Beiträge von Teafriend

    Hallo ditze , herzlich Willkommen auch von mir. Meine Diagnose war im April 19 und ich habe auch die Chemo, OP und Bestrahlungen hinter mich gebracht. Da bei mir die Chemo nicht richtig gewirkt hat, hatte ich auch noch für ein halbes Jahr die Tablettenchemo mit Capecitabin. Bist du dir sicher, dass dein Tumor wirklich komplett weg war durch die Chemo? Ich habe noch nie gehört, dass jemand Capecitabin bekommt, der eine PCr hatte, also eine komplette Reduktion des Tumors. Das wäre in meinen Augen übertherapiert. Solltest du tatsächlich eine PCr gehabt haben, würde in deinem OP Bericht stehen, dass du nach Sinn die Stufe 4 erreicht hättest. Ist das so, würde ich mir an deiner Stelle eine Zweitmeinung holen und/oder beim KID anrufen. Alles Gute für dich.

    Danke Grisu und Wanda2 . War vorhin in einer Apotheke und habe mich jetzt eingedeckt. Die hydrophilen Pflaster sind auch eine gute Idee. Die hatte die Apothekerin leider nicht. Wir hatten sie bei einer Brandwunde meiner Tochter. Waren super!

    Hallo Lilli.Blume , ich bin Berufsschullehrerin und nach ED April19 seit Juni diesen Jahres mit allen Therapien durch. Seit Beginn des Schuljahres im August unterrichte ich wieder. Auf meine Frage, ob ich zur Risikogruppe gehöre, antwortete mein Onkologe mit "ja". Als ich ihm im September erzählte, dass ich wieder arbeite, hat er aber nichts gesagt. Ich hätte es schrecklich gefunden, im Distanzunterricht Schüler zu unterrichten, die ich bis dahin nie persönlich kennen gelernt hatte. Ich kannte keine einzige der Klassen, die ich nun unterrichte. Ich habe also auf eigenes Risiko so entschieden. Mein Doc hätte mir sicherlich ein Attest ausgestellt.

    Oh nein NO5 , das tut mir sehr leid. Solche Geschichten werfen einen zusätzlich aus der Bahn. Kann mir vorstellen, wie du dich gerade fühlst. Drücke die Daumen, dass dein Albtraum bald beendet ist✊✊.


    Ich drücke Mimosa weiterhin alle Daumen✊✊✊✊✊✊✊✊✊✊✊✊✊.


    Danke Kleeblatt69  :)

    Nein, liebe Marlin48 , in dieser krassen Form hatte ich es auch nicht. Ich hatte zwar geschwollene Finger und bestimmte Bewegungen waren dadurch erschwert, aber nicht so schlimm wie du es beschreibst. Vielleicht den Doc anrufen und schildern? Alles Gute für dich!


    Liebe Pauli84 , ich würde mich auch freuen, von dir zu hören! Wie geht es dir?

    Liebe Wanda2 , ich habe kein wasserfestes Pflaster und werde jetzt trotz der Aussage meines Docs ein paar Tage drum herum duschen;).


    Ja, es fühlt sich sofort anders an. Irgendwie leerer, nichts das wie son Klotz am Muskel klebt^^.


    Dann wünsche ich uns beiden ein langes krebsfreies Leben :)(und allen anderen natürlich auch)

    Ich denke auch Krebs ist Krebs und jeder hat damit zu kämpfen. Da wir alle unterschiedlich ticken, gibt es schwer Betroffene, die trotzdem positiv durch die Therapie gegangen sind und in die Zukunft gucken und weniger schwer Betroffene (damit meine ich diejenigen mit besseren Prognosen rein statistisch betrachtet), die dennoch negativer in die Zukunft schauen. Das ist einfach so, da es eher resiliente Menschen gibt und weniger resiliente, die wahrscheinlich schon immer ängstlicher waren. Deswegen möchte ich kein Urteil über Ängste oder negative Befindlichkeiten abgeben. ABER eins finde ich doch: die all-inklusive-Therapie mit Chemo, OP, Bestrahlung, AHT und womöglich noch nachgeschoben Therapien (Tablettenchemo, Antikörper, TDM1 usw) ist schon hart und - ich finde - auch härter als "nur" OP und AHT. Wie gesagt meine ich damit NICHT, dass diese Menschen nicht genauso an ihrer besch... Krankheit zu knabbern haben. Dies dürfen in meinen Augen ausdrücklich ALLE. Ich hoffe, ich konnte mich verständlich ausdrücken....

    Hallo Gonzi , 18-09-Sonnenschein   Wanda2 ,


    habs nun heute Morgen hinter mich gebracht🥳. Juhu, das Mistding ist endlich raus. Hatte auch ein nettes OP-Hemdchen, was NICHT abgerockt war:thumbup: Und durfte sogar meine eigene Unterwäsche angehalten8o. Fies war das Zuganglegen. Musste die Chefin persönlich machen. Zwei Arzthelferinnen haben mir drei überflüssige blaue Flecken verpasst||. Da denkt man, man gerät an Profis und dann das. Ist mir vorher in dieser Form noch nie passiert. Schon seltsam. Ich hab mir den Port auch aushändigen lassen, er ist aber ganz langweilig weiß und damit leider nicht so hübsch wie deiner Wanda;). Mir geht's gut, hatte aber noch ein wenig mit den Nachwirkungen des Propofols zu tun (leicht übel, schwummerig), musste dann zu Hause erstmal schlafen8).


