Beiträge von IBru

    Hallo Ihr Lieben,


    Ich überlege ernsthaft, TAM zu reduzieren. ....

    Es laufen auch gerade Studien, dass 30% der Frauen Tamoxifen nicht richtig verstoffwechseln... Da könnte die Reduktion kontraproduktiv sein. Hoffentlich hat die Ärztin neue Informationen.

    Juni 2019


    Biomarkertest-bei-Brustkrebs-wird-Kassenleistung


    Ich habe es zwar erst nach 6 Wochen entdeckt aber: Na endlich!
    Ein Lichtblick für alle Neuerkrankten.


    https://www.kbv.de/html/1150_41015.php

    Zitat daraus "Eingesetzt werden kann der Biomarker-Test bei Patientinnen mit einem primären Hormonrezeptor-positiven, HER2/neu-negativen, nodalnegativen und nicht metastasierten Mammakarzinom..."


    Es bleibt der bittere Beigeschmack bei allen, die die Chemo mit dieser Diagnose brav durchlaufen mussten...

    Meine Eindruck SIE WILL EINFACH NICHT

    Das hatte ich geschrieben. Zum Teil wissen sie Praxen das gar nicht, sind dann aber hocherfreut, wenn man es ihnen mitteilt. So war es bei mir :) Bei Brustkrebs können langfristig Behandlungen aufgeschrieben werden ohne deren Budget zu belasten.

    Beschwerden können auch durch die gekappten Lymphbahnen entstehen. Meine Pysiotherapeutin hat eine Zusatzausbildung für Lymphdrainage. Hat mich bis jetzt aber mit manueller Therapie behandelt.

    2. sagte sie heute, das würde mich während der Chemo nur weiter aufwühlen und ich würde gar nicht zur Ruhe kommen.

    Was spricht dagegen etwas gegen die Beschwerden zu tun, wo es möglich ist???

    @pegesa

    Der Wunsch geht an dich zurück, dass du geschützt wirst. Und dass die Beschwerden sich bald verflüchtigen.

    Gut, dass die Tipps der anderen dir schon weiterhelfen konnten.

    Mehrere haben geschrieben, dass sie NW erst nach Monaten auftraten und dann nach nochmal mehreren Monaten wieder besser wurden. Deshalb harre ich wie so oft der DInge die da kommen werden.

    Mit dem Sport bin ich noch am Anfang, bleibe aber dran. Du bist soeben eins meiner Vorbilder geworden!;)

    Hab bei meinem Onkologen jetzt mal nachgefragt wie es ist die 20 mg Tablette nur jeden 2 Tag zu nehmen, habe starke Hitzewallungen, da meinte er diese Tabletten sind keine Bonbons und ich muss sie sehen wie die Chemo als meine Waffe gegen den Krebs!!! Ansonsten meinte er, eigentlich müsste ich ja 30 mg nehmen da ich mehr als 70 kg wiege=O ...

    Ganz oder gar nicht :) Da hat er zumindest Recht.

    Da es bei mir neben der Bestrahlung die einzige Möglichkeit etwas zu tun ist, nehme ich sie gerne wahr. Verstehe aber auch, wenn sie jemand nicht nehmen will.

    Ich nehme die Tablette vor dem Mittagessen und habe bis jetzt keine Probleme. Nach 4 Wochen kann ich noch nichts über Nebenwirkungen berichten. Auch hier wird empfohlen frühzeitig mit Sport anzufangen, um die NW in Grenzen zu halten.

    https://www.aerztezeitung.de/m…krebs-hormontherapie.html


    Tatsächlich habe ich aber schon an verschiedenen Stellen nachgelesen, dass man am schauen ist, ob die Dosis individualisiert werden sollte. Dazu laufen noch die Forschungen und es gibt einen Test. Von Gewicht steht da nichts. Es geht mehr um die Verstoffwechselung.
    https://www.aerztezeitung.de/k…st-brustkrebs-blueht.html

    Die äußerlich sichtbaren Nebenwirkungen kommen glaube ich erst, wenn sich die Stahlendosis aufsummiert hat. Ich stehe erst bei Anwendung Nummer 7 von 33. Kann sein, dass die Dosis zu Anfang noch niedriger ist. Nach der letzten Anwendung sah man an einer Stelle eine optische Veränderung des Gewebes, die sich jetzt wieder normalisiert hat. Dehalb gehe ich davon aus, dass es wirkt.

    Ich halte mich streng an die Regeln, die mir die Klinik mitgeteilt hat und benutze im bestrahlten Bereich wirklich nur Wasser für die Wäsche. Und auch erst immer ein paar Stunden nach der Bestrahlung, damit die Haut zum Termin nicht aufgeweicht ist. Stink ich halt. Ist mir doch egal ;). Cremen soll ich erst bei Hautveränderung und nur mit den empfohlenen Produkten, da erinnern sie mich bei jedem Gespräch wieder dran. Fett verbrutzelt ja bekanntlich...

    Mit bangem Herzen harre ich der Dinge die da kommen werden. Die 5 verbleibenden Wochen sind lang.

    Liebe Gitti1939 : Ich wünsche dir, dass deine Nebenwirkungen erträglich bleiben. Denk immer daran dass die 10 Tage absehbar sind, auch wenn es die schwersten sein sollten. Die verbleibende Terminzahl wird schon kleiner!

    Ich habe 19 von 28 Bestrahlungen hinter mir und es sticht und zwickt ab und zu im bestrahlten Bereich, ist aber immer nur kurz nach der eigentlichen Bestrahlung. Die Haut sieht zum Glück auch noch gut aus, nur eine minimale Rötung. Es hoffe es bleibt so.

    Das macht mir Hoffnung, dass es nicht ganz so schlimm wird.

    Eure Rückfälle machen mich zutiefst betroffen. Um so mehr, weil ihr von den Ärzten weggeschickt wurdet. =O

    An mehreren Stellen habe ich gelesen, dass die Bestrahlung frischer OP Bereiche allerspätestens 6 Wochen nach OP erfolgen sollte. Danach würde sich das Risiko auf ein Lokalrezidiv deutlich erhöhen. Bei mir hat man am 1. Tag der 7. Woche begonnen...

    Und ich frage mich jetzt, ob das Verfahren OP-Chemo-Bestrahlung ungünstig ist. So war die erste Planung bei mir.

    Auf die Chemo bei wurde erstmal verzichtet, weil sie als zu wenig wirksam für meine Tumorart bezeichnet wurde.

    Womit ich wieder bei der Frage bin, wie lange es dauert :cursing:, bis die Krankenkassen allen die Gentests bezahlen, die schon seit 10 Jahren getestet werden und bereits verschiedene Studien durchlaufen haben. Vermutlich sind die Chemos mit all ihren Folgeschäden und Folgekosten teurer, als wenn man alle Frauen testen würde....

    Ich weiß gar nicht was ich euch schreiben soll und :hug:euch beide ganz fest @SarahVillipa und Pschureika.

    Angesichts von Rückfallberichten überlege ich mir, einen Test zu machen, ob Tamoxifen ausreichend wirksam ist.
    Dabei bin ich mir aber unsicher, ob das Panikmache der Firma ist, die das Produkt vertreibt, was man selbst bezahlen muss. Panikmache kann ich gerade gar nicht gebrauchen. Hat jemand den Test schon gemacht oder Informationen darüber?

    Liebe Luna123,


    auch bei mir wurde nach dem Test geraten auf die Chemo zu verzichten. Das mache ich auch erstmal so, weil ich bis jetzt gut "damit schlafen" kann. Also auch ein bisschen Bauchentscheidung und Vertrauen.
    Dabei hatte ich kein "juhu keine Chemo", sondern eher die Frage was dann dagegen wirkt. Denn wenn sie wirken würde, würde ich ohne Frage auch diese Torturen in Kauf nehmen.
    Gegen das Lokalrezidiv ist die Bestrahlung eine sehr wirkungsvolle Anwendung. Und gegen meinen hormonabhägigen Tumor das Tamoxifen. Schlussendlich sind die Prozente für den A.... Denn egal wie gering oder hoch sie sind, du weißt nicht auf welcher Seite du bist. Es ist eben nur eine Tendenz und wenn sie sehr einseitig ist, kann sie nur ein Wegweiser, kein Versprechen sein.
    Mir war es wichtig meinen Frieden mit meiner Entscheidung zu haben. Egal wie es raus kommt werde ich sie nicht in Frage stellen, da ich sie mit dem Wissensstand von heute getroffen habe.


    Frag ruhig an allen Stellen nochmal nach, bis du dich ausreichend informiert fühlst und für dich deine Entscheidung treffen kannst.

    Hanfoel schmeckt mir gar nicht. Leinoel liegt mir mehr.

    Im Bioregal habe ich zum Glück ein kleines Fläschchen Hanfoel zum Ausprobieren gefunden, da war es dann nicht so schlimm und nicht so viel Geld umsonst ausgegeben.

    Tiscali Danke für die Idee der Zucchininudeln. Habe ich schon lange nicht mehr gekocht. Was nimmst du zum Erhitzen für ein Oel? Mein geliebtes Sonnenblumenoel stand auch als ungut auf irgendeiner Ernährungsliste :rolleyes:

    Von Zucchininudeln als Pizzateig muss ich abraten. Da der Geschmack hinterher eh an Auflauf erinnert hat, würde ich das beim nächsten Mal gleich so zubereiten :)

    Hallo ihr lieben,

    ich fahre am 13.6.zur AHB nach Bad Kissingen.

    Ich hatte mir diese Rehaklinik aufgrund der guten Bewertungen und des wunderschönen Kurortes ausgesucht.

    Bin schon sehr gespannt und werde mich zwischendurch mal melden😊🤗.

    LG Elle

    Liebe Elle, wie war es denn? Ich habe die Klinik gerade als Wunschklinik angegeben. Die Bewertungen fand ich aber zu alt, um aussagekräftig zu sein. Oder sie waren von anderen Indikationen.

    Die angebotenen Therapien und Möglichkeiten haben mich angesprochen.

    LG IBru

    IBru meine Markierungen werden mit Folie abgeklebt das hält bombig

    IBru also mir haben sie jetzt bei der ersten Bestrahlung nochmals gesagt ich solle auf keinen Fall die Markierungen selbst nachmalen.

    Ich habe leider eine Pflasterklebstoffallergie. Und mir wurden die Stifte in die Hand gedrückt :rolleyes:. Ich finde es auch nicht gut.

    Kennt jemand einen Stifthersteller für die Anzeichnungen der hält? Und vielleicht auch noch für die Haut gedacht ist?

    Meine Anzeichnungen werden mit einem handelsüblichen wasserfesten Stift der Firma Ed...g nachgezeichnet. Das ist z. Teil 2 mal täglich nötig. :rolleyes: Der Stift enthält Lösungsmittel, die eigentlich nicht für den menschlichen Körper gedacht sind.

    Der Hautstift der gleichen Firma, den ich mir extra gekauft habe, hält keine 3 Stunden... X/

    Das kann heiter werden. Vor mir liegen noch 6 Wochen Bestahlung incl. Boost.

    Hanka

    wenn du das Gefühl hast, dass dir die Behandlung trotzdem gut, geh nochmal hin.
    Bei einem meiner Ärzte wusste man gar nicht, dass bei Brustkrebsdiagnose Verordnungen möglich sind, die das Budget nicht belasten.

    Zu der Dauer von Nebenwirkungen kann man glaube ich gar nichts sagen.

    Da die Chemo sicher noch eine Weile geht solltest du dir alles gönnen, was dir gut tut.