Beiträge von Dorca

    Liebe Hamster,

    Mein Arzt hat mich beim letzten Termin gefragt, wie es mit Corona aussieht, ich dachte 2 Impfungen und ein Booster werden mich schützen. Er sagt, der Impfstoff nützt bei der Variante Omikron aber nix!

    Und in den Nachrichten höre ich gerade, dass wir und immer wieder anstecken.


    Also, die AHA-Regeln sind wohl das wichtigste! Es liegt auch an uns.

    LG

    Liebe Daria,

    schön von Dir zu hören! Da hast du einiges geleistet, alle Achtung! 15 kg abzunehmen ist eine tolle Leistung. Und dass du keine Lymphdrainage mehr brauchst, ist ein wunderbarer Effekt. Wir müssen, jeder für sich, das Beste für unseren Körper heraus finden. Ich arbeitet seit 1 1/2 Jahren wieder, 24 Std. in der Woche, obwohl ich bereits in Altersrente bin. Das ist mein Weg, der Ablenkung um mit dem ganz Schlamassel zurechtkommen. Regelmäßig ins Sportstudio gehe ich auch um meine mürbe Knochen zu stabilisieren. Du hast 4 Kinder und musst schauen, dass die recht gut durch die Coronazeiten kommen.


    Bitte informiere uns, wenn du mit der Chirurgin in Jena gesprochen hast, denn das Problem der Scheidenverengung haben sicher viele Frauen, die eine Brachytherapie hatten.


    Bei mir brechen in letzter Zeit die Zähne auseinander oder fallen sogar komplett raus. Nächtliche Autofahrten versuche ich zu vermeiden oder guck, dass ich spätestens bei Einbruch der Dunkelheit nach Hause komme.

    Liebe Grüße

    Liebe Naticatt,

    Du hast schon viel durchgemacht und du gibt’s die Hoffnung nicht auf. Das ist bewundernswert, das finde ich sehr gut. Das Glas ist halb voll - mit dieser Einstellung lebt es sich besser und damit wirst du es auch dieses Mal schaffen! Dafür drücke die Daumen. Wir schaffen das!

    Liebe Grüße

    Liebe Narja, liebe Aenneken,

    irgendwie beruhigt es mich, dass ich nicht alleine so fühlt.

    Jetzt kann ich verstehen, dass eine gute Freundin alle Behandlungen abgesagt hat, die notwendigen OP‘s ausgenommen. Das konnte ich anfangs nicht verstehen, aber inzwischen sehe ich das anders. Trotzdem stehe ich zu allen Entscheidungen, die ich getroffen habe.

    Alles weg lachen - ist ein gutes Mittel, das versuche ich auch. Liebe Grüße

    Liebe Betroffenen,


    Seit meiner Behandlung sind nun fast 2 Jahre vergangen. Aber jetzt wird mir richtig bewusst, dass mein Körper nach Chemotherapie und Bestrahlungen um Jahre gealtert ist. Zu den bisherigen Nebenwirkungen wie PNP, Gelenkschmerzen, trockenen Schleimhäute, Sehstörungen, Osteoporose und Defizit vom Gehirn kommt nun auch noch dazu, dass meine Zähne auseinander brechen. Langsam reichts!


    Okay, man kann alles aufs Alter schieben aber damit will ich mich nicht zufrieden geben. Ich tue alles wie regelmäßig Sport, Vitamin E, Osteoporose-Medikamente einnehmen.

    Ich weiß, dass ich auch Glück hatte - es könnte alles noch viel schlimmer sein! Aber ich muss auch sagen, dass mir nicht bewusst war, was Chemotherapie und Bestrahlungen mit dem Körper machen. Natürlich bin ich froh, überlebt zu haben. Wie geht es Euch damit. Mich würden eure Erfahrungen interessieren.

    Liebe Grüße

    Liebe ChrIna,

    ich kann dir zur Brachytherapie nichts sagen, denn die wurde bei mir dann doch nicht durchgeführt. Ich bekam die Bestrahlung über die Bauchdecke. Vielleicht kannst du mal @stefunny befragen, habs sie markiert, möglicherweise kann sie dir deine Fragen beantworten. Ich würde aber auf jeden Fall die Ärzte der Radiologie ausgiebig befragen. Alles Gute für Dich.

