Beiträge von Marieantoinette

    Liebe Mareeni ,


    Es tut mir sehr leid, dass sich der Verdacht nun leider bestätigt hat . Ich hätte Dir sooo sehr die anderen 50 % gewünscht. 😔

    Als ( vermeintlich ) „ nicht Erkrankte „ werde ich mich nun aus diesem Thread zurück ziehen bzw nicht mehr aktiv mit schreiben . Dazu sehe ich mich nicht berechtigt, weil ich fachlich und emotional ( als nicht Betroffene ) nichts beitragen kann .

    Ich werde Deine Geschichte aber weiterhin still mitverfolgen, sofern Du sie hier teilen möchtest und weiterhin an Dich denken ❤️

    All die anderen tollen Frauen hier werden Dich auffangen und begleiten . 🥰

    Ich wünsche Dir weiterhin nur das Beste ☘️☘️☘️

    Alles wird gut. Ganz bestimmt :hug:


    Liebe Grüße

    Da kann ich mich hier auch einreihen. Hatte vor einem Jahr auch BIRADS 4b. Bei mir kam es letztlich auch zur OP. Ergebnis war ein ZU VIEL an harmlosen Bindegewebe in der Brust. Eine sogenannte PASH.

    Aus anderen Gründen bleibe ich zwar in der engmaschigen Vorsorge aber was das anbelangte, konnte man auch bei mir komplett Entwarnung geben 😃❤️

    Liebe @Hundemädchen,


    Mal gaaaaaanz tiiiiiiieeeeeef durchatmen 💆‍♀️💆‍♀️💆‍♀️🥰🥰

    Es muss nicht immer alles sofort bösartig sein, was man ertastet 😃

    Ich hatte im letzten Jahr eine ähnliche Sache wie Du . Meine „ Geschichte „ kannst Du lesen, indem Du auf mein Profil gehst und dann auf Beiträge klickst.

    Die Ärzte in der radiologischen Praxis gingen zu fast 100 % davon aus, dass mein Gebilde in der Brust harmlos ist. Um aber wirklich ganz ganz sicher zu sein, würde auch ich ins Brustzentrum zur Stanzbiopsie geschickt. Dort war man sich nicht so sicher wie die Radiologen und deutete das Ganze im Ultraschall als lobuläres Karzinom. Jedenfalls zu 50 %. Stanzbiopsie würde also gemacht ( ist aber überhaupt nicht schlimm ) und letztlich musste ich sogar noch operiert werden, weil man aufgrund meiner erblichen Vorbelastung der Stanzbiopsie nicht recht Glauben schenken wollte. Was soll ich Dir sagen : Am Ende hatten die Ärzte in der Radiologie Recht 😃 Alles absolut harmlos . Kein Krebs .

    In der Regel ( es gibt natürlich auch Ausnahmen ) sind die Ärzte eigentlich schon so erfahren, dass sie das Ganze gut einschätzen können. Hätte Deine Gynäkologin auch nur den geringsten Zweifel gehabt, hättest Du morgen schon den Termin im Brustzentrum gehabt. Ich musste auch 4 Wochen auf meinen Termin warten, was mich eigentlich auch schon beruhigt hatte.

    Ich weiß, es ist verdammt schwer aber mach Dir mal nicht ZU große Sorgen ❤️ Es ist auf jeden Fall gut, dass es genau abgeklärt wird ( dann hat man es aus dem Kopf ) aber mach Dich nicht kirre . Versuche Dich abzulenken und mach die nächsten 4 Wochen viele schöne Dinge . 😘 Das tut der Seele gut und die Wartezeit vergeht so schneller .

    Alles Liebe für Dich ☘️❤️☘️❤️

    Liebe Mareeni ,


    50 % ist genau die Hälfte. Wer sagt, dass es nicht auch die anderen 50 % sein können ? ❤️☘️😃 Bitte mache Dich nicht sooo sehr verrückt 😘 Die Warterei ist ganz ganz furchtbar. Das wissen wir hier alle aber es wird leider nicht besser, wenn man sich die schlimmsten Horrorszenarien ausmalt. Ich schließe mich den anderen an : Versuche Dich abzulenken. Auch das ist nicht immer einfach. Manchmal muss man sich regelrecht dazu zwingen , raus zu gehen und etwas zu unternehmen. Aber hinterher stellt man fest, dass es einem richtig gut getan hat 👍👍 Außerdem vergeht die Wartezeit so viel schneller, als wenn man sich nonstop nur mit der Angst befasst.

    Tja, wie schafft man es, sich das Ergebnis abzuholen ... 🤔 Augen zu und durch. Es nützt ja alles nix. Ich hatte auch eine Heidenangst vor dem, was man mir mitteilen würde aber auf der anderen Seite war ich auch irgendwann so genervt von der Warterei, dass ich einfach nur noch Gewissheit haben wollte.

    Ich sage mal so : Wenn nix ist, kannst Du aufatmen und wenn doch was ist, kann man es weder ignorieren, noch wegzaubern. Dann muß man kämpfen 💪 Eine andere Wahl gibt es leider nicht.

    Wie ich weiter oben schon geschrieben habe, bin auch ich schon wieder leicht bis mittelschwer angespannt, weil ich in 2 und 3 Wochen wieder meine Vorsorgeuntersuchungen habe aber es hilft nix. Da müssen wir durch 💪💪 Und wenn doch was gefunden werden sollte, lassen wir uns in diesem wunderbaren Forum fallen und nehmen uns all die tapferen und starken Frauen hier zum Vorbild, die diesen Weg ebenfalls schon gehen mussten und ihn wunderbar gegangen sind ❤️❤️❤️❤️❤️


    LG

    Mareeni , ich wollte zum Thema Metastasen auch noch was zur Beruhigung hinzufügen : Meine Cousine hatte den triple negativ, also einen aggressiven Tumor. Vom ersten Tasten des Knotens bis zur gesicherten Diagnose sind bei ihr gut 4 Monate vergangen. Ihren Knoten hat sie das erste mal drei Wochen nach der jährlichen Krebsvorsorge getastet. Da der Frauenarzt erst kurz vorher getastet und nichts festgestellt hatte, ist sie lange nicht davon ausgegangen, dass es etwas Bösartiges sein könnte. Hinzu kam noch, dass ihr Tumor an einer sehr ungewöhnlichen Stelle saß - auf den allerletzten Millimetern des Brustgewebes übergehend zum Dekolleté. Ausgerechnet an einer Stelle, an der sich sowieso alles sehr knöchern und knorpelig anfühlt 🙈 So ist sie über 4 Monate rum gelaufen, bis es ihr dann doch keine Ruhe mehr lies. Trotzdem hatte sie keinerlei Metastasen . Dieses Jahr jährt sich ihre Krebsdiagnose das dritte Mal. Bis auf ein paar Langzeitwirkungen der Chemo geht es ihr wieder richtig super 😃👍 ( toi, toi, toi 🙏).

    Aber wie gesagt : so weit solltest Du gar nicht denken . Step by Step ☘️☘️☘️

    Liebe Grüße 😘

    Dankeschön für Deine aufmunternden Worte, liebe Mareeni 🥰😊

    Mein ( ich nenne es jetzt mal ) Tumor bzw. Gebilde war auch mindestens 3 x 2 cm groß. So genau könnte man das in der Bildgebung gar nicht feststellen, weil ich extrem dichtes Drüsengewebe habe. Und TROTZDEM war er gutartig 👍

    Sollte ich das jetzt falsch erzählen, dann korrigiere mich bitte Jemand 🤷‍♀️🙈 aber die Größe eines Tumors sagt meines Wissens nach nicht automatisch etwas über die Agressivität aus. Es kommt immer auf die Tumorbiologie an. Zu bedenken gilt auch, dass ein aggressiv wachsender Tumor besser auf die Chemo anspricht, als ein Tumor, dessen Zellen sich nur langsam teilen . Mach Dir keine all zu großen Sorgen wegen evtl. Metastasen. ❤️ Metastasen bei Erstdiagnosen sind absolut selten. So weit habe ich im letzten Jahr auch nicht gedacht. Gehe Schritt für Schritt. ☘️👍☘️ Noch ist doch gar nicht sicher, ob Du überhaupt Krebs hast. ❤️ 50 % sind 50 %. Das Glas kann genauso gut halb voll als halb leer sein 💪 Ich weiß, es ist verdammt schwer aber versuche ein wenig zur Ruhe zu kommen . Ich denke an Dich und schicke Dir sämtliche positive Energien für Deinen Befund 😘☘️ Fühl Dich gedrückt :hug:


    Oh Ronda , da haben sich unsere Beiträge überschnitten 😃

    Liebe Mareeni ,


    Vor genau einem Jahr war ich in einer ganz ähnlichen Situation, wie Du es jetzt bist. Zwar hatte ich keinen tastbaren Knoten in der Brust, sondern eine faserige Masse, die optisch wie ein lobuläres Karzinom aussah. Auch bei mir musste gestanzt werden und ich hatte ebenfalls eine 50/50 Chance ob gut oder böse. Außerdem auch wie Du BIRADS 4. Ich kann wirklich gut nachempfinden, wie Du Dich fühlst. :hug:<3 Ich bin ein Beispiel dafür, dass die 50 % nicht immer böse sein muß. Bei mir stellte sich letztlich alles als gutartig heraus. Das wünsche ich Dir auch <3☘️🙏 Zwar bleibe ich ein Leben lang in der engmaschigen Kontrolle, da ich genetisch leider etwas vorbelastet bin und ich einige atypisch veränderte Zellen in der Brust habe, die das Risiko irgendwann an Brustkrebs zu erkranken leider steigern, die mir wohl aber ehr auf lange Sicht gefährlich werden könnten .

    Die Warterei zerrt allerdings extrem an den Nerven || Versuche Dich abzulenken. Mir hat meine Arbeit dabei im letzten Jahr sehr geholfen . Auch meine Anspannung steigt im Moment gerade wieder täglich, da ich Mitte Januar wieder zur Vorsorge mit Mammographie und Ultraschall ins Brustzentrum muß :hot: Auch ich versuche mich wieder mit Arbeit aber auch mit netten Dingen wie Freunde treffen, Essen gehen usw abzulenken. Ich wünsche Dir alles Gute für Dein Ergebnis und drücke fest die Daumen ☘️✊✊✊☘️❤️❤️

    Albatros ,


    Ich habe gerade gelesen, wie es bei Dir weiter geht. Die Möglichkeit mit der Vakuumbiopsie wollte ich neulich noch anfügen. Bin dann aber von abgekommen.

    Wie ich sehe, lässt Du die offene Biopsie machen, Hatte ich ja auch. Das ist nicht schlimm.

    Blöd nur die lange Wartezeit bis zum OP Termin 😔 Ich musste auch sechs Wochen auf meine OP warten. Ich weiß, es ist sehr schwer aber versuche Dir nicht ZU viele Gedanken zu machen. ❤️ Es ist bestimmt alles in Ordnung 🥰 LG

    Liebe Albatros ,


    Ich hatte vor einem Jahr eine ganz ähnliche Situation wie Du. In der Mammographie sah man aufgrund zu dichten Drüsengewebes nur einen unidentifizierbaren Fleck. Beim Ultraschall stritten sich die Ärzte zwischen „ harmlosen „ Bindegewebe und Verdacht auf lobuläres . Karzinom.

    Stanzbiopsie lieferte ein harmloses Ergebnis und eine Vor - Vorstufe von Brustkrebs, die z.Zt aber nicht als gefährlich angesehen wird. Da mein Befund in der Bildgebung aber auffällig aussah, vertrauten die Ärzte nicht auf die Stanzbiopsie. Es kann wohl nämlich auch mal vorkommen, dass die Stanze keine bösartigen Zellen erwischt, obwohl sie da sind. Besonders bei größeren Tumoren. Ich musste mich schließlich operieren lassen, um wirklich tausend prozentig Gewissheit zu haben, dass wirklich nix übersehen wurde. Am Ende stellte sich das Ganze als harmlos heraus. Ich habe zu viel Bindegewebe in der Brust, eine sogenannte pseudoabgiomatöse Stromahyperplasie, welches in der Bildgebung fast genau wie ein lobuläres Karzinom aussieht.

    Ich denke, es ist gut, dass die Ärzte auch bei Dir auf Nummer Sicher gehen wollen ❤️👍 auch wenn es für uns eine furchtbare Belastung ist, ständig im Unklaren zu sein 😔 Aber wie gesagt : Es muss am Ende nicht IMMER was bösartiges heraus kommen 🥰 Ich meine, ich bin kein Arzt aber Dein Befund ist im Gegensatz zu meinem sehr klein und fünf mal gestanzt worden. Da sollte doch eigentlich alles erwischt worden sein. Meiner war ca 3 cm groß und würde nur drei mal gestanzt und am Ende hat das Ergebnis der Stanzbiopsie auch gestimmt. Versuche Dich ein wenig abzulenken ❤️ Ich denke an Dich und wünsche Dir am Ende einen ebenfalls harmlosen Befund ☘️🙏


    Ganz liebe Grüße

    Liebe Alys ,


    Dann war Dein Gentest höchstwahrscheinlich zu 100 % aussagekräftig. Dann gibt es die Stufeneinteilung auch nicht.

    Wie ich schon schrieb , wäre es mir auch lieber gewesen, wenn unser Gentest ein aussagekräftiges Ergebnis geliefert hätte als dieses „Hätte „ „ Könnte“ , „ Vielleicht „...🙄


    Ich wünsche Dir weiterhin alles Liebe ❤️

    Im Übrigen muss ich mal sagen, beneide ich Jede von Euch , die ein eindeutiges Ergebnis bei ihrem Gentest ( eindeutig positiv bzw eindeutig negativ ) erhalten hat. In meiner Familie gibt es eine unklare Signifikanz im Rad51C und im BRCA2 Gen. Nicht Fisch, nicht Fleisch. Diese Ungewissheit ist frustrierend 🙈😏

    Liebe Jacqueline81 liebe Wanda2


    Die Frage mir den Stufen in den veränderten Genen interessiert mich sehr. Deshalb Klinke ich mich hier mal mit ein 😊👍

    Ich befasse mich aktuell nämlich auch gerade mit dem Thema und könnte mir vorstellen, dass mit den Stufen die unklaren Signifikanzen gemeint sind. Eine unklare Signifikanz ist ja eine Auffälligkeit in einem getesteten Gen, von der man zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht weiß , ob sie pathogen ist oder nicht. Hier hat man auch eine vierer Einteilung : Harmlos, wahrscheinlich harmlos, wahrscheinlich pathogen und pathogen. Liege ich richtig mit meiner Vermutung, liebe Jacqueline81 ?


    LG

    Hallo Ihr Lieben,


    Ich habe dieses Forum schon nach meinem Anliegen durchforstet aber nichts Passendes gefunden. Vielleicht ist unsere Familie auch ein Sonderfall , was das betrifft 😄

    Jedenfalls haben 2 an Brustkrebs erkrankte Familienmitglieder einen Gentest gemacht. Mit dem Ergebnis, dass wir eine unklare Signifikanz im Rad51C und eine unklare Signifikanz im BRCA2 Gen haben. Unklare Signifikanz heißt ja, dass diese Varianten noch nicht ausreichend erforscht sind bzw das man nach dem jetzigen Kenntnisstand davon ausgeht, dass es keine pathogene Ursache darstellt. Während meine Tante und Cousine sorglos sind, habe ich leichte Bauchschmerzen 😏

    Meine Frage wäre nun, ob es Jemanden gibt, der diese oder eine ähnliche Konstellation ebenfalls schon gehabt hat bzw wie Ihr über dieses Testergebnis denktbzw mit umgehen würdet 🤔

    Ich frage mich die ganze Zeit, ob die Beiden zu unbesorgt oder ich zu ängstlich bin 🤷‍♀️


    Liebe Grüße,

    Marieantoinette

    Liebe Michaela63

    Es tut mir sehr leid, dass Du Dich nach soo länger Zeit nun wieder mit dem Thema Krebs befassen musst.

    Leider kommt es gar nicht so selten vor, dass es Frauen gibt, die sowohl Brust -als auch Eierstockkrebs haben. Oft deutet dies auf einen Defekt im BRCA1 bzw 2 oder im Rad51C Gen hin.Ich selber bin nicht erkrankt , habe aber in der Familie beide Krebsarten . Deswegen kenne ich mich ein wenig aus. Sicherlich gibt es Betroffene in diesem Forum, die Dir dazu mehr sagen können.

    Ich wünsche Dir erstmal alles erdenklich Gute und weiterhin viel Kraft. ❤️☘️🍄🙏

    Sei ganz lieb gegrüßt ❤️