Beiträge von Gartenfee

    Hallo zusammen,


    bin jetzt zum 3. Mal in der Klinik. Montag ging mal wieder nix mehr.
    LDH Wert ist schon ne ganze Zeit nicht in Ordnung. Bekomme nun Antibiotika. Mehrmals Kochsalzlösung und etwas gegen Übelkeit.


    Heute wäre eigentlich mein Chemotag, aber der fällt vllcht flach. Gestern bei der Chefarzt Visite wurde gesagt, das die neuste Chemo nicht wirkt. Habe diese erst 3 x bekommen. (Abraxane) Nebenwirkungen sind auch nicht schlecht. Nun soll es eine Kombi Chemo geben. Der Prof. fragte mich, ob ich, wenn auch dort Nebenwirkungen auftreten, jemanden hätte, der für mich da ist. Werde dann wohl ins Hospiz gehen. Macht mich etwas traurig. Bin nun gespannt, was für eine Chemo auf mich zukommt.


    LG Gartenfee

    Hallo ihr Lieben,


    ich konnte es einfach nicht bis zur Chemo am Freitag abwarten und habe in der Klinik angerufen. Musste unbedingt die Ergebnisse von der Lumbalpunktion und Knochenmark Punktion wissen. Bei der Lumbalpunktion wurde nix auffälliges gefunden, leider wurden aber im Knochenmark Krebszellen nachgewiesen. Weiß nicht, was das bedeutet. Fühle mich irgendwie leer. Hatte die Ärztin gefragt, ob ich Leukämie habe, aber sie hat mich beruhigt, das wäre nicht der Fall. Es wäre nur eine nächste Baustelle, wo jetzt Metastasen nachgewiesen wurden. Was soll mir das sagen? Ich weiß es nicht.


    Wie gesagt, Freitag habe ich Chemo und werde hoffentlich etwas aufgeklärt. Aber bis dahin sind es noch zwei Tage.


    Wer hat hier Erfahrung mit der Nab-Paclitaxel? (Abraxane) Es steht zwar in der Aufklärung, das die Haare ausgehen, aber ich habe noch etwas Hoffnung. Wer kann mir dazu etwas sagen?


    Ich bin total durcheinander. Meine Gedanken fahren Karussell. Weiß weder ein noch aus. Bin schon wieder im Netz unterwegs, um mich etwas schlau zu machen oder doch vllcht noch mehr verrückt.


    Danke euch jetzt schon für eure Antworten.


    LG Gartenfee

    Hallo,


    danke für die privaten Nachrichten.


    bin seit heute Nachmittag wieder zuhause. So richtig gut geht es mir nicht.
    Muss mich ständig übergeben. Weiß nicht, was ich essen oder trinken soll.


    Knochenmark Punktion und Lumbalpunktierung habe ich zum Glück hinter mir. War 2 x sehr schmerzhaft. Leider noch keine Ergebnisse.


    Gestern erste Chemo Nab Paclitaxel (Abraxane). Jede Woche nun Chemo.
    CEA bei 43,2, CA 125 bei 288,2 und CA 15-3 bei 552,3 alle mit Doppelpfeile steigend. Ansonsten einige neue Herde in der Leber und lt. Knochenszintigram auch Knochen. Tja, was soll da"Frau" machen. So langsam verlässt mich mein Lebensmut, da zwei Therapien versagt haben. Nun habe ich natürlich auch Angst, das sie bei der Knochenmark Punktion was gefunden haben. Was das dann bedeutet, ich weiß es nicht. Mein Kopf ist leer.


    Werde aber trotzdem versuchen arbeiten zu gehen. Habe meine Putzstelle und ab 1.3. zweiten Job dazu. Ohne Arbeit geht es nicht.


    Naja, das wars mal wieder fürs Erste. Ich melde mich sobald ich neue Ergebnisse habe. Denke, nächsten Donnerstag weiß ich mehr.


    LG Gartenfee

    Guten Morgen ihr Lieben,


    da meine Schmerzen immer schlimmer wurden, bin ich jetzt seit Montag im Krankenhaus. Bekomme Tag und Nacht Morphin über Infusion. Einige Untersuchungen hatte ich auch schon. Tumormarker wieder gestiegen, im Ultraschall immer noch Schatten auf der Leber und mal sehen, was heute so beim CT herauskommt.


    Hoffe, das ich nicht mehr allzu lange in der Klinik bleiben muss.


    LG Gartenfee

    Guten Abend,


    bekomme nun seit Ende Juli 2016 alle 4 Wochen Fulvestrant 500 mg gespritzt. Am Anfang hatte ich kaum Nebenwirkungen, nun werden diese von Tag zu Tag schlimmer. Schleppe mich 2 x die Woche zu meiner Putzstelle, da meine Rente nicht wirklich zum Leben reicht. Nehme 2 x tgl. Tilidin und ab und zu eine Schlaftablette. Knochen- und Kopfschmerzen sind meine täglichen Begleiter. Ansonsten fühle ich mich müde und abgeschlagen. Habe schon mit meiner Hausärztin darüber gesprochen, da meine Onkologin der Meinung ist, das sie mir ja von Anfang an gesagt hat, das ich mit Nebenwirkungen rechnen und klarkommen muss. Sagte ihr, das die Schmerzmittel einmal täglich nicht mehr ausreichen. Dazu sagte sie, das ich dann doch einfach 2 x das Tilidin nehmen soll. Viel besser geht es mir dadurch aber nicht. Frage mich, ob das wirklich noch etwas mit guter Lebensqualität zutun hat.


    CT am 30.11.2016 hat ergeben, das Lebermetastase gewachsen ist und die Tumormarker auch wieder gestiegen sind. Wurde auch ein MRT vom Kopf gemacht. Ohne Kontrastmittel nix Auffälliges, aber nach der Gabe, Auffälligkeit rechte Seite. Es wurde empfohlen, durch eine Rückenmarkpunktierung diesen Verdacht abzuklären, um eine Metastasierung auszuschließen. Habe mit meiner Onkologin darüber gesprochen, aber sieht darin zur Zeit keinen Sinn. Mache mir aber schon so meine Gedanken, obwohl ich auf diese Untersuchung liebendgerne verzichten kann.


    Jetzt soll Ende Februar/Anfang März nochmal die Tumormarker überprüft werden. Sind diese weiter gestiegen, muss die Therapie umgestellt werden. Kann auch sein, das dann die 3. Chemon ansteht.


    Mal sehen, was da noch so auf mich zukommt.


    LG
    Gartenfee

    Guten Abend,


    wollte mich mal wieder melden. Seit Ende Juli bekomme ich die AHT in Spritzenform. Vertrage diese eigentlich ganz gut, außer das die Einstichstelle Tage danach noch weh tut. Außerdem habe ich immer noch mit Depressionen zu kämpfen.


    Die nächsten Spritzen bekomme ich am 3.11.. Danach kommt wohl wieder ein CT. Leider hat ja nun die Eribulin Chemo nicht ganz so gewirkt, im CT von Mai war alles stabil, Lebermetas waren nicht mehr sichtbar, aber im August CT waren sie wieder da. Onkologin sagte, das erstmal Chemopause und AHT der Plan ist. Chemo werde ich auf jedenfall wieder machen müssen. Wann, weiß ich nicht.


    Ansonsten ist alles beim Alten.


    Schönen Abend euch.


    LG Gartenfee

    Hallo ihr Lieben,


    ja, es ist echt schlimm in letzter Zeit, was man so in den Medien hört.
    Weiß nun seit letztem Jahr, nach meiner Brustkrebserkrankung im September 2013, das ich Metastasen habe und eine Heilung nicht mehr möglich ist. Es macht mich traurig, wenn ich höre, wie bei Miriam Pielhau, das sie nach 8 Jahren den Kampf verloren hat. Habe heute erst bei der Chemo von einer älteren Dame gehört, das sie bald 10-jähriges Jubiläum feiert. 10 Jahre Chemo, natürlich mit Pausen, wie steht man das durch?


    Und zu dir nati556. Du hast geschrieben, das keiner von uns weiß, was die Zukunft bringt. Auch nicht die, die nicht erkrankt sind. Dies musste ich am Montag schmerzlich erfahren. Meine beste Freundin ist an diesem Tag gestorben. Herzinfarkt. Einfach so in der Notaufnahme umgekippt. Kann es immer noch nicht fassen. Dachte, das ich noch viel Zeit mit ihr verbringen kann.


