Beiträge von Tom

    Hallo MaryMoon69 ,


    am ersten Tag habe ich nur 100 ml Obinutuzmab (O) bekommen und dann einen Tag später die restlichen 900 ml (Tag 2). Tag 3 mit O war 8 Tage später und dann wieder 8 Tage später nochmals nur O. In der vierten Woche wieder ein Tag mit O (ca. 5 Stunden) und am nächsten Tag CHOP (ca. 3 1/2 Stunden). Danach alle 3 Wochen je 1 Tag O und 1 Tag CHOP. Insgesamt bekomme ich 6 Zyklen mit CHOP und 10 (9) x O.

    Nach dem letzten Zyklus soll ich für 2 Jahre alle 8 Wochen weiterhin O bekommen; sofern bei der Abschlussuntersuchung alles ok ist.


    Ich habe mich nur an den Tagen der O bzw. CHOP Gabe matt gefühlt. Am nächsten Tag ging es mir schon wieder gut und ich war fast normal "leistungsfähig". Übel war es mir eigentlich nicht. Nur nach der zweiten Chemo etwas unwohl im Magen. Ich habe viel im Garten "gearbeitet" und wir sind viel gewandert. Auch waren wir zwischen jeder Chemo zwischen 3 und 9 Tagen auf Reise um etwas anderes zu sehen. Das hat uns sehr gut getan.


    Ich denke jeder wird anders mit dem Krebs und der Chemo umgehen und dies auch anders ertragen. Unsere Denken steuert sehr viel wie wir den Kampf gegen den Krebs gewinnen können .... Ich war und bin positiv eingestellt. Und ich bin die Chemo positiv angegangen um den Kampf gegen den Krebs zu gewinnen.


    Zum guten Vertragen der Chemo hat bei mir sicherlich die Vorbereitung vor der Chemo beigetragen.


    Insgesamt gesehen geht es mir jetzt gut. Bevor die Krankheit diagnostiziert wurde hatte ich eine Phase in der es mir körperlich schlechter ging als jetzt.


    Falls noch Fragen melde Dich gern...


    LG


    Tom


    Hallo MaryMoon69 ,


    ich bekomme kein R Chop sondern O Chop und habe - aus meiner Sicht - gute Erfahrungen gemacht. Nebenwirkungen gleich Null und nach 3 Zyklen konnte mit Sonographie kein vergrößerter Lymphknoten mehr erkannte werden. Alle Lymphe unter einem Zentimeter. Heute wieder Blutkontrolle und alles im Normbereich. Hoffe, dass dies auch bei der Enduntersuchung kurz vor Weihnachten so ist.


    Wenn man die neuesten Leitlinien zur Behandlung liest spricht ggf. mehr für O Chop (?!) ...


    Danke für die Erholungswünsche in der Reha ... Aber da bin ich (noch) nicht...


    LG


    Tom

    Hallo ihr Lieben,

    Ich hatte letzte Woche meine Zwischenuntersuchung. Beim Thorax Röntgen und der Sonographie war

    war nichts mehr zu sehen. Alle

    Lymphknoten weit unter 1 cm. Alle

    Blutwerte weiterhin im Normbereich.


    Über die sehr guten Blutwerte war mein Onkologe erstaunt. Dies verdanke ich sicher meiner Frau. Sie hat TCM studiert und ist Qigong Meisterin. Jeden Tag hat sie mir eine spezielle "Suppe" zum trinken gekocht. Auch unser Essenhat sie speziell auf meine Situation ausgerichtet. Wir waren auch vor der Chemo 4 Wochen in China und bei zwei der besten TCM Ärzte wurde ich auf die Chemo vorbereitet... Ich denke das hat sehr viel geholfen.


    So. Jetzt noch 2 x Chemo und kurz vor Weihnachten schon die Abschlussuntersuchung.


    Wünsche allen weiterhin viel Erfolg.


    Liebe Grüße


    Tom

    Hallo,

    ich hatte jetzt die nächste Chemo und habe das Pfaster der Firma H mit dem Kautschuk Kleber verwendet. Und ich habe keine Allergie bekommen... Also lag es anscheinend am Kleber.

    Grüße

    Tom

    Hallo Bergfreundin73

    Danke für die Info. Das von dir empfohlene Pflaster hat den gleichen Klebstoff auf den ich allergisch reagiert habe. Ich versuche bei der nächsten Chemo das Pfaster mit Kautschuk Kleber. Mal schauen wie das funktioniert.


    Liebe Grüße

    Tom

    Hallo Mogret ,


    ich drücke jetzt schon die Daumen für Deine Abschlussuntersuchung. Ich habe den Abbruch Deiner Chemo nach dem 5. Zyklus im Forum verfolgt. Hab kein Schiss! Geh die Untersuchung positiv an. Negative Gedanken machen es nur noch schwerer. Also Kopf hoch und positiv denken..... Mir ist klar, dass dies manchmal nicht einfach ist; aber negative Gedanken sind nicht gut.


    Ich fahre heute mit meiner Frau erst mal für knapp 2 Wochen nach Meran. Wir freuen uns sehr auf diese Reise, da wir unsere "große" Reise in diesem Sommer wegen meiner Erkrankung absagen mussten....


    Liebe Grüße


    Thomas

    Vielen Lieben Dank für die vielen Infos und PN.


    Nach der Chemo soll ich das Pflaster laut onkologischer Praxis erst abends abmachen; also lange Zeit nach der Chemo. Das Pflaster habe ich bisher auch immer mit Wasser entfernt. Tupfer und Klebestreifen nach der Chemo lehnt meine Praxis ab. Sie sehen hier eine mögliche Infektionsgefahr.... Und ein infizierter Port wäre nicht gerade gut. Ich werde jetzt erstmal das Pflaster aus der Apotheke mit Kautschukkleber versuchen. Wenn das nicht funktioniert dann werde ich auf Eure Empfehlungen zurück greifen.


