Beiträge von Sonnenblümchen

    Hallo, ihr Lieben, vielen Dank für eure Antworten :*. Wir haben Standsäulenventilatoren, die finde ich nachts im Schlafzimmer nicht optimal.... Klimaanlage wäre Alternative, fragt sich, ob Stube oder Schlafzimmer oder beides... . Mir geht es tatsächlich eher darum, ob ich mit den total veränderten Bedingungen allein bin. Falls nicht, muss ich mir keinen Kopf machen und kann nach bestmöglicher Lösung suchen... gerne mit eurer Hilfe ;). Tatsächlich, grade beim Schreiben gemerkt, liegt mein Problem nicht zu Hause, sondern auf Weg zur/von Arbeit und bei Arbeit selbst - da habe ich keinen Einfluss.

    Ich war laaaange Jahre ein totaler Sonnenbeter, lag bei 38 Grad im Schatten - in der Sonne, wenn Wasser in der Nähe war und ich mich regelmäßig abkühlen konnte.... Heute ertrage ich kaum noch 25 Grad im Schatten - bin bei 30 Grad platt wie ein Turnschuh und suche kältestes Zimmer im Haus auf und vermeide es, das zu verlassen.... Mittlerweile verstehe ich meine Mutter, die in WJ von 11 bis 17 Uhr im Urlaub nicht am Strand war....Meiden von Sonne kenne ich auch seit Einsetzen der Menopause. Ich habe aber den Eindruck/das Gefühl, dass die AHT das noch mal deutlich verschärft hat. Kennt das noch jemand?

    Liebe Braunchen - wie kann man sich in einem Menschen so täuschen bzw. nach so vielen Jahren so enttäuscht/gekränkt werden? Ja, das geht - aber was dein Mann da macht - geht mal gar nicht!!! Ich könnte <X Ok, er hat andere, passiert und ist mega verletzend. Er fordert von dir, dass du Treffen mit.... Geht mal gar nicht, zu fordern hat er schon mal gar nichts in der Situation. Die "Krönung" ist die Aussage, wenn denn nicht, er bei dir bleibt.... Ich kann nur von mir reden - aber der Mann wäre für mich raus aus meinem Leben. Definitiv und sofort.

    Liebe Petra-,

    jo, einerseits ist es übel - andererseits wohl meist Standard. Was dich beruhigen sollte: Viele NW kommen uU - aber lange nicht alle bleiben. Manche verschwinden komplett, andere kommen ab und an mal wieder zum Vorschein, andere schwächen sich ab oder frau gewöhnt sich dran ;) . Definitiv sind die 10 Jahre nicht durchgehend Qual, das wechselt,... Phasen, in denen kaum etwas.... und Phasen, wo deutlich... Ich habe vieles mitgenommen - aber he - es hat sich gelohnt, nach fast 8 Jahren nichts ... Wenn das so weiter geht, schlucke ich auch nach 10 Jahren weiter und nehme NW hin ;) Solange halt erträglich.

    Liebe Petra-

    ich halte das für eine absolute Fehlinformation. Mastektomie bedeutet nicht, dass keine AHT nötig .. Ich bin beidseitig mastektomiert seit 12/13 - und nehme Tam, also AHT, seit 11/2013, mindestens noch bis 2023 - also dann 10 Jahre. Mastektomie senkt Risiko für Rezidiv und Metas - aber sie gibt keine Sicherheit. Hätte ich mir auch anders gewünscht... Alles Gute!

    Liebe Fraubaer ,

    ich hatte weder AHB noch Reha. Zum einen, weil ich nicht bereit war, diese irgendwo zu machen, wenn überhaupt hätte ich die ambulant in der Nähe gemacht. Dass das nicht geschehen ist, liegt auch an meinem Beamtenstatus, da ist es schlichtweg schwierig, gewisse Teile werden übernommen, viele muss man selbst tragen bzw. zahlen, das auch noch anders bei Beihilfe und Versicherung - ich hatte keinen Nerv darauf, mich da durchzulesen, unzählige Anträge zu stellen, ggfs Widerspruch einzulegen etc. Meine "Reha " bestand dann aus immer längeren Hunderunden und viel Zeit für mich dank Krankschreibung - vielleicht nicht so erfolgreich wie AHB oder Reha - aber gebracht hat es schon was,

    Meine Erstdiagnose ist inzwischen fast auf den Tag genau 8 Jahre her, Juni 2013 - und es geht mir so weit gut, bisher keine Rezidive, keine Metas :thumbup:Tam schlucke ich weiterhin brav... So ganz verschwindet das Gespenst nicht, aber es kommt inzwischen nur noch hervor, wenn mal wieder was Neues, was evtl. könnte .....