    Tut mir leid, das ich im Moment nix Positives schreiben kann.
    Denke aber, das es bei jedem hier im Forum mal gute und mal schlechte Tage gibt. Und das uns gerade solche Nachrichten nachdenklich, ängstlich und traurig stimmen.


    LG
    Gartenfee

    Hallo,


    wollte mich mal wieder kurz melden. Bin seit 27.01. in der Therapie. Habe am 19.05. dann das 12 x Chemo
    und so langsam die Nase voll. Habe schon mit meiner Onkologin wegen Pause gesprochen. Leider
    nicht. CT im März war in Ordnung. Bis weiter gewachsen. Bekomme zusätzlich noch Xgeva alle 4 Wochen.


    Will jetzt aber doch nochmal eine Pause ansprechen und wenn es nur 3 Monate sind. Will auch
    eine psychosomatische Reha beantragen. Kennt jemand eine gute Klinik und wie lange muss ich
    ca. warten bis ich in die Reha kann. Wir haben jetzt Ende Mai. Spätestens August will ich in der Reha
    sein. Ostsee oder Nordsee.


    Gibt es jetzt vielleicht jemanden mit Eribulin Erfahrungen?


    LG Gartenfee

    Hallo,


    ich habe zwar gesehen, das es hier schon einmal eine Nachfrage
    bzgl. der Therapie mit Eribulin gegeben hat, aber leider gab es
    niemanden, der diese Chemo erhalten hat.


    Möchte gerne wissen, ob sich dies in der Zwischenzeit
    geändert hat und es hier doch jemanden gibt, der Erfahrungen
    damit hat.


    Beginne morgen mit der Therapie. Habe etwas Angst, weil ich
    schon weiß, wie die Chemo abläuft und was evtl. für Neben-
    wirkungen auftreten können. Positiv an der Sache ist, das
    mir meine Haare wohl nicht komplett ausfallen.


    LG
    Gartenfee

    Guten Abend,
    wollte mich nach 6 wöchiger Reha mal wieder zurück melden
    Bin jetzt 14 Tage wieder zuhause.
    Am 19.1. hatte ich mein Kontroll-CT,
    bei dem festgestellt wurde, das sich
    in der Lunge verschlechtert hat und ein
    hochgradiger Verdacht auf beginnende Leber-
    Metastasierung besteht. Nun wird wahrscheinlich
    noch ein MRT gemacht um das sich meine
    Hausärztin kümmern wollte, dass das schnell
    gemacht wird. Leider hat sich bis jetzt keiner
    gemeldet. Montag habe ich dann mein
    Onkologen Gespräch. Mal sehen was dabei
    herauskommt. Meine Hausärztin meinte,
    das da wohl eine erneute Chemo
    gemacht wird.


    So, das war mal wieder das Neuste von
    mir.


    LG
    Gartenfee

    Hallo,


    melde mich erst jetzt wieder, da viel los war in letzter Zeit.


    Nun hat sich der Verdacht der Knochenmetastase bestätigt. Muss jetzt alle 4 Wochen zum spritzen.
    Warte immer noch darauf, das ich in die med. Reha kann. Wohnungsmäßig hat sich bei mir auch
    noch nix getan. Und auch sonst ist alles ziemlich in der Schwebe.



    LG


    Gartenfee

    Hallo,


    ich war letzte Woche bei der Gemeinde um mich zu erkundigen, wie es mit Rente aussieht.


    Meine Maßnahme im BfW wurde zum 19.09. beendet. Bin dann zum Arbeitsamt und Arbeitslosen-
    geld I wurde abgelehnt, da ich noch bis zum 30.09. krankgeschrieben bin. Krankengeld bin ich
    ausgesteuert. Jetzt habe ich Arbeitslosengeld II beantragt bis zum 30.09. und ab dem 01.10.
    könnte ich wieder Arbeitslosengeld I beantragen. Die bei der Gemeinde meinte aber, da ich
    dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehen bzw. nicht vermittelbar bin, wird es schwer werden
    das Arbeitslosengeld I zu bekommen.


