Beiträge von Hanka

    Hallo Wokade

    Ich kann in diesem Fall auch Bad Waldsee empfehlen. Ich war letztes Jahr dort im Max...bad. Es gibt aber dort auch noch zwei weitere Kliniken mit dem selben Profil.

    Die Klinik hat sogar ein Thermalbad mit Deckenspiegel, falls Rückenschwimmen bei dir ein Thema sein sollte.

    BirgitDoT

    Mir wurde in der AHB gesagt, dass ich die Reha bis spätestens ein Jahr nach Ende der Primärtherapie beantragen kann. Ansonsten erst wieder in 4 Jahren.

    Bei läuft diese Frist auch am 31.5. nun aus.

    Tabaluga IN BW bekommt man keine persönliche Einladung zur Impfung, sondern man muss die Medien verfolgen oder auf die Homepage des Landratsamt gehen um zu erfahren wann man dran ist.


    Den Termin kann man dann entweder über die 116117 abmachen oder über die Homepage des KIZ. Für beides braucht man eine engelsgeduld und viel Zeit.🙈


    Diese Lösung finde ich gerade im Hinblick auf die Gruppe 1 (Ü80) schwierig, da diese ja sehr selten mit diesem neuen Medium klar kommen. Da wäre eine Terminvergabe per Brief die einfachere Lösung gewesen.


    Du wohnst ja in RLP... wie es da ist kann ich dir gar nicht sagen. Ist wohl in jedem Bundesland etwas anders.

    Liebe Maila

    Das mit der Impfstoffzuweisung in deinem Fall ist interessant🤔. Ich hab nämlich auch die Info, dass Krebspatienten nur mit Biontech oder Moderna geimpft werden sollen. (Aussage Soz.Ministerium am Mi).


    Als ich nun jedoch mit der Impfhotline telefonierte hat mir die Dame ganz klar gesagt, dass alle U65 mit Astrazenica geimpft werden. Das steht auch so in der Impfordnung von BW. So gerne sie mir etwas anderes zuweisen wollte; sie kann es nicht da das Programm den Stoff aufgrund des Alters vorgibt.

    Liebe Hamster,


    Die Vector-Impfstoffe (Astrazeneca) werden jetzt im großen Stil verimpft. Das ist ja der Stoff, der "angeblich" oft liegen bleibt weil sich nicht alle damit impfen lassen wollen. Es müsste also kein Problem sein an diesen zu kommen. Die Gruppe 2 (Krebspatienten ohne Remission bzw. unter 5 Jahre) ist ja jetzt dran.


    Liebe Grüße

    Hanka

    In Baden-Württemberg geht es jetzt aber wirklich "1 - 2 - 3 - im Sauseschritt" mit dem Impfen voran. Am Dienstag wurde ja die Gruppe 2 freigeschaltet. Drei Tage lang war kein Durchkommen, weder in der Hotline noch Online. Nun am Samstag (27.02.) bin ich endlich durchgekommen und habe meine Termine erhalten.


    Am 11.03. wird es ernst: eine Runde Astrazeneca "to go".:) Der zweite Termin ist am 18.05.


    Es scheint tatsächlich so, dass wir Krebspatienten bevorzugt in Gruppe 2 Termine bekommen. Ich selber bin zwar auch Erzieherin (wäre somit auch impfberechtigt) habe mich aber als Krebspatientin angemeldet. Meine Kolleginnen, haben teilweise schon gleich am 23.02. angerufen und ihre Termine erst ab 18.03. oder noch später erhalten.


    Für alle die Wissen wohlen was man zur Impfung benötigt. Mitzubringen sind:

    - Personalausweis,

    - KK-Karte,

    - Impfbuch,

    - Medikamentenpass

    - zugewiesener Zugangscode

    - eine Bescheinigung über die Impfberechtigung.


    Letztere stellen eure Ärzte (Hausarzt, Gyn, Onkologe, etc.) aus. Meine onkologische Praxis hat z.B. fertige Bescheinigungen parat, die nur noch abgeholt werden müssen. Fragt einfach mal in euren Onkopraxen nach.



    Ich gebs zu: ich persönlich bin zwar gegenüber dem Astrazeneca-Impfstoff etwas skeptisch und nicht 100% überzeugt, da dieser gerade gegen die Afrikanische Variante nicht so wirken soll und die ein oder andere Nebenwirkung mir auch Bauchgrummen bereitet.

    Aber Fakt ist auch, dass eine Impfung 100x besser ist, als sich das Virus mit ungewissen Ausgang einzufangen.


    In meinem Beruf kann ich gerade die Abstands-Regeln nicht immer einhalten, so dass mir die Impfung in Kombi mit den regelmäßigen Schnelltests doch etwas Sicherheit gibt.


    Außerdem ist mir die Tage auch mein Chemo-Aufklärungsgespräch wieder in den Sinn gekommen. Die Nebenwirkungen bzw. Langzeitfolgen der Chemo sind ja auch nicht ohne. Die Abwägung pro Chemo und Leben:) gegen Chemoablehnung und ...|| haben mir damals die Entscheidung leicht gemacht. Und so ähnlich sehe ich es jetzt auch mit der Impfung. Das


    Das wird schon gut werden. Und wenn nicht gut, dann halt anders;).


    LG Hanka

    Liebe KleineBiene

    Das tut mir leid, dass es nichts mit der Untersuchung wurde. Ich war damals jedesmalschon Tage zuvor total aufgeregt, wenn ich wusste es steht wieder ein Ultraschall an. Fairer Weise hätte dich die Breast Care Nurse vor dem Termin über die Abwesenheit deiner Ärztin informieren können, dann hättest du erst gar nicht unverrichteter Dinge gehen müssen. Eine andere Ärztin hätte ich - so wie du - aber auch nicht akzeptiert. Ich drücke dir die Daumen für den 11.3. dass sie dann da ist.

    LG Hanka

    Liebe Pschureika,

    Ich wünsche dir auch alles Liebe💘 und Gute🍀 zu deinem heutigen Purzeltag🥳🎁🎈. Vor allen Dingen soviel Gesundheit 🍀🍀🍀 wie das Meer🌊 Wassertropfen💧 hat. Möge die geballte mentale Kraft unseres Forums🤗 deinem Knödel entgültig den Garaus machen💪.

    Genieße den heutigen Tag☀️☀️☀️ und lass es dir so gut gehen wie nur möglich🎂🍰☕🍭.

    Ich denk jeden Abend um 18 Uhr an dich und "beschwöre" deine Schutzengel.😉

    Liebe Grüße

    Hanka

    Liebe Milli

    Oh das mit der Lohnfortzahlung klingt gut 👍, dachte man bekommt dann wieder das Übergangszeit, da es über die RV läuft.

    Ich bin seit dem 19.10.20 wieder auf der Lohnliste meines AG und möchte dieses Jahr auch eine onkologische Reha beantragen (Frist für den Antrag ist bei mir der 31.05., da ich dann genau vor einem Jahr meine Therapie beendet hatte). Ich hab noch viele Baustellen aus der "guten alten" Chemozeit und der Job fordert auch ziemlich.

    Dieses Jahr im Frühjahr werde ich allerdings noch mal für eine OP ins KH müssen (denke wird im April sein) so dass ich frühestens Ende Juni/Anfang Juli eine Reha antreten könnte. Den Antrag möchte ich aber wie schon erwähnt jetzt stellen.

    Somit müsste ich ja bei Rehaantritt über der 6Monateregel liegen, oder?


    Weisst du zufällig auch, als unsere "Expertin" auf dem Gebiet😉, wie es bei einer prophylaktischen OP (betrifft nicht die Krebsseite) ist, ob ich da Lohnfortzahlung erhalte oder ob es dann wieder ans Krankengeld anknüpft. Letzteres wäre nämlich doof😬, da ich auf den BK-Diagnoseschlüssel keine Tage mehr habe.

    LG Hanka

    KatzenMom 64

    Ja so sieht es leider aus. Als ich gehört hatte, dass nun die Gruppe 2 freigeschaltet wurde wollte ich meine Mama (76 J.) auch gleich anmelden. Aber es wurden bisher nur Menschen bis 65 Jahren der Gruppe 2 freigeschaltet. Wirklich irrsinnig. Das Verfahren muss man nicht verstehen.


    Ich habe mich deshalb jetzt entschlossen, die ein bis zwei Wochen (hoffentlich nur noch) nun noch zu warten und dann zu versuchen für uns beide einen Termin zu machen. Meine Mama ist nämlich aufgrund von Parkinson sowieso auf meine Begleitung angewiesen.

    In BW sind ab heute auch Impftermine für alle der Gruppe 2 von 18-65 Jahren (also auch für Krebspatienten der Gruppe 2 18-65 Jahre) möglich. (http://www.impfen-bw.de)


    Die Logik des ganzen Systems verstehe ich auch nicht mehr. Mein Vater (81 J.) hat sich am 19.02. auf die Warteliste setzen lassen und bis jetzt noch keine Termine erhalten.

    Es scheint deshalb so, dass alle zwischen 18-65 Jahren mit dem A...ica geimpft werden.

    VERSCHOLLENE GUTSCHEINE !!!

    Ich darf euch stolz verkünden, dass wir (meine Eltern 81+76) nun auch endlich diese Gutscheine für die Masken erhalten haben🙄🙈.


    Ich telefonierte diesen ja seit etwa 20.01. ständig hinterher. Mein gesamtes Umfeld, die ebenfalls zur Bezugsgruppe gehören hatten ihre Scheine schon. Ständig wurde ich aber von der KK vertröstet.

    Diese Woche Montag (22.02.) platzte mir nun entgültig der Kragen😤 und ich rief erneut bei der KK an! Am 28.02. läuft ja bekanntlich die Frist für den ersten Schein aus.


    Ich hatte eine sehr freundliche Dame am Telefon, die sich vielmals für diese Panne entschuldigte. Aber ich bin da wohl nicht die Einzige. Bei der Verteilung und Versendung lief wohl einiges schief🙈🙈🙈.

    Sie teilte mir mit, dass alle Krankenkassen nun diese Woche ein Reserve-Kontingent (Kulanz) erhalten werden und ich dann direkt von der Filiale welche erhalten könnte.


    Dieser Anruf kam nun gestern und heute habe ich die Berechtigungsscheine für mich und meine Eltern nun abgeholt.


    Also: Falls jemand hier auch noch nicht seine Berechtigungsscheine erhalten hat, kann er sich an seine Krankenkasse wenden!


    Liebe Grüße

    Hanka

    Liebe Fanti

    Auch von mir Glückwunsch zum Fünfjährigen. Das freut mich für dich:S. Nun hast du die magische Grenze endlich geknackt. Ich wünsche dir, dass es für immer so bleiben soll und du dein Leben weiter mit Genuß und Freude genießen kannst. Bleib gesund und munter, so dass wir hier noch viele Mutmachgeschichten von dir lesen können.... gerade für uns TN´ler ist dies eine doppelte Freude.

    Liebe Grüße

    Hanka

    Liebe SaDe

    Ich habe gerade deinen Beitrag zum Leben nach der AHB entdeckt. Zuerst einmal freut es mich, dass es dir so gut gefallen hat 😃👍.

    Deine Frage wie es gelingen kann, dass frisch Erlernte und Eingeübte aus der Reha nun dauerhaft in den Alltag zu integrieren kann ich dir allerdings nicht wirklich gut beantworten🙈.

    Dabei müsste ich es eigentlich, da meine AHB letztes Jahr im Juni/Juli war. Aber du hast es selber schon geschrieben: der normale Alltag hält schneller Einzug als einen lieb ist, dazu die nun wieder neu gewonnene Berufstätigkeit, Corona noch dazu - macht dies alles nicht leichter.

    Im Endeffekt sind es drei große "Schweinehunde" , die einen davon abhalten das Erworbene auch weiter so durchzuziehen.


    Aber erst einmal von vorne: Während der AHB ging es mir wie dir. Ich war ständig auf Achse. Ich hab mir zum Therapieende ne tolle Fitnessuhr gegönnt☺, die ich in der AHB auch gleich ordentlich strapazierte. Neben den Therapien und Sportangeboten bin ich auch oft ins Städtchen bummeln oder um den Stadtsee spazieren gegangen. Dazu mehrmals täglich das Treppenhaus zu meinem Zimmer im 4.Stock benutzt (ein Weg 84 Stufen🤗); sei es zum umziehen, weil Maske vergessen, usw. So kam ich jeden Tag auf spielend 16. - 24.000 Schritte🙈😳🙈 ... Ja das hat mich manchmal selbst verwundert wie ich das geschafft hatte.

    Ich konnte mich zudem auch täglich in der Klinik auch freiwillig außerhalb der Therapiezeiten zum Schwimmen oder ner extra Runde im MTT aufraffen.


    Zu Hause angekommen hab ich dieses Pensum auch tatsächlich noch etwa 5 Wochen geschafft durchzuhalten. Ich war ja noch krank geschrieben. Ich machte morgens ne Runde Nordic Walking, ging fast täglich ins Fitnesstudio, machte ausgedehnte Radtouren (15-25km) und lief auch sonst sehr viel zu Fuß. Mein Auto "wohnte" in der Garage. Ich kam so auch auf mindestens 15.000 Schritte täglich.


