Beiträge von Teafriend

    Herzlich Willkommen hier im Forum, liebe Neesy . Ich habe auch Brustkrebs und kann verstehen, dass du froh bist, dass es jetzt endlich losgeht! Die Warterei ist das Schlimmste. Jetzt kannst du gegen das blöde Schalentier ankämpfen💪.


    Das G3 deiner Diagnose besagt den Differenzierungsgrad deines Tumors. Es gibt G1 bis G3. Bei G1 ähnelt der Tumor noch den Brustgewebszellen, bei G3 weichen die Krebszellen von den normalen Brustgewebezellen stark ab. Danach richtet sich unter anderem, ob man eine Chemotherapie benötigt oder nicht. Bei G3 wird normalerweise eine Chemo verabreicht. Bekommst du auch 4x EC und 12x Paclitaxol + Carboplatin? Das ist so die Standardchemo bei triple negativ. Aber du schreibst, dass du an einer Studie teilnimmst, da kann es auch ganz anders sein. Wie heißt denn die Studie?


    Dein KI67-Wert sagt aus, wie viele der Krebszellen sich in der Teilung befinden. Das sind bei dir 50%. Da die Chemo nur die sich gerade heilenden Zellen platt macht, sieht es doch ganz gut aus. Bei dir wird die Chemo bestimmt gut anschlagen.

    Liebe Grüße

    Hallo bin_sche , finde ich sonderbar, was dir widerfahren ist:/. Mein Port und die meiner lieben Mitpatientinnen waren auch manchmal nicht rückläufig. Dann wurde eben Blut über die Vene abgenommen und das wars. Da hat sich niemand Gedanken drum gemacht. Manchmal ginge dann beim nächsten Mal wieder, manchmal nicht. Mein Onkologe sagte, dass der Schlauch bisweilen direkt an der Venenwand sitzt und deswegen nicht rückläufig ist. Viel schlimmer ist, wenn die Flüssigkeiten nicht einlaufen können. Das hatte ich leider auch mal. Da hat der Arzt selbst Hand angelegt und mit Trick 17 (Spritze mit kleinem Durchmesser, um Druck aufzubauen wurde an der Weiche angesetzt, Chemo angesogen und wieder reingespritzt) klappte es dann irgendwie. Die Rückläufigkeit ist nach meinem Wissenstand überhaupt kein Grund zur Besorgnis....

    Hallo Kukla , herzlich Willkommen hier im Forum. Bei mir war die Brust während und nach der Bestrahlung auch sehr hart und knubbelig. Mittlerweile (3 Monate nach Bestrahlungsende) ist sie aber wieder normal weich. Das was du beschreibst, hört sich aber schon krass an. Die Tipps von Mariku63 hören sich sehr vielversprechend an. Hast du denn außer Lymphdrainage noch Physiotherapie? Die könnten dir vielleicht helfen und/oder den Strahlenarzt nochmal aufsuchen.

    Ich war gestern zur ersten Nachsorge. Die Praxis war leer, aber mein Termin fand glücklicherweise statt. Ich glaube sonst wäre ich auch langsam verrückt geworden, wenn so niemand mehr zu sprechen ist. Allerdings finden dort auch Chemos statt, also ganz zumachen wäre für die Pstientinnen fatal.

    Cleo73 , ich glaube nicht, dass man ein besonderes Gerät braucht, um zu gucken ob der Tumor durchblutet ist oder nicht. Mein Onkologe ist zwar gut ausgestattet, aber es ist eine ganz normale Praxis. Einfach mal nachfragen. Viel Glück:hug:

    Hallo Eluna , ich hatte nach den Chemos auch extrem trockene Haut. Auf dem Boden vor meinem Fußende vom Bett lagen immer ganze Häufchen Hautschuppen8oeklig. Ich hatte auch Juckreiz von der trockenen Haut, aber ich denke nicht ganz so extrem wie du. Hast du eine Ureacreme oder Sheabutter. Du könntest zuerst mit einer Feuchtigkeitscreme cremen und anschließend mit Urea oder Sheabutter, um die Feuchtigkeit einzuschließen. Für den Kopf kann man gut Rizinusöl verwenden, auch Olivenöl, Arganöl oder Jojobaöl gehen. Ich glaube, Rizinusöl rettet am wenigsten. Das bekommst du alles im Reformhaus. Ich bin aber auch keine Expertin. Vielleicht meldet sich noch jemand anderes. Liebe Grüße

