Beiträge von IBru

    Die Spielgruppe hat sich seitdem auch nicht mehr getroffen.

    Das ist aber sehr schade. Es gibt aber Terrains, die es sich loht zurückzuerobern! Vielleicht trauen sich die Vampier Ladys auch mal Tagsüber am Wochenende raus? Auch wenn sich das irgendwie widerspricht... ;)

    Liebe Falke7,


    was für ein Schock das sicher ist und die Wartezeiten sind zermürbend. Aber es hilft ja nichts. Augen zu und durch!

    Falls du weiterhin abnimmst, ist das in der momentanen Situatuation tatsächlich nicht unbedingt angebracht, da du auch Muskelmasse und damit Kraft verlieren könntest.

    Vielleicht magst du das hier mal lesen. Von dem erhöhten Eiweißbedarf zu Beginn der Krankheit habe ich erst nach 3 Monaten in einer Ernährungstherapie erfahren. Mit kleinen Änderungen am Speiseplan konnte ich die sich im Sturzflug befindende Gewichtabnahme stoppen. Hauptsächlich war das mal ein Ei zum Essen dazu, Omlette mit deftiger Füllung oder Lachs. (da ich kein Veganer oder Vegetarier bin)
    Gleichzeitig könntest du bereits schon jetzt mehr Bewegung (falls das nicht schon eh der Fall ist) in deinen Tagesablauf einbauen.

    Routine darin erleichtert einem die Umsetzung in der Zeit der Therapien und danach.

    https://www.apotheken-umschau.…t-was-schadet-521771.html

    BirgitDoT Uhhh- Abgründe tun sich auf. ;) Du kannst hoffentlich weiter oder wieder wenigstens deinem Hobby frönen, wenn auch nicht mehr als Spieleleitung.


    Ich habe ganz unkreativ mein Namenskürzel genommen. Dann aber ganz kreativ Buchstaben durch andere ersetzt, weil ich es leid war immer das selbe Kürzel zu haben. :)

    Der 1,25 Dihydroxy-Vitamin D3 Wert ist 93,2 (soll 19,9 - 79,3). Der ist zu hoch, weil mein Ca und Mg Spiegel zu niedrig.

    Deshalb nehme ich Vit D täglich, weil einmal die Woche eine hohe Dosis verpuffen würde.

    Das ist sehr interessant. Wieder mal was neues.

    Jetzt habe ich mich mal reingelesen.

    In meinem OP Bricht ist von einer Komplexen Brusterhaltenden Mammakarzinomoperation mit Rekonstuktion... die Rede.

    In dem Hilfsmittelverzeichnis lese ich eine Indikation heraus, die eine Verordnung sofort nach der OP darstellt.

    Ich habe sogar mit massiven Problemen ein halbes Jahr mit mehreren Arztbesuchen gebraucht, bis ich damit versorgt wurde. (siehe #142 in diesen Thread).

    Vielleicht handelt es sich um eine Fehlauskunft, dass einfach dieses Produkt nicht mehr übernommen wird. Was sehr schade ist, weil es bei mir in Kombi mit der Lymphdrainage sehr gute Erfolge erziehlt hat. Wird wahrscheinlich von Schreibtischtätern ohne Bezug zur Praxis entschieden.


    https://hilfsmittel.gkv-spitze…put.action?paramArtId=203

    Minuswerten

    Könnte sein, dass er meinte noch im Mangelgebiet. Du könntest dir den Ausdruck geben lassen. Damit hat man besser im Blick wann die letzte Konntrolle war und wie sich der Stand entwickelt.

    Schmetterling183

    Das ist die Hauptwirkung. Und als Folge davon findet nach einiger Zeit kein Zyklus mehr statt.

    Ich finde leider den Artikel nicht mehr, in dem ich gelesen habe, das diese Nebenwirkung von Tam (Schleimhautaufbau) unter Zoladex seltener vorkommt.

    Neues zum Thema Brust/Rumpf Lymphödem.

    Leider ist über die neue Heilmittelverordnung keine Verschreibung einer Entlastungsbandage (BH Form) mehr möglich, weil es im GKV-Hilfsmittelverzeichnis keine Nummer mehr hat.

    Möglich ist nur noch eine Pelotte nach Maß.

    Darüber bin ich sehr verärgert, weil wir bei mir das Lymphödem erst mit diesem BH in den Griff bekommen haben. Der Stau war bereits schon im Arm angekommen.

    Das ist wiedermal total kurzsichtig, da ohne die passende Kompression wieder einige Dauerpatienten herangezüchtet werden.

    Diese Rennerei nach Hilfe zermürbt. Ich bin mir sicher, dass mir mit besserer Nachsorge viel Leid erspart geblieben wäre. Es ist nicht leicht als Kassenpatient zu sehen, dass Privatpatienten bevorzugt behandelt werden.