    Jetzt war der Antrag auf Rente eine weitere Option für mich. Bin deshalb zu einer Beraterin auf
    der Gemeinde. Die Rentenversicherung hat mir einen Auszug geschickt. Nun müsste ich die volle
    Erwerbsminderungsrente durchbekommen, ansonsten habe ich fast 200,00 € weniger im Monat
    zur Verfügung, wenn ich eine Teilrente bekomme.


    Eigentlich denke ich immer noch über ein Umschulung nach.


    Habe am Dienstag einen Termin beim VDK. Weiß auch nicht, ob ich überhaupt die volle Rente
    durchbekomme. Werde aber auf jeden Fall einen Verschlechterungsantrag beim Versorgungsamt
    stellen.


    Hoffe, das es alles so läuft, wie ich mir das vorstelle.


    LG
    Gartenfee

    Hallo,


    gestern war es dann soweit. Ich musste um 9.00 Uhr in der Klinik sein. Wusste nicht was auf
    mich zukommt. Wurde dann vom Arzt aufgeklärt. Ich hatte eine riesen Angst.


    Mir wurde ein Zugang gelegt, durch den mal wieder Kontrastmittel gegeben werden musste,
    da der Arzt CT Aufnahmen brauchte. Musste ein Schmerzmittel trinken und mein Bein musste
    2 x betäubt werden. Es war kein schönes Gefühl und habe gemerkt, wie mir die Probe aus dem
    Knochen entnommen wurde. Hatte, nachdem die Betäubung langsam aus dem Bein ging, Schmerzen
    ohne Ende, sodass ich um 17.15 Uhr nochmals in die Klinik musste. Aber es war soweit alles in Ordnung
    und ich konnte zurück ins BfW gefahren werden. Heute habe ich immer noch ziemliche Schmerzen, aber
    ich sollte auch keine Schmerzmittel einnehmen.


    Als ich dann wieder im BfW war, habe ich mich schrecklich alleine gefühlt. Mir fehlte jemand, mit dem
    ich reden konnte oder mich einfach in den Arm nimmt. ;( Habe mich ins Bett gelegt, Musik gehört und
    versucht zu schlafen.


    Montag habe ich dann das Gespräch mit der Onkologin. Hoffe, das bis dahin die Ergebnisse vorliegen.


    Ist schon wieder blöd zu warten. Diese ewige Warterei macht einen fertig. ;( Würde am liebsten die Zeit
    vor drehen.


    Ich habe auch schon das Gefühl, das da nix Gutes bei rauskommt, da die Onkologin schon etwas ange-
    deutet hat. Wenn es wirklich eine Knochenmetastase ist, werde ich wohl wieder irgendeine Therapie
    machen müssen. (Knochentropf)


    Wünsche Euch ein schönes Wochenende. Werde, wenn ich es schaffe, mich am Montag wieder melden.
    Habe ja noch einige Termine vor mir.


    LG


    Gartenfee

    Hallo,


    leider hat sich der Verdacht bestätigt. Ich muss meine Sachen packen. Nun kann ich noch bis
    zum 30.09. im Internatszimmer gegen Bezahlung wohnen bleiben.


    Der Antrag auf Arbeitslosengeld I wurde mir heute auch abgelehnt. :( Nun muss ich zum Landkreis
    und Arbeitslosengeld II beantragen. Am Montag werde ich dann erneut die med. Reha beantragen.


    Am 25.09. wird mir dann eine Probe aus dem Bein entnommen. Ich habe jetzt schon Angst davor.
    Weiß jemand von Euch, wie das genau abläuft? Am 28.09. habe ich dann bei meiner Onkologin
    Befundbesprechung. Hoffentlich sind bis dahin auch die Ergebnisse da.


    Ich weiß im Moment gar nicht, wo mir der Kopf steht. Zuviel kommt auf einmal. Drückt mir die Daumen,
    das bei der Untersuchung nix herauskommt.


    LG
    Gartenfee

    Hallo,


    es gibt mal wieder viele Neuigkeiten. Letzte Woche hatte ich mein Knochenszintigramm. Der Arzt konnte mir nichts genaues sagen.
    Nächste Woche Freitag wird eine Probe aus dem Bein entnommen.


