Beiträge von Juni2019

    hallo, habe gestern einen Termin beim Genetiker gehabt. Das Ergebnis war negativ. Welche Auswirkung hat das jetzt? Kann es sich irgendwie auf meine Chemotherapie auswirken, der Krebs bleibt trotzdem hormonabhängig.

    2. Aussage war auch etwas komisch, weil der Genetiker meinte ich solle mich darüber freuen? ???????

    Habt ihr vieleicht dafür ene Erklärung?

    LG

    Muss auch mal meinen Frust wieder mal loswerden. Das letzte Wochenende waren die NW so starck wie nie. Soviele Dinge die während der Zeit passiert sind. Mein Oncologe erzählt dir während der Visiten Sachen die nicht stimmen. Beispiele: Bestrahlung sollen 4 Wochen lt. Therapie dauern, aud einmal kommt er auf 6 Wochen. Fragt man nach, meint er nur noch, ach so, das muss sowieso der Radiologe entscheiden ich bin nur Oncologe. Für die OP hatte er einen Gyn als Chirugen empfohlen, der hat mich auch opperiert. Ich wollte diesen als Gyn nie behalten, da ich schon eine hatte. Als ich ihn darauf aufmerksam gemacht habe, tat er so als wenn es nie so gewesen wäre. ( Habe es aber schriftlich. )Als Ansprechpartner ist er einfach nicht der richtige, er ist unvorbereitet und wird ungehalten wenn man nachfragt. Kann gar nicht alles aufschreiben was für Murks dort abläuft. Im Enddeffekt ist die Situation so, ich kann nicht selber Auto fahren (Arm ist sehr eingeschränkt) , NW sind so schlimm, das ich 4 - 5 Tage so im vatique bin und unkontrolliert immer wieder zusammensacke ( probier mit hilfe meines Manne an die Luft zu kommen) und und und. nach 1 woche geht es dann langsam wieder.Es wäre noch soviel, was dazu kommt. Bin halt einfach nur fertig. Vor 26 Jahren hatte ich soviel gute Unterstützung, einen verdammt guten Oncologen, eine Selbsthilfegruppe wo man sich 1x die Woche traf und sich aufgehoben fühlte und natürlich Familie. Ausser diesem Forum habe ich das Gefühl, wo ist alles hin? Musste einfach diesen Frust mal loswerden auch mit Bratschkopf. LG

    hallo,

    hab eine Frage zum Porth und hoffe hier die Frage stellen zu können. hatte Dienstag meine 3. EC. Die 1. 2 Infusionen gingen gut durch, bei der 3. fing es etwas an zu brennen. Die Onkoschwester kam kontrollieren und wollte spülen, d. h. beim zurückziehen kam nichts. Darauf wurde eine 2. mal Nadel gesetzt, mit gleichem Ergebniss. Onkoschwester wollte kein Risiko eingehen hat mich sofort in die Radiologie geschoben, wo mit Kontrast gebrüft wurde ob Porth ok ist. Nach Radiologe alles paletti und Chemo konnte zu ende gebracht werden. Die Schwester meinte ob vieleicht beim Duschen irgenwie Duschgel über die Stelle des Porthes gelaufen sein könnte? Bin jetzt doch sehr unsicher, habt ihr speziell die Stelle des Porthes gepflegt, ich habe mir jetzt Pflaster zum duschen geholt. Wäre für Tips dankbar.

    LG

    hallo Baybsie,

    war gestern nochmals beim Oncologen, habe in das nochmals gezeigt und erklärt das ich immer noch das Problem habe. Er meinte das keine Flüssigkeit vorhanden sei, aber der Knubbel Fett sei. Wenn ich wollte, könnte der Chirug das noch wegschneiden. Meinem Mann und mir fehlten nach der Aussage die Worte. Ich denke ich brauch da einen Arzt der Ahnung hat und nicht einfach Schnip Schnap und fertig.

    LG

    hallo,

    habe auch mal eine Frage. Hatte links Brustabnahme ohne Aufbau und 9 Lymphknoten wurden entfernt. Mein Problem ist unter der Achselhöhle hinten, dort befindet sich eine geschwollene Masse ( hat die Form einer Brust). Immer wieder fühlt es sich innen an wie eine straffe Kordel. Dadurch kann ich den Arm nicht richtig bewegen. Ich gehe 2x pro Woche zu einer Khinetherapeutin, zur Vorbeugung von Lymphodem. Habe den Verdacht das ich vieleicht eine Verletzung bekommen habe, als man mir die Drainage dort gezogen hatte, den der Chirug und die Schwester hatten unterschiedliche Meinungen, wie man diese zieht. Der Chirug hatte einfach einer der Ventile aufgeschraubt und der Schwester befohlen die Drainage zu ziehen. Ich habe geschrien wie ein Stier. Seitdem habe ich diese Schwellung. Wenn ich heut Oncologe oder Chirug auf diese Behinderung anspreche, meinen die das ist normal. Hat schon jemand sowas gehabt? Kann man was dagegen machen?


    LG

    Hallo Beenee,

    bin auch bei der 2. EC. Bei der ersten EC gab es auch NW. Habe noch ein Medikament zu meinen Päckchen gegen NW bekommen, Und es geht gut.Ist auch schon wie Baybsie sagt eine sehr individuelle Sache und Kopfkino haben bestimmt sehr viele. Bin auch so ein Kontrolfreak, aber langsam findet man einen Weg für sich und ich denke du bist auch auf den richtigen Weg.

    LG

    hallo,

    Habe gerade die erste von 4 EC hinter mir. auch mit gewissen Nebenwirkungen. Kann es passieren das nach der 2., 3. oder vierten EC sich die Nebenwirkungen verschlimmern können? Habt ihr da Erfahrungen?

    LG

    Hallo, eine Frage, habe die erste Chemo hinter mir. Habe danach eine ganze Armee Medis gegen die Nebenwirkungen bekommen.

    Fühle mich im Moment sehr gut damit, Nur der Blutdruck ist 160 zu 100, Puls 60. Ich nehme Normal Herzblocker(keine Probleme mit Herz) da ist der Blutdruck 1a. Kann das von der Spritze die ich gestern bekam sein, (für die Blutkörperchen). Seit gestern abend ist mein Kopf rot, der Blutdruck so hoch und fühle mich total gut. Oder die Cortisontablette? Haben das welche auch?

    LG

    Ich muss sagen das ich vor 26 Jahren mich besser aufgehoben habe als jetzt. Ich denke es ist auch eine Glückssache wo man hin kommt. Bei den jetzigen BK bin ich gezwungen selber mir die richtigen Infos einzuholen, ausser jetzt bei meiner 1. Chemo, wo ich echt Bammel hatte, war die Schwester fantastisch. Alles genau erklärt, zwischendurch einen kleinen Plauscher und schwupp war die Zeit vorbei. Fragen waren alle beantwortet. Aber auch die anderen Schwestern hier im BK sind einfach das beste. Dagegen die höhere Fraktion tut ales was in ihrem Fachbereich möglich ist, aber was drumherum ist, dort ist man blind. Ich denke zu wenig personal oder? Wie oft wurde nur was beachtet, wenn ich rigoros darauf hingewiesen habe. Ein Beispiel das ich auf eine Bewegungstherapeuthin bestanden habe und das nach 10 Tagen der OP.

    LG

    Ich habe gestern nachmitag nach meiner 1. Chemo, einen halbe Stunde Spaziergang mit Bankpausen gemacht gemacht, Hab mit meinem Mann dann wie ein junges Pärchen gesessen (sind seit 39 Jahren zusammen):). Beides zusammen hat einfach soooooo gut getan. Also Spaziergang nur zu empfehlen.;)

    hallo Baybsie,

    links ist nur einmal Lymphknotenentnahme 9 und Masketomie gemacht worden. Rechts das war vor 26 Jahren, Teilsektio und 6 Lymphknoten. Rechts ist mir jetzt nur der Port eingesetzt worden. Und in der Restbrust noch ein Knötchen von 4mm. Das soll weiter unter Beobachtung bleiben. Hier ist alles so chaotisch, das man sich nur hier selber helfen kann. Lymphdrainagen die Termine habe ich mir selber besorgt, als ich dann eine überweisung haben wollte, kam als antwort, ach so ja das hilft. Das einzigste was hier zählt, alles hinterfragen und selber regeln.

    LG

    Puh, die letzten 2 Nächte Schmerzen ohne Ende.

    Wie schon erwähnt, li. Masketomie und Lymphentnahme. Jetzt seit Montag habe ich auch den Port. Ist schon schwer gewesen nur auf dem Rücken zu liegen, und nach 4-5 Stunden mit Rückenschmerzen wach zu werden. Nur sitzen und stehen geht gut. Jetzt die 2. Nacht wach geworden, auf der linken Seite unter der Achsel wieder alles hart. Im Liegen Schmerzen, als wenn ich mir eine Rippe gebrochen hätte. Kann dann auch kaum durchatmen. Ich sitze jetzt hier die 2. Nacht, den im Sitzen oder Stehn ist der Schmerz weg. Ich hab Kontakt mit der onkologischen Abteilung aufgenommen. Die meinen ich soll irgend eine Salbe nehmen, die die Verhärtung weicher macht. Ich gehe ab Dienstag in die 1. Chemo und habe auch noch ein ungutes Gefühl . Abgesehen von den Schmerzen und der Übermüdung ist bei mir langsam die Luft raus. War mal sehr taff, jetzt bin ich nur noch mürbe. Wünsche Allen einen guten Schlaf und einen guten Sonntag.

    LG

    hallo,

    muss auch wieder schimpfen. Gestern vom Porth setzung gekommen. Heute kam die Schwester zum ersten mal, um die Wunde zu reinigen. Auf der Anordnung des Arztes stand, ab 24. Fäden ziehen. Nur der Witz ist, das die OP Wunde getackert wurde. Also kann die Schwester nichts am 24. machen, sie braucht eine neue Anordnung, worauf steht, das ab 24. Klammern entfernt werden. Also Tagesklinik angerufen, die meinten die Anordnung sollte über Abteilung Onkologie gemacht werden. Also da angerufen, pfffffffffffffffffffffff, wieder alles erklärt, nach einigen hin und her, geklärt. So geht das mit jedem Papier, man muss echt sein eigener Sachbearbeiter werden. Ich komme zwar aus dem Bereich Buchhaltung, aber so ein Sch......... habe ich noch nie gesehen. Auch Medezinichen Erklärungen sind das eine Katastrophe. Einfach gruselig.

    LG