    Liebe Bianca, liebe Mama von vier - mir laufen die Tränen - aber die wünschen dir Glück, für den letzten Weg, einen Tod möglichst ohne Schmerzen, und auch für das, was immer danach kommt. Ich danke dir, dass du uns mitgenommen hast auf deinem Weg - und vielen von uns Ängste genommen hast und vieles hast lernen lassen. Du wirst einen Platz in den Herzen deiner Lieben behalten und hier im Forum, und auch hier in vielen Herzen.<3

    Komm gut über die Regenbogenbrücke :!:

    Jetzt gebe ich auch noch meinen "Senf" dazu, kann nicht anders ;)

    Auch ich hatte einen "Krebs light", wenn ich die Behandlung und deren Folgen betrachte . Ähnlich drückte sich damals übrigens die Ärztin im Brustzentrum aus, also nicht "Krebs light", aber wenn schon, dann den.... Dass da noch 2. Seite hinterher kam.... wussten sie damals nicht, damals nur Mammographie, Biopsie - kein CT, kein MRT... Sah ja alles aus nach einfach... Ich hatte dann tatsächlich nur diverse OPs (siehe Profil) , wegen Mastektomie beidseits keine Bestrahlung und nach Endopredict auch keine Chemo, diese Damoklesschwerter schwebten 2013 allerdings zweimal über mir - und ich hatte verdammt viel Glück bei dem Ganzen. AHT ist auch nicht nett - da nahm ich so ziemlich alle NW mit - zum Glück meist vorübergehend, manchmal auch wiederkehrend (aktuell Schnappfinger, der 2.) - frau gewöhnt sich an vieles und Erfahrungen sind da durchaus hilfreich...;) 7,5 Jahre AHT hinter mir , wenn auch Switch nach 5 Jahren abgelehnt wegen fehlender Überzeugung, habe ich wohl noch 2,5 vor mir, es sei denn, die Leitlinien ändern sich auf lebenslang.... Die Nachsorgen sind mir auf meine - vielleicht naive- Frage nach 5 Jahren - für lebenslang angekündigt worden - da auch nach 10, 15 oder 20 Jahren wieder etwas auftauchen kann, etliche Beispiele hier sagen das auch, deckt sich mit Erfahrungen der Klinik ..

    Abstand, Raum für den Krebs begrenzen ....(anderer Thread..) versuche ich - aber tägliche Tablette AHT erinnert mich jeden Tag.. .

    Zusammengefasst - auch "Krebs light", wie auch immer man den definiert, kann einen in Atem halten, belasten, Angst machen. Ich werde an meinen täglich durch die Tablette erinnert, vor den Nachsorgen zittere ich 3 Tage. Natürlich ist das aber individuell,

    Hallo, Tschetan, gratuliere dir . Wir sind alle unterschiedlich, ich habe tatsächlich null Bock auf irgendwelche weitere OP, und sei sie auch noch so klein. Ich weiß nicht, wie lange ich.... beim 1. Mal war es rund 1 Jahr :/ Momentan geht es deutlich besser, auch Daumensattel ist zu 70% besser, Daumen.... Schnappen findet seit 2 Tagen nicht mehr statt. Entweder kann der Daumen das durch Tape, das leichte Beugung ermöglicht, zB zum Schreiben, aber eben kein Schnappen, nicht mehr, wenn Tape ab, hakt es nach einiger Zeit wieder - aber bevor es schnappt, tape ich wieder. Ich bin da guter Hoffnung, das in den Griff zu bekommen, auch wenn es dauert. ;)

    Update: Schnappen kann ich tatsachlich mit Tape verhindern :thumbup:Mittlerweile kann - und muss wegen verfärbtem Daumen auch - den Daumen regelmäßig vom Tape befreien. Aber auch dann, jetzt rund 4 Stunden ohne Tape , hakt es, aber es schnappt nicht :thumbup:Leider musste ich feststellen, es ist nicht einzige Baustelle, Daumengrundgelenk schmerzt auch... auch das hatte ich schon mal - versuche weiter warme Erbsen kneten, Tapen... Keinerlei Lust auf Spritzen in Finger oder gar weitere OP, davon hatte ich wahrlich genug.... Vielleicht unvernünftig - aber mein Weg, so lange es eben geht. Wenn es nicht mehr erträglich ist/nicht mehr geht, sehe ich weiter ;)

    Ich weiß, dieses Problem existiert in verschiedenen Threads, ich habe selbst mehrfach,,,, aber vielleicht ist es besser, zu bündeln?

    Ich bin jetzt zum 2. Mal betroffen, frau weiß nie so genau, warum, hat etwas mit den Sehnen zu tun - aber so ein Schnapp kann einem echt zusetzen.... Der ist zum Teil extrem schmerzhaft , lässt normale Nutzung der Hand nicht zu.

    Mir geht es darum, hier Wissen zu bündeln, zu berichten, was jemandem geholfen hat.

    Ich fange dann mal an... Wie gestern im Frustthread berichtet, habe ich es durchgezogen. Ich habe 24 Stunden das Gelenk getapet. Nein, es ist nicht alles gut - aber deutlich besser. Natürlich kann der getapte Finger nicht schnappen, auch wenn ich spüre, er will. Aber genau das bringt offenbar Entlastung. Tape vor 30 Minuten entfernt, es geht seit 20 Min ohne Schnapp, der sonst ca. alle 5 Min einsetzte und mittlerweile nur noch mit anderer Hand zu lösen war unter Schmerzen. He, da habe ich schon etwas erreicht! Zur Nacht tape ich und morgen wieder - solange, bis ... weg. Dem komplett unnötigen Mist mache ich den Garaus, das braucht niemand ;)

    Liebe Mel2606 ,

    ich verstehe deine Unruhe nur zu gut. Allein die Größe der LK sagt gar nichts, ich habe von Beginn meiner Krebsgeschichte an 2 in dieser Größe - sie sind gut! Vor einiger Zeit standen sie bei mir auf dem Plan bei Nachsorge, da nicht nur vergrößert, sondern auch "randbetont". Durchlief die Mühle mit MRT, Biopsie - es war nicht malig, wohl Folge der Kapselfibrose. Die LK sind übrigens immer noch so, sind nicht, wie ich erwartet hätte, nicht mehr so groß und nicht mehr so randbetont - aber es macht im BZ keinerlei Hektik mehr. Vielleicht beruhigt dich das etwas.

    Muss mir hier auch mal wieder Luft machen - ist harmlos, aber nervig und schmerzhaft. Hatte ja schon vor einigen Jahren, so etwas 1,5 Jahre nach Beginn der AHT (KP, ob Zusammenhang, es heißt nur, dass Frauen nach den Wechseljahren häufiger betroffen sind wegen fehlender Hormone) mit einem Schnappfinger zu kämpfen, damals war es der Ringfinger der rechten Hand. Habe dann nachts den Finger getapet, um die schmerzhaften Schnapp-Attacken in der Nacht zu verhindern. Nach gut 1 Jahr verschwand der Spuk, wie er gekommen war . Nun ist seit 2,3 Wochen Daumen der rechten Hand betroffen..... Das geht von vorne los :( Hoffe nur, das verschwindet auch wieder im Nirvana.

    Liebe Mariana,

    nach meinen ganzen OPs verstehe ich gut, was du meinst bzw. erlebt hast. Ich hatte oft das Glück, Zimmer für mich zu haben, aber eben nicht immer. Teilweise klappte das mit Nachbar auch super, meine letzte Genossin bzw. ihr Verhalten .... war auch... sehr gewöhnungsbedürftig. Lautstarke Telefonate abends im Bad, in das ich dann über längere Zeit nicht rein kam, schlimmer aber war, dass sie die ganze Nacht über das Licht an ließ, warum auch immer. Ich kann bei Licht nicht schlafen. Zum Glück gehörten bei mir ab OP Nr. 3 Ohrstöpsel und Schlafmaske zur Notfallausrüstung ... Das vielleicht als Tipp für die, die noch müssen... ;)

    Ihr Lieben, vielleicht als Tipp, ich hatte den auch bekommen und bin mega froh, dass ich so am Montag die erste bekommen werde.... Egal, was, egal, welche NW.....

    Es impfen nicht nur Zentren und Hausärzte, sondern zum Teil auch Facharztpraxen (bei mir ist es meine Gyn) , natürlich unter Einbehaltung der Priorisierung, aber manchmal auch mit übrig gebliebenen Dosen bzw. wenigen aktuell Berechtigten auch nächste Gruppe. Ich hatte schlicht gefragt, ob sie teilnehmen.... und falls, mich bitte auf Warteliste zu setzen. Am nächsten Tag hatte ich Termin für Mo. Ich bin happy.:thumbup: