Beiträge von Sonnenblümchen

    Liebe Eluna , ich versuche mal dich etwas zu beruhigen. Meine letzte OP war Ende Januar, letzte Nachsorge im Juli. Radiologin sah es aber im US Dinge, die mich total verunsicherten, u.a. Serom-Inseln. Sie erklärte mir, dass außen verheilt eines ist und das meist sehr schnell geschieht, innen aber braucht es wohl Jahre.... =O=O Ich kann das nur bestätigen, letzte OP 1/2020 - aber immer noch irgendwie in "Arbeit"...., zum Teil auch durchaus positiv ;)

    Glückwunsch, liebe Milena , du hast einen großen Schritt getan, Chemo hinter dir - juchhu :thumbup:Du darfst dich kaputt fühlen, du bist einen harten Weg gegangen. Nun sammelst du Kraft - und wuppst dann auch die Bestrahlungen - und he - wenn ich richtig gerechnet habe, bist du zum Beginn des Jahres 2021 durch! Neues Jahr, du gesund. :thumbup::thumbup:2020 haken wir ab, alle..... aus individuellen und auch generellen Gründen;)2021 kann nur besser werden :thumbup:

    Liebe Cookie ,


    ich kenne dieses fiese, unstillbare Jucken, wenn auch nicht von Narbe, aber von Mückenstichen, die Biester lieben mich leider.... Vor Jahren stach mich eine in den noch komplett tauben Arm - es war die Hölle.... Nichts half, weder Schubbern noch Kratzen, kein Solven... - es juckte innen drin, von außen war nichts dagegen zu machen :( Letztendlich verschaffte mir massive Kühlung zumindest Linderung.... Kühlpack..... Mir hilft das seitdem bei jedem Mückenstich, ich habe immer 2,3 in der Truhe liegen für solche Fälle. Vielleicht hilft das auch bei dir. Wünsche es dir und drücke :thumbup:

    Habe... lange über die Frage nachgedacht. Und ja, es gab Dinge, die nicht "normal" waren vor der Diagnose, aber was ist schon "normal" - im Nachhinein hatten die andere Ursachen bzw. lassen sich nicht eindeutig zuordnen . Diagnose 6/13 - zur Gyn wegen eingefallener Brustwarze und erbsengroßem Ding im oberen Bereich hinter der BW. Zu dem Zeitpunkt nächtliche Wallungen, seit 1 Jahr im Wechsel, Schlaflosigkeit durch Wallungen, massive Sorgen um unsere Tochter, gleichzeitig Vollzeitarbeit.... da hat es mich nicht gewundert, dass ich nicht fit war.... Das tastbare Ding war tatsächlich eine harmlose Zyste - aber nicht Ursache für das Einziehen der BW....Im Nachhinein sagten meine der Ärztinnen, das Ca müsste nach den Werten über rund 10 Jahre gewachsen sein - gemerkt habe ich davon... nichts. Vom 2. auf anderer Seite mal gar nichts..... das war dann "Überraschung" für alle, wurde auch nicht in US und Mamo entdeckt (CT und MRT hatte ich damals nicht, sah ja alles nach leichtem Fall aus.... ||und wurde auch so bezeichnet, Irren ist menschlich).

    Insgesamt war ich zur Zeit der Diagnose ziemlich am Limit - aber gemerkt.....- habe ich null.

    Liebe Doris59 ,


    da hast du einiges zu stemmen gehabt die letzten Jahre, und das tut mir sehr Leid.

    Ich versuche mal abzuarbeiten, was mir zu deinen Problemen eingefallen ist:

    - Mein Rücken mag es wegen Vorschädigung auch gar nicht, wenn ich auf ihm schlafe..... Eigentlich bin ich Seitenschläfer. Nach den OPs habe ich mir 2 Seitenschläfer-/Stillkissen besorgt, jeweils seitlich postiert, so konnte ich mich ein wenig auf die Seite drehen, ohne komplett auf einer Brust oder dem Bauch zu landen. Klappte bei mir ganz gut, selbst mit 2 X Drainagen links und rechts am Bettrand - und allein die leichte Lageveränderung verhinderte, dass mein Rücken sich meldete.

    - Du schreibst, du hast Schmerzen, wenn du die Prothesen abnimmst, und du hast welche, wenn du sie wieder hinmachst. Hast du selbsthaftende? Oder trägst du sie in einem entsprechenden Prothesen-BH, bei dem sie keinen Kontakt zur Wunde haben? Bei ersterem wäre vielleicht ein Wechsel eine Idee :/ (Ansonsten würde ich selbst, wenn mir das solche Probleme macht, ganz auf das Tragen verzichten, das würde ich mir nicht zweimal täglich antun. Ich rede im Konjunktiv, aber doch real.... Ich habe Prothesen, sehr schöne BHs dazu - aber ich trage sie nicht, wenn auch aus anderem Grund - aber ich weiß, wovon ich rede ;))

    - Ich verstehe nicht, warum deine Ärzte nichts gegen deine Dauerschmerzen unternommen haben, so was darf heutzutage nicht sein bei den Möglichkeiten der Schmerztherapie. Schwierig ist es, wenn Nerven betroffen sind - aber auch da gibt es Wege. Wenn deine Ärzte dir da nicht weiter helfen konnten, wäre vielleicht eine Vorstellung in einer Schmerzambulanz eine Idee?

    - Mein Arm war nach Entfernung von 13 LK an der Innenseite bis hinunter zum Ellbogen absolut taub, sehr lange. Nerven brauchen Zeit.... Man liest oft, wenn nach 1 Jahr nicht besser, bleibt es so.... bei mir dauerte es einige Jahre (übrigens auch nach Sectio...), und es ist nicht wie vorher, aber der taube Bereich ist nur noch 1/4 so groß wie zu Beginn und auch nur noch "halb taub" - also Hoffnung nicht aufgeben.

    Dir und deinem Mann wünsche ich alles Gute!



    .

    Liebe Doris59 ,

    willkommen im "Club" bzw. dem Forum, dem niemand von uns freiwillig beigetreten ist..... in dem man aber sehr viele Informationen bekommt, frau jederzeit Unterstützung erhält, sehr viel Schwarmwissen/Erfahrung vorhanden ist und geteilt wird - und es manchmal auch als Anstoß verbal einen liebevollen Tritt in den Allerwertesten gibt , wenn denn nötig.....

    Du schreibst, du kämpfst mit den Folgen - wenn du das genauer beschreibst, können wir dir besser helfen, wenn du denn magst.

    Ich selbst lebe seit knapp einem Jahr "ohne", vorher hatte ich 6 Jahre Implantate nach beidseitigem BK, die mussten dann aber wegen Kapselfibrose entfernt werden - ich wurde zur Amazone.

    Wenn du Fragen hast, bist du eingeladen, die zu stellen, hier oder auch per PN.

    Alles Gute für dich!

    PS: Wir sind übrigens gleich alt.

    Liebe Jojo2019 ,

    du beweist hier gerade, dass es neben dem dämlichen Schalentier auch noch anderes gibt, was uns....

    Du hast mein tiefes Mitgefühl - und ich hoffe/drücke die :thumbup::thumbup:, dass dieses Problem schnell gelöst werden kann oder zumindest deine Schmerzen gelindert, wenn Lösung länger dauern sollte :thumbup::thumbup:

    Liebe Inselkind 76 ,

    ich begrüße dich dann mal herzlich im Club, dem niemand freiwillig beitreten würde...und in dem doch so viele "landen".... Hier bist du definitiv richtig, hier findest du Rat, Trost, Erfahrungen - du kannst auf alles zugreifen, wenn du denn magst/willst/Bedürfnis hast , mittels Post oder auch per persönlicher Nachricht :thumbup:

    Ich wünsche dir alles Gute für einen Weg!

    Liebe Claudi209 ,

    ich behaupte mal ganz frech, komische Gefühle kennen wir hier alle .... (Frau mag mir widersprechen ;)) Ich drücke dir jedenfalls feste die :thumbup::thumbup:für ein gutes Ergebnis/ein gutes Gespräch/ einen guten Weg . Mich hat es immer gestärkt, die Foris dabei zu haben, wenn auch nur virtuell, aber es half mir, schwierige Situationen zu bewältigen . Viele werden dich morgen virtuell begleiten - vielleicht kannst auch du daraus Kraft ziehen. Du bist nicht allein!

    LG

    Liebe Aenneken ,

    ich habe so einige OPs hinter mir, und ich berichte dir gerne, in der Hoffnung, dir weiter helfen zu können.

    Ich hatte tatsächlich auf beiden Seiten Drainagen (zT bis zu 3 Wochen..., lag aber daran, dass man bei mir Wundheilungsstörung festgestellt hatte und die Dinger bis zum Maximum drin ließ, nach letzter OP Anfang des Jahres habe ich aber nach 7 Tagen darauf bestanden, zu ziehen, lag daran, dass Drainage immer wieder Nerv reizte und ich dann irgendwann so weit war, lieber wieder punktieren als weitere schlaflose Nächte.,... aber keine Angst, das ist nicht die Regel!!! >Ich schreie bei Komplikationen leider gerne "hier" ;)) Praktisch fand ich komplett aufknöpfbare Oberteile ( habe mir zT Männerhemden besorgt) bzw. welche mit Reißverschluss (Fleecejacken o.ä.) - bei beiden brauchst du die Arme nicht über den Kopf zu heben ;)Ich bin da sehr günstig fündig geworden bei K** - ging mir da nicht um Schönheit, sondern....

    Wünsche dir alles Gute für die Op und überhaupt, wenn du nachfragen möchtest, bist du <3lich eingeladen. Toi, toi, toi :thumbup::thumbup:

    Liebe Wölfin , ich freue mich riesig für dich und mit dir :love:und bin mir sicher, du wirst uns noch ganz oft so positive Meldungen überbringen. :thumbup::thumbup: Solche Meldungen sind soooo wichtig, zeigen sie doch, dass Statistik eines, das Leben aber was anderes ist und keiner Statistik folgt.

    Danke, dass du uns teilhaben lässt und anderen damit ganz viel Mut und Zuversicht gibst :hug::thumbup:

    Liebe Amy48

    erst einmal dir und deiner Mama gute Besserung :thumbup::thumbup:

    Das, was du schilderst, also das Reden von absolut wirrem Zeug - kenne ich von beiden Eltern nach heftigen OPs, ich meine, in deren Fall waren es Herz-OPs, aber so recht habe ich da auch nicht mehr dir Übersicht... - aber definitiv Erfahrungen.... Ärzte sprachen von "Durchgang/Durchgangssyndrom". Ich bin kein Arzt, kann dir das nicht erklären, vielleicht hilft da ausnahmsweise mal Dr. Google - aber definitiv ist mir das Problem bekannt. Meine Eltern haben noch Jahre später darauf bestanden, , dass das so war bzw. sie das erlebt haben - es war total unrealistisch, ein Beispiel: Meine Mutter behauptete, sie wäre auf der IS nackt im Rollstuhl vor ein Fenster gefahren worden, damit andere sie von außen angucken konnten, davon ließ sie sich partout nicht abbringen... Nach einiger Zeit kamen sie beide aber in ihren Alltag zurück (diese Episoden allerdings blieben so in ihrer Wahrnehmung ).

    Update:

    Am WE kam noch 5. Fall in Schule hinzu, Inzidenz ist inzwischen in meiner Stadt auf gut 90 gestiegen, vor knapp 1 Woche waren wir erstmals über die 50 geklettert, bis dahin war es hier relativ ruhig, wir waren meines Wissens zu keiner Zeit über 20 - aber in den letzten beiden Wochen ging es rasant nach oben...||.

    Wir hatten bis zur letzten Woche ganze 2 Fälle in meiner Schule, beide direkt nach den Sommerferien, aus Urlaub mitgebracht. Letzte Woche nun 5 Fälle in 3 Tagen.... Und nun ziehe ich den Hut vor meinem Schulleiter-Team, das reagiert hat :thumbup:. Selbstständig, nicht auf irgendeine Anweisung hin:

    Ab morgen sind die Klassen zunächst für 2 Wochen in 2 Hälften aufgeteilt und kommen im täglichen Wechsel in die Schule, die zu Hause Arbeitenden erhalten über diverse Plattformen die Aufgaben, die die anderen in der Schule bearbeiten - und haben während der Unterrichtszeit die Möglichkeit, via dieser Plattform beim Lehrer nachzufragen bei Problemen. Ob das klappen wird..... Learning bei Doing ;) Es geht einfach darum, die Abstände zu vergrößern, die Kontakte zu vermindern und so zu versuchen, die Entwicklung abzubremsen.

    Bei uns war nach den Sommerferien Maskenpflicht auf Gehwegen, beim Betreten Handdesinfektion - inzwischen laufen da viele dran vorbei, wenn man nicht aufpasst wie ein Schießhund.... . Vor 2 Wochen endeten die Herbstferien, Maskenpflicht wurde ausgeweitet, auch im Unterricht ab Klasse 5 - ab morgen nun generell, also auch für Grundschüler. Maske gilt im Unterricht, auf allen Laufwegen, auch auf Schulhof, wenn nicht mindestens 150 cm Abstand, ebenso auf Schulweg oder Weg zum Bus (wer kontrolliert dort??) .

    Ich habe das Gefühl, gerade diese Maskenpflicht wird bei uns zum Problem bzw. Bumerang... Warum? Weil Gesundheitsamt die Klasse und Kohorte (teilweise 200 Kids...) wegen der Maskenpflicht als Kontaktpersonen 2. Grades einstuft.,., - beobachten und wenn.... Klappt ja auch durchgängig mit den Masken........ Bei mir an der Schule sind Do/ Fr letzter Woche 4 positiv-Meldungen angekommen , je 1 in 4 Klassen und Kohorten. Das klingt erst mal nicht viel - habe mir aber heute mal den "Spaß" gemacht, das auf die berühmten 100000 umzurechnen (Inzidenz) - und mir blieb die Spucke weg. =OIch denke, der Kauf von FFP2-Masken war eine gute Entscheidung....

    Schule in Corona-Zeit


    Ihr Lieben, ich weiß, dass hier etliche Kolleginnen unterwegs sind, das Thema betrifft uns - aber auch die Mütter, die hier unterwegs sind... Ich könnte mir vorstellen, dass ein Austausch helfen würde...Was ist wie wo geregelt/ wird wie gehandhabt..... Ziel wäre für mich, zumindest Abgleich der Bedingungen, lieber aber eine Verbesserung... Dazu benötigt frau aber entsprechende Infos .....Hoffe, ihr versteht, worum es mir geht...