    Leitlinien und Hilfsmittelverzeichnisse können manchmal auch Hilfe verwehren.

    Ich bekomme auch monatlich Zola

    Irgendwo... habe ich gelesen, dass Zoladex dem Schleimhautaufbau der Gebährmutter entgegenwirkt. Klingt für mich logisch, da die Östrogenproduktion unterbunden und die damit verbundenen Abläufe verhindert werden. Eine Nebenwirkung weniger. :thumbup:;)


    Auf der KID Seite von 2018 spricht sich dieser für den Zusatz von GnrH Analogika bei jungen Frauen mit erhöhtem Risiko aus. (kann sinnnvoll sein)
    https://www.krebsinformationsdienst.de/tumorarten/brustkrebs/hormontherapie.php

    Unter

    Ergänzende, adjuvante Hormontherapie: Rückfälle verhindern
    DIe Sorge dabei ist immer, dass wegen zu starker Nebenwirkungen die komplette Antihormontherapie abgebrochen wird.

    Amie

    Deine Frage zur Milch hat mich vor 2 Jahren ebenfalls umhergetrieben. Ich habe damals den KID dazu befragt. Sie konnten einen positiven Effekt durch das Weglassen der Milch nicht bestätigen. Vielleicht magst du da auch mal nachfragen um den heutigen Stand zu erfahren.

    Neue Studien dazu konnte ich nicht finden. Wo hast du das gelesen?

    Das in dem einen Artikel angesprochene Bundesinstitut zur Risikobewertung schreibt 2019 "sehr unwahrscheinlich"

    https://mobil.bfr.bund.de/cm/3…sehr-unwahrscheinlich.pdf

    Quarks (Fernsehsendung) schreibt 2020 von 1,25 l oder mehr am Tag die man zu sich nehmen müsste, um das Risiko für Prostatakrebs zu erhöhen. (Sehr interessanter Artikel! mit vielen Links)

    https://www.quarks.de/gesundhe…m-ist-milch-nicht-giftig/

    Nichts desto trotz nehme ich nur wenig Milchprodukte zu mir. Quark und Käse. Aber das war auch schon vor meiner Krebserkrankung so. Da war es Joghurt und Käse. Auch nur in Maßen.

    Zusammenfassend ist meine Meinung dazu: Frau muss tun was Frau für richtig hält.

    Es gibt viele Möglichkeiten mit der Krankheit und ihren Folgen umzugehen.

    Tabletten mit solchen Nebenwirkungen

    Ich habe fast keine Nebenwirkungen, bzw die kamen und gingen. Viele die keine Nebenwirkungen haben, schreiben hier gar nicht mehr. Das solltest du auch bedenken. Und dass der Körper einen Wirkstoffspiegel aufbauen soll, was mit einer halben Tablette vielleicht gar nicht passiert. Was du, wie hier schon mehrfach geschrieben überprüfen lassen kannst. Halbe Dosis einfach so ausprobieren bringt nichts. Es gab hier mal einen Post, wo das unter ärztlicher Kontolle geschah.

    Ganz oder gar nicht, aber nicht halbherzig!

    Marlis

    Willkommen im Forum!

    Das hat Ähnlichkeiten zu meinem Fall. Ödeme im Brust/Rumpfbereich werden scheinbar übersehen oder nicht ernst genommen.

    Erst als das MRT 1/2 Jahr nach der Bestrahlung ein "großes behandlungsbedürftiges Ödem" beschrieb und ich bei einer Lymhpspezialistin vorstellig war passierte etwas. Und auch nur, weil ich darauf bestand.

    Kerstin B.

    Brust OP, Bestrahlung und Wasser in der Brust hört sich nach Lymphöden an und dagegen hilft regelmässige Lymphdrainage.

    Damit wird auch verhindert, dass eine Firbrose (Verdichtung des Gewebes) entsteht. Ich verstehe nicht, dass sich manche Frauenärtze damit so schwer tun. Besteht eine Indikation belastet die Verordnung nicht mal ihr Budget. Wartet man zu lange ist es viel schwieriger zu behandeln. In meinem Fall hatte sich eine "2 € Stück" große Fibrose gebildet.

    Wie Gonzi hat mir lange Zeit ein leichter BH nachts gut getan. Auch jetzt ziehe ich ihn manchmal noch an. Und für Tags ein fester.

    1,75 Jahre nach der OP schmerzt auch meine Brust immer noch an verschiedenen Punkten. Aber eigentlich nur auf Berührung.

    Das Lymphödem hingegen habe habe ich mit Hilfe der Physio ganz gut im Griff. Die Fibrose ist nicht mehr zu spüren.

    Eine Behandlung von 45 min pro Woche. MLD 45.

    Man darf nicht vergessen, dass eine BET OP eine Teilablatio ist. In meinem Fall z. B. waren es 124 g, ein halbes Stück Butter...