Beiträge von Tiscali

    Tolea Kennst du die Möglichkeit, deine Immobilie in eine sogenannte Immo-Rente umzuwandeln? D. H. du bleibst dort lebenslang wohnen, kannst renovieren usw. wie du willst, und bekommst eine monatliche Zahlung. Vielleicht kann dich deine Bank dazu beraten.

    Ich möchte hier niemanden ein schlechtes Gewissen machen ... ich arbeite nur, weil es sein muss, wäre ich angestellt würde ich mich sofort krankschreiben lassen.

    Ich bin auch nicht wirklich fit, mache viele Fehler z.B. beim Bestellen, aber das ist allemal noch besser, als ganz zu schließen. Manchmal - aber nur manchmal - ist die Ablenkung sogar ganz gut.

    Allgaeu65 es beruhigt mich sehr, dass du sagst, dass das alte Tempo wiederkommt... bin auch oft im Allgäu, in letzter Zeit oft in Rohrmoos, kennst du als Teilzeit Oberstdorferin bestimmt. :-)

    Ich hab gar nicht aufgehört zu arbeiten, weil ich selbständig bin und es nicht anders geht. Während der ECs im dreiwöchigen Abstand ging das ganz gut, immer Pause von Donnerstag = Chemotag bis Sonntag, hat bis auf einmal gereicht, bei der dritten brauchte ich zwei Tage extra. Ich bin natürlich nicht so leistungsfähig wie sonst, hab Konzentrations- und Gedächtnisprobleme, hab keine Energie um zusätzliche Aktionen durchzuführen, aber ich kann den Laden offen halten, das ist mir am wichtigsten. Sonst verliere ich alles, was ich 10 Jahre lang aufgebaut habe. Am Freitag fangen die Paclis an, für den Nachmittag hab ich keine Vertretung, dann muss wohl zubleiben.

    Biggi58 warum musst du denn jemand suchen, der dich fährt? Hast du keinen Taxischein?

    Ich hatte bei der ersten Leuko spritze zwei Tage später ein leichtes Ziehen im unteren Rücken, seitdem gar nichts mehr davon bemerkt.

    Eluna ich werde in einer Uniklinik behandelt, dort bekommt jede die Leukozytenspritze schon vorbeugend. Ich hatte auch in der Woche danach so hohe Werte, die fallen aber schon in der nächsten Woche auf die Norm zurück. Ich muss jede Woche ein Differentialblutbild beim Hausarzt machen lassen und die faxen das dann an die Klinik.

    Und ziehen in der operierten Brust hab ich auch immer mal wieder, da ist ja doch einiges verschoben worden und muss sich erst wieder zurechtruckeln, ich denke, das braucht viel Zeit.

    Einsiedlerkrebsin ich bin gerade zwischen EC und Pacli und denke oft darüber nach, ob Schaden und Nutzen im richtigen Verhältnis stehen... da ich bereits operiert bin, gibt es ja keinen konkreten Nachweis, ob die Chemo überhaupt etwas bewirkt. Im Vorgespräch war für mich das wichtigste Argument für die Chemo, dass dadurch vor allem ein frühes Rezidiv in den ersten ein bis zwei Jahren verhindert wird. Solange es keine besseren Test auf verbliebene Tumorzellen gibt, werden wir damit leben müssen, dass wir nicht wirklich wissen können, welche Entscheidung richtig ist. Ich habe für mich beschlossen, dass ich aufhöre, sobald Neuropathien auftreten.

    Bei mir gingen die Haare schon nach 14 Tagen aus... nach vier Tagen war die ca. die Hälfte weg, dann hab ich sie abrasieren lassen. Obwohl man es weiß und auch weiß, dass sie sich nur vorübergehend verabschieden, ist es doch irgendwie ein Schock... ich bin jetzt in der 3. Woche nach der 4. EC und habe einige Stoppeln, auch ein paar Haare von 1 bis 1,5 cm länge... nach dem, was ich hier so gelesen habe, werden die wohl nochmal ausfallen, schade. Ich pflege die Kopfhaus mit einem recht neuen Produkt, das die Kopfhaut entschlacken und basisch machen soll... vielleicht hilft es ja, ich werde berichten.