    Hallo Cleo73 , ich würde mir auf jeden Fall eine Zweitmeinung einholen. Bei mir war es so, dass nach den ECs der Tumor zwar leicht geschrumpft ist, er aber nach vier Paclis wieder die Ausgangsgröße erreicht hatte, also ein Progress stattgefunden hatte. Es wurde dann Carboplatin dazugegeben obwohl mein Tumor hormonabhängig war (IRS 6 und 4). Leider half das Carbo aber nicht, so dass eine erneute Stanze durchgeführt wurde. Diese ergab, dass der Tumor aggressiver geworden war (IRS 2 und 3, Ki76= 100%). Daraufhin wurde die Chemo abgebrochen und die OP OP vorgezogen. Du hast glücklicherweise einen sehr kleinen Tumor, bei dem ja nun Stillstand herrscht, kein Progress. Außerdem könnte es sein, dass er nur noch aus abgestorbenen Tumorzellen besteht. Es kann bei der Sono überprüft werden, ob der Kniten durchblutet ist oder nicht. Ist er es nicht, ist auch kein Leben mehr darin (bei mir war die Anzeige immer rot, d.h. gut durchblutet), das wäre die einfachste Art um sicherzugehen. Ansonsten könntest du erneut Stanzen lassen, was natürlich invasive wäre. Du könntest zu einem zertifizierten BZ gehen für eine Zweitmeinung und deinen Fall in der Tumorkonferenz besprechen lassen. Denn aufgrund deiner schon bestehenden NW würde ich versuchen keine Chemos in Kauf zu nehmen, die dann keine Wirkung haben. Aber noch einmal zur Beruhigung. Es wimmelt hier von Foris, bei denen der Tumor nur unwesentlich kleiner wurden und die trotzdem eine Pcr erreichten.


    Ach so, noch etwas. Wenn deine Östrogenrezeptoren unter 5% liegen, sollte dein Tumor behandelt werden wie ein TN. In den Leitlinien steht, dass solche Tumore in ihren Eigenschaften einem TM näher sind als einem hormonabhängigen. Du könntest auch beim KID anrufen und dich dort beraten lassen.


    Viel Glück🍀🍀🍀

    Hallo Caro1710 , es kann schon sein, dass die Haare jetzt wieder sprießen. Aber es kommt dann der sogenannte Geierkükenflaum. Mit "richtigen" Haaren ist leider erst ca. sechs Wochen nach Chemoende zu rechnen. Wenn du dich ein wenig durch den Thread scrollt, wirst du viele Beiträge dazu finden. Alles Gute für die Paclis💪

    Hallo Gonzi , genauso ging es mir vor zwei Wochen oder so auch. Jetzt sind sie aber wieder gut nachgewachsen. Ich hatte das hier irgendwo schon mal gelesen, dass die Wimpern Monate nach der letzten Chemo nochmals ausfallen. War auch erstmal enttäuscht, aber sie kommen wirklich schnell wieder. Drücke dir die ✊✊

    Ihr Lieben,


    danke fürs Daumendrücken. Es hat geholfen:thumbup:. Bei meiner ersten Nachsorge nach BK kam heraus, dass soweit alles okay ist. Der Onko Doc hat Sono gemacht, abgetastet, abgehorcht. Auch die Krebsvorsorge weiter südlich;) hat nichts Verdächtiges ergeben. Aber aufgrund meiner anhaltenden Lungenprobleme (Strahlenschäden???, Metas=O???, NW vom Capecitabin????) habe ich eine Überweisung zum Lungen CT bekommen. Das CT findet schon am Freitag statt. Dafür benötige ich nochmal eure Daumen🙏


    Meine ✊✊✊✊ sind weiterhin in Stellung, natürlich besonders für Rebecca .

    Hallo Pingu2806 , herzlich Willkommen hier im Forum. Es tut mir sehr leid, dass bei dir schon bei der Erstdiagnose Metas festgestellt wurden. So ein Mist:(. Aber ich denke auch, dass es gut war, dass die Ärzte diese Biopsie noch gemacht haben. Jetzt wirst du wenigstens gleich (wenn auch leider erst nach einer fälschlichen Chemo, über die ich mich auch ärgern würde) richtig behandelt.


    Was sind eigentlich osteolytische Stellen?


    Ganz liebe Grüße

    Hallo Hopefulwoman , ich möchte dich hier ebenfalls herzlich begrüßen. Die Portlegung fand ich schlimm, aber nicht wegen Schmerzen oder so, sondern es war reine Kopfsache. Die Vorstellung davon, was da jetzt passiert=O. Leider wurde mir keine Sch....egal-Tablette angeboten oder etwas vergleichbares. Ich war also voll da und ich hatte einfach nur Angst. Heute im Nachhinein kann ich es gar nicht mehr nachvollziehen. Es war eigentlich Kindergarten. Sei also unbesorgt, lass dir etwas geben und dann wird bestimmt alles gut. Nur nicht verrückt machen. Ich drücke dir ganz doll die Daumen✊✊✊✊✊✊.


    Liebe Grüße