    Auch hier im Berufsförderungswerk läuft einiges schief. Empfehlung hier ist die med. Reha. Würde mein Internatszimmer
    verlieren und ohne Wohnung, wo soll ich da bitte schön hin. Aber das wird hier einfach nicht verstanden. Es ist alles
    großer Mist. Sie können hier nicht verstehen, das ich Arzttermine wahrnehmen muss und auch noch familiäre Probleme
    habe. Das interessiert die hier nicht die Bohne. Wie im Berufsleben, wenn du nicht funktionierst bist du einfach abgeschrieben.
    Kannst sehen wo du bleibst.


    Drückt mir die Daumen, ich habe Morgen einen Termin mit meiner Rentenversicherung. Gespräch, wie es jetzt für mich weitergeht.


    LG


    Gartenfee

    Hallo,


    habe mich jetzt einige Zeit nicht mehr hier gemeldet, da ich terminlich so eingespannt war.


    Nun hatte ich letzte Woche CT und MRT. Beim CT ging es um die Lunge, dort zum Glück nix gewachsen und
    eher ein Rückgang zu sehen. Beim MRT wurde leider festgestellt, das die Auffälligkeit im linken Oberschenkel
    weiter gewachsen ist. Von Mitte Mai bis jetzt genau 1 cm. Nun wird am Freitag erneut ein Knochenszintigramm
    gemacht, um zu sehen, ob in den Knochen noch weitere Auffälligkeiten sind. Meine Onkologin sagte mir schon,
    das es sich bei diesem Befund mit großer Wahrscheinlichkeit um eine Knochenmetastase handelt. Muss außerdem
    noch ein Zahnarzttermin wahrnehmen, um zu sehen, ab meine Zahngesundheit in Ordnung ist. Am 21.09. wieder Gespräch
    bei meiner Onkologin. Wahrscheinlich wird mir noch eine Gewebeprobe entnommen.


    Als Therapie wird jetzt ein Knochentropf vorgeschlagen. Wer hat hiermit schon Erfahrungen?


    Auch privat sieht es leider bei mir nicht besser aus. Mein Mann macht mir mein Leben zur Hölle und meine Kinder interessieren
    sich nicht die Bohne für mich. Auch im Berufsförderungswerk läuft nicht alles so, wie ich es mir wünsche. Nun muss ich abwarten,
    ob ich nicht doch in eine medizinische Reha gehe. Nur wo soll ich danach hin. Ich habe noch keine eigene Wohnung, weil ich
    davon ausgegangen bin, das meine Maßnahme im Berufsförderungswerk verlängert wird und vielleicht sogar ein Umschulung dabei
    herauskommen wird. Leider habe ich mich dabei auch getäuscht. Meine Rehaberaterin muss eine Empfehlung aussprechen, die mit
    großer Wahrscheinlichkeit eine med. Reha sein wird. Nur für mich ist der Job und ein Weiterkommen wichtig.


    LG
    Gartenfee

    Hallo,


    melde mich nach einiger Zeit wieder zurück.


    Es hat sich in der letzten Zeit viel getan. War mal wieder bei einer Röntgenuntersuchung, da ich solche Schmerzen im linken Bein hatte.
    War aber alles in Ordnung. Nun muss ich in 5 Wochen zum MRT. Warte eigentlich nur darauf, das mich die Onkologie anruft und mir den
    Termin mitteilt.


    Ich fahre jetzt auch jede Woche zum Gespräch bei der Krebsberatungsstelle. Fühle mich dort gut aufgehoben. Hoffe, das der Psychologe
    mir dort ein wenig helfen kann. Im Moment herrscht totales Chaos.


    Mein Mann und mein Kleiner waren im Bayernurlaub. Habe regelmäßigen Kontakt zu meinen Kinder. Nur leider weiß ich nicht , ob sie mich
    nur ausnutzen. Es kam jetzt nicht nur einmal vor, das sie mich angerufen haben und nachgefragt haben ob ich sie hole und im Nachhinein
    stellte sich heraus, das mein Mann dahinter steckte.


