Beiträge von Dorca

    Hallo Ihr Lieben,

    solange alles auf freiwilliger Basis geschieden, denke ich, dass die Corona App nicht besonders zuverlässig ist. Im Gegenteil, die App verunsichert besonders Menschen, die ängstlich bzw. auf Sicherheit aus sind. Wenn, dann sollten die Gesundheitsämter, direkten Zugriff auf die Apps haben. Deshalb verzichte ich und halte mich an die AHA-Regeln im Büro, vermeide große Ansammlungen und bleib möglichst zu Hause. Bleibt locker und vor allem gesund! Liebe Grüße

    Liebe Aenneken , liebe stefunny ,

    ich hab gekühlt und Vitamin B Komplex während der Chemo genommen. Gleichgewichtsübungen sind gut, machen wir auch im Reha-Sport. Ich bin überzeugt, dass es eine Aufmerksamkeitsgeschichte ist, weil tagsüber, wenn ich beschäftigt bin, sind die Empfindungen und die Schmerzen lang nicht so stark, wie abends im Bett. Seit kurzem nehme ich die Magnesiumtabletten abends, weil ich hoffe, dass dann die Waden- und Zehenkrämpfe nachts nicht so stark sind. Das ist halt der Preis, den wir zahlen müssen.

    LG Doris

    Liebe Aenneken ,

    es ist schockierend, dass du über den Kauf eines Rollators bzw. Rollstuhlstrecke nachdenkst. Wie alt bist du denn? Ich muss sagen, dass ich auch die Empfindung habe, dass die PNP nun ein Jahr nach Chemo-Ende schlimmer werden, statt besser. Ich mach auch alles, was so empfohlen wird. Wechselduschen über Hände und Beine tun mir sehr gut. Jetzt hab ich mich entschlossen, die Nahrungsergänzungsmittel, die mir die Gyn- und Chemoärztin aufgeschrieben hat, mal auszuprobieren. Es ist mir aufgefallen, dass ich weniger Schmerzen und Einschränkungen habe, wenn ich beschäftigt bin. Abends im Bett kommen die Schmerzen und auch morgens muss ich erstmal alle Gelenke und Knochen durch bewegen bis es etwas besser wird. Den Weg zum Neurologen hab ich mir bisher erspart. Ich hoffe noch immer oder denke ich muss es akzeptieren und der Sache nicht soviel Aufmerksamkeit schenken. Hat jemand Erfahrung mit Hagebuttenpulver, soll angeblich helfen? Weiß da jemand was drüber?

    Lg

    Hallo Samira4313 ,

    Wenn du die Möglichkeit hast, mach das Schminkseminar, da bekommt man echt tolle Tipps zum Schminken während der „haarlosen“ Zeit. Zum Beispiel - nie mit Vergrösserungsspiegel, denn kein Mensch kommt Dir so nahe.

    LG

    Jojo2019 ,

    alles was bei NPN eingesetzt wird kann man also auch bei einem schnellenden Finger anwenden. Danke, jetzt weiß ich Bescheid. In der Reha haben wir in „Rapssamen gekruschtelt“ das war sehr angenehm und die Fingerübungen kenn ich auch.

    LG Doris

    Hallo Jojo2019 ,

    ich hab bei Dir mitgelesen und da schreibst du von einem beginnenden Schnappfinger. Dieses Problem hab ich auch seit kurzem. Weiter schreibst du, dass du dagegen Handgymnastik machst. Wie sieht die aus?

    Morgens, da bekomme ich den Mittelfinger nur unter Schmerzen gerade. Ich kühle die Mittelhand und mache Fingerübungen.


    Die Chemo ist nun seit 11 Monaten beendet, aber es kommt mir vor, dass die Knochenschmerzen und PNP eher stärker werden. Das kann doch keine Einbildung sein? Oder war das Kortison, das ich vor der Chemotherapie immer bekam noch solange im Körper und erst jetzt lässt die Wirkung nach?

    Lg Grüße

    Hallo Gonzi ,

    das Chemoende war Mitte Oktober und das Ende der Bestrahlungen war Mitte Dezember 2019. Leider hab ich manchmal das Gefühl, dass es eher schlimmer als besser wird🤷🏻‍♀️. Ich hab mit Frauen gesprochen, die die Chemotherapie mehr als 2 Jahren hinter sich hatten und noch immer unter PNP leiden, allerdings ist sie nicht mehr so präsent.


    Na ja, wenn die Regeneration bis zu zwei Jahren dauern kann, dann kann ich noch hoffen 😅.

    Liebe Grüße

    Liebe Daria ,

    ich habe erst am 22.09. Blutabnahme, danach bespreche ich es mit den Hausarzt. Ich glaub nicht, dass es ein Wundermittel gegen die PNP gibt!🤷🏻‍♀️ Und wenn das Zeug hunderte von Euro kostet, dann denk ich es wird nur die Apotheke reich dabei. Warum gibt es das Medikament nicht auf Rezept, wenn es tatsächlich hilft? Ich mach Kneippgüsse, rolle mit dem Tennisball, laufe viel und Versuch mich abzulenken um der PNP nicht zuviel Raum zu geben. Die Nervenenden sind durch die Chemotherapie geschädigt, ob’s da je eine Besserung gibt?


    Liebe Grüße Doris

    liebe toastbrot81 ,

    setzt dich doch mal mit STäB

    Stationsäquivalente Behandlung in der L...-Klinik Dortmund in Verbindung. Hier in Stgt. wird meine Mutter zu Hause von diesem Team betreut. Das hat meiner Familie und mir sehr geholfen. Vielleicht ist die Betreuung auch in Eurem Fall möglich. Allerdings muss sie eine Pflegestufe haben.

    Viel Erfolg!

    Liebe Lucia0605 ,

    Danke für den Hinweis. Ich werde in der nächsten Woche zum Hausarzt gehen und lasse dann ein großes Blutbild erstellen und werde es noch mal mit ihm besprechen. Während der Chemotherapie habe ich auch Hände und Füße gekühlt, trotzdem ist die PNP aufgetreten. Kalte Güsse tun mir auch gut.

    Liebe Grüße

    Liebe @Foris,

    hat jemand Erfahrung mit dem Medikament Equin....vo? Das hat mir die Gynäkologin bei der letzten Nachsorgeuntersuchung gegen Knochenschmerzen und PNP empfohlen. Hilft das wirklich? Ich bin immer misstrauisch, wenn es die Medikamente nicht auf Rezept gibt, dann glaube ich, dass die nix nützen.

    Liebe Grüße

    Hallo Wyogirl ,

    6 x Carboplatin und Taxol, alle 3 Wochen. Wenn ich mich nicht irre, lief die Chemotherapie zirka 6 Stunden, so gegen 15:00 Uhr war ich fertig. Je langsamer es über den Port in den Körper einläuft desto besser wird es vertragen. Die letzten beiden Chemo hat mein Körper nicht mehr vertragen. Einmal hatte ich einen Allergischen Schock, da lief ich rot an, mir wurde heiss und kalt. Da wurde sofort abgebrochen und erst als es mir wieder besser ging, wurde weitergemacht. Die letzten Behandlung wurde nicht mehr ganz durchgeführt, weil ich das nicht mehr vertrug. Die Behandlung wurde nach der Hälfte abgebrochen. Mein Gott, ich hab schon alles vergessen oder aber erfolgreich verdrängt 🤦‍♀️. In den drei Wochen zwischen den Behandlungen ging’s es mir auch wie bei einer Berg- und Talfahrt. Die ersten zwei Tage war ich durch das Kortison aufgedreht und hab die Wohnung auf den Kopf gestellt. Am dritten Tag kam der Absturz, da wollte ich nur noch sterben und war zu nichts fähig. Dann hab ich mich langsam erholt und in der letzten Woche konnte ich wieder Autofahren und war dann wieder unterwegs. Heute plagt mich die PNP stärker als während der ganzen Behandlung.

    Liebe Wyogirl ,

    ich erinnere mich gut an meine 1. Chemotherapie. Ich dachte, ich schaffe und will auch keine weitere Chemotherapie. Ich hab mit der Ärztin im Krankenhaus telefoniert, die sagte mir, dass ich kommen soll. Ich kam nicht mal mit meinem Mann ins Auto, ich wollte nur noch sterben. Sie sagte noch, es wird besser! Es wurde besser, außerdem bekam ich dann auch diverse Medikamente, die mich die schlimmsten Nebenwirkungen irgend überstehen liesen. Die letzte Chemo bekam ich nicht mehr vollständig. Irgendwie wollte der Körper nicht mehr. Sprich mit deinen Ärzten! Du schaffst das. Ich drücke dir die Daumen.

    Liebe Grüße

    Liebe gistela ,

    ich hab alles gemacht, was möglich ist. Mein Sohn weiß auch, wo der „rote Notfallordner“ steht. Desweitere hab ich keine Lust mehr, mich mit diesem Thema zu beschäftigen, denn ich bin krebsfrei, ohne Metastasen, also gesund. 😜Sagen die Ärzte. Meine 87 jährige Mutter, hat nicht mal diese Vorsorge. Wenn mich diese Krankheit nicht erwischt hätte, dann hätte ich mich wahrscheinlich noch nicht mit diesem Thema beschäftigt.

    Liebe Grüße