    Dürft ihr auch gleich duschen? Doc war da sehr entspannt, ich darf alles sofort....

    Hallo Alphabet , ich kann dich gut verstehen. Ist mir auch schon manches Mal so gegangen! Ich war bereit über mich und meine Erkrankung zu sprechen, aber anscheinend interessierte es keinen;). War bei mir nicht im Familienkreis, aber bei Freunden so. Man fühlt sich ausgebremst. Und ich finde, auch auf einer Konfirmation wäre dafür Platz. Du hattest ja sicher nicht vor, mit dem oder der Konfirmanden/in selbst darüber zu sprechen sondern mit Angehörigen deines Alters. Das kann man jederzeit machen ohne dass sich der Konfirmand in den Hintergrund gedrängt fühlen muss. Zwei, drei Sätze am Nebentisch wären immer drin.


    Hast du von dir aus versucht, darüber zu sprechen? Vielleicht haben deine Verwandten darauf gewartet, dass du als erstes das Thema ansprichst? Allerdings habe ich das auf diese Weise auch schon mal probiert, aber dann gab es keine Resonanz. Auch unschön8o. Es gibt einfach Leute, habe ich festgestellt, die wollen mit diesem Thema nicht konfrontiert werden. Da kann man ihnen auch nichts aufdrängen. Ich hab mich da mittlerweile drauf eingestellt und rede nur noch mit Personen über den Krebs, die Interesse an dem Thema haben.


    Ich wünsche dir, dass sich dein ungutes Gefühl bald wieder gibt.

    Danke Gonzi und Wanda2 für euren Zuspruch. Habe auch keine Fettschicht über dem Port, hoffe es geht problemlos über die Bühne. Musstet ihr eigentlich zur Entfernung ein hübsches OP Hemdchen anziehen? Ich lasse es nicht im KH machen sondern in einer Tagesklinik, die von Anästhesisten gegründet wurde und wo niedergelassene Ärzte leichte OPs durchführen können.

    Hallo Oli , ich hatte auch eine Portthrombose und nehme seitdem Eliq... Zweimal täglich 5mg. Ich bekam die gleiche Info wie du. Solange der Port drin ist, wird sich (wenn man einmal eine Thrombose dort hatte) immer wieder eine Thrombose am Port ergeben. Deswegen muss man, solange der Port drin ist, Blutverdünner nehmen. Ich habe überhaupt keine NW oder anderweitige Probleme. Merke rein gar nichts von dem Medikament. Da es mich nun aber auch langsam nervt und es natürlich Blutungsgefahren gibt, lasse ich mir morgen den Port entfernen. Aber selbst dann muss ich den Blutverdünner noch eine Weile nehmen und anschließend soll per US kontrolliert werden, ob sich keine neue Thrombose gebildet hat.

    Liebe Wanda2 , herzlichen Glückwunsch zur Portentfernung^^. Deiner sieht ja echt klasse aus🤩. Hab mir da nie Gedanken drüber gemacht, aber hätte jetzt mit etwas funktionalen grauem gerechnet. Ich bin Montag dran und gespannt, ob ich meinen zu Gesicht bekomme. Bei mir war die Portlegung, so wie bei Busenwunder , auch das reinste Grauen, so dass ich diesmal einen schönen Propofolrausch bekomme🥂. Ich bin so froh, wenn ichs hinter mir habe....Wäre es bloß schon soweit.....

    Liebe Jane.t ,


    das ist sicher hart, immer wieder schlechte Nachrichten zu bekommen. Aber immerhin haben sie anscheinend nichts übersehen. In deinem Fall ist eine Mastektomie sicherlich die beste Therapieentscheidung. Alles andere würde keinen Sinn machen. Ich wünsche dir einen guten OP Verlauf und dass du danach erstmal Ruhe hast✊✊✊🍀

    Hallo IBru , ich bin mir nicht sicher, ob mir ein Humangenetiker da tatsächlich weiterhelfen könnte. Klar wäre es super zu erfahren, wieso die Chemo nicht wirkte. Aber, ob das etwas Genetisches ist? Mit dieser Frage bin ich überfordert. Ich werde die Ärztin, bei der ich in Behandlung bin und die mit einem Genetiker zusammenarbeitet, danach fragen. Aber vielen lieben Dank für dein Mitdenken und deine Anregungen:)

    Hallo Toyota ,


    alles klar, jetzt verstehe ich, was du meinst:). Den Gentest, ob ich Normal-Metabolisierer bin, habe ich (noch) nicht gemacht. Bin mir unschlüssig, ob es etwas bringt. Werde mich dahingehend mit meiner Allgemeinmedizinerin auseinandersetzen, die es mir empfohlen hatte (aber erst im Dezember, wenn ich wieder einen Termin bei ihr habe). Der Wirkstoffspiegel wurde in einem normalen Labor gemessen. Mein Onkologe hat mir nun zugesagt, dass er bei der nächsten Nachsorge in drei Monaten den Hormonstatus checkt und den Wirkstoffspiegel ein weiteres Mal misst. So lange nehme ich Tam nun weiter.