Beiträge von Chaosmama

    Fächer ( in jeder Tasche und in jedem Raum), Gästehandtücher ( in jeder Tasche und in jedem Raum). Damit plage ich niemanden in der Familie. 😅 Jeder der zu Besuch kommt weiss er muss warm angezogen kommen. Und zu guter Letzt: wenn ich alleine bin, lüfte ich im Dauerzustand, und über die Heizung habe ich die Macht 😂 also die Sommerklamotten konnten sich leider nicht ausruhen. 🙈


    LG Sabine

    Hallo Susi,


    Herzlichen Dank für die ausführliche Antwort. Da ich nicht berentet bin und somit im Krankengeld stehe, muss ich dazu beitragen zu genesen. Stelle ich mir interessant vor, wenn ich palliativ behandelt werde und ich laut Onkologen nicht in meinem Beruf arbeiten darf. Ich werde heute Nacht in mich gehen und meinen Metastasen mitteilen dass sie gehen müssen und meine Berta bitten doch endlich zu auszuziehen. 🤭


    Das mit meiner Tochter schockt mich schon, wo ich doch dachte Kinderarbeit ist verboten. Das sie kleinere Aufgaben übernimmt ist keine Frage. Erstaunlich dass auch die Dame der Krankenkasse am Telefon sagte, eine 12 jährige hat nicht die Aufgabe zu putzen. Aber egal, ich bin gewappnet und mache mir Gedanken ob ich das jetzt weiter verfolgen werde.


    Dir auf jeden Fall noch einmal herzlichen Dank ❤️


    LG Sabine

    Hallo ihr Lieben,


    Ich habe ein Anliegen. Ich habe Brustkrebs mit Metastasen bei Erstdiagnose im letzten Jahr. Ich werde auch von Beginn an palliativ behandelt, laut Tumorboard und Onkologen. Trotz allem versuche ich meine Selbstständigkeit zu bewahren. Das heißt, ich führe den Haushalt. Klar unterstützt mein Mann mich wo es geht. Auch unsere Tochter,12 Jahre, hilft wo es geht. Ihre Hilfe ging sogar soweit dass sie das Putzen der Wohnung übernommen hat. Das kann ich tatsächlich nicht übernehmen. Ich habe bei der Krankenkasse angerufen und nach Unterstützung gefragt. Darauf bekam ich einen Antrag geschickt. Den habe ich ausgefüllt und am Mittwoch ruft mich die Kasse an das sie den Antrag ablehnen. Auf mein warum bekam ich zur Antwort, ich sei nicht schwanger und muss nicht ins Krankenhaus. Ausserdem kann mein Mann putzen. Als ich sie fragte ob sie gesehen hat wann mein Mann die Wohnung verlässt und wieder kommt, kam nur ein Schweigen. Stattdessen kam die Antwort sie schickt mir den Antrag für die Pflegestufe. Nun kamen die Unterlagen u.a. auch ein Infoheft wie der Vorgang ist und welche Fragen kommen wenn der MDK zu mir kommt. Das hat mich jetzt ein wenig auszentriert. Also nach dem Fragebogen komme ich noch nicht einmal in die Stufe 1. Unterstützung für den Haushalt gibt es erst bei Stufe 2, wenn ich das richtig verstanden habe. Aber was mich richtig umwirft ist die Aussage,dass der MDK empfehlen kann, mich in Reha zu schicken. Und genau das möchte ich nicht. Für mich ist der Gedanke Reha psychisch so anstrengend, dass ich nicht schlafen kann. Ich verstehe auch tatsächlich nicht wieso die Krankenkasse von vornherein gesagt hat sie übernehmen das nicht. Stattdessen bekomme ich den Antrag und soll nun Pflegestufe beantragen. Vielleicht auch wohlwissend dass ich die nicht bekomme, dafür aber die Empfehlung zur Reha.

    Ich weiß einfach nicht ob ich diesen Weg weiter verfolgen soll.

    Habt ihr einen Rat für mich?


    Liebe Grüße

    Sabine

    Liebe Malese,


    Auch ich bin Erzieherin und habe in der U3 gearbeitet. Ich bin seit Mai zu Hause und gehe nicht arbeiten. Ich muss aber sagen dass ich einen hormonellen Tumor habe mit Metastasen.

