Beiträge von Marieantoinette

    Liebe Jorinde ,


    Ich bin eben zufällig über Deinen Beitrag gestolpert und nun etwas verwirrt. =O

    Auch bei mir wurde vor einem guten Jahr eine LIN diagnostiziert und ebenfalls nur operativ entfernt. Mir wurde auch gesagt, dass es zwar eine Vor - Vorstufe von Brustkrebs ist aber zum jetzigen Zeitpunkt keine Krebszellen gefunden worden sind.

    Aufgrund familiärer Vorbelastung bin ich seitdem ohnehin in der engmaschigen Vorsorge mit jährlicher Mammographie und Ultraschall , allerdings beunruhigt mich ein wenig, dass die LIN bei Dir letztlich doch schon Krebs war ( wenn auch in Situ ) .

    Vielleicht gibt es da verschiedene Grade ? In meinen Befunden wechseln sich die Begriffe LIN ( lobulär intraepitheliale neoplasie ) und atypisch lobuläre Hyperplasie ab. Laut Google ist damit aber eigentlich das Gleiche gemeint. So ganz steige ich da nicht durch 🤷‍♀️🤔


    Ich wünsche Dir auf jeden Fall weiterhin alles Gute ☘️❤️🙏


    Liebe Grüße

    Liebe Lulu1989


    Es tut mir sehr leid, dass Du Dir im Moment so große Sorgen machen musst :hug:

    Warterei und Ungewissheit ist das Schlimmste überhaupt . Ich kann sehr gut nachempfinden, wie Du Dich gerade fühlst.


    Allerdings verstehe ich nicht so recht, warum Du erst in zwei Wochen Deinen Mammographie Termin hast. Normalerweise geht sowas doch innerhalb von wenigen Tagen. Besonders, wenn es Unklarheiten gibt.

    Ich an Deiner Stelle würde versuchen, einen früheren Termin zu bekommen.


    Sollte das nicht möglich sein, würde ich mir vom Gyn eine Überweisung fürs Brustzentrum geben lassen und sehen, dass ich zeitnah dort einen Termin bekomme, damit die zumindest nochmal bzw schon mal Ultraschall machen können. Oftmals haben die Brustzentren bessere Geräte als die Frauenärzte und können Dir so ggf. schon mal näheres zu Deiner Veränderung in der Brust sagen. Mammographie kann man dann ja noch hinten dran hängen. Wobei vielleicht auch das übers Brustzentrum schneller geht.


    Aber zwei Wochen Wartezeit finde ich schon ganz schön lang. Besonders , wenn ich bedenke, dass ich zwei bis drei Wochen auf einen Mammographie Termin warten muss, der lediglich der Kontrolle dient.


    Vielleicht sprichst Du nochmal mit Deiner Frauenärztin :*


    Ich wünsche Dir alles Gute ✊☘️❤️:hug:

    Ich schließe mich der Meinung von Milli an.

    Egal ob gesund oder krank , alt oder jung - JEDER kann JEDERZEIT sterben.

    Auch wenn es schwierig ist, sich mit dem eigenen Tod zu befassen, man nimmt den Hinterbliebenen viel ab, wenn man im Vorfeld vieles geregelt bzw mit seinen Angehörigen gesprochen hat, wie man bestattet werden möchte.

    Erst gestern habe ich mich aus aktuellem Anlass sehr lange mit einer guten Bekannten über dieses Thema unterhalten. In unserer Heimatstadt gibt es zur Zeit leider viele schwerkranke Menschen ( alt aber auch noch nicht so alt ), die wissen, dass sie am Ende ihres Lebens angekommen sind. Und dann traf es von heute auf morgen zwei Menschen, von denen man nie gedacht hat, dass sie so plötzlich versterben...

    Wie oben schon geschrieben : Es kann JEDEN von uns von jetzt auf gleich treffen. Kranke sterben nicht zwangsläufig vor den Gesunden und Alte nicht immer vor den Jungen . Deswegen finde ich es für uns alle wichtig, rechtzeitig alles zu klären 👍

    Bei einer Tumorkonferenz kommen Ärzte aus verschiedenen Fachrichtungen zusammen ( Gynäkologen, Senologen, Radiologen , Pathologen , Chirurgen ... ) um den Befund bzw. Den Verdachtsbefund gemeinsam zu besprechen und die für Dich optimalen weiteren Behandlungen zu finden. Eine Tumorkonferenz ist also etwas Gutes 👍 und bedeutet nicht automatisch, dass man davon ausgeht , dass Du Krebs hast.

    In der Tumorkonferenz wird jeder unklare Fall besprochen. Auch die, die sich hinterher als gutartig heraus stellen. ☘️

    Mein Befund stellte sich zu 95 % als gutartig heraus. Ist etwas schwierig zu erklären ... Diese Auffälligkeit in den Bildgebungen war eine sehr seltene , harmlose Wucherung von Bindegewebe , eine sogenannte Pseudoangiomatöse Stromahyperplasie ( PASH ) Allerdings fand man in der Stanzbiopsie eine Vorstufe von einem lobulären Karzinom in Situ. Quasi eine Vor - Vorstufe von Brustkrebs. Damit habe ich zeitlebens ein höheres Risiko an Brustkrebs zu erkranken, als die Frauen, die diese veränderten Zellen nicht haben. Hinzu kommt, dass ich familiär vorbelastet bin und wir Auffälligkeiten im Rad51C und BRCA2 Gen haben. Deswegen werde ich seitdem engmaschig kontrolliert.

    Es ist schrecklich so lange warten zu müssen. Ich kann das sooo gut nachempfinden. ❤️ Aber es ist wichtig die Tumorkonferenz abzuwarten . Schließlich will man ja die beste Behandlung für Dich finden :hug:

    Ich dachte letztes Jahr auch, dass ich die 8 Wochen Ungewissheit nie rum bekomme . Mir hat als Ablenkung meine Arbeit sehr gut geholfen . Muß aber dazu sagen, dass ich meinen absoluten Traumberuf habe :love: das hat es sicher leichter gemacht. Ansonsten habe ich tolle Freunde und eine ebenso tolle Familie, die dafür gesorgt haben, dass ich genug Ablenkung bekomme, die mich aber auch aufgefangen haben, wenn die Panik Überhand nahm. <3 Ich wünsche Dir, dass Du das auch hast :hug: Ansonsten hat es mir SEHR geholfen in diesem herzlichen Forum zu lesen. All die Mutigen, Starken und tapferen Frauen hier haben mir die Zuversicht gegeben, dass auch ich es schaffen werde, sollte das Schlimmste eintreten :thumbup::thumbup::thumbup:

    Liebe Yvonne1984 ,


    Erstmal herzlich Willkommen in diesem wunderbaren Forum .


    Es tut mir sehr leid, dass Du momentan so im Ungewissen bist :hug:

    So wie ich es verstehe, wissen Deine Ärzte zum jetzigen Zeitpunkt leider auch noch nicht so recht, was in Deiner Brust los ist. Leider kommt es gar nicht so selten vor, dass Mammographie, Ultraschall und Biopsie keine eindeutigen ( oder widersprüchliche ) Befunde ergeben. Dann entscheidet man sich letztlich für die offene Biopsie, weil man dann mehr Gewebe zur Verfügung hat, was der Pathologe eingehend untersuchen kann.

    Der große Nachteil hierbei ist allerdings, dass man oftmals mehrere Wochen auf einen OP Termin warten muss und das Ganze somit zu einer ordentlichen Nervenzerreißprobe wird ;(

    Mir ging es vor einem Jahr ganz genauso wie Dir. Mammographie , Ultraschall und Stanzbiopsie lieferten auch bei mir keine eindeutigen Ergebnisse . Man sah nur überall , dass da etwas ist, was nicht da nicht hingehört, wußte aber nicht, was es ist. Ich selbst musste vier Wochen auf meinen OP Termin und insgesamt acht Wochen auf mein endgültiges Ergebnis warten. Ich kann sooo gut nachvollziehen, wie Du Dich fühlst ;(:hug:

    Dagegen hilft am allerbesten Ablenkung. Auch wenn es schwer fällt - zwing Dich raus zu gehen :*

    Ich drücke Dir sämtliche Daumen für ein gutartiges Ergebnis. ✊✊✊✊✊☘️☘️☘️☘️ Und wünsche Dir alles Gute ❤️❤️❤️

    Eine Frage habe ich noch interessehalber : Warum kann man kein MRT machen, wenn man die Pille nimmt ?


    Liebe Grüße

    Elbufer ich bin ( bislang 🙏 ) nicht an Krebs erkrankt. Habe aber eine Vorläuferläsion von Krebs in der Brust und bin in engmaschiger Überwachung . Außerdem gibt es Auffälligkeiten in den Genen BRCA2 und Rad51C in unserer Familie , verbunden mit etlichen Krebsfällen.

    Diese Unverschämtheiten mancher Ärzte dürfen wir uns nicht gefallen lassen. Ich bin seit geraumer Zeit nicht mehr mit meinem Frauenarzt zufrieden, obwohl ich ( mit Unterbrechung ) 30 Jahre bei ihm gewesen bin . Als es immer nur um Vorsorge und dergleichen ging, war alles super aber seit ich aufgrund meiner Auffälligkeit in der Brust hin und wieder ins Brustzentrum und zum Radiologen muss, gibt es nur noch Ärger, weil ich nicht dahin gehe, wo er mich gern hätte, sondern da, wo ich mich am wohlsten fühle. Ich bin auch schon auf der Suche nach einem anderen Frauenarzt. Auf diese ewigen Diskussionen und Streitigkeiten habe ich keine Lust mehr 😤

    Ich drücke Dir fest die Daumen für ein harmloses Ergebnis ✊✊✊✊✊✊✊

    Liebe Elbufer ,


    Da bist Du aber in der Tat an eine äußerst unsensible Ärztin geraten 😳Unglaublich 😠

    Ganz ehrlich : Auf lange Sicht gesehen würde ich da nicht länger als nötig bleiben.

    Ich kann Dir nur von meinen eigenen Erfahrungen berichten : Da ich sehr sehr viele Leberflecken habe und Hautkrebs ( neben Brust - und Eierstockkrebs ) in unserer Familie ein Thema ist, bin auch ich alle zwei Jahre beim Hautkrebs - Screening. Ein sehr auffälliger Leberfleck ist mir bereits entfernt worden ( stellte sich hinterher aber als gutartig heraus ) , von zwei Leberflecken habe ich mich freiwillig getrennt und aktuell habe ich seit drei Jahren einen am Schulterblatt, der im Auge behalten aber laut Hautarzt noch nicht entfernt werden muss. Da vertraue ich drauf. Nun hat mein Arzt mir aber auch nie so Angst gemacht, wie Deine Ärztin es leider bei Dir getan hat. Bei dem Leberfleck, der sehr auffällig war und zeitnah entfernt wurde hat er mir gesagt, dass es nicht zwangsläufig Krebs sein muss, er aber Kriterien aufweist, Die irgendwann zu Krebs führen KÖNNTEN. Ich wünsche Dir, dass Deine Ärztin Dir das im Grunde genauso sagen wollte und dann leider ein bisschen übers Ziel hinaus geschossen ist ✊☘️

    Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich beim Thema Hautkrebs nicht so gaaanz gut informiert bin ( meine Angst irgendwann an Brustkrebs zu erkranken ist bei mir stärker ) ich habe hier aber vor noch nicht ganz so langer Zeit gelesen, dass nicht alle Melanome gleich gefährlich sind. Es findet sich bestimmt noch Jemand, der es besser erklären kann. Aber wenn das Melanom noch Oberflächlich in der Haut sitzt, kann man es sehr gut in den Griff bekommen .