    Mit dem Start in den Job ab September wurde es dann aber auch schon weniger mit der Bewegung bei mir. Mein kleiner "Schweinehund" wurde geboren🤭.

    Nordic Walking machte nur noch 2-3x die Woche (traf mich abends mit ner Freundin) und ins Fitnesstudiio ging ich auch nur noch jeden 2.Tag.


    Ende Oktober "durfte" ich dann damit beginnen meinen alten Urlaub von 2019 und 2020 abzubauen. Obwohl ich ab da dann wieder viel Zeit hatte schaffte ich es irgendwie nicht mehr mich zu mehr zu motivieren🙈.

    Hinzu kam dann noch ab November die Schließung der Fitnesstudios.

    So machte ich ab diesem Zeitpunkt ca.3x die Woche Nordic Walking (eine Tour ca.12-15 km), hin und wieder Radtouren oder "quälte" meinen Crosstrainer zu Hause.


    Ich bin jetzt auch nicht der Typ der ein Fan von Tele-Gym Ist. Dabei bieten ja die Fitnesstudios hier ne Menge über YouTube an...aber alleine im Wohnzimmer "rumturnen" geht gar nicht. An meiner Fitnessuhr sah ich auch, dass das tägl. Schrittpensum immer weniger wurde (aber 10Tausend waren noch drin).

    Im Dezember kam dann bei mir noch ne OP dazu - 6 Wochen (bis Mitte Januar 21) absolutes Sportverbot waren nun angesagt.

    Ich wusste- nun war mein Schweinehund leider "erwachsen" geworden.🙄


    Zum Start ins neue Jahr habe ich mir fest vorgenommen wieder an alte AHB-Zeiten anzuknüpfen. Corona und die damit verbundenen Lockdown-Regeln machen dies aber gerade nicht einfacher.


    Ab Januar begann ich das Planken (bekam trotz noch vorhandenen Sportverbot das Go meiner Ärztin) und machte Spaziergänge. Aber wie du dir sicherlich vorstellen kannst ist das eigentlich noch kein Sport.


    Seit Mitte/Ende Januar dürfte ich nun wieder alles machen, aber mein "Schweinehund" bestimmt den Tag. Klar ich könnte jetzt sagen der kalte Winter war schuld, aber das wären eher Ausreden.

    Ich gehe mittlerweile "nur" noch tägl. spazieren, mache meine Plank-Übungen und hin und wieder "kuschel" ich mit meinem Crosstrainer. Aber die 10.000er Marke knacke ich nicht mehr.😔


    In der AHB habe ich ja gesehen dass es anders gehen kann.

    Ich für mich stelle auch fest, dass ich definitiv ein Gruppensportmensch bin, da macht es einfach zum einen mehr Spaß und man motiviert sich gegenseitig.


    Gerade auch das Fitnesstudio hat mir in den letzten Monaten sehr gut bei meinen Konzentrationsproblemen geholfen: deshalb kann ich dir Step Aerobic nur empfehlen.


    IRena wurde mir von der Rehaklinik auch empfohlen. Der Knackpunkt war bei mir nur, dass in meiner Region das nirgendwo angeboten wurde. Und 80 km zur nächsten war mir definitiv zu weit.


    Mittlerweile arbeite ich wieder Vollziehung mit 39 Stunden die Woche.

    Was ich aus der Reha in mein Berufsleben auf jeden Fall mitgenommen habe ist das Zauberwort ACHTSAMKEIT.

    Ich habe mir fest vorgenommen nicht mehr so weiter zumachen wie vor meiner Erkrankung. 10 Stunden und mehr an manchen Tagen waren keine Seltenheit bei mir. Das möchte ich so nicht mehr. Mit max. 8 Stunden täglich kann ich auch mein Stundenpensum erreichen. Und wenn es mal Tage gibt, an denen der Kopf "raucht" dann wird halt ein Gang runter geschalten.


    Unser Körper - unsere Gesundheit - dankt es uns letztendlich. Wir haben nun mal nur dieses eine Leben🤗.


    Ich werde zudem dieses Jahr erneut eine Reha beantragen um das damals Erlente zu festigen und auch mit der nun wieder erworbenen Berufstätigkeit zu verknüpfen. Auch wenn es dafür heißt, dass ich erneut im Job ausfallen werde und meine Kollegen wieder rudern müssen.

    Es ist meine Gesundheit. Und da komme ich wieder zum schönen Zauberwort:

    🍀🍀🍀ACHTSAMKEIT🍀🍀🍀


    In diesem Sinne... alles Gute dir.

    Liebe Grüße

    Hanka