Beiträge von Basti

    Hallo Schwefelbadhexe ,

    danke für deine lieben Wünsche, ich werde von meiner Reha gerne berichten.

    Die momentane Bewegungseinschränkung der Arme kommt vermutlich nicht von der OP, denn ich konnte mich vor 4 Wochen noch gut bewegen und strecken. Meine Haut durfte beim Diep bleiben, daher ist bei mir die Bewegung nicht so eingeschränkt. Von meiner jahrelangen Bürotätigkeit ist mein Nacken eh immer verspannt. Ich geh eher davon aus, dass ich zu viel auf dem Sofa mit Buch oder Tablet verbracht habe.

    Alles Gute für dich.

    LG Basti

    Hallo catchme , Hallo Schwefelbadhexe ,

    eure Berichte von Bad Waldsee kommen gerade recht :). Ich bin ab Mittwoch dort zur Reha. Von Chemo und Diep Flap habei ich mich gut erholt. Aber.. Anfang August habe ich mir den Fuß verstaucht und seit 14 Tagen kann ich meine Arme nicht mehr schmerzfrei nach oben strecken und es strahlt vom Nacken in die Oberarme . Ich hoffe, ich kann das Sportprogramm einigermaßen mitmachen.

    LG Basti

    Liebe Nachtigall69 Claudia

    die Chemo erreicht nur die Zellen, die sich gerade in Teilung (Ki-wert) befinden. Bei her2/neu positiv haben die Krebszellen eine zusätzliche Antenne. Herceptin belegt diese Antennen so dass die Krebszelle keine Wachsttumysignale mehr erhält. Im Vergleich zur Chemo erreicht Herceptin auch ruhende Zellen, die sich nicht teilen. Der Ki-Wert ist daher nicht relevant für den Antikörper Herceptin.


    Liebe Grüße Basti

    KatiP ,

    Bei mir erfolgte nach der 1. OP gleich eine zweite OP (Wächterlympfknoten Entnahme und weitere Entfernung des DCIS).

    Ich konnte wählen ob ich die Mastektomie vor oder nach der Chemo machen will.

    Ich habe mich für zuerst Chemo entschieden, weil mein Brustzentrum nur Silikonimplantate macht. Wärend der Chemo habe ich einen Termin bei einem Plastischen Chirurgen gemacht, der dann 6 Wochen nach der Chemo die Mastektomie mit gleichzeitigen Aufbau Diep Flap durchführte.

    LG Basti

    Liebe Kati KatiP ,

    Bei mir wurde auch DCIS festgestellt. Nach der OP fand der Pathologe dann zusätzlich einen 0,5 cm invasiven Tumor. Sowohl in der Mammographie wie auch im Sono, war das Ausmaß des DCIS und der Tumor nicht sichtbar. Näheres steht in meinem Profil.


    LG Basti

    Liebe Angel12 ,

    schön, dass es dir besser geht.

    Mein Bauchnabel war anfangs auch so schwarz. Mir wurde erklärt, dass bei der Neuformung des Nabels doch viel Zug auf der Haut entsteht. Dadurch wird die Haut schlecht durchblutet und stirbt ab. Mir wurden die selbstauflösenden Fäden, die im Nabel zu sehen waren, nach 14 Tagen gezogen. Von der abgestorbenen schwarzen Haut wurde immer wieder ein Stück entfernt. Mein Arzt hat mir empfohlen, täglich den Nabel mit Wasser zu spülen und dann eine Jodsalbe in den Nabel zu schmieren. Dann wieder zukleben. Diese Prozedur habe ich 8 Wochen täglich gemacht. Erst dann hat man eine deutliche Verbesserung gesehen.

    An meine neue Figur musste ich mich auch erst gewöhnen. Zum Hüftknochen hin bin ich schmal geworden aber mein Bäuchlein um den neuen Nabel kommt ganz "schön" zur Geltung :(. Sehe ein bischen schwanger aus. Ich habe ja gehofft, dass ich künftig Hosen eine Nummer kleiner kaufen kann. Dem ist aber nicht so.

    Alles Gute weiterhin, Basti


    Hallo Hanka ,

    die erste Zeit zu Hause habe ich im Beitrag #1554 beschrieben. Vielleicht hilft dir das für's erste. LG Basti

    Hallo Susysusy123 ,

    mein großer Zeh war auch vorgeschädigt und sieht genauso buckelig aus. Das Druckgefühl kenne ich auch.

    Meine letzte Nab-Pacli war vor 4 Monaten. In der Zwischenzeit ist der Nagel ca. 2 mm gesund nachgewachsen. Ansonsten sitzt er auch (noch?) fest. Ich schneide den Nagel sehr vorsichtig nach dem duschen möglichst kurz. Wahrscheinlich können wir nur abwarten und hoffen, dass der Nagel möglichst lange hält.

    LG Basti

    Liebe Mamsel ,

    ich hatte Ende Mai eine Diep Flap (einseitig). Zum Zeitplan, den du schilderst möchte ich folgendes sagen:

    Meine letzte Chemo war am 17.04.2019. 6 Wochen später am 27.05.2019 war meine Diep Flap, das heißt Entfernung der Brustdrüse und Brustwarze mit gleichzeitigen Aufbau vom Bauchlappen. Die Haut der Brust blieb erhalten. Bei mir steht nur noch Ende des Jahres die Rekonstruktion der Brustwarze an.

    In der Münchner Klinik, wo ich war, wird kein halbes Jahr gewartet!! Warum auch, eine Bestrahlung ist i.d. Regel bei Mastektomie nicht erforderlich und wenn doch, dann auch nach dem Aufbau noch möglich. Die Münchner bieten auch FCI Flap an.

    Leider habe ich öfter den Eindruck, dass die Kliniken zunächst an der Mastektomie verdienen wollen und dann nach 6 Monaten ihren Plastischen Chirurgen empfehlen. Wie praktisch!

    Ich wünsche dir eine glückliche Hand bei der Wahl einer Klinik bzw. Plastischen Chirurgen.

    LG Basti

    Liebe Angel12 ,

    Bei mir gab es für zu Hause keine Verbote. Aufrecht gehen konnte ich schon nach ein paar Tagen. Da brauchst du keine Angst haben, dass dadurch die Bauchnarbe unschön wird oder sich nochmal öffnet.

    Alles Gute für zu Hause,

    Basti

    Liebe Angel12 ,

    Den Bauchgurt habe ich nach ziehen der Drainagen nicht mehr getragen. Noch in der Klinik kam jemand vom Sanitätshaus und brachte mir 2 Miederhosen (und 2 kompr. BH's), die im Schritt durch Häckchen zu öffnen waren. Den Bauchgurt durfte ich mit nach Hause nehmen aber getragen habe ich ihn mehr.

    Schmerzen im Lendenwirbelbereich hatte ich nicht, eher im Schulterbereich, was aber sicher nur vom langen liegen kam.

    Alles Gute für dich,

    Basti

    Liebe Angel12 ,

    Ich wohne alleine in einem Reihenhaus mit kleinem Garten. Ich hab mir auch Gedanken gemacht, wie das zu Hause alles gehen soll. Austehen vom Bett und Sofa war für mich in der ersten Woche das größte Problem. Das Kopfteil habe ich sehr steil gestellt. So war ich gezwungen auf dem Rücken zu schlafen und konnte besser aufstehen über die nicht operierten Seite. Auch Strecken ging die ersten Wochen überhaupt nicht. Daher war mein kleiner Hocker goldwert. Im Garten konnte ich zwar meine Topfpflanzen gießen aber Unkraut jäten und den Rasen mähen gingen nicht. Zu Fuß einkaufen ging gleich. Schwere Sachen hat mir aber meine Nachbarin eingekauft. Autofahren war wegen des Gurtes und der Schaltung auch nicht sehr angenehm. Aber irgendwie hat sich für jedes Problemchen eine Lösung gefunden.

    Ich hoffe, dass dich die ersten Wochen jemand Unterstützen kann, denn bei dir sind ja beide Seiten operiert. Auf jeden Fall wirst du jede Woche eine deutliche Verbesserung der Beweglichkeit.

    Schön, dass du dir schon Gedanken für zu Hause machst. Ich deute das mal als gutes Zeichen. :)

    Alles Gute und liebe Grüße Basti

    Liebe Angel12 ,

    Es tut mir sehr Leid, was du durchgemacht hast. Ich bin richtig geschockt, wie lange die OP gedauert hat und wieviele Komplikationen noch dazugekommen sind. Ich drücke dir die Daumen, dass der rechte Lappen und der Bauchnabel erhalten bleiben.

    Erhol dich von diesem Alptraum.

    Basti

    Liebe mitbetroffene ,


    Die Dosierung von Nab-pacli Betrug bei mir 125 mg je Quadratmeter Körperoberfläche. Ich bin 154 cm groß und war 61 kg schwer. Daher 1,59 qm. 125 x 1,59 = 200 Zur Berechnung der Körperoberfläche einfach mal googeln.

    Am Chemotag bekam ich 8 mg Cortison.


    Alles Gute, Basti

    Hallo mitbetroffene ,

    Ausschlag hatte ich auch, zunächst im Gesicht, später dann auch auf Handrücken und Ellbogen. Es hat aber nicht gejuckt. Ich habe alle bisherigen Pflegeprodukte weiter verwendet. Eine Hydrocortisonsalbe habe ich probiert. Hat aber nicht geholfen.

    Schon 2-3 Wochen nach der letzten Chemo wurde es im Gesicht viel besser und mit Make Up war es gut abzudecken. Der Ausschlag auf Handrücken und Ellbogen dauerte etwas länger, ist aber inzwischen vollständig weg.


    Die beiden Versuche "brusterhaltend" waren nicht schlimm. Ich war jeweils nur 2 Nächte im Krankenhaus und habe keine Drainagen gebraucht. Zu Hause habe ich noch einige Tage Schmerzmittel (Ibu) genommen. Die Brust sah nach der 1. OP immer noch gut aus. Nach der 2. OP war ein deutlicher Größenunterschied zu sehe. Da aber dann wieder nicht alle Ränder frei waren (Dcis) blieb nur die Abnahme der Brust, mit gleichzeitigen Aufbau aus Eigenfett (Diep flap). Auch diese OP war nicht schlimm. Nur 6 Nächte im Krankenhaus und mit deutlich besserer Optik als nach der 2. brusterhaltenden OP. Eine Bestrahlung blieb mir dadurch erspart.


    LG Basti

    Hallo mitbetroffene ,

    Nab-Paclitaxel habe ich wöchentlich bekommen. Ich hab's jetzt auch in meinem Profil ergänzt ^^

    Meine Leukos waren nie unter 5000. Ich habe aber keine EC erhalten.

    Als NW hatte ich 1-2 Tage Durchfall, meistens genau zwischen den Zyklen. Ich durfte Lo......d nehmen.


    LG Basti

    Hallo Chippendale ,

    schön, dass bei dir alles gut gelaufen ist. F ist schon zuversichtlich, dass es heilen wird. Dauert halt noch und ist eventuell wegen meiner vorausgegangenen Chemo nicht ganz so einfach. Ich bin ebenfalls mit der Praxis und der Klinik sehr zufrieden. Die ganze Organisationen war perfekt. Eine Brustwarze aus den Augenliedern finde ich intressant. Das werde ich klären, ob das bei mir auch möglich wäre. Danke für den Tip. Ich werde berichten wie es weiter geht.


    LG Basti

    Liebe AnnaElsa ,

    bei mir wurde trotz Mammo und Sono ein kleiner Tumor nicht entdeckt, sondern nur eine Krebsvorstufe. Daher war der Plan zunächst OP und dann Bestrahlung. Nach der OP fand der Pathologe einen Tumor 0,5 cm Her2 positiv. Ich erhielt daher 12 x nab Paclitaxel und Antikörper.

    Ich habe die Therapie gut vertragen und bei der vor 4 Wochen durchgeführten Mastektomie wurde nichts mehr gefunden. Der Tumor war aber schon vor der Chemo durch meine 1. OP entfernt! Mein KI lag bei 10-15 %.

    Ich denke für uns Her2 positiven sind die Antikörper am wichtigste. Meines wissens werden diese Anfangs nur in Verbindung mit Chemo verabreicht und erst dann ohne Chemo als Erhaltungstherapie für ein Jahr bzw. bei Metastasen eventuell auch dauerhaft.


    LG Basti

    Liebe Diep flap interessierte,

    auf Grund eines ausgedehnten DCiS mit 0,5 cm Tumor (2 OPs brusterhaltend nicht erfolgreich) musste bei mir eine Mastektomie durchgeführt werden. Ich entschied mich für eine Mastektomie mit gleichzeitigem Aufbau aus Eigengewebe des Bauchs. Mir war sehr wichtig, nicht ohne Brust aufzuwachen.

    Einen Termin habe ich in München (H+F) vereinbart (ging sehr schnell und ich wurde nicht gefragt ob ich Privat- oder Kassenpatientin bin).

    Bei diesem Gespräch wurden mir vorwiegend die Risiken aufgezeigt. Es wurde mir auch erklärt, dass ich nicht genügend Fett im Unterbauchbereich habe (bin nur 1,54 m bei 60 kg) und daher die Brust kleiner ausfallen wird. Ca. 3 Wochen später fand dann die OP statt.

    Die OP dauerte bei meinem einseitigen Aufbau ca. 3 Std. Danach lag ich ca. 6 Std. im Aufwachraum und am Abend konnte ich auf mein Zimmer verlegt werden. Ich hatte nie wirklich Schmerzen (bis zu 3 x IBU 600). Die 4 Drainagen konnten nach 2 Tagen alle entfernt werden. Danach erhielt ich meinen KompressionsBH und Hose. Nach 5 Übernachtungen konnte ich nach Hause. Eine erste Nachkontrolle fand 14 Tage nach OP statt. Die Wundheilung an der Brust und der lange Bauchschnitt (bei mir 38 cm) heilen optimal. Lediglich am Bauchnabel ist oberflächlich die Haut abgestorben, die jetzt entfernt wurde. Hier bin ich immer noch am Jodsalbe auftragen. Außerdem sind wöchentliche Kontrollen in München notwendig. Auch nach 4 Wochen ist der Nabel leider nicht wirklich verheilt. Mal sehen wie es weiter geht.

    Die Brust ist optisch wie erwartet etwas kleiner und platter als die Gegenseite. Sie fühlt sich noch etwas härter an, wird aber von Woche zu Woche besser. Die Brustwarze habe ich mit entfernen lassen. Die einzige Narbe an der Brust ist der Kreis um die ehemalige Brustwarze. Anstelle der Brustwarze wurde Haut vom Unterbauch eingesetzt.

    In ca. 6 Monaten kann die Brustwarze tätowiert werden bzw. die Gegenseite angepasst werden. Das habe ich mit meinem plastischen Chirurg aber noch nicht besprochen.

    Mein persönliches Fazit: Ich würde die OP jederzeit wieder machen. Ich kann es nicht verstehen, warum andere Operateure zuerst die Brust abnehmen und in einer späteren Operation einen Wiederaufbau machen. Das geht wirklich sehr gut gleichzeitig. Ich kann die Homepage von H+F nur empfehlen. Auch eine Bestrahlung nach Aufbau (falls noch erforderlich) scheint kein Problem zu sein.


    Falls ihr noch was erklärt haben wollt, dann her damit.


    Liebe Grüße Basti


    Liebe DasBloemsche , den KompressionsBH trage ich seit einer Woche nicht mehr. Die Druckstellen des Gummibandes spüre ich immer noch. Ein fieses Gefühl, ähnlich wie Muskelkater (vom wippen der neuen Brust?), hat sich ein Tag nach weglassen des BH eingestellt. Aber auch das ist jetzt viel besser.