    Danke


    Grüße Tom

    Hallo,


    ich habe bei der zweiten Chemo eine massive Allergie am Port auf das Pflaster bekommen. Man kann genau die Klebestellen auf der Haut sehen. Könnt ihr ein Pflaster (steril 8 x 10 cm) empfehlen was wenig oder keine Allergie auslöst. Meine Apotheke hat mal geschaut. Die meisten verwenden den gleichen Klebstoff. Von der Apotheke wird jetzt ein Produkt der Firma H### empfohlen da dies mit Kautschuk statt dem anderen Klebstoff haftet.


    Gibt es Alternativen dazu? Danke für die Rückmeldung...


    Liebe Grüße

    Tom

    Hallo Mogret

    Bekommst du beides an einem Tag? Mein Onkologe will mir Obinutuzumab beim ersten Termin nur 100 ml geben und am nächsten Tag dann 900 ml. Und dann wieder am nächsten Tag CHOP. Er meint es muss sehr sehr langsam laufen um es besser zu vertragen. Die Obinutuzumab Infusion soll 6 Stunden dauern...

    Ich hoffe es zu schaffen....

    Bonny und Frieda

    In meinem pathologischen Gutachten und auch im Referenz Gutachten steht 3a. Aber der hohe Ki 67 Wert macht es anscheinend zu einem sich schnell teilenden Lymphom . Am Montag bekomme ich nochmal ein CT Ergebnis mitgeteilt. Mein Onkologe meinte es wäre ein Wunder, wenn es seit dem letzten CT nicht Veränderungen in der Größe gäbe... Ich bin gespannt da es mir körperlich weiterhin sehr gut geht....

    blonderengel78

    Schön das auch mit dem CT Ergebnis alles ok ist...


    Meine Diagnose ist ein Follikuläres Lymphom Stadium 3a. Der Ki-67 Wert liegt bei 70 bis 80%; d.h die "bösen" Zellen teilen sich sehr schnell. Der Onkologe meint auch beim Follikulären Lymphom gibt es verschiedenste Arten. Die schnelle Zellteilung würde aber viel besser auf die Chemo ansprechen. Das "O" steht für Obinutzumab und wäre - laut Zweitmeinung in der Uniklinik und meinem Onkologen - der bessere Antikörper speziell bei sich schnell teilenden Zellen. Das hoffe ich .....

    Lieber blonderengel78 ,

    es ist schön zu lesen, dass es Dir gut geht. Dann drücke ich die Daumen, dass auch mit dem CT Ergebnis noch noch alles ok ist.


    Bei mir geht es jetzt erst richtig los. Ich war vorletzten Freitag zum Zweitmeinungsgespräch. Da wurde mir mitgeteilt, dass mein follikuläres Lymphom als sehr aggressiv eingestuft wird. Komisch. Das hatte die Klinik in der ich war nicht so gesehen. Auch ein diese Woche von mir aufgesuchter Onkologe in meiner Nähe hat die Aggressivität des Lymphoms auf Grund des pathologischen Gutachtens bestätigt.

    Ich habe mich entschieden die Behandlung beim Onkologen zu machen und der hat sofort "Fahrt" aufgenommen. Am Dienstag bekomme ich den Port und Freitag beginnt eine Vorphase zur Chemo... Ich soll O CHOP bekommen. Hat jemand hier Erfahrung mit O CHOP?


    Leuchtturm : Lenoladomid ist noch nicht in Verbindung mit Ritux zugelassen. Das hat mein Onkologe und das Zweitmeinungsgespräch ergeben.... Jetzt starte ih mit O CHOP...


    Grüße


    Tom

    Hallo Leuchtturm

    Danke für die ausführliche Info. Ich habe in 2 Wochen einen Zweitmeinungstermin. Da werde ich nochmal wegen der Zulassung nachfragen. Auch muss ich sehen, ob und wie die Behandlung bei mir aussehen soll. Und vor allem wo. Die erstbehandelnde Klinik hat bei mir keinen guten Eindruck hinterlassen. Vorläufige Diagnose am Telefon und als ich Wunsch nach persönlichen Gespräch geäußert habe wurde ich erneut bei vorliegen des pathologischen Befundes telefonisch mit den Worten "wait and watch.. oder Chemo... wir schauen mal" abgespeist.


    Liebe Grüße

    Thomas

    Hallo,


    vielen Dank für die nette Aufnahme. Ich hatte eine kurz Info über mich unter "Follikuläres Lymphom Grad 1-2 Studium 3" geschrieben.


    Leuchtturm : Ich habe gelesen, dass Lenalidomid mit Rituximab seit 2018 als Behandlungsmethode bei Follikulärem Lymphom zugelassen ist. Es soll weniger Nebenwirkungen haben. Hast du Nebenwirkungen? Wenn ja welche. Welche Dauer liegt zwischen den einzelnen Zyklen? Hast du "Erfolg" mit der Behandlung?


    Liebe Grüße

    Thomas

    Hallo, mein Name ist Tom, 54 Jahre alt und seit kurzem wurde bei mir die Diagnose Follikuläres Lymphom III a festgestellt. Auf der Suche nach Informationen bin auf dieses Forum gestoßen. Mir ist bewusst, dass dies ein Forum für Frauen ist. Aber anscheinend haben Männer keine CA oder trauen sich nicht zu schreiben?!


    Ob wait and watch oder Therapie steht bei mir noch nicht fest.

    Mich würde interessieren, ob jemand schon Erfahrungen mit Rituximab und Lenalidomid anstelle Chemo und Rituximab gemacht hat.


    Danke und liebe Grüße