Beiträge von Hanka

    Hallo Toyonejo

    ich habe am Montag auch meinen Termin zum Port setzen. Aber mein Onkologe hat gemeint, dass dieser am besten unter Kurznarkose (ambulant) gelegt wird.😬 Ich habe auch gleich ein Merkblatt mitbekommen mit allen Infos hierzu.

    Dazu muss ich in eine chirurgische Praxis an einem Krankenhaus.


    Von der Praxis habe ich heute einen Anruf bekommen und erfahren, dass ich etwa 3-4 Stunden Zeit einplanen muss. Zuerst gibt es ein Narkosegespräch, der eigentliche Eingriff dauert dann ca. 20-30 Minuten. Nach der Aufwachphase wird dann noch ein Kontrollröntgenbild gemacht.


    Auch wenn ich kein Freund von Narkosen🙄 bin, ist es vielleicht auch ganz gut so. Mit ambulanten OPs unter örtlicher Betäubung hatte ich in der Vergangenheit schon negative Erfahrungen.


    Die Taxigenehmigung ist jedenfalls auch hierfür durch. Wird mit den Chemofahrten kombiniert abgerechnet. Da war meine KK ganz unkompliziert. Alle Fahrten für das nächste halbe Jahr sind so bewilligt.


    Im Vorgespräch mit meinem Onkologen kam bei mir auch die Frage auf, warum der Port nicht im angrenzenden KH (Brustzentrum) gemacht wird🤔. Da meinte er doch ernsthaft, dass er einen gut funktionierenden Port haben möchte und er da lieber mit der Praxis seines Vertrauens zusammen arbeitet.😳 ...genau so hab ich ihn wahrscheinlich angeschaut. Da legte er gleich nach, dass die Klinik mit dem BZ auch gleichzeitig ein Lehrkrankenhaus für Medizinstudenten ist und die gerne für die Portlegung Medizinstudenten ran lassen. Da habe er schon die besten Story erlebt. Und unnötige Komplikationen möchte er einfach seinen Patienten in dieser schwierigen Situation ersparen👍🏻.

    So viel Ehrlichkeit erlebt man selten von Ärzten😉😂.

    kruemelmotte:D den Spruch merke ich mir.:thumbup::thumbup::thumbup:

    Mit dem Zunehmen wäre auch nicht so schlimm. Ich darf sogar zunehmen, da ich angeblich Untergewicht habe:/Ich soll jetzt noch Essen, solange ich kann. Alles was geht.


    Silly 75 ... Ich würde dir liebend gerne auch Story basteln ... Ein Lehrer hat mal zu mir gesagt: "Glaube daran, dass du es schaffst und du hast schon den halben Weg gemeistert." ... ich bleib am Ball;)

    Liebe kruemelmotte , Liebe Silly 75


    vielen Dank für eure Wünsche. Ja endlich kann ich etwas tun. Und wenn es auch nur ist, hinzuliegen und meinen Körper für die Cocktailparty meines Mietnommaden zur Verfügung zur stellen. Aber es ist nun mal so ... ungefragt legt sich Keiner mit mir an! Und wer nicht hören kann, bekommt dann halt Saures.

    Apropo Saures Silly 75 Der Spruch mit den Zitronen bei dir in der Fusszeile hat was. Tequila trinke ich auch gerne.;)

    Die Konsequenz einer genetiischen Untersuchungen hat mein Onkologe heute angedeutet. Aber wenn ich dadurch mein Krebsresiko auf ein Minimum senken könnte, dann würde ich auch die Folgen gerne in Kauf nehmen. Kruemelmotte hat es ja in ihrer Fußzeile gut auf den Punkt getroffen.


    Das Bild mit der Feenstaubprinzessin ist aber auch ne klasse Metapher^^:thumbup: kruemelmotte. Ich liebe Bilderbücher, da ich beruflich auch viel damit zu tun habe. Und besonders die mit Bling Bling waren meine Favoriten.:D


    Man muss sich nur alles in eine schöne Geschichte packen, dann ist es auch nicht mehr schlimm. Oder anders gesagt: Was mir keine Angst macht, dass brauche ich auch nicht zu fürchten.

    Zwei Männer unterhalten sich. Meint der Eine: "Ich habe meine Freundin heute Morgen mit Oralverkehr geweckt."

    "Und? Was hat sie gesagt?"

    "Laff daff!"

    Ein Polizist funkt in die Zentrale: "Wagen 34 an Zentrale, bitte kommen."


    "Ja, Wagen 34, ich höre, was ist los?"


    "Wir haben einen Mordfall. Eine Frau hat ihren Mann erschossen, weil dieser über den frisch gewischten Boden gelaufen ist."


    "Haben Sie die Frau festgenommen?"


    "Nein, der Boden ist noch nicht trocken."

    Hallöchen:),

    Heute kann ich wieder etwas Neues berichten. Endlich tut sich was. Das warten und nichts tun können macht einen schon irgendwie verrückt und auch mürbe. Im Hinterkopf ist da immer die Angst, dass sich mein kleiner Nommade evtl. häuslich einrichten und eine Familie gründen könnte:/. Das macht einem in nem ruhigen Moment schon irgendwie Angst. Aber zum Glück hab ich es doch immer irgendwie geschafft mich abzulenken und diesen Gedanken nicht zu viel Macht zu geben. Im Endeffekt ändert es ja doch nichts.


    Aber nun gut, nun möchte ich zu dem eigentlichen Grund meines heutigen Beitrags zurück kommen. Ich hatte heute den Termin in der onkologischen Praxis. Und was soll ich sagen: es tut sichtatsächlich was. Endlich werden wir dem Knilch an den Kragen gehen! Am 03.06. starte ich mit der Chemotherapie. Und was soll ich sagen, ich freue mich sogar irgendwie darauf:S. Das hört sich jetzt vielleicht für alle hier Mitlesenden verrückt an. Aber vor der OP (die ja nach der Chemo unausweichlich kommen wird) habe ich wesentlich mehr Angst. Vor der Chemo gar nicht. Ich weiss, ihr werdet denken, jetzt hat sie noch gut lachen und reden. Aber glaubt mir, ich weiss was auf mich zukommen wird.

    Der Doc in der Praxis war sehr nett, hat mir alles sehr gut erklärt und mir auch sämtliche Fragen beantwortet. Ich glaube, dass war im Rahmen des Stagings mein längstes Arztgespräch (45min.!) überhaupt.


    Da ich ein Triple negativ Karzinom habe, soll ich eine sehr intensive und auch aggressive Chemo bekommen. Gestartet wird mit 4x AC alle 14 Tage eine Sitzung. Danach soll ich 12x Paclitaxel/Carboplatin im wöchentlichen Tonus bekommen. Das Ziel ist den Nommaden mit der Chemo so zu piesacken, so dass er sich komplett verdünnisiert und in Luft auflöst. Zwischendurch wird der Kleine engmaschig mit Ultraschall überwacht. Dann wäre ich in einem halben Jahr mit der Chemo durch.


    Bis zum Beginn der Chemo habe ich jetzt noch einen Terminmarathon vor mir (Port legen, Herzecho, Termin bei der KH, Perücke besorgen, Taxifahrten organisieren....) ihr seht mir wird nicht langweilig.


    Des weiteren wurde mir zur genetischen Abklärung in einer Humangenetischen Praxis geraten. Auch hier steht der Termin schon. Hat jemand von Euch auch schon mal so eine Abklärung machen müssen. Was erwartet mich da?

    Toyonejo ... ich habe für die erste Zeit Neu ... on von meiner Ärztin bekommen. Das ist rein pflanzlich und hat mich etwas zur Ruhe kommen lassen. Kann seitdem gut schlafen.

    Hallo @MoKo🙋🏻‍♀️,

    herzlichen Glückwunsch. Das muss gefeiert werden🍾🥂. Ich freue mich für dich, dass du weiterhin krebsfrei bist🤗. Ich hoffe, ich kann in einem Jahr das Gleiche hier berichten. Ich habe seit einem Monat genau die selbe Diagnose erhalten. Solche Erfolgsgeschichten machen Mut💪🏻😃 für die noch bevorstehende Behandlungszeit.

