Beiträge von Sonnenblümchen

    "HAARIGE PROBLEME"

    Habe momentan zwar noch eine andere mich zwickende "Baustelle" - aber das Thema HAARE - bzw Behaarung im Gesicht begleitet mich schon laaange durch die Aht und heute wieder besonders- aber irgendwie war es hier selten wirklich Thema, also auch keine Tipps/Lösungen. Aber vielleicht betrifft das Phänomen auch nur mich oder wenige.

    Also: Mit dem Flaum im Gesicht.... komme ich irgendwie klar. Weniger mit den sprießenden Stoppeln, die ich mir täglicch mittels Pinzette entferne, die ist mittlerweile mein ständiger Begleiter, weil wenn ich was fühle.. und das tue ich fast täglich... muss ich.. sofort - sonst drehe ich am Rad ;) Auch meine eigentlich normalen Augenbrauen - explodieren einzeln gefühlt über Nacht - habe nie gewusst, wie sehr ein Haar über Nacht wachsen kann - ist aber offenbar enorm :( Her mit euren Lösungen, bitte:!:

    Liebe bayernfan007 - was solltest du falsch gemacht haben? Kann nichts sehen ;)

    Wenn du nach Erfahrungen mit der Diep suchst, gib mal in die obige Suchmaschine "Meine Diep" ein . Da dürftest du fündig werden.

    Ich selbst (fast 60) habe - nachdem ich mich 2019 wegen starker FIbrose von meinen Implis trennen musste, mit dieser Idee gespielt - allerdings tatsächlich eher halbherzig, weil mich selbst schon allein die lange OP-Dauer abgeschreckt hat - da war es mir eher Recht, dass der Chirurg bei mir nicht genügend Material dazu fand - das ersparte mir dann weitere Gedanken/Entscheidungen in diese Richtung ;)

    Liebe Thal das ist eine so schlimme Situation, da dreht sich mir das Herz um ;( Aber ich finde es toll und bewunderswert, wie du/ihr versucht, dem Drops zu helfen, den Kontakt zu erhalten - bewundernswert :thumbup:- aber auch für euch belastend.

    Es gab zumindest mal in Lübeck eine Gruppe für 6 - 12jährige Kinder von an Krebs erkrankten Eltern, das lief über die Cari... Nach deinem Post habe ich gesucht, gefunden ( - Psychosoziale Krebsberatung beim.....: Kindergruppe für Kinder krebskranker Eltern für 6-12-jährige Kinder, jeweils 4 Termine, zusätzliche Elterngespräche, Familienberatung möglich http://www.krebsberatung-luebeck.de -

    aber die Seite nicht mehr aufzurufen. :/ Vielleicht ist durch Anruf bei Cari... etwas herauszubekommen. Ansonsten könnte ich mir vorstellen, dass vielleicht der soziale Dienst der behandelnden Klinik oder auch die FSH Lübeck über evtl. vorhandene Angebote Bescheid weiß. Und ich denke, dass auch der Drops Anspruch hat auf psychologische Unterstützung hat, da wäre, denke ich, der Kinderarzt Ansprechpartner.

    Drücke die :thumbup::thumbup:

    Liebