Beiträge von Sonnenblümchen

    Knoten bemerken ist relativ..... und meine Geschichte eh speziell... Sommer 2013 hatte ich plötzlich eingezogene Brustwarze, war eh immer eher flach, aber eben nicht so. Tasten, kleinen Knubbel gefühlt, ab zur Gyn, da gucken, tasten US, ab in Radiologie.

    Tatsächlich war der tastbare erbsengroße Knubbel eine harmlose Zyste, aber.... eingezogene BW auch nicht Resultat dessen, sondern der BK-Erkrankung.

    Auf gut Deutsch: Fühlbare Knoten müssen nicht, können aber...Und andererseits: Nicht alles ist tastbar. Was ich gefühlt hatte, war harmlos, was ich nicht fühlen konnte , nicht . Beruhigend finde ich da nicht .

    Liebe Force,

    ich nehme Tam seit 11/2013. Auch ich hatte unter der AHT nach 2,3 Monaten mit Haarausfall zu tun, hatte echt Angst, es geht alles flöten.... Dass AHT das bewirkt, macht auch Sinn, denn warum haben Schwangere die schönsten Haare und die schönste Haut? Hormone.....! Grade noch mal in seit Ewigkeiten nicht mehr gelesenen "Waschzettel" geguckt , häufig: Haarausfall.... Vielleicht hilft es dir zu wissen, dass der Spuk bei mir irgendwann vorbei war, nicht noch mehr ausfielen, Haare also etwas gelichtet, aber reicht vollkommen ;)

    Drücke dir die :thumbup::thumbup:

    Liebe Dax ,

    danke dir für dein Mitgefühl und Mitdenken. :*Schmerzen waren relativ schnell wieder weg, Medis wirkten und machten dann mehr als unangenehme NW. Habe Orthopäden nicht kontaktiert, erstens relativ lange Wartezeit und zweitens sinnlos, weil Schmerzen wieder weg. Ich denke mittlerweile, es hatte tatsächlich etwas mit irgendeinem Nerv zu tun, diese Art Schmerzen kenne ich zu genüge, u.a. durch Drainagen nach OPs - Erklärung, warum gestern - habe ich dennoch nicht - bin aber glücklich, dass vorbei... Nur nervt/belastet mich, dass in solchen Fällen, die zum Glück selten sind, sofort - bei mir - das Kopfkino anspringt. Ich dachte, diesbezüglich weiter zu sein. Aber das gilt wohl nur, solange ich mir Beschwerden erklären kann :/

    Ich muss mich in "meinem" Thread auch mal wieder.....Ich wurde heute um ca, 4 Uhr aus dem Schlaf gerissen - heftige Rückenschmerzen im Bereich Lendenwirbelsäule (hatte da vor 15 Jahren Vorwölbung) , war schwierig, schmerzlose Position zu finden, unmöglich, bei tiefem Einatmen schmerzfrei zu bleiben, dann war eher Hölle angesagt. 5.30 Uhr aus Bett, 1. Krankmeldung seit 1 Jahr. Vertretung organisiert/informiert/mit Material versorgt. Schmerztablette genommen - mein sonst alles, selbst scharfe Chilis vertragender Pferdemagen mochte die wohl nicht - Schmerzen ließen nach, dafür spielten Kreislauf und Magen verrückt :( Alles nicht nett - aber noch mehr belastend empfand ich meine Gedanken... Es gab keine erkennbare Ursache, warum, als ich ins Bett ging gegen Mitternacht, war alles gut. Was fiel mir ein? Metas ....Oje, es zeigt mir, dass mich da was nicht loslässt - und ja, das betrifft tatsächlich jede Veränderung, für die ich keine Erklärung habe, warum. Momentan ist alles wieder gut - bis auf die Tatsache, dass bei mir offenbar sofort eine rote Ampel anspringt und in meinem Hirn Alarm macht, wenn ich mir Beschwerden nicht erklären kann. Und ja, in meinem Alter dürften die nach und nach....

    Manno, ich wünsche mir da mehr... Entspanntheit?

    Liebe Quietsche , das habe ich auch schon öfter überlegt. Wo auch immer ich irgendwann ankommen werde - meinen Körper brauche ich dort wohl nicht mehr....

    Ich könnte mir gut vorstellen, meinen Körper der Wissenschaft zu spenden, der Ausbildung angehender Ärzte z.B. Dann würde er noch einen letzten guten Dienst verrichten - die Vorstellung gefällt mir (weiß nur nicht, ob auch meinen Liebsten.... das muss ich noch klären:/) Allerdings meine ich damit tatsächlich nur die Wissenschaft, in der Wanderausstellung Körperwe.... möchte ich absolut nicht enden ...

    Nach mittlerweile diversen Erfahrungen mit Trauerfeiern, in Kirche oder auch in Bestattungsunternehmen, würde ich diese Form auch nicht wollen, eher, dass meine Allerliebsten sich z.B zu einem guten Essen im Restaurant zusammensetzen und gemeinsam Abschied nehmen. Aber ich glaube, das muss ich tatsächlich ihnen überlassen, weil es darum geht, dass sie in einer Form Abschied nehmen können, mit der sie gut leben können.

    Meine liebe Mama von vier , du hast hier echt etwas "losgetreten", nein, bewirkt :thumbup:Ich danke dir dafür:hug::*

    Liebe Mama von vier, meine Bewunderung für dich habe ich schon mehrmals kundgetan -. Dank deines Threads habe ich mir viele Gedanken gemacht, was wie... wobei es ja eigentlich jeden jederzeit treffen kann... Ich bin ein Küstenkind - aber Seebestattung möchte ich nicht, ist komplett blöder Gedenke, aber mir ist die Ostsee zu kalt, ist echt doofer Gedanke/ doofe Vorstellung, weil ich das ja gar nicht mehr mitbekommen würde, ist aber so. Ich könnte mir viel mehr als letzten Ort einen Ruhewald vorstellen. Weiß noch nicht wo, aber das muss ich meinem Mann für den Fall der Fälle noch beibringen, das meiste andere ist geklärt/besprochen. :/ Warum Ruhewald? Hat viel mit Gefühl und auch einiges mit Pragmatismus zu tun -- aber es kann ja nicht schaden, sondern eher nützen, sich rechtzeitig zu informieren und zu erklären;) Natürlich hoffe ich für dich, für mich, für alle auf noch gaaaanz viel schöne Zeit auf Erden mit den Lieben, aber ich finde, Vorausdenken ist da definitiv auch angebracht. Es erleichtert vieles, vor allem für die, die zurückbleiben.

    Wenn du magst, sende ich dir eine herzliche :hug:

    SH hat heute AZ freigegeben für Prio2/unter 65 Jahren, man/frau kann ab 9.3. Termine abmachen. Vielleicht geht´s dann endlich mal schneller voran - um die 5% nach mehr als 2 Monaten - da mag ich gar nicht hochrechen ... Ich werde weiter "geduldig" warten (bin Prio3), anderes bleibt ja nicht - und bin gespannt, was mir dann wann angeboten wird.

    Allen, die schon dran sind/waren wünsche ich keine bis kaum NW und absolute Wirksamkeit :thumbup::thumbup:

    Liebe Schmetterling183 - ich sage dir mal: Solche dichten Haare hatte ich nie, unter AHT sind sie noch "dünner" geworden,.. Ich gratuliere dir zu deinem Schopf - und denke, er wird sich noch mehr deinen Vorstellungen anpassen - oder du diese eben den Gegebenheiten. Definitiv siehst du nicht aus, als hättest du Chemo erst 6 Monate hinter dir :thumbup:

    Liebe Andrea68 ,

    ich habe schon das eine oder andere Mal hier gelesen, AHT vor Op, mich selbst betraf das nicht, war bei mir umgekehrt - hoffe/denke, die betroffenen Foris melden sich bei dir, die sind da bestimmt besser informiert.

    Ich hatte übrigens auch keine Chemo, auch keine Bestrahlung - nur OPs und AHT ( bei niedrigem KI) - ist jetzt fast 8 Jahre her.

    Selbst wenn die AHT nicht den gewünschten Erfolg vor OP bringen sollte... es gibt in der Regel immer noch Pfeile im Köcher der Ärzte:thumbup:

    Ich danke euch für die vielen Infos und Links. Für mich steht danach fest, wenn ich denn mal.... nehme ich, was ich bekommen kann ;)

    In SH sind auch noch nicht alle aus Gruppe 1 geimpft, anscheinend nur die in Einrichtungen, täglich in Leserbriefen nachzulesen, in denen Hochbetagte nicht an Termine kommen, sie ihren per Post erhaltenen Code nicht angeben und Termin können, weil.... Hotline nicht erreichbar. :cursing:

    Seit 2 Monaten wird geimpft, wir sind noch nicht mit Gruppe 1 durch... Ich bin in Gruppe 3 dran ( hier werden nur Grundschullehrer in 2 vorgezogen, die anderen nicht) - ich rechne nicht vor Jahresmitte mit Einladung, eher später :/

    Liebe Larimar ,

    ich bin ein absoluter Laie - ich habe es mir bzw. hat frau (meine Gyn und BZ) es mir so erklärt: hormonpositive Tumore ernähren sich von eben diesen Hormonen. Auch nach OP, Chemo, Bestrahlung kann man nicht sicher sein, dass nicht irgendwelche Tumorzellen, noch winzig klein und daher nicht aufzuspüren, irgendwo im Körper unterwegs sind. Tam besetzt die Hormonrezeptoren dieser hormonpositiven Tumorzellen, die evtl. vorhandenen Zellen werden "ausgehungert" - hoffentlich ;) Das betrifft dann alle Körperregionen und soll Rezidive und auch Metastasen verhindern - stelle ich mir zumindest so vor bzw. habe ich so verstanden:/

    Hat jemand Wissen? Was passiert, wenn ich A........... nicht will bzw. ablehne - gibt es weitere Chance später mit anderem - oder bin ich raus und bekomme dann gar keine ? Habe zum Glück noch Zeit, Gruppe 3...

    Liebe Mama von vier ,

    meine Bewunderung für dich wächst wirklich täglich . Du wolltest dich hier wegen deiner Entscheidung gegen weitere Therapien abmelden . Das hast du nicht getan - im Gegenteil - du lässt uns teilhaben - und du tröstest auch noch andere. Du wirkst, als wenn du komplett in dir ruhst und jede Minute mit deinen Lieben genießt. Genau diesen Zustand wünsche ich mir und jedem anderen, wenn...

    Ich bin dir sehr dankbar für deine Posts - ich bin der festen Überzeugung - sie helfen sehr und vielen. Ich wünsche dir noch viel Zeit mit deinen Lieben und Schmerzfreiheit und einen unter diesen Umständen noch laaaangem letzten Weg :thumbup::thumbup::hug:

    Liebe SvenjaHH,

    erst einmal einen lieben Gruß aus einer benachbarten Hansestadt.

    Ich selbst komme aus einer anderen Ecke, BK - von daher kann ich dir sachlich überhaupt nicht weiter helfen.

    Aber irgendwie erinnern mich deine Beiträge an mich selbst in dieser Phase - abgesehen davon, dass du viiiiel weiter bist als ich es damals war, z.B. hast du uns gefunden, hast dich informiert, so weit war ich im Diagnosejahr nicht. Leider. Hätte ich das Forum früher entdeckt (damals war es noch klein, ich wurde Mitglied 867 in etwa), wäre ich schlauer gewesen.

    Ich habe verstanden, dass dir dein Sport extrem wichtig ist. Und ich denke, den wirst du während der Behandlung zumindest einige Zeit nicht in der gewohnten Form ausüben können . Es fällt schwer, auf geliebte Dinge zu verzichten. Ich weiß noch, dass mein Mantra 2013 war: Ich will mein altes, mein gewohntes Leben zurück- bezog sich bei mir eher auf Beruf. Wichtig war mir, dass MEIN Leben . Darüber bestimme ich selbst. Die Bedingungen /Behandlungen musste ich dann mehrfach den Gegebenheiten anpassen.

    Ich möchte dich keiner Illusionen berauben und wünsche dir von Herzen das Allerbeste - jede/r setzt seine/ihre Prioritäten selbst, und das ist völlig iO. Was ich dir eigentlich sagen möchte: Es geht um dein Leben, Krebs ist ein A........ und komplett unberechenbar. Mach deine lebenswichtige Behandlung bitte nicht abhängig von Sport oder nicht, tue , was möglich, um irgendwann dann hoffentlich wieder durchstarten zu können.

    Alles, alles Gute :hug:

    Ich ärgere mich gerade so richtig......

    Schreibt die Reitlehrerin meiner Tochter ob ich an meine Tochter gedacht habe, bei meiner Entscheidung. . .

    Liebe Mama von vier - dazu fällt mir auch nichts mehr ein als... völlig daneben :cursing:

    Ich sende dir eine virtuelle tröstende und verständnisvolle :hug: Du wirst dich aber nicht von solchen unqualifizierten Aussagen runterziehen lassen, da bin ich mir sicher. :thumbup:

    Nachtrag: Nach langem Überlegen.... denke ich, so ganz ohne Empathie ist die Dame nicht - sie macht sich Gedanken um das Wohlergehen deiner Tochter. Das finde ich erstmal gut. Vermutlich aber hat sie nie Umgang /Kontakt gehabt mit Krebspatienten, weiß nichts Folgen von Behandlungen etc. :/