Beiträge von Coco5

    Annanas


    Warte nicht auf die Nebenwirkungen. Die meisten können, müssen aber nicht kommen.

    Ich als sonst eifrige Beipackzettelleserin habe mich bewusst nicht damit beschäftigt und erst beim Eintreten der NW die Ärzte genervt.

    Sonst steigert man sich da rein.


    Als Empfehlung bekam ich den Rat, Nebenwirkungen und Fragen für das nächste Mal in ein "Muttiheft" zu notieren.

    Das hat mir immer geholfen. Auch das aktuelle Gewicht habe ich darin vermerkt. (Die Chemodosis wird nach Körperoberfläche berechnet. Ein verändertes Gewicht ändert auch die Chemodosis).


    Die erste EC habe ich fast nicht gespürt außer den Haarausfall.

    Mach einfach das, was Du magst und Dir gut tut. Es gibt auch Krebssportgruppen, wo auf unsrere Einschränkungen Rücksicht genommen wird.

    Bewegung an der frischen Luft geht aber auch.


    Liebe Grüße

    Coco5

    ratlos


    Danke für die Info. Hatte die Klinik auch mit empfohen bekommen.

    Nun soll es aber nach Schönebeck-Salzelmen gehen. Ist von mir auch nicht so weit (30 km).


    Bei mir steht nun Bestrahlung ja oder nein im Raum. Bisher wurde davon ausgegangen, dass nicht mehr bestrahlt werden muss.

    Bei der OP waren keine Lymphknoten auffällig und der Tumor war ganz weg. Lt. (neuen) LEitlinien soll doch die Thoraxwand bestrahlt werden.

    Mich nervt das etwas! Sollte schon am 17.12. mit der Reha/AHB starten. Der Arzt will aber 8 Wochen Pause nach der OP.

    Nun steht der 8.1. im Raum, wass ich aber dann wg. Bestrahlung verschieben müsste. :(.

    Mal sehen, was aus dem Gespräch mit den Strahlen-Doc´s heraus kommt...


    LG Coco5

    Biggi58


    auch die Paclis schafft man. Kopf hoch! Viele fanden die Paclis besser verträglich als die EC´s.

    Ich finde, die NW sind anders als bei EC. Bei mir lief noch alle 3 Wochen Carboplatin dazu, so dass ich beides nicht eindeutig trennen konnte.


    Auch stellt sich durch die wöchentliche Gabe eine gewisse Routine ein und die Zeit vergeht auch schneller.


    Bei manchen kommen auch schon die Haare wieder....


    LG Coco

    Tosca


    Der Haarausfall beginnt ca. 14 - 20 Tage nach der ersten Chemo. Ich hatte die gleichen Chemomedikamente.

    Bei der EC hat man 100 % Haarausfallgarantie, da es sehr scharf ist, gerade auch bei triple negativ BK.

    Das Carboplatin ist aber auch toxisch zu den Haarwurzeln.

    Meine Haare habe ich nach der 2. EC kürzen und den Pony stehen lassen. Es sah trotz Mütze nicht so krank aus.

    Trotzdem im Sommer mit Kopfbedeckung herumlaufen ist hart.


    Eine Echthaarperücke braucht sehr viel Pflege und Zuwendung. Ich hatte eine Kunsthaarperücke für 500 Euro. Diese habe ich nicht mal mehr als 5x getragen. Sie sah meinem vorhergehenden Schnitt sehr ähnlich und wurde dann auch angepasst.

    Kaum jemand hätte sie als Perücke bemerkt.


    Lies hier mal - unter Pacli wachsen die Haare manchmal schon.

    Es gibt schöne Mützen und Tücher. Empfehlen kann ich Dir auch den Schminkkurs der DKMS, wo man auch Tuchbindetechniken lernt.

    In der Nacht habe ich manchmal auch eine Mütze getragen, da es ungewohnt kalt war.


    Hab keine Angst davor, im Bad braucht man dadurch mogens nicht so lange und kann sich gleich von oben bis unten abduschen sowie besser pflegen.


    Nach der Chemo wachsen die Haare doch recht schnell nach.


    LG Coco5

    Biggi58

    Bei mir fing es genau 16 Tage nach der 1. EC an (trotz Kältekappen) mit dem Haarausfall an.