    Ich wünsche dir auf jeden Fall von ganzem ❤ weiterhin alles Gute🍀 und ganz viel Gesundheit für die nächsten Jahrzehnte.

    Ein Schwabe bekam zum dritten mal eine Mahnung von seiner Versicherung, das wurde ihm jetzt zu dumm. Also setzte er sich hin und schrieb der Versicherung: Was erlaubed ihr eich eigendlich mir emmr wiedr Mahnonga zom schicka? Bei mir kommet älle Rechnunga en a Schachtl nei ond am Johresend werded drei zoga ond zahlt, ond wenn ihr eich nommol di Frechheid erlaubed ond nommol a Mahnong schicked no sen ihr bei dr diesjähriga Ziehong ned drbei!

    😂Nicht schlecht BiggiL 😂👍🏻


    Kommt ein Mann zum Frauenarzt und fragt: "Herr Doktor, haben sie gestern meiner Frau die Spirale eingesetzt?"

    Arzt: "Ja, warum?" - "

    Der Mann (zeigt nach unten): "Abmachen!"

    Ich denke schon. Warum sollte sich ein paar Tage später etwas ändern. Durch den histologischen und pathologischen Befund können die Ärzte ja dann genau bestimmen, was in dir schlummert. Drücke dir auf jeden Fall die Daumen, dass es kein Schock werden wird.

    Ein 4-jähriger Junge kann nachts nicht schlafen und will zu den Eltern ins Zimmer gehen. Er hört seltsame Geräusche und schaut erstmal durchs Schlüsselloch. Er sieht, wie seine Mama nackt im Sitzen auf dem Papa herumhüpft.


    Er beschließt, doch lieber wieder ins Bett zu gehen, und macht sich einfach eine Hörspielkassette an.


    Am nächsten Morgen kommt er verschlafen an den Frühstückstisch. Neugierig fragt er: „Du, Mama, ich habe gestern gesehen, dass du auf Papas Bauch herumgehüpft bist. Warum?“


    Die Eltern werden puterrot im Gesicht und der Papa verschluckt sich fast an seinem Brötchen. Nach ein paar Momenten betretener Stille antwortet die Mama: „Du, das ist eine neue Diät. Wir versuchen so, Papas dicken Bauch loszuwerden, weißt du? Wenn ich draufhüpfe, kommt die ganze Luft raus.“


    Der Papa lächelt erleichtert über diese jugendfreie Ausrede, auch wenn er nicht gern an seinen Bauch erinnert wird.


    Der Junge aber antwortet: „Aber Mama, das kann doch gar nicht funktionieren. Jeden Freitag, wenn du zu deinem Spieleabend gehst, kommt doch die Frau von nebenan und pustet ihn wieder auf.“

    Da es im Himmel langsam eng wird, entscheidet Petrus eines Tages, vorläufig nur noch Leute reinzulassen, die ihn zum Lachen bringen. Ein Mann kommt an die Himmelspforte und Petrus sagt zu ihm:

    „Alles klar, Meister, du kommst nur rein, wenn du mich zum Lachen bringst. Erzähl mir doch, wie du gestorben bist.“


    Der Mann verzieht das Gesicht und sagt: „Ach, das war furchtbar. Ich war mir sicher, dass meine Frau eine Affäre hat. Darum bin ich extra früher von der Arbeit nach Hause gekommen, um sie auf frischer Tat zu ertappen. Tatsächlich fand ich sie nackt im Bett, als ich heimkam. Ich durchsuchte die ganze Wohnung, aber ich konnte den Mistkerl nirgendwo finden, also ging ich auf den Balkon (unsere Wohnung liegt im 10. Stock), und da war er!