    Liebe @Foris,

    Ich werde am 9.9. nach Bad Wa....see fahren. Dort war ich in Vorcorona-Zeiten zur AHB schon mal und ich war zufrieden. Mit den Frauen, die ich dort kennengelernt habe, stehe ich noch heute per W.A. in Verbindung. Dort gibts auch noch ältere Zimmer, ich werde aber vor der Abreise anrufen und fragen, welches Zimmer für mich vorgesehen ist und eventuell umbuchen und etwas drauf zahlen, damit ich Zimmer im Neubau bekomme. Das machen die dort. Also ich würde jeden empfehlen, mal freundlich nachfragen, ob man das Zimmer in ein besseres bzw. ein größeres oder schöneres Zimmer tauschen kann und eventuell was drauf zahlen. Auch bei den Therapien habe ich die Erfahrung gemacht, dass man mit den Ärzten reden kann und diese Vorträge gehören einfach dazu. Last euch ein bisschen verwöhnen und nutzt die Zeit für euch. Alles Gute 👍

    Liebe Christine6861, Tschetan, Jojo2019 und ekenna,


    Ist ja klar, wenn man sich da längere Zeit mit rumschlägt, muss man was machen. Weil es auch sehr schmerzhaft ist. Manchmal hat man Glück und bekommt es ohne Eingriff wieder hin. Wenn ich gleich alles operieren lassen würde, dann hätte ich so einige Baustellen. Angefangen bei den Augen, Schnappfinger, eingedrückte Wirbelkörper und wasweiss ich noch alles!


    Mit den Augen hab ich auch Probleme, gestern sagte mir der Optiker, dass sie sich gegenüber 2017 nicht verschlechtert hätten. Da war ich doch sehr überrascht, denn ich hatte den Eindruck, immer schlechter zu sehen. Und wollte es gern auf die Chemotherapie schieben. ;)

    Hallo IBru,

    Danke für deine Antwort. Ich weiss, auch aus eigener Erfahrung, dass man mit Physiotherapie viel erreichen kann. Bevor operiert wird, sollte man alle konventionelle Therapien ausprobieren. Im nächsten Monat beginnt meine Reha, da gibt’s auch eine Orthopädie Abteilung und da hoffe ich, auf weitere Informationen.

    Wünsche Dir einen schönen Sonntag

    Osteoporose- Eingedrückte Wirbelkörper.


    Mai 2019 hab ich die Diagnose Krebs erhalten. Da wurde dann alle Untersuchungen unter anderem auch CT gemacht. Da war die Wirbelsäule noch in Ordnung.

    Nach Abschluss der Akutbehandlungen, OP, Chemotherapie, Bestrahlungen hab ich dann in der AHB eine Knochendichtemessung erhalten dabei kam raus, dass ich beginnende Osteoporose habe.


    Zwei Monate später hat mich der Orthopäde wegen Rückenschmerzen in die Röhre geschickt und auf den Bildern sieht man ganz deutlich, dass bei zwei Wirbelkörper die Deckplatte eingedrückt sind, aber noch nicht eingebrochen.

    Die Osteoporose wird mit einer halbjährlichen Spritze und Calcium 3 D und Vitamin-D-Präparat behandelt. Wenn ich viel in gebückter Haltung mache, dann kommen die Rückenschmerzen und zwar genau an der Stelle, wo die zwei eingedrückten Brustwirbel sind.


    Ich frage mich nun, ob es sinnvoll wäre, dass man mir die beiden Brustwirbelkörper mit Knochenzement auffüllt? Lassen dann die Schmerzen nach? Außerdem bin ich schon ordentlich geschrumpft!


    Hat da jemand Erfahrung mit?

    Vielleicht kann jemand eine Antwort geben.

    Liebe Grüße

    Der Mensch lebt in den Gedanken und Herzen seiner Lieben weiter, bis an deren Ende.

    Ich habe meinen Vater durch einen Unfall verloren. Er war 24 Jahre, meine Mutter 21 Jahre, ich 1/2 Jahr alt, habe ihn also nie kennengelernt. Heute, 67 Jahre später erzählen meine inzwischen 88 Jahre alte Mutter und seine überlebenden Geschwister immer noch von ihm und über die große Tragik, dass er so jung gehen musste. Dieser Gedanke hat mich in der schweren Zeit beim Kampf gegen den Krebs stets getröstet. Und die Versicherung meines Hausarztes, das der Tod nicht leidvoll und schmerzhaft sein muss, dass es Mittel gibt den Übergang erträglich zu machen. Das hat mir die Angst genommen. Ich glaube auch, wenn es dann soweit ist, und man kurz vor der Pforte steht nimmt man den Tod gelassen an. Das sind meine Gedanken zum Thema Sterben. Liebe Grüße

    Hallo Jojo2019,

    oh ja, das hatte ich auch, am Mittelfinger der rechten Hand. Hab das Gelenk mit einem Ring in der Nacht stabilisiert und morgens dann beim Wachwerden Fingerübungen gemacht. Auf YouTube gibt es auch verschiedenen Übungen und so habe ich den Schnappfinger in griff bekommen. Mein Hausarzt riet mir zum Orthopäden, der mir eine Cortisonspritze ins Gelenk geben soll, aber das wollte ich noch nicht. Es ging auch so. Der Schnappfinger ist wirklich schmerzhaft und sehr unangenehm. Bei mir war der Finger morgens abgewinkelt und ich habe ihn nur unter Schmerzen gerade bekommen. Liebe Grüße

    Hallo liebe @Doria,

    Es freut mich sehr, dass du dich gemeldet hast! Klar sind wir gezeichnet von der blöden Krankheit und es ist nichts wie zuvor. Die eine oder andere Blessur tragen wir davon. Und es zwickt und zwackt an allen Ecken😜 Hauptsache ist, dass die Nachsorgeuntersuchung immer ohne Befund sind. Die nächste Nachsorge ist bei mir am 02.06. Ich mach mich deshalb aber nicht verrückt und gehe immer von einem positiven Ergebnis aus.


