Beiträge von Tiscali

    Ilas5 ich hab keine Ahnung, wer diesen Unsinn von wegen wenn man kaum NW hat, wirkt die Chemo nicht in die Welt gesetzt hat. Jeder Körper reagiert anderes, bei jedem Menschen sind die Voraussetzungen anders, er gibt keinerlei Belege für diese Behauptung. Dann müßte man ja bei jedem Medikament sagen, wenn man keine NW bekommt, dann wirkt es auch nicht... spätestens wenn die Haare ausfallen werdet ihr sehen, dass die Chemo sehr wohl wirkt.

    Was du jetzt tun kannst, ist dich möglichst gut vorzubereiten. Lass es dir gut gehen, beweg dich viel, so daß du so fit wie möglich in die Chemo gehst. Du wirst jede Menge tipps in dem oben angeführten Thread finden. Mir hat das sehr geholfen, zu lesen wie es anderen ergangen ist, worauf ich mich einstellen muss.

    Wegen deiner Tochter wäre es vielleicht gut, mit einem Psychoonkologen zu sprechen um zu klären wie und wann und was du ihr sagst. Ich kenne mich da überhaupt nicht aus, aber hier gibt es ja auch viele Frauen mit Kindern, die dazu etwas sagen können.

    Die Krankheit wird natürlich auch die Familie beeinflussen - im Besten Fall rückt man noch näher zusammen und ist noch viel dankbarer für die gemeinsame Zeit und gemeinsame Erlebnisse.

    Es gibt einige Studien, die gezeigt haben, dass Chemo durch Fasten bzw. durch vegane Ernährung besser verträglich ist. Ob auch die Wirkung der Chemo verbessert wird ist eine Theorie die meiner Meinung nach schwer zu beweisen sein dürfte, insbesondere in den Fällen, bei denen die Chemo erst nach der OP gemacht wird. Da hat man ja keine Möglichkeit mehr, die Wirksamkeit zu überprüfen.

    Hallo Erika,

    es tut mir leid, dass du so kurz vor deiner Hochzeit in diesen Club eintreten musstest... aber die Hochzeit wird für dich ein großes Ziel sein, die ganze Prozedur gut hinter dich zu bringen. Die Bedeutung der ganzen Buchstaben und Zahlen sollte dir dein Gyn oder Onkologe bzw. das Brustzentrum, in dem die Behandlung durchgeführt wird genau erläutern. Du kannst auch beim Krebsinformationsdienst anrufen, den Befund hinmailen und die erklären das dann ganz genau.

    In diesen 4 mal EC 12 Pacli findest du viele Infos was dich während der Chemo erwartet - es kann viele Nebenwirkungen geben, muss aber nicht, es ist alles zu schaffen. Da ich selbständig bin, habe ich die ganze Zeit währen der Chemo - von Ende August bis letzte Woche gearbeitet, bis auf wenige Tage, an denen nichts ging.

    Das hört sich doch gut an, du kannst an Gemüse essen, was du willst. Meinst du mit Brühe Fleischbrühe? Dann würde ich die während der Chemo durch Gemüsebrühe ersetzen, weil Fleischbrühe ein starker Säurelocker ist, und Sodbrennen ohnehin schon gerne während der Chemo auftritt.

    Morgens esse ich immer Quark oder Joghurt (gibt auch milch- und sojafreie Produkte) mit Leinöl, Leisamen und Flohsamenschalen. Beugt Verstopfung vor. Dazu viel trinken.

    lilobett ja, ich habe die Chemos gut vertragen - bis auf die dritte. Da war ich allerdings auch beim Fasten nicht so konsequent :/ ich hab am Tag zuvor ziemlich viel Nüsse gegessen und am chemotag ein Butterbrot - danach brauchte ich dann zum ersten Mal die verordneten Bedarfmedis gegen die Übelkeit. Gegen die hatte ich bei den anderen 3 EC nur Ingwerkapslen genommen.


    Sandi69 Das Fasten während Chemo wird in Berlin erforscht. Die Chemo wirkt sich aber bei manchen auf den Insulinspiegel aus, vielleicht wird dir deshalb übel. Es ist auch immer zu bedenken, dass Fasten mehr ist als nix essen...

    Ich bekam gar keine Hinweise zum Essen, habe aber während der Vier EC Chemos gefastet, 36 h vorher und 24 h nachher, das hat mir sehr gut getan. Während der wöchentlichen Paclis kann man natürlich nicht jedesmal fasten, da hab ich normal gegessen, wobei für mich low carb normal ist.

    Ich glaube wir müssen einfach Geduld mit uns haben.. das war eine extrem belastende Zeit. Ich hatte am Freitag die letzte Chemo und hab wohl erwartet, dass es mir jetzt einfach von Tag zu Tag besser geht... aber ich total lasch, müde, kann mich gar nicht richtig freuen. Mit Appetit hab ich keine Probleme, aber wenn du nicht weiter abnehmen willst kannst du versuchen, mehr Lebensmittel mit hoher Energiedichte zu essen, wo du also wenig essen muss und trotzdem viele Kalorien bekommst, zum Beispiel Nussmuse, viel gutes Pflanzenöl überall dran machen, Joghurt mit 10 % Fett... und es kann morgen schon ganz anders sein.

    Mabema Ich sollte ursprünglich die Paclis auch nur viermal erhalten, im dreiwöchigen Abstand. Weil ich aber von Anfang an gesagt habe, dass PNP für mich eine absolut unerträgliche NW ist, wurde der Rhytmus auf wöchentlich 12 mal umgestellt. Die Gesamtmenge ist aber wohl immer die gleiche.

    Die Taubheit in meinem linken Fuß hält noch an, ist ja auch kein Wunder. Ich habe jedenfalls fest vor, die Maßnahmen, mit denen ich versucht habe einer PNP vorzubeugen, weiter zu machen, also igelball, Barfuss gehen, eincremen, Vitamin B12 einnehmen weiterzumachen, bis das ganz weg ist.

    Ich bin auch fertig... hab allerdings auf die letzten beiden Paclis verzichtet. Mein linker Fuß wurde immer tauber, trotz Dosisreduzierung ab Nr. 6, dann fing es im rechten Fuß auch noch an... und seit ca. der 7. wurde ich immer müder, letzte Woche war ich nur mit großer Mühe noch arbeitsfähig. Die Ärztin war sofort einverstanden, gab mir noch mit auf den Weg dass die Antihormontherapie viel wichtiger sei als die Paclis bis zum Ende durchzuziehen. Und ich soll mich erstmal erholen, bevor ich in die Bestrahlung gehe. Mach ich - ich werde auch wie Lucia0605 ins Allgäu fahren, Mitte Februar mit einer Gruppe von Freunden in ein Selbstversorgerhaus. Das machen wir schon einige Jahre lang und ich freue mich sehr darauf :-)


    Ich hab übrigens die Ärztin auch gefragt, was es damit auf sich hat, dass in Frankreich in der Regel nur 8 Paclis gegeben werden - sie sagte, die Gesamtmenge des Wirkstoffs sei gleich wie bei uns, nur eben auf 8 statt auf 12 Gaben verteilt.

    Unterschiedliche Geräte zeigen oft auch verschiedene Blutdruckwerte an, und die Geräte für zuhause sind auch nicht immer so genau. Außderdem kann es sein, dass man sie falsch platziert hat. Ich hatte während der EC extrem niedrigen Blutdruck, unter Pacli wurde er wieder normal (wobei ich heute so müde bin, dass es gut sein kann, dass er wieder im Keller ist).

    Engel79 es ist nicht gesagt, dass es schlimmer wird - es kann auch viel besser sein. unser Hirn konzentriert sich beim Lesen leider auf das, was es ohnehin erwartet. Es gibt hier genauso viele Posts, dass es besser wird, wie Posts, dass es schlimmer wird. Bleib offen und erlaube den Gedanken, dass es eben genauso gut besser werden kann.

    Du bekommst einen Ausweis für 5 jahre mit 50 % Behinderung, Den Antrag findest du auf der Internetseite deines Landratsamtes. Eigentlich sollte im Krankenhaus jemand zu dir kommen, der über diese Dinge aufklärt. Für die Antragstellung braucht du noch einen Befund und ein Foto für den Ausweis.

    Nali das ist es ja, worüber ich nachdenke. ist es wirklich sinnvoll, ein Medikament einzunehmen, das dich tagelang am Sport hindert, wenn dadurch Körper und Psyche so leiden? Ist da nicht der Schaden größer als der Nutzen? Ich habe keine Antwort darauf, da muss jede für sich selbst entscheiden. Ich habe noch nicht mit der AHT begonnen, würde aber jetzt mal behaupten, dass ich bei solchen NW auf die Einnahme verzichten würde - aber ich hab vor kurzem auch noch behauptet, dass ich niemals eine Chemo mache...

    Nali ich hoffe, du findest ein Präparat, das besser verträglich ist. Für mich ist es aber immer auch ein Abwägen, ob ich mehr von einer Therapie profitiere, oder mehr davon, uneingeschränkt Sport machen zu können. Dazu gibt es hier einen spannenden Artikel, in dem es unter anderem heißt: "

    Bei Frauen mit hormonabhängig wachsendem Brustkrebs senkt Sport den Östrogenspiegel in Blut und Gewebe – ebenso wie eine medikamentöse antihormonelle Therapie."

    Ganzen Artikel hier lesen: https://www.krebsgesellschaft.…rebs-so-wichtig-wie-.html

    Ich kann dir nicht sagen, ob das eine Neuropathie ist - ich würde es aber auf jeden Fall als Folge der Chemo ansehen. Die Symptome der Nervenschäden können sehr unterschiedlich sein, Kribbeln, Schmerzen, Taubheit... ich hatte vor drei jahren eine heftige Gürtelrose, die den Trigemusnerv im Gesicht geschädigt hat, und den spürte ich unter den Paclis dann auch immer öfter wieder.

    Das bringt mich noch auf einen Tipp: bei Gürtelrose geben selbst Schulmediziner öfter mal Homöopathische Globuli, die auch sehr gut helfen. Fragt mich jetzt bitte nicht welche, denn homöopatische Mittel müssen genau an den Einzelfall angepasst werden, also bitte zu einem Homöopathen gehen. Man greift ja nach jedem Strohhalm :-)

    Ich hab mich recht schnell daran gewöhnt - sowohl an Mützen als auch an die Perücke. Die hat am Anfang gekratzt und gejuckt, aber nach ein bis zwei Wochen war das vorbei. Ursprünglich wollte ich auch keine Perücke, war dann aber doch froh darum. Ich stehe täglich in meinem Laden, die meisten merken gar nicht, dass ich eine Perücke auf habe, selbst Friseure nicht. Bei einer Mütze hätte es sicher viel mehr fragende Blicke gegeben. ich gehe zwar sehr offen mit der Erkrankung um, aber irgendwann ist es mir auch zu blöd, mit jedem Kunden darüber zu reden.

    Ich hab jetzt, vier Monate nach Beginn des Haarausfalls wieder ganz schön viele Stoppeln, die meisten weiß. Nachts trage ich immer noch Mütze, ist mir sonst zu kalt.