    Er hing vom Balkon und klammerte sich nur mit seinen Fingern fest. Ich rannte nach drinnen, holte einen Hammer und schlug ihm damit auf die Finger. Schließlich ließ er los und stürzte vom Balkon, aber er landete in einem Gebüsch. Also rannte ich wieder in die Wohnung, schnappte mir den Kühlschrank und wuchtete ihn über das Geländer vom Balkon. Er landete auf dem Liebhaber und tötete ihn. Aber bei der Aktion mit dem Kühlschrank habe ich mich so sehr verausgabt, dass ich einen Herzanfall erlitt und starb.“


    Petrus muss kichern und lässt, da es ein Verbrechen aus Leidenschaft war, die arme Seele passieren. Da kommt noch ein Mann an die Himmelspforte und Petrus sagt auch ihm, dass er, um eintreten zu dürfen, erst ihn, Petrus, zum Lachen bringen müsse. Also erzählt auch dieser Mann, wie er gestorben ist:

    „Es war schrecklich, Petrus: Ich machte gerade ein paar Yogaübungen auf meinem Balkon im 11. Stock, da kam ein Vogelschwarm wie aus dem Nichts und erschreckte mich so sehr, dass ich über das Geländer fiel. Im Sturz schaffte ich es, mich an dem Balkon unter mir festzuklammern. Da kam plötzlich dieser Wahnsinnige und schlug mir mit einem Hammer auf die Finger, sodass ich loslassen musste. Glücklicherweise landete ich in einem Gebüsch, aber dann warf dieser Irre einen gottverdammten Kühlschrank auf mich drauf!“


    Wieder muss Petrus kichern und er lässt auch den zweiten Mann in den Himmel. Sehr zufrieden mit seiner neuen „Türpolitik“ stellt er auch dem nächsten Mann, der an die Himmelspforte tritt, dieselbe Bedingung: „Erzähl mir, wie du gestorben bist, und wenn du mich zum Lachen bringst, darfst du in den Himmel.“

    „O Mann, du wirst es nicht glauben, Petrus“, sagt der Mann. „Also, ich verstecke mich splitternackt in einem Kühlschrank, als plötzlich..."



    Ich hatte heut um 9:30 Uhr meinen jährlichen Untersuchungstermin beim Frauenarzt. Eine Stunde vorher klingelte das Telefon und die Sprechstundenhilfe fragte, ob ich auch eine halbe Stunde früher kommen könnte. Dummerweise habe ich ja gesagt.


    Als schließlich alle aus dem Haus waren - mein Mann brachte die Kleine zum Kindergarten - war es schon halb 9 und ich musste mich noch fertig machen und zum Arzt fahren. Allein die Fahrt dauert schon 20 Minuten, dazu noch die Parkplatzsuche…kurzum, zum Frischmachen blieb wenig Zeit. Und das gerade vor einem Frauenarztbesuch, wo man sich ja normalerweise besonders Mühe geben will.

    Ich rannte also ins Bad, griff zum nächstbesten Waschlappen und machte mich frisch, vor allem im „Untersuchungsbereich“. Den Waschlappen schnell in den Wäschekorb geworfen, rein ins Auto und los. Ich kam auf die Minute pünktlich an und wurde direkt hineingebeten. Puh.

    Dann folgte die übliche Prozedur - freimachen, auf den Stuhl setzen und sich vorstellen, dass man irgendwo Hunderte Kilometer entfernt wäre (voll bekleidet, versteht sich).

    Zu meiner Überraschung sagte der Doktor: „Na, wir haben uns heut aber extra fein gemacht, was?“ Ich habe nicht geantwortet, versuchte nur, nicht rot zu werden.


    Nach der Untersuchung war ich erleichtert und der Tag konnte normal weitergehen. Irgendwann holte ich meine Tochter ab und sie ging ins Bad. Von dort hörte ich sie rufen: „Mama, wo ist denn mein Waschlappen?“

    Ich sagte, sie soll sich doch einfach einen neuen nehmen. Dann antwortete sie:

    „Nein, ich will den vom Waschbecken. Da hab ich meine Glitzersternchen drin versteckt.“




    Hallo driver4000,

    also ich finde das Verhalten deiner Ärzte auch unmöglich. Du als Patientin hast AUF JEDEN FALL das Recht, dass Ergebnis der Untersuchung sofort zu erfahren. Ich kann es nachvollziehen, dass die Warterei schrecklich ist. Ich glaube diese Phase ist die Schlimmste. Diese Unwissenheit kann einen mürbe machen. Aber ich verstehe nicht, wieso der Arzt nicht gleich mit dir die Ergebnisse der Mammographie besprochen hatte. Zumindest war es bei mir so...