    Auch gesundheitlich bin ich etwas angeschlagen. Ich weiß nicht, ob es euch genauso geht, aber seitdem ich Tam nehme habe ich mit
    nächtlichen Wadenkrämpfen zu tun. Nehme schon Magnesium. Wird aber nicht besser. Am Montag, als ich bei meiner Freundin auf dem Sofa
    saß,bekam ich auf einmal einen Krampf im Oberschenkel. Bin vor Schmerzen bei ihr auf dem Fußboden herumgekrochen. Lag wahrscheinlich
    auch daran, das ich Sonntag und Montag das mit dem Radfahren ein bisschen übertrieben habe. Bin bestimmt zusammen an beiden Tagen zusammen
    ca. 35 km Rad gefahren. Bin das gar nicht mehr gewohnt, aber wollte bei dem schönen Wetter auch nicht in der Bude hocken. Komme mir auch
    vor, wie in der Mauser, verliere Haare.


    Weiß nicht, wie ich es meinem Mann beibringen soll, das es in Zukunft kein "uns" mehr geben wird. Er versucht mich jedes mal zu bequatschen,
    er hätte sich geändert, hätte seine Lektion gelernt und ich sollte doch endlich nachhause kommen. So einfach ist das alles aber nicht. Kann ihm
    das nicht verzeihen, obwohl ich selber mit dem Gedanken gespielt habe, doch wieder zurückzugehen. Meine Freundin hat mich für diese Gedanken
    schon für verrückt erklärt. Sie meinte, ich hätte es endlich geschafft von ihm wegzukommen. Ja mag ja auch alles sein, aber ich zahle dafür auch
    einen hohen Preis. Ich habe viel aufgegeben. Nicht nur das ich meine Kinder zurückgelassen habe, ich vermisse meine Garten, meine Tiere, die
    Nachbarn, nur meinen Mann nicht. Aber ich weiß im Moment nicht, was richtig oder falsch ist. Da ist ja auch noch dieser andere Mann, bei dem
    ich zur Zeit auch wohne, da ich noch bis zum 17.08. Ferien habe. Da kommt ein Problem zum anderen. Mein Psychologe meinte schon, aber er
    weiß nichts von diesem Mann, ich würde mir so viele Probleme aufhalsen um mich zu bestrafen. Mein Freundin sagt dazu, ich würde irgendwann
    wieder zusammenklappen, da ich wieder nur an andere denke und nicht an mich. Darauf wird es wohl hinauslaufen. Ich glaube mir steht auf
    die Stirn geschrieben: Nutzt mich aus und verar...... mich alle. Habe ich doch vor kurzem wieder so ein nettes Männerexemplar kennengelernt.
    Er,eine Freundin die 300 km von ihm entfernt wohnt und will sie mit mir beschei......Was denken die Männer sich heutzutage eigentlich? Nun ist
    seine Freundin bei ihm und er meint, wir könnten uns ja trotzdem treffen. Was für ein Mist. Habe ihm klargemacht, das ich nicht, wenn seine
    Freundin wieder weg ist, als seine Geliebte fungiere.


    So, Morgen habe ich, wenn alles klappt ein Vorstellungsgespräch. Der Mist an der ganzen Sache ist aber wieder, das ich mich Morgen eigentlich
    mit meinen Kindern und meiner Freundin zum schwimmen verabredet habe. Deshalb habe ich da auch schon wieder ein schlechtes Gewissen,
    weil ich ihnen wahrscheinlich absagen muss. Termin ist um 12.00 Uhr. Und Freitag muss ich wieder zur Krebsberatungsstelle. Aber bis jetzt
    weiß ich noch nicht, wo ich eigentlich Morgen zum Gesprächstermin muss, da mir die Kontaktdaten noch nicht zugesandt wurden. Aber ich
    habe auch zögerlich zugesagt, weil ich an meine Kinder gedacht habe. Vielleicht hat der auch gedacht, die will gar nicht zum Vorstellungs-
    termin kommen. Dann ist das auch nicht die richtige Stelle für mich.


    Gut, das war mal wieder viel für heute. Genießt die Sonne. :thumbup: Bis bald.


    Gartenfee

    Hallo,


    es ist alles in Ordnung. Nur hat mir mein Gyn. Vorwürfe bzgl. des Auszuges gemacht hat. Ich hätte doch eine Verantwortung
    der Kinder gegenüber. ;( Und er könnte das alles nicht verstehen. Braucht er eigentlich auch gar nicht. Der Psychologe in der
    Krebsberatungsstelle hat mir gestern noch gratuliert, das ich diesen Schritt gewagt habe und ich endlich bereit bin etwas für
    mich zu tun und nicht immer nur an Andere denke. Klar fällte es mir schwer, so bin ich nicht, ich denke immer erst an andere
    und eigentlich gar nicht an mich, aber der Psychologe will mir dabei helfen auch dieses Problem in den Griff zu bekommen.


