Beiträge von Gonzi

    Liebe KatzenMom 64,


    es tut mir so leid, dass du Abschied nehmen musstest von deiner geliebten Katze. Schön, dass du bei ihr warst, als sie eingeschlafen ist, das ist es, was wir Tierbesitzer tun müssen (es gibt ja tatsächlich so welche, die das „nicht schaffen“). Deine MiniMe hat gespürt, dass du bei ihr bist und konnte entspannt gehen.


    Mir graut es so sehr vor dem Tag, an dem auch ich diesen Schritt gehen muss, aber ich werde es genau SO machen, wie du es getan hast, ich werde meinem Tier die Sicherheit geben, dass alles gut ist…


    R.I.P. MiniMe 🌈🐈😢

    Dax


    Voll süß!!!!! :love::love::love:


    Und schau, du hast es. hinbekommen mit dem Verkleinern, sehr schön! Schließlich wollen wir ja jetzt weiterhin Fotos von den kleinen Rabauken haben, wir müssen doch sehen, wie die sich entwickeln!


    Ich wünsche euch ebenso viel Spaß mit den neuen Mitbewohnern, wie ich ihn seit September habe! Mila-Mieze und ich haben uns ganz wunderbar miteinander angefreundet, das ist wirklich schön! Und meine Mutter, die unten wohnt bei mir im Haus, holt die Mieze inzwischen auch schon zu sich, wenn ich meinen einen Büro-Tag in der Woche habe (ansonsten mache ich ja Home-Office). Sie hat sich auch verliebt in die „Schnee-Katze“!


    Ja, wir lieben das Kätzchen inzwischen sehr, ich hätte das nicht für möglich gehalten! Anfangs konnte ich mit der so gar nichts anfangen und mochte die auch nicht besonders, sie hat unseren Hund übel zugerichtet, nachdem es die ersten zwei Wochen eigentlich sehr gut funktionierte mit den beiden.


    Und ja, sie war anfangs auch scheu, es hat ein wenig gedauert, bis sie sich an uns gewöhnt hat, inzwischen ist sie immer und überall dabei und zeigt uns, dass sie uns auch sehr gerne mag (stupsen, Nase an Nase, zwinkern…und sie folgt mir einfach ÜBERALL hin! Ich kann nicht einmal alleine auf´s Klo gehen!:D:D:D).


    Ich male viel und gerne, ich verbringe meine Abende meistens damit. Und ich höre auch gerne klassische Musik… Mila mag das auch, sie liegt immer tiefenentspannt auf meinem Schreibtisch und sitzt auch oft direkt neben dem Lautsprecher, aus dem die Musik kommt.


    Ich habe eine musische Katze!!!


    LG Gonzi:)



    Hallo Dax,


    da gibt es so Apps, mit denen man Fotos auf das gewünschte Format reduzieren kann. Ist voll einfach, das habe sogar ich hinbekommen, obwohl ich echt nicht besonders bewandert bin in solchen Sachen.


    Ich wäre auch neugierig auf Fotos!


    LG Gonzi:)

    Liebe Klabautermann,


    da schaue ich hier mal seit langem wieder in die Haustierabteilung, und was sehe ich??? Die kleine Ronja!😊


    Mann, was freue ich mich, dass du wieder ein kleines Hündchen hast, ich denke, dass es dir wirklich gut tun wird. Wie du immer von deinen beiden anderen Lieblingen geschrieben hast, hat gezeigt, dass ein Hund bei dir wirklich gut aufgehoben ist und auch deiner Seele gut tut.


    Und ich will dir gerne was schreiben, was dich bezüglich ihrer Zartheit vielleicht etwas beruhigt: Friedas beste Freundin war immer die kleine Nachbarhündin Chainy (also da, wo ich bis vor 6 Jahren gewohnt habe). Das war ein Mini-Yorkshire und man hatte irgendwie Angst, die Kleine anzufassen. Die war auch so ganz leicht und man fühlte jede Rippe. Für mich sehr ungewöhnlich, Frieda war irgendwie immer schon etwas kräftiger gebaut. Als Welpe natürlich auch schlank, aber halt nie wirklich dünn. Im Vergleich zu Chainy wirkte Frieda immer wie ein Bernhardiner! :D


    Chainy hat nie viel gefressen und war auch immer irgendwie in Bewegung, sie blieb lange zart und sehr schlank. Ich schreibe in der Vergangenheit, weil sie jetzt im etwas höheren Alter dann doch ein wenig zugelegt hat, sie musste irgendwann wegen einer Gebärmutterentzündung kastriert werden. Sie ist immer noch ein aktives Tier und hüpft und springt mit ihren 13 Jahren durch die Gegend. Und Frieda liebt die immer noch, die beiden Omas verstehen sich nach wie vor einfach gut, sie treffen sich noch immer manchmal.


    Chainy ist die letzte Freundin, die Frieda noch hat, alle anderen sind schon über die Regenbogenbrücke gegangen, und die waren teilweise jünger, als sie. Aber Chainy erfreut sich noch immer bester Gesundheit! Und das, trotz ihrer zarten Gestalt! Ich denke, es ist einfach ähnlich, wie bei den Menschen, da gibt es ja auch einfach ganz besonders schlanke. Und das wirkt sich ja auch nicht negativ auf die Gesundheit aus, manchmal ist genau das Gegenteil der Fall.


    Frieda haben wir übrigens auch eigentlich zu früh bekommen, die war gerade mal 8,5 Wochen alt. Aber es hat ihr nicht geschadet, die war von Anfang an gut sozialisiert und hat ihrer Mutter auch nie nachgejammert. Das einzige Problem, was sie von Anfang an hat, ist einfach, dass sie viel zu freundlich ist und sich nicht einmal wehrt, wenn sie irgendwie angegriffen wird. Sie kann einfach nicht beißen, selbst ihre Leckerlis schluckt sie ungekaut runter! 😅


    Ich wünsche euch auf jeden Fall ganz viel Glück für die Untersuchung beim Tierarzt!


    LG Gonzi🍀

    Liebe Ni00,


    ich kann dich auch beruhigen… ich bin seit Ende 10/2019 mit der Chemo durch und meine Kopfhaare wachsen noch immer, wie doof (viel schneller und noch dichter, als vor der Erkrankung) und meine restliche Körperbehaarung befindet sich irgendwie in einer Art Winterschlaf…und noch immer sind alle Nachsorge-Untersuchungen ohne Befund!


    Ich finde es toll, dass ich nicht mehr so viel epilieren und rasieren muss! Nimm es einfach so hin, dass die Chemo halt auch Dinge kaputt gemacht hat, auf die man gut verzichten kann! Das haben wir uns doch irgendwie verdient, oder???


    Ich wünsche dir alles Gute weiterhin!


    LG Gonzi🍀

    Sach ich doch!!!:D OP ist überflüssig, Bänder wachsen tatsächlich von alleine nach und finden auch ihr Gegenstück! Aber brav das Dings tragen, nicht unvorsichtig werden! Ich will doch irgendwann mal damit angeben können, dass ich diese großartige Pianistin, die da gerade mal irgendwo auf der Welt ein famoses Konzert gegeben hat, schon mal direkt angeschrieben habe!:D:D:D:D


    Alles Gute für dich, liebe Bonny und Frieda

    Hallo geli,


    ich weiß gerade gar nicht, ob ich dir schon mal geschrieben habe. Aber eines kann ich dir sagen: wenn du die Möglichkeit hast, einen schönen Urlaub zu machen, dann mach das!


    Ich war 2020, kurz vor Ende meiner gesamten Therapie (Chemo, Bestrahlung, Antikörper und natürlich irgendwann zwischendurch auch OP) im Sommer in Italien. Es hat mir soooo gut getan, ich war danach unglaublich fit! Ich habe mich da so viel bewegt, die Sonne genossen, es war einfach nur toll!


    Ich habe weder AHB, noch Reha gemacht, auch der Reha-Sport fiel wegen dem C.virus aus. Ich habe auch keine echte Wiedereingliederung gemacht, ich habe einfach meinen Resturlaub genommen, um erst mal nur halbtags zu arbeiten. Es hat alles ganz wunderbar geklappt, mein Arbeitgeber war allerdings auch sehr rücksichtsvoll und hat mir viel Zeit gegeben, mich wieder zurecht zu finden (ich hatte gefühlt alles vergessen nach fast 1,5 Jahren Krankenstand).


    Wenn du auch so einen tollen AG hast, dann mach einfach das, was du für richtig hältst! Du kannst immer wieder zurück, wenn es nötig sein sollte, v.a., wenn du eine normale Wiedereingliederung machst.


    Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute, für was auch immer du dich entscheidest!


    LG Gonzi😊

    Liebe @'Bonny und Frieda


    Ohje, Bänderriss ist doof, hatte ich mal am Knöchel. Ich habe mich damals allerdings geweigert, das operieren zu lassen, obwohl alle 3 Bänder durch waren. Hat mit Gips geklappt. ist einfach wieder zusammen gewachsen (die Ärzte ärgern sich sicher heute noch, dass ich Recht hatte!^^) Wenn du nur eine Manschette bekommst, sei trotzdem eisern und lass das Ding dran, nur so kann der Riss heilen!


    Und ja, ich lasse meine Brille aktuell auch immer weg, wenn ich die Maske trage, ich sehe eh nichts, weil immer alles beschlagen ist. Und in der Handtasche habe ich dann meine Lesebrille (die normale ist ja Gleitsicht). Die kann ich dann mal aufsetzen, wenn es so gar nicht klappt mit dem Lesen beim Einkauf.


    Ich wünsche dir auf jeden Fall, dass alles gut heilt und du dann wieder richtig fit bist! Du brauchst mal wieder GEDUUUUUUULD… du weißt schon: dieses Zeug, was wir alle irgendwie nicht mehr haben!


    LG Gonzi:)

    Liebe Ogurec,


    das Problem, was ich noch immer etwas habe, besteht an den Fingernägeln, da ist bei manchen noch immer Luft im vorderen Bereich. Heißt, sie sind nicht an Nagelbett angewachsen. Aber etwas mehr zu sehen ist es nur noch am rechten Zeigefinger, bei den anderen ist es fast weg. Da ich meine Nägel aber eigentlich immer lackiere (schon seit Jahren), sieht es keiner. Die Nägel sind wieder richtig fest, fast so, wie vorher! Und ich habe nicht wirklich was gemacht, mir war das zu aufwändig, jeden Tag den Lack zu entfernen, um Nagelhärter aufzutragen. Ich hatte immer extrem feste Nägel, da ist nie was abgebrochen oder gesplittert und ich war entsetzt, was die Chemo angerichtet hat!

    Jetzt bin ich wieder zufrieden, der komische Rest wächst langsam, aber sicher auch noch raus. Es dauert halt wirklich lange, aber die Nägel sehen an der Oberfläche aus, wie immer. Keine Rillen, kein Nichts!

    Und ich habe sämtliche Nägel immer so kurz, wie möglich gemacht, auch den verfärbten Zehnagel. Da ist nichts abgegangen, oder so… meine Fingernägel sind auch ganz kurz. Ich denke, dass kurze Nägel einfach unempfindlicher sind. Beim Schneiden, bzw., Feilen ist nie irgendwas passiert.

    Hallo Ogurec


    Ich hatte dieses Problem an einem kleinen Zeh. Der Nagel hat sich aber nicht gelöst. das ist einfach rausgewachsen und der Nagel ist jetzt schöner, als vorher! :)Und das ging auch relativ schnell. Komischerweise wachsen meine Nägel auf der einen Seite (wo ich das Problem hatte) viel schneller, als auf der anderen! Kennt das jemand? Ich finde das voll komisch!


    Ich hatte ja eher das Problem mit den Fingernägeln, ich glaube, es waren insgesamt 6, die sich im vorderen Bereich teilweise gelöst hatten (aber nicht verfärbt).. Das ist jetzt fast zwei Jahre her, inzwischen sind es nur noch beide Zeigefinger, an denen man das noch etwas sehen kann. Dabei ist der Nagel rechts deutlich mehr betroffen, als der auf der anderen Seite. Mich stört das nicht so sehr, ich lackiere meine Nägel eh immer. Anfangs waren die aber auch total brüchig, das kannte ich so gar nicht! Das hat sich glücklicherweise auch wieder gelegt, sie sind fast wieder so stabil, wie sie es vorher waren. Das Zauberwort lautet wohl wieder mal „Geduld“…<X Und ich weiß, wie schwer das fällt, geduldig zu warten!

    Ich selber bin nicht sehr gläubig, aber an irgendwas glaubt doch jeder irgendwie. Aber ich habe noch nicht eine einzige Sekunde daran geglaubt, dass ich mit dem Krebs für irgendwas bestraft wurde! Der kam einfach so an!


    Und ich wäre gespannt auf die Begründung, warum er gerade bei mir wieder verschwunden ist…

    Ach, du bist ja auch schon lange dabei, sorry, ich habe einfach zu schnell geantwortet…irgendwie sollte ich doch vorher ein wenig im Profil stöbern, bevor ich schreibe,


    Ich kann die Frage also gar nicht beantworten, da ich eben keine Erfahrung mit Impfung und Chemo gemacht habe. Aber es wird sich sicher noch jemand melden, der dir weiterhelfen kann!

    Oh, habe gerade gelesen, dass es offensichtlich nicht um dich, sondern um deine Schwester geht. Aber die Frage bleibt natürlich dieselbe…

    Hallo Milki,


    also, zu den Werten nach der Impfung kann ich nichts sagen, meine Chemo ist schon 2 Jahre her. Aber ich hatte auch ziemlich am Anfang (ich glaube, es war die 3. Chemo) so schlechte Werte, dass ich einmal aussetzen musste. Wie weit bist du denn mit deiner Chemo?


    LG Gonzi:)

    Liebe Ronda,


    wie schön, ich freue mich mit dir! Du warst auch immer eine, deren Beiträge mich aufgebaut haben, du warst einfach immer so herrlich direkt! Und bei der Arbeit mache ich es genauso: was ich mag, mache ich, was nicht unbedingt sein muss und mich stresst, verschiebe ich, wenn irgendwie möglich. Manchmal „vergesse“ ich es auch einfach, vieles erledigt sich eh von selbst in meinem Job…. irgendwie habe ich das aber schon immer so gemacht und bin damit gut durchgekommen. Man muss einfach erkennen, was wichtig ist, und was nicht!:D:D:D


    Mein Chef ist noch immer sehr vorsichtig mit mir, wenn er das Gefühl hat, dass ich unzufrieden bin, ruft er mich immer sofort an (ich bin durchgehend im Homeoffice, seit ich wieder arbeite) ! Ich muss wirklich schmunzeln, vor meiner Diagnose hat es den NULL interessiert. Irgendwie finde ich es ja wirklich niedlich, wie er so ist, aber ich weiß halt auch den Grund: er hat selber schlechte Erfahrungen innerhalb seiner Familie machen müssen, was das miese Schalentier anbelangt und freut sich aufrichtig, dass ich alles so gut überstanden habe.


    Na ja, warum soll man solche Pluspunkte nicht einfach annehmen? Wir haben doch genug Sch… mitmachen müssen, da finde ich es nur fair, dass wir auch mal Vorteile genießen dürfen!;)


    Bleib weiter gesund und genieße dein Leben! Das ist auch mein Plan…


    LG Gonzi:)

    Liebe Lebeliebe,


    du musst einfach immer bedenken, dass die meisten, die Krebs hatten und inzwischen glücklicherweise wieder gesund sind, NICHT in Krebsforen unterwegs sind! Die leben einfach ihr Leben und schreiben nicht im Internet darüber. Was du hier liest, spiegelt nicht wider, wie es dem Großteil der Erkrankten und wieder Genesenen geht! Hier sind größtenteils die unterwegs, die nach wie vor betroffen sind. Ja, und so Leute wie ich, die sich einfach nicht trennen mögen…:)


    Und all ihr Lieben anderen, ich danke euch für eure gutes Wünsche und dass ihr meine Freude teilt! Donnerstag musste ich mir einen Zahn ziehen lassen, ich hatte das erste Mal seit ca. 25 Jahren Zahnschmerzen. Aber es war eine Lachnummer und ich habe das gut hinter mich gebracht!^^


    LG Gonzi:)

    Liebe Marcella72,


    zu Chemozeiten hatte ich nur eine Hündin, aber Hunde sind auch draußen und werden dreckig.


    Ich habe meinen Frieda geherzt und mit ihr gekuschelt, ich habe einfach alles so gemacht, wie immer. Sie hat auch bei mir mit im Bett geschlafen… ich brauchte ihre Nähe manchmal einfach ganz doll, sie ist einfach mein Schatz! Es ist nichts passiert…


    Hygienetechnisch würde ich während der Chemo einfach das machen, was du immer gemacht hast. Mich hat damals ein Wespenstich ein bisschen aus der Bahn geworfen, da habe ich etwas heftig drauf reagiert, während der Chemo. Aber der normale „Dreck“, den ich vorher auch schon jahrelang hatte, hat mir nichts ausgemacht.


    Ich wünsche dir alles Gute!


    LG Inke:)