    Denn ich hatte auch vor einem Monat (18.04.) eine Mammographie, nachdem mein Gyn im Ultraschall Auffälligkeiten in einer Brust festgestellt hatte. Die Mammographie hat diesen Verdacht leider bestätigt (bösartiger Tumor, der operiert werden müsse)😥. Daraufhin hat mein Arzt gleich auch eine Stanzbiopsie gemacht. Nach einer Woche (26.04.) hatte ich dann das erste Ergebnis schwarz auf weiss. Der zweite Befund der Histologie dauerte auch länger (sollte eigentlich am 29.04. da sein🙄). Den bekam ich nach fast täglichem Nachhaken erst am 8.05.

    Ich kann dir nur raten bleib hartnäckig, Löchere die Ärzte, lass das Telefon in der Praxis heiss laufen, denn schließlich geht es um DICH und DEINE Gesundheit.

    Meine Hartnäckigkeit hat sich auch sofern bezahlt gemacht, dass ich den Termin im BZ (übrigens auch 85km entfernt) schon am 9.05. hatte, anstatt am 15.05. Jetzt wo die Staginguntersuchungen angelaufen sind, bin ich beruhigter.

    Also bleib stark💪🏻du schaffst das. Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute für die weitere Behandlung.

    Ok, danke für die vielen Antworten. Ich werde das Thema am Donnerstag beim Onkologen ansprechen. Das Herz ist ja nicht gerade ein unwichtiges Organ. Lieber einmal zu viel etwas untersuchen, als das man sich nach Vorwürfe macht. "Hätte ich doch"🤔. So habe ich auch gehört, dass der Port an eine herznahe Vene angeschlossen wird. Alleine das hört sich nicht so ohne an.

    Hier geht es ja eigentlich um Bestrahlung und Autofahren. Das ist noch Zukunftsmusik für mich. Bei mir ist erst Chemo, dann OP und dann Bestrahlung angesagt.

    Mich würde aber interessieren, wie es während der Chemo ist. Klar am Tag der Chemo sollte man nicht fahren. (Meine Onkologie-Praxis ist auch 85 km entfernt, dass würde ich mir an diesem Tag zweimal nicht zutrauen). Aber wie sieht es an den Tagen danach aus? Darf ich da wieder Auto fahren?

    eklis73  Ronda  Sonnenglanz

    Hab da mal ne Frage🤔... Ihr spricht vom Termin beim Kardiologen. Gehört diese Untersuchung im Rahmen des Stagings dazu? Ich hab bis jetzt nur Termine beim Radiologen, der Nuklearmedizin sowie dem Onkologen? Oder ist der Kardiologe nur vor einer OP fällig? Ich starte zuerst mit der Chemo...

    Wenn eine Zuckerkranke vom Blitz getroffen wird, ist es dann Karamell?

    ****

    Wenn man Buchstabensuppe auskotzt, ist es dann gebrochenes Deutsch?

    ****

    Wenn mich in einer Polizeikontrolle der Polizist fragt: "Papiere?" und ich dann "Schere!" sage, hab ich dann gewonnen?


    Wenn ein Forscher sich ein Sandwich macht, ist es dann wissenschaftlich belegt?

    ****

    Heißen Teigwaren Teigwaren, weil sie mal Teig waren?

    ****

    Läuft 30 Grad Wäsche ein, wenn ich sie im Sommer bei 40 Grad nass schwitze?

    ****

    Warum hat eine Flugzeugtoilette kein Fenster? Wer soll denn von draußen da rein gucken?


    muss man sich ärztlichen Rat einholen, wenn von Zeit zu Zeit zu Hause die Möbel verrückt werden?

    ****

    Darf man Schalentiere von Tellern essen?

    ****

    Wenn bei Schaffhausen dieses Jahr wieder so wenig Wasser fließt wie im vergangenen Jahr, wird der Ausflugsahin doch auch wieder zum Reinfall!

    ****

    Sind eigentlich alle Bewohner der Sahara Wüstlinge?

    ****

    Wenn Stiftung Warentest einen Dildo testet, ist "befriedigend" dann "sehr gut"?