Beiträge von Fiducia

    1 Jahr vor der Diagnose bekam ich welliges Haar .Hatte nie eine einzige Welle davor . Wechseljahre waren ja durch . Ich hatte Nächtliche Schweissausbrüche , nass vom Kopf bis zu den Fussohlen , bis zu drei mal in der Nacht . 3 Monate vor der Diagnose hatte ich 3 Nervenzusammenbrüche. Und wenn man denkt jetz ist dann aber gut , kommt noch das, tüpfelchen auf dem I. Stark hormonabhängiger Brustkrebs .

    ich habe Letrozol nur von März bis Juli 2019 genommen . Ich hatte die weniger bekannten Nebenwirkungen wie Amnesien und starken Wesensveränderungen , Deppressionen und Demenzartige Symptome. Meine Schmerzendfindlichkeit war auf ein minum beschränkt . Habe mir eine Rippe gebrochen und fand es nicht schmerzhaft , nur stöhrend. Nach dem Absetzen sind dann die bekanteren Nebenwirkungen gekommen wie Muskel und knochenschmerzen , gangunsicherheit . Jetzt nach 6 Monaten habe ich immer noch leichte bis mittlere Schmerzen in den Fussknöcheln , Waden und gangunsicherheit in den ersten 2 bis 3 Morgen stunden . Mein Kopf ist wieder in Ordnung .wesensveränderung sind abgeklungen . Das Kurzzeit Gedächtnis hinkt noch ein bischen . Ich wünsche allen das sie das eine oder andere Medi vertragen . Ich hätte es auch gerne 8 Jahre genommen

    Liebe Pschureika , das ganze Forum ist erleichtert - ich auch !!!

    Hirn frei 👍👍👍 Meta im Becken (Knochen nehme ich an) ist nicht doll, aber vergleichsweise lari-fari.

    Hab ich auch.

    Liebe Grüße, Tina

    Ich schliesse mich gerne dem Zitat von Katzen Mom an . Ich freu mich sehr für Dich . Das andere "Mist Ding "soll sich gefälligst zurück halten .

    Mein Cholesterinwert ist vermutlich , nicht dev. abgeklärt , genetischer Natur . Unter der Einname von Letro...l ist er auf 8. 5 (330.99 ) angestiegen . .Ich habe die Therapie mit Letro.... nach 4 Monate abgebrochen , ( a thypische Nebenwir...) , Demenz Amnesien , unfähigkeit den Alltag zu meistern ) .Neme jetzt Statine . Seit 1 Monat , hoffe damit meine Werte etwas zu senken und das Apoplexie und Herzinfarkt Risiko zu senken

    BiggiL Du sprichst mir aus dem Herzen .

    liebe Fani83 . Es tut mir leid das Du das auch durchmachen musst .Diese Angst bis Du Die Diagnose hast , ist fast nicht auszuhalten . Meiner Meinung nach hat die Gyn wenig Emphatie gezeigt (sie habe wenig hoffnung ) sowas sagt man doch nicht . Ich wünsche Dir viel Hoffnung Ruhe und Kraft .l.g :hug:

    liebe zebragiraffe herzlich willkommen in diesem Forum .Ich bin auch noch nicht lange dabei . Hier wirst Du gut aufgefangen mit aĺl Deinen Fragen und Ängsten und Tränen .Ich wünsche Dir von Herzen ein gutes vorankommen mit Deiner Therapie mit möglichst wenig Nebenwirkungen ,Mut und Kraft

    @ Milli das ist wirlich blöd .Meine Gyn und mein Vertauensarzt stehen voll hinter mir . Sie stehen voll ein für eine gute Nachsorge , das beruhigt mich. Da mein Tumor über 90 Prozent + ist ist doof .Das gute daran ist, die kleine Teilungsrate nach der Op .Der Marker war gestern bei 8 😁

    @ Milli .Du hast natürlich recht. Bei den Aromatasenhemmern gibt es noch 2 oder weiss nicht sicher 3 andere Medis .Anastr...z , Exeme.....n. Da ich die 3 nicht vertrage , wäre noch Tam. Zur Wahl gestanden .Das kommt aber auch nicht in Frage bei mir . Herzliche grüsse

    Tamoxi.. hat als Nebenwirkung das es die Gebärmutterschleimhaut aufbaut .Und solang die Wechseljahre nicht abgeschlossen sind kann es bluten .Nach der Menopause ist darum ist es bei mir das Mittel dritter Wahl