    Meine Ärzte sagten mir, dass ich nicht schwer heben darf. Dann bin ich jemand der immer hier schreit wenn es darum geht Viren und Bakterien zu verteilen. Würde ich mir was einfangen muss ich evt mit dem Medikament aufhören. Jetzt geht es um mich und so gerne ich meinen Job mache bzw gemacht habe, jetzt bin ich wichtig. Ausserdem bin ich körperlich und psychisch nicht in der Lage zu arbeiten.

    Vielleicht ist es jetzt möglich und gut dass du arbeitest. Aber in der Behandlung höre auf deinen Körper.

    LG chaosmama

    Liebe mareeni,


    Ich habe nun lange nachgedacht ob ich hier mitschreiben soll.


    Also ich bin einer der wenigen Frauen, die ihre Erstdiagnose Brustkrebs mit Metastasen erhalten hat. Letztes Jahr im Mai. Meine Metastasen waren Knochenmetastasen, Metastasen auf dem Lungenfell und Wasser zwischen Lungenfell und Lunge. Da ich einen hormonabhängigen Tumor habe den man laut Ärzte weder operieren kann noch mit Chemo behandeln kann, werde ich mit Ibrance, und Tamoxifen behandelt. Ich weiß von Beginn an dass ich chronisch krank bin. Seit der Diagnose habe ich nun schon zwei Kontrolluntersuchungen gehabt. Und es sind tolle Ergebnisse: kein Wasser mehr, keine Knochenmetastasen sichtbar und die Metastasen auf dem Lungenfell ziehen sich zurück. Lymphknoten sind ganz viele nicht mehr sichtbar und die zwei grossen haben sich halbiert.

    Als ich nach Weihnachten beim Onkologen sass habe ich geweint weil mir das Wort chronisch so Angst machte. Seine Worte waren, wir sind erst am Anfang der Therapie dass ist noch nicht das Ende.


    Vielleicht konnte ich dich auch ein wenig beruhigen. Ich wünsche dir alles Liebe und viel Kraft.


    Liebe Grüße Sabine

    Guten Morgen,


    Habe eben noch einmal mit der KK telefoniert.... hätte ich vielleicht besser bleiben lassen,dann hätte ich nicht so sehr geweint danach. Der Eingangsstempel auf meiner Krankmeldung ist vom 2. Oktober. Als ich diese Woche Mittwoch (9.10.) angerufen habe war sie nicht eingelesen. Ich habe ja dann noch einmal eine Kopie geschickt per E-Mail und was erfahre ich nun heute morgen? Meine Krankmeldung würde heute morgen eingelesen und das Geld überwiesen. Das heißt am Montag ist das Geld mit viel Glück auf dem Konto. Es tut ihr Leid dass das passiert ist sie kann sich da nicht rausreden dass war ein Fehler. Nun davon kann ich leider nichts kaufen. Jetzt werde ich mich an die oberste Stelle wenden und da meinen Frust ablassen. Da kann ich dann auch gleich rein schreiben dass sie mich nicht monatlich auf Reha schicken müssen. Oh Mann die kosten mich den letzten Nerv. Dann sagt die nette auch noch am Telefon, na mit ihrer Krankheit brauchen sie das ganze Theater ja nicht, da haben sie ja andere Sorgen. Hätte ich da nicht schon geheult hätte ich ja echt beinahe gelacht. Witzig geht anders.


    In diesem Sinne,

    Liebe Grüße und euch allen ein schönes Wochenende. Es soll ja warm werden 🌄

    Hallo ihr Lieben,


    Vielen lieben Dank für eure schnellen Rückmeldungen. Ich verstehe ja immer noch nicht wieso die KK ständig erklärt dass es nun mal gesetzlich geregelt ist, dass Krankengeld nur rückwirkend bezahlt wird und ich mich eben gedulden muss. Vielleicht haben ja meine Chemotabletten noch größere Auswirkungen an Nebenwirkungen die ich bisher noch nicht bemerkt habe.🤔 Ich meine, die letzte Krankmeldung um die es sich dreht, hat ein Datum vom 14.09-30.09. was bitte ist dann der Grund einer solchen Auskunft? Nun ja liegt wohl wirklich daran dass mein Hirn nachlässt 😅.

    Zumindest werden jetzt Mal mein Mann mit der Tochter die KK wechseln und ich schaue was passiert 😄


    Euch einen schönen Abend und nochmals vielen Dank,


    LG das wandelnde Chaos

    Spes13 Ich bin auch im öffentlichen Dienst tätig😉.

    Ich habe meinen SBA auch übrigens schon zu Beginn der Chemo beantragt. Bei mir ging es 11 Wochen bis ich den Ausweis erhalten hatte. Und dass, obwohl ich sämtliche Arztbriefe und auch das Passbild gleich beigelegt hatte. Der Soziale Dienst des BZ meinte damals nämlich, dann würde die Bearbeitungszeit verkürzt werden(ca.6-8 Wochen). Dem war jedoch nicht so🙄. Ausgestellt rückwirkend ab Diagnose.

    Ich habe auch alles im Antrag mitgeschickt, Passbild und alle Befunde...und habe dann 5 Monate gewartet. Ich hatte dann mal angerufen und bekam zur Antwort: sie haben soviel Anträge da muss ich warten zumal Krebspatienten bevorzugt bearbeitet werden. Ich habe sie dann ganz dumm gefragt ob Brustkrebs mit Metastasen auch unter Krebs fällt. Das war ihr dann peinlich.🤪

    Hallo zusammen,


    Ich habe eine Frage:

    Hat jemand während der Krankheit und Bezug von Krankengeld die Krankenkasse gewechselt?

    Ich habe so die Nase voll von meiner KK....das ich über eine Woche auf das Geld warten muss ist ja schon eine Geduldsprobe. Aber wenn ich am Telefon gesagt bekomme, dass letzte Woche ein Feiertag war und bis heute meine Krankmeldung noch nicht eingelesen würde dann platzt auch bei mir der Geduldsfaden. Und der ist vorhin nicht geplatzt sondern richtig gehend explodiert. Ich habe die nette Frau gefragt, ob ich meinem Kind erklären soll,dass wir nichts mehr essen können weil letzte Woche Feiertag war? Oder wie erklärt sich dass,dass ich verpflichtet bin meine Krankmeldung ordnungsgemäß zu verlängern und zu schicken und ich wirklich alles mache und sie sind nicht in der Lage ihrer Pflicht nachzukommen? Sie gab mir in allen Punkten Recht, ABER....es war halt Feiertag. Und Krankengeld wird nur rückwirkend bezahlt....🤔habe ich was falsch verstanden??? Meine Krankmeldung ging bis zum 30.09. wir haben jetzt den 10.10. und ich habe wegen einem Feiertag noch kein Geld. Und werde es wohl auch diese Woche nicht bekommen weil meine Krankmeldung noch gar nicht eingelesen ist. Und der Clou...am Montag kommt die nächste Krankmeldung.

    Irgendwie dreht sich meine Welt gerade in die andere Richtung.

    Ach und die Frage nach dem Wechsel kommt jetzt nicht nur wegen dem Krankengeld. Das war nur der Punkt der das Fass zum überlaufen gebracht hat. 🤗

    Sorry fürs ausheulen und danke fürs lesen ☺️


    LG das Chaos

    Hallo ihr Lieben,


    Bisher habe ich immer still mitgelesen.

    Heute habe ich meinen Schwerbehindertenausweis bekommen. Ich habe ihn zum ersten Mal beantragt. Ich habe 100 % bekommen, unbefristet und folgende Merkmale : B, G, aG.

    Jetzt muss ich das erst einmal für mich sortieren.


    LG Sabine

    Ich habe auch immer die AU abfotografiert per WhatsApp geschickt und das Original per Post. Mir wurde dann mitgeteilt dass mein Geld erst bearbeitet wird wenn das Original da ist. Folgedessen muss ich jedesmal eine Woche überbrücken bis ich das Geld bekomme.

    LG

    Liebe Pschureika,


    Herzlichen Dank für die schnelle Antwort.

    Was mich ein wenig verunsichert dass ich immer mal wieder lese, dass viele Frauen erst operiert wurden.

    Meine Berta ( Tumor, siehe Vorstellen) ist wohl nicht gross. Aber sie sagten erst wollen sie versuchen sie zu verkleinern und dann evt operieren. Und dennoch haben sie im Tumorboard nach palliativen Therapien gefragt. Da auch drei Lymphknoten befallen sind verstehe ich noch viel weniger wieso da nichts gemacht wird.

    Oh man Fragen und Gedanken das macht mich an manchen Tagen echt wuschig.

    Liebe Grüße

    Sabine

    Herzlichen Dank für die lieben Worte. 😘

    Das Berta gehen muss habe ich ihr mit den ersten Tabletten mitgeteilt. Ich hoffe stark sie hat mich ernst genommen 🙃

    Hanka irgendwie hat es mich in den Fingern gejuckt und meine erste Frage beim Onkologen war, wann ich wieder arbeiten gehen kann...er meinte er weiß dass Erzieherinnen mit Herzblut dabei sind wir können in sechs Monaten darüber sprechen.. da war ich geschwind überfordert.

    Also eigentlich wollte ich nur mal hallo Kollegin sagen😂


    Liebe Grüße

    Sabine

    Hallo ihr Lieben,

    Das ist das Ergebnis mit dem ich bzw wir seit vier Wochen leben.

    Jetzt habe ich soviele Fragen und vergesse sie beim Arzt zu stellen weil immer was anderes wichtiger ist.

    Vorab...ich seit der Diagnose mit allen Ärzten ( bis auf einen und das war der Zahnarzt, der plötzlich Dollarzeichen in den Augen hatte ) Glück hatte.

    Seit letzter Woche habe ich mit der Therapie begonnen und nehme neben dem Tamoxifen noch ibrance.

    Zusätzlich bekomme ich noch monatlich eine Infusion für die Knochen. Metastasen würden am Brustbein und am Lungenfell gefunden.

    Jetzt habe ich mir den Befund nochmals vorgenommen und festgestellt ich habe soviel nicht verstanden und wenn ich Mir. Google Frage dann ....

    Kann mir vielleicht jemand helfen?

    Was bedeutet es wenn die Östrogen und Progesteron Rezeptoren 100% haben?

    Im TNM Stadium steht u.a. NST, dass habe ich noch nicht heraus finden können. Weiss das jemand?

    Die restlichen Fragen kommen nach und nach 🙂

    Liebe Grüße

    das Chaos

    Hallo zusammen,

    Mitte Mai habe ich erfahren dass ich Brustkrebs habe. Die Tage in der Klinik waren für mich wie eine Berg und Talfahrt der Gefühle...Mal hatte ich die Hoffnung es wird doch noch gut und dann wieder habe ich mir Gedanken über die Beerdigung gemacht. Klar war, dass nicht operiert werden kann, da der Tumor wohl erst verkleinert werden muss. Aber zu den genaueren Fakten werde ich mich früher oder später irgendwo in einem Forum wieder finden.

    Erst einmal zu mir...ich bin 51Jahre, habe 4Kids ( 3 Jungs die schon ausser Haus sind und eine Tochter 12 Jahre) und einen tollen Mann.

    Die Diagnose hat uns alle in den freien Fall katapultiert und der Flug dauert noch an.

    Letzte Woche habe ich mit Medikamenten die Therapie begonnen und gleichzeitig wurde ich mit der ersten Spritze in die Wechseljahre eingeleitet. Somit habe ich offiziell die Lizenz zum meckern bekommen was mein Zuhause betrifft.

    Um unserer Tochter ein wenig die Angst zu nehmen haben wir dem Tumor einen Namen gegeben um das ganze ein wenig leichter zu machen. Vorweg möchte ich gleich sagen dass der Name schon lange stand bevor ich zu euch gefunden habe und ich niemanden auf die Füße treten möchte. Bei uns heißt meine Mitbewohnerin Berta und die muss jetzt leider ausziehen. Wir hoffen dass es uns gelingt sie erst einmal zu verkleinern und den Rest sieht man dann.

    So, dass war es erstmal...ich hoffe ich habe alles richtig gemacht 😀

    Was ich noch nicht rausgefunden habe... Darf ich am Ende meinen realen Vornamen schreiben?:S


    Liebe Grüße

    Chaosmama