    Ich wünsche Dir , dass Du bald Gewissheit hast und einen OB erhältst ☘️❤️✊ Alles Liebe für Dich 😘:hug:

    Übelkeit und verstärkte Schmerzen können auch psychisch bedingt sein. Man hört automatisch aufeinmal viel mehr in sich hinein. Ich z.B. verkrampfe seit Monaten meinen linken Arm und die komplette linke Seite ( da wo letztes Jahr operiert wurde ) . Warum ich das tue, weiß ich selber nicht. 🙈🙈Vermutlich aus Angst, da könnte dieses Mal was Bösartiges sitzen. Ich habe diesbezüglich auch Schmerzen und merke jede Bewegung. Aber bei mir weiß ich, dass es hausgemacht und meinen ewigen Verkrampfungen geschuldet ist 🙄 Deswegen - auch die Psyche kann einem mitunter ziemlich gemeine Streiche spielen 😩

    Hallo Mel1983


    mir ging es vor einem Jahr ganz ähnlich wie Dir. Ich war in der engmaschigen Kontrolle, weil in unserer Familie gehäuft Brustkrebs und Eierstockkrebs vorkommen. Auffälliger Befund in Manmographie und Ultraschall. Verdacht lobuläres Karzinom. BIRADS 4b. Stanzbiopsie bestätigte das Karzinom Gottseidank nicht. Ich habe zu viel Bindegewebe in der Brust ( eine sogenannte PASH) und eine Vor - Vorstufe von Brustkrebs, die aber höchstwahrscheinlich erst auf lange Sicht gefährlich werden kann. Aufgrund meiner familiären Vorgeschichte vertrauten die Ärzte aber nicht auf die Stanzbiopsie alleine ( es könnten sich Krebszellen in unmittelbarer Umgebung finden ) also musste auch ich operiert werden. Am Ende blieb es dann aber zum Glück beim Erstbefund. PASH und lobuläre Neoplasie.

    Die Schwägerin meiner Schwägerin hatte das Gleiche wie Du. Auch sie ist zur Vorsicht operiert worden. Aber auch hier konnten im Nachhinein keine Krebszellen gefunden werden ☘️👍

    Es ist auf jeden Fall gut, dass die Ärzte auf Nummer Sicher gehen ( lieber einmal zu viel als zu wenig gucken ) aber es bedeutet nicht automatisch, dass Du nun mit dem Schlimmsten rechnen musst ❤️❤️

    Die Warterei und die Ungewissheit ist das Schlimmste . Geht mir aktuell auch so . Muß diese und nächste Woche wieder zur jährlichen Kontrolle ins Brustzentrum und bin schon leicht nervös X/ aber mit ein bißchen Ablenkung klappt es ganz gut. Wir bleiben Beide positiv :hug: Ich wünsche Dir alles Liebe und drücke die Daumen für einen harmlosen Endbefund ✊✊✊☘️☘️☘️❤️❤️❤️

    Ich möchte Dir gerne noch was von meiner einen Freundin erzählen . Sie hat letztes Jahr im Spätsommer ebenfalls durch Zufall einen Knoten bzw eine Verhärtung in der Brust getastet und ist in größter Panik zu ihrer Frauenärztin. Nach Abtasten und Ultraschall diagnostizierte sie eine Zyste ( lies sich wohl auch verschieben ) aber zur absoluten Sicherheit wurde auch sie ins Brustzentrum überwiesen. Meine Freundin war nach der Diagnose ihrer Ärztin aber wieder so tiefenentspannt, dass sie lange Zeit keine Veranlassung sah, den Termin im Brustzentrum zu machen. Auf ständiges Drängen Ihres Mannes und auch mein Zureden, ist sie dann 3 Monate später doch recht widerwillig ins Brustzentrum gegangen . Letztlich bestätigte sich auch hier die Diagnose ihrer Ärztin. Es ist eine harmlose Zyste. 🤗 Du siehst, oft bleibt es bei den anfänglich harmlosen Diagnosen . Nur , wie Jemand schon sagte, findet man diese Frauen ehr selten in einem Krebs Forum.

    Liebe Hundemaedchen ,


    Warum denkst Du, dass Du gezwungen wirst, weiterhin die Pille zu nehmen ? 🤔

    Ich will nicht ausschließen, dass die Pille das Brustkrebsrisiko erhöht aber mal ganz objektiv betrachtet : Was erhöht nicht das Risiko an Krebs zu erkranken : Wissen wir, was wir tagtäglich mit der Nahrung zu uns nehmen... der Feinstaub, Rauchen ( auch passiv ), Stress...Es heißt unter anderem auch, dass Kinderlosigkeit und somit nie gestillt zu haben das Brustkrebsrisiko erhöhen soll. Auch Übergewicht und mangelnde Bewegung. Auf soooo viele Frauen hier in diesem Forum ( und auch außerhalb davon ) trifft das alles nicht zu und trotzdem sind sie erkrankt. Ich denke mir immer, was kommen soll, kommt sowieso. Natürlich versucht man möglichst gesund zu leben und das Risiko gering zu halten aber eine Garantie ist es nicht. Kettenraucher bspw werden 90 Jahre alt, Leute die nie geraucht haben, erkranken plötzlich an Lungenkrebs... usw usw. 🤷‍♀️ Ich will Dir damit sagen, mach Dir nicht so viele Gedanken 😘👍

    Das Dein Fibroadenom einmal im Brustzentrum vorstellig und ggf gestanzt werden soll, zeigt auf jeden Fall , dass Du eine sehr kompetente, umsichtige Ärztin hast aber es bedeutet nicht zwangsläufig, dass Du dort mit einer Krebsdiagnose wieder raus gehst ❤️

    Es ist schwer nicht ständig zu grübeln aber irgendwie mußt Du die Zeit bis zum Termin rum bekommen. Und es geht schneller und einfacher, wenn Du Dich ablenkst und die Wartezeit mit schönen Dingen füllst. Ich spreche hier aus eigener Erfahrung , wenn ich sage, dass man sich mitunter auch dazu zwingen muss. Aber Du wirst feststellen, dass es Dir gut tut, einfach mal den Kopf frei zu bekommen 😘

    Liebe Mareeni ,


    Es tut mir sehr leid, dass sich der Verdacht nun leider bestätigt hat . Ich hätte Dir sooo sehr die anderen 50 % gewünscht. 😔

    Als ( vermeintlich ) „ nicht Erkrankte „ werde ich mich nun aus diesem Thread zurück ziehen bzw nicht mehr aktiv mit schreiben . Dazu sehe ich mich nicht berechtigt, weil ich fachlich und emotional ( als nicht Betroffene ) nichts beitragen kann .

    Ich werde Deine Geschichte aber weiterhin still mitverfolgen, sofern Du sie hier teilen möchtest und weiterhin an Dich denken ❤️

    All die anderen tollen Frauen hier werden Dich auffangen und begleiten . 🥰

    Ich wünsche Dir weiterhin nur das Beste ☘️☘️☘️

    Alles wird gut. Ganz bestimmt :hug:


    Liebe Grüße

    Da kann ich mich hier auch einreihen. Hatte vor einem Jahr auch BIRADS 4b. Bei mir kam es letztlich auch zur OP. Ergebnis war ein ZU VIEL an harmlosen Bindegewebe in der Brust. Eine sogenannte PASH.

    Aus anderen Gründen bleibe ich zwar in der engmaschigen Vorsorge aber was das anbelangte, konnte man auch bei mir komplett Entwarnung geben 😃❤️

    Liebe @Hundemädchen,


    Mal gaaaaaanz tiiiiiiieeeeeef durchatmen 💆‍♀️💆‍♀️💆‍♀️🥰🥰

    Es muss nicht immer alles sofort bösartig sein, was man ertastet 😃

    Ich hatte im letzten Jahr eine ähnliche Sache wie Du . Meine „ Geschichte „ kannst Du lesen, indem Du auf mein Profil gehst und dann auf Beiträge klickst.

    Die Ärzte in der radiologischen Praxis gingen zu fast 100 % davon aus, dass mein Gebilde in der Brust harmlos ist. Um aber wirklich ganz ganz sicher zu sein, würde auch ich ins Brustzentrum zur Stanzbiopsie geschickt. Dort war man sich nicht so sicher wie die Radiologen und deutete das Ganze im Ultraschall als lobuläres Karzinom. Jedenfalls zu 50 %. Stanzbiopsie würde also gemacht ( ist aber überhaupt nicht schlimm ) und letztlich musste ich sogar noch operiert werden, weil man aufgrund meiner erblichen Vorbelastung der Stanzbiopsie nicht recht Glauben schenken wollte. Was soll ich Dir sagen : Am Ende hatten die Ärzte in der Radiologie Recht 😃 Alles absolut harmlos . Kein Krebs .

    In der Regel ( es gibt natürlich auch Ausnahmen ) sind die Ärzte eigentlich schon so erfahren, dass sie das Ganze gut einschätzen können. Hätte Deine Gynäkologin auch nur den geringsten Zweifel gehabt, hättest Du morgen schon den Termin im Brustzentrum gehabt. Ich musste auch 4 Wochen auf meinen Termin warten, was mich eigentlich auch schon beruhigt hatte.

    Ich weiß, es ist verdammt schwer aber mach Dir mal nicht ZU große Sorgen ❤️ Es ist auf jeden Fall gut, dass es genau abgeklärt wird ( dann hat man es aus dem Kopf ) aber mach Dich nicht kirre . Versuche Dich abzulenken und mach die nächsten 4 Wochen viele schöne Dinge . 😘 Das tut der Seele gut und die Wartezeit vergeht so schneller .

    Alles Liebe für Dich ☘️❤️☘️❤️

    Liebe Mareeni ,


    50 % ist genau die Hälfte. Wer sagt, dass es nicht auch die anderen 50 % sein können ? ❤️☘️😃 Bitte mache Dich nicht sooo sehr verrückt 😘 Die Warterei ist ganz ganz furchtbar. Das wissen wir hier alle aber es wird leider nicht besser, wenn man sich die schlimmsten Horrorszenarien ausmalt. Ich schließe mich den anderen an : Versuche Dich abzulenken. Auch das ist nicht immer einfach. Manchmal muss man sich regelrecht dazu zwingen , raus zu gehen und etwas zu unternehmen. Aber hinterher stellt man fest, dass es einem richtig gut getan hat 👍👍 Außerdem vergeht die Wartezeit so viel schneller, als wenn man sich nonstop nur mit der Angst befasst.

    Tja, wie schafft man es, sich das Ergebnis abzuholen ... 🤔 Augen zu und durch. Es nützt ja alles nix. Ich hatte auch eine Heidenangst vor dem, was man mir mitteilen würde aber auf der anderen Seite war ich auch irgendwann so genervt von der Warterei, dass ich einfach nur noch Gewissheit haben wollte.

    Ich sage mal so : Wenn nix ist, kannst Du aufatmen und wenn doch was ist, kann man es weder ignorieren, noch wegzaubern. Dann muß man kämpfen 💪 Eine andere Wahl gibt es leider nicht.

    Wie ich weiter oben schon geschrieben habe, bin auch ich schon wieder leicht bis mittelschwer angespannt, weil ich in 2 und 3 Wochen wieder meine Vorsorgeuntersuchungen habe aber es hilft nix. Da müssen wir durch 💪💪 Und wenn doch was gefunden werden sollte, lassen wir uns in diesem wunderbaren Forum fallen und nehmen uns all die tapferen und starken Frauen hier zum Vorbild, die diesen Weg ebenfalls schon gehen mussten und ihn wunderbar gegangen sind ❤️❤️❤️❤️❤️


    LG