    Du hast da schon einiges geleistet, wenn du und deine Familie inzwischen umgezogen sind. Ich habe von der ganzen Corona-Geschichte auch die Nase voll. Erst die ganze Krankengeschichte mit Chemo und Bestrahlungen, dann Corona, das war schon heftig. Jetzt wird’s Zeit für ein normales Leben. Ich habe die 2. Impfung bereits seit Anfang April und will nun endlich wie raus. 🤦‍♀️ Urlaub, mit Freunden Essen gehen.

    Seit Oktober 2020 ruht der Rehasport, der fehlte mir wirklich auch sehr. Deshalb hab ich unserer Kursleiterin angerufen und dabei erfuhr ich, dass sie seit Januar dem Kurs online macht. Gestern war’s nun soweit und ich war auch dabei. Diese 50 Minuten haben mir sehr gut getan. Irgendwie ist es doch anders, wenn man die Person kennt, die da vorturnt.


    Es tut mir leid für dich, dass du ein Lymphödem entwickelt hast, ich hoffe, dass das bald wieder besser wird.

    Vielleicht geh ich im September zur Reha, vorausgesetzt die Lage mit Corona ist bis dahin entspannt. Liebe Daria, Dir wünsche ich alle Untersuchungen oB und vielleicht werden die Wehwehchen mit der Zeit doch noch besser. Deine Haare sehen doch sehr schön. Bei mir sind die Haare nun grau meliert allerdings habe ich mir nun statt blonde dunkle Strähnchen machen lassen. Wenn’s Wetter warm ist, dann lässt die PNP irgendwie nach. Kälte ist einfach Gift. Hoffentlich können wir bald mal wieder Urlaub gehen, dahin wo es wirklich warm ist, vielleicht in die Heimat meines Mannes, nach Sizilien, das wäre schön!

    Lass es Dir gut gehen, liebe Daria. Alles liebe für Dich und deine Familie Grüße Doris

    Liebe @stefunny,

    ich habe deine Geschichte hier im Forum verfolgt. Das mit dem Lymphödem ist ziemlich schlimm, da hab ich echt Glück gehabt. In dieser Richtung habe ich überhaupt keine Probleme, obwohl ich im Winter immer eine Wärmflasche brauche. In der AHB habe ich gelernt, dass Wärme bei unserer OP am Unterleib kontraproduktiv sei. Deshalb achte ich nun darauf, die Wärmflaschen mehr im Rücken und weniger im Bauchbereich einzusetzen.


    Teilweise hatte ich im Winter starke Knochenschmerzen vor allem die Knochenenden, also kurz vor den Gelenken, taten mir sehr weh. Jetzt ist es besser, warum kann ich leider nicht sagen. Überhaupt ist die PNP zur Zeit besser geworden; mein Hausarzt meint, die PNP bleibt und bei Kälte sei es schlechter. Die Chemoärztin sagte, es kann wieder aufhören. Ich mache viele Übungen und Wechselduschen über Unterarme und Unterschenkel, benutzte eine Igelmatte an den Füßen un tue alles mögliche , was man in der AHB gelernt hat. Ich nehme auch Vitamin B Komplex, ob’s was bringt kann ich wirklich nicht sagen. Gegen die Zehenkrämpfe nehm ich Magnesium, das hilft mir tatsächlich.

    Ich bin seit 2 Jahren in Altersrente, seit letzten September arbeite ich 4 Tage je 6 Std. Die Arbeit tut mir gut und lenkt mich ab. Aber mehr ginge nicht. Die Chemo macht blöd, aber es wird tatsächlich besser!

    Ich habe schon die Genehmigung für eine Reha, aber unter Coronabedingungen habe ich keine Lust. Also, habe ich beschlossen, die Reha erst im September anzutreten.


    Seit einem Jahr pausiert der ambulante Reha-Sport nach Krebs, das fehlt mir sehr.

    Eigentlich können wir froh sein, den Krebs mit einem blauen Auge überstanden zu haben, da muss man eben das eine oder andere Wehwehchen einzustecken.

    Ich wünsche dir alles Gute! Liebe Grüße Doris