    Nun muss ich Ende August zur Strahlentherapie zur Nachschau. Dann September MRT. Ich hoffe, das ich jetzt mal einige Zeit
    Ruhe vor neuen Befunden haben.


    LG
    Gartenfee

    Hallo,


    hatte am Donnerstag ein Gespräch mit einem Psychologen. Leider hat mich das Gespräch nicht viel weitergebracht.
    Er hat es sogar für in Ordnung angesehen, das mein Mann mir hinterherfährt und mich ausspioniert. Auch wusste er
    nicht genau wie er mir weiterhelfen sollte. Fragte mich die ganze Zeit, wo mein eigentliches Aua liegen würde. Weiß
    nicht, ob ich mir bei ihm nochmals einen Termin geben lassen werden.


    Am Mittwoch habe ich einen Termin bei einer Krebsberatungsstelle. Hoffe das mir dort ein wenig weitergeholfen
    werden kann und dieser mir ein paar Tipps und Adressen geben kann. Und am Donnerstag steht dann mal wieder
    ein Gyn. Nachsorgetermin an. Bin mal wieder total aufgeregt und mache mir jetzt schon wieder Sorgen, denn in
    letzter Zeit ist jedesmal nach einem Termin wieder irgendetwas gewesen.


    Praktikum habe ich am Freitag auch gut beenden können. Ich war noch beim Sommerfest im Altenheim. Zum
    Abschied gab es noch einen schönen Blumenstrauß. Ich gehe mit einem weinenden und mit einem lachenden
    Auge aus diesem Praktikum. Sind mir doch einige der alten Herrschaften ans Herz gewachsen. Ich werde sie
    aber solange ich noch im BfW bin ab und zu besuchen, da es ja nur 10 Min. vom BfW bis zum Altenheim sind.


    Nun muss ich noch 1 Woche BfW durchstehen und dann habe ich 3 Wochen Ferien. Danach drängt die Zeit und ich
    muss endlich einen Job finden.


    Bis bald.


    LG
    Gartenfee

    Hallo,


    ich plage mich jetzt schon seit Tagen mit den Gedanken herum, ob ich eine Rabenmutter bin.
    Immer wieder höre ich Vorwürfe, wie ich nur so egoistisch sein und meine Kinder zurücklassen konnte.
    Ich habe doch nur zum Wohle der Kinder gehandelt, wollte sie nicht aus ihrer gewohnten Umgebung,
    weg von den Freunden, reißen. Es fällt mir schwer damit klarzukommen.


    Es ist in letzter Zeit nicht einfach für mich. Weiß gar nicht, wo mir der Kopf steht. Bin mal
    wieder mit der Krankheit beschäftigt und dann noch die Sache mit meiner Ehe. Ich kann keine richtigen
    Entscheidungen treffen. Was ist richtig was ist falsch? Eigentlich sollte ich an mich denken, aber es fällt
    mir schwer.


    Ich bin eher ein Mensch, der erst an andere denkt und überhaupt nicht an sich selber. Habe auch immer wieder Probleme damit, was
    andere wohl über mich denken und wie diese über mich reden, wenn mal etwas nicht so gut gelaufen ist. Für mich muss immer alles
    perfekt sein. Ein Versagen kommt für mich nicht infrage. Setzte mich selber unter Druck. Will für alle und jeden da sein und bleibe selbst
    dabei auf der Strecke.


    Habe auch keine große Lust mehr, gegen die Krankheit anzukämpfen. Für wen oder was? Nicht einmal für die neue
    Beziehung, wenn man es überhaupt Beziehung nennen kann. Ich befinde mich gerade wieder in einem tiefen Loch.
    Sehe kein Licht am Ende des Tunnels. Weiß nicht wie es weitergehen wird.


    Ich weiß, das es Zeit für eine Therapie wird, aber ich habe bis jetzt noch keinen Termin bekommen. Nun ist
    im BfW gestern auch mein Psychologen Gespräch ausgefallen.


    Könnt ihr mich irgendwie verstehen?


    LG
    Gartenfee