    Hallo diaDe ich habe meine Diagnose im April bekommen, ich bin auch selbständig und zuerst ging es mir wie dir: ich dachte, ich muss jemand finden, der mir meinen Laden abkauft, ich muss zu machen, ich verliere alles was ich 10 Jahre aufgebaut habe kurz bevor es sich lohnt....

    Nichts dergleichen. Ich war zweimal 3 Tage im Krankenhaus zur OP, brauchte natürlich an manchen Tagen wenn ich Kliniktermine hatte, meine Aushilfe öfter als sonst, hatte aber insgesamt nicht viele Tage, an denen ich nicht arbeiten konnte. Inzwischen bin ich mit dem ersten Teil der Chemo durch, am 15. November startet dann der zweite Teil.

    Ich werde in einer Uniklinik behandelt, was Vorteile und Nachteile hat. Mir scheint, dass man ein paar Sachen mehr bekommt als in "normalen" Zentren oder Krankenhäusern - das ist aber sicher von Zentrum zu Zentrum verschieden. Als Nachteil empfinde ich, dass da ungeheuer viele Ärzte sind, man trifft kaum einmal auf den gleichen. Ich ziehe trotzdem die Uniklinik vor, weil dort auch die höchsten Fallzahlen vorliegen und damit eben sehr viel Erfahrung. Bei mir ist die Fahrzeit allerdings auch nur ca. 40 min (mit dem Taxi). Du musst auch klären, ob deine Kasse die Anfahrt nach HD übernehmen würde.

    Ich habe mir vor meiner 3. EC eine Erkältung eingefangen, Husten und Schnupfen ohne großartige Temperaturerhöhung und konnte trotzdem die Chemo machen, die Erkältung hat bei mir auch nicht länger gedauert als bei meinem Mann, der sie einen Tag vor mir hatte. Die dritte habe ich am schlechtesten vertragen, aber das schreiben hier viele, muss also nicht an der Erkältung gelegen haben.

    Kriegerin64 weiß jetzt nicht genau, wie ernst du es meinst "nie mehr Haare" - ich denk, auch da ist jede anders. Eine Bekannte von mir trug sehr sehr lang ihre Perücke, weil sie so wenig Haare hatte, aber neulich hab ich sie gesehen und jetzt sind ihre Haare genau wie früher. Ich schick mal ein Paket Geduld und ein Fläschchen Rhizinusöl :-)

    Jetzt nach der 4. EC (jippie!) verabschieden sich bei mir auch die Wimpern und der Rest der Augenbrauen. Für die Augenbrauen hab ich einen Tollen Stift von Ca... ice bei Müller entdeckt Nennt sich Micro Pen, kostet nicht viel und malt einzelne Striche, sieht sehr natürlich aus und es gibt 3 oder 4 verschiedene Farben. Im Zweifel immer eher eine hellere Farbe nehmen, das sieht dann nicht so schnell angemalt aus. Vor allem ist der Stift recht haltbar - ich nehme ja sonst nur Naturkosmetik, aber durch den Verzicht auf Silikon hält die einfach nicht und ich schwitz mir die hübsch gemalten Augenbrauen ruckzuck weg.

    Leider muss man durchprobieren, was einem helfen kann... und nicht jeder kann alles nehmen.

    Haselnüsse (sehr gut kauen), Heilerde, Kieselsäuregel, Kartoffelsaft, kleine Portionen essen, Leinsamen in Wasser kochen und den entstehenden Schleim eine halbe Stunde vor dem Essen trinken. Kein tierisches Eiweiß, das fördert die Produktion von Magensäure.

    Um die gereizte Magenschleimhaut zu beruhigen, kann man auch die gute alte Rollkur machen: Kamillentee oder Kieselsäure einnehmen, dann 5 min auf dem Rücken liegen, 5 min auf der rechten Seite, 5 min auf der linken Seite, 5 min auf dem Bauch.

    Ich drücke dir sehr die Daumen, dass irgendwas davon für dich möglich ist und dir hilft.

    Ingwer gibt es auch als Kapseln, ich nehme die immer schon zwei Tage vor der Chemo (was ich letztes Mal leider vergessen hatte, weil es mir die ersten beiden Male ja so gut ging....)