    Ich war dann nach der 2. EC beim Friseur, weil es nervte und ich Angst vor einer Verstopfung hatte.

    Mittlerweile weiß ich auch, dass EC zu scharf ist und man da die Kältekappen länger tragen sollte.

    Empfehlung ist vom Hersteller 1/2 Stunde vor und nach der Infusion. Das ist, glaube ich, zu wenig!

    Ich habe damals nur 10 - 20 % der Haare behalten. Frisur war es keine mehr.

    Bei der Pacli-Betankung kamen sie wieder; aber dafür waren Augenbrauen und Wimpern komplett weg.

    Habe auch alle 3 Wochen Carboplatin dazu bekommen - es geht auch sehr auf die Haare (mehr als Pacli?).

    Nun hatte ich die OP. Die letzte Chemo ist 6 Wochen her. Augenbrauen und Wimpern kommen - wenn auch ungleich.

    Seit Ende Oktober gehe ich in der Öffentlichkeit "oben ohne" und war letzte Woche beim Friseur. Es war sehr stietzig und ungeordnet.

    Die Kopfhaare sind ca. 2 - 2,5 cm lang, noch recht grau-meliert, aber recht gleichmäßig und wachsen.


    Wenn Du alles weg hast, denke auch an eine Kopfbedeckung für die Nacht. Dort verliert man am meisten Wärme.

    Es gibt schöne leichte Nachtmützen ohne Nähte aber auch einfache Beanies.

    Bei uns gibt es die Aktion "Herzbeanie", da habe ich eine schicke bekommen. Eine Seite einfarbig, die andere gestreift.


    LG

    Coco5

    Jueli


    2 -4 Lymphknoten sind entfernt, waren aber unauffällig.


    Die genannte Buchstaben-Zahlenkombi steht im Abschlussbericht aber ohne das y vor dem N.

    Die Ärzte sind sich uneinig. Sie Strahlen-Dr. sind dafür, die Operateure eher dagegen.

    Lt. Tumorkonferenz steht es in den Richtlinien.

    Weiß jemand, wo ich diese finde?


    Ich werde mal nachfragen, wie weit entfernt die Knoten an der Brustwand lagen.


    Das Gespräch will ich machen mit dem Strahlen-Doc. Dann vielleicht Zweitmeinung?

    Bin völlig verunsichert!


    Grüsse Coco5

    kruemelmotte


    lt. Befund Komplettremission ohne befallene Lymphknoten. 2 Stück wurden entfernt und waren aber unauffällig.


    Die Ärzte sind sich auch uneinig, ob Betrahlung oder nicht.


    Was würde mich bei der Betrahlung erwarten?


    Danke und LG Coco5

    Hallo,


    ich hatte vor 2 Wochen meine OP - komplett mit Wiederaufbau.

    Gewebe war nach Chemo tumorfrei.


    Nun bekam ich die Nachricht, dass trotzdem bestahlt werden soll, da es in den Richtlinien steht.


    Was kommt da auf mich zu? Ist das trotz Komplettremission noch sinnvoll oder "schießt man sich ins eigene Knie"?


    Vielen Dank

    Coco5

    Hallo,


    habe diese Woche meine OP.


    Danach soll AHB und /oder Reha stattfinden.

    Ich weiß nicht, ob AHB sinnvoll ist.

    Hat jemand Erfahrung?


    Danke

    Coco5

    Hallo,

    Mir brennt auch die Frage nach Farbe unter den Nägeln. Meine Haare habe nun einen großen Grauanteil. Andere finden es toll- ich nicht.

    Kommt da noch was?

    Habt ihr getönt oder Farbe, evtl. Pflanzenhaarfarbe?

    Wie lange habt ihr damit gewartet?

    Spätestens wenn man im Job einsteigt hätte ich wieder etwas gefärbt.


    Grüße

    Coco5

    Ontsch


    Am besten ist ein Zweithaarstudio mit Friseurmeisterin.

    Ich musste in Vorleistung gehen und mir das Geld von der Kasse wiederholen - das ist umständlich und dauert.

    Die Sätze sind sehr unterschiedlich. Habe auf mehrmaligen Drängen bei meiner auch das Doppelte des Festzuschusses als Einzelfallentscheidung bekommen. Dass heisst dranbleiben. Meine Perücke kostete 500 Euro.


    Da ich bei der Friseurmeistein bereits mal Modell saß, sah mein Fiffi mir sehr ähnlich. Ich hatte ihn aber nur wenige Male auf.

    Mit Mützen und Tücher fand ich konnte man mehr variieren. Die Mützen kannst Du günstig bei Textildiscounter unter 10 Euro kaufen.

    Nachts hatte ich eine leichte Baumwollbeanie ohne Nähte.

    Danke Coco5

    Hanka

    Das mit dem Kühlen glaube ich auch. Ohne Kühlung wäre alles viel schlimmer.

    Übe fleißig bei der Physio.


    Beim Mund habe ich erst nicht gemacht. Nach der Hälfte war es sehr schlimm.

    Dann habe ich diese Ananaseiswürfel gelutscht und es war um Welten besser!


    Ich sollte am 10.10. die letzte Chemo bekommen und OP war für 30.10 angesetzt. Mir hat man gesagt 3 - 8 Wochen nach der letzten Chemo aber ich habe auch das Carboplatin dazu bekommen.

    Nun habe ich am 16.10. die letzte gehabt und die OP soll am 8.11. sein.

    Blutwerte werden nun 1 x Woche kontrolliert. Bei mir war der Hb unter 5, wo man sonst schon eine Blutübertragung bekommt.

    Ich warte ab. Morgen ist Kontrolle. Mehr geht nicht.


    LG

    Coco5

    Hanka


    Ich habe gegen die Neuropatien Eishandschuhe und -Füsslinge bekommen.

    Die Füsslinge waren unangenehm. Musste davon oft auf die Pipibox.


    Ein Taubheitsgefühl habe ich in beiden trotzdem. Dagegen versuche ich nun mit Physiotherapie anzugehen (Igelball, Kirschkernkissen, kleine Fummelarbeiten oder Tätigkeiten.


    Bin nun durch mit der Chemo und langsam komme ich auf die Beine. Meine Blutwerte waren sehr weit unten, so dass eine Blutübertragung in Frage stand/steht.


    Sollte schon am 30.10.2019 operiert werden. Habe aber um Verschiebung gebeten. Nun 10 Tage später. Finde ich aber auch sehr früh für eine beidseitige OP mit Wiederaufbau.

    Wie wars bei Euch?


    Danke


    Coco5

    Hanka


    Die OP steht bei mir auch dann an und diese Untersuchungen sind in Vorbereitung auf die OP.


    Staut sich nur, da ich einmal aussetzen musste.


    Ich habe auch gelesen, dass man eine Beckenstanze wg. schlafender Tumorzellen macht. Kennt sich jemand damit aus und kann es erklären?

    Oder macht man sich verrückt?


    DAnke

    Coco5

    kruemelmotte


    Danke für den moralischen Aufbau.

    Diese Woche hatte ich die Abschlussuntersucheungen: CT, Herzscheck und heute MRT.

    Herzscheck war ok.. Das andere weiss ich noch nicht.

    Nächste Woche ist OP-Vorgespräch. Da ich beide Seiten mit Wiederaufbau anstrebe, will man mich 3 Wochen in Ruhe lassen und innerhalb von 8 Wochen tätig werden. Bestrahlung ist nicht mehr angedacht, da alles wegkommt.


    Blutbildungsspritzen habe ich nicht mehr bekommen. Während der Chemo oft. Die Ärztin meinte, irgendwann kann der Körper darauf nicht mehr reagieren.


    Alles Gute Coco5

    kruemelmotte


    ich bin auch so froh!

    Hatte die eigenen Kältekappen 16x genutzt - das war schon Mehraufwand für die Schwestern.

    Im Sommer haben sie nur 45 Min statt der 90 gehalten.


    Ein Mal war es so voll, dass ich nur noch ein Bett auf dem Flur bekam. Da habe ich mitbekommen, welches Pensum alle dort leisten.

    GEgen das Gewusel ist Bahnhofsvorhalle nichts dagegen!

    So was wollte ich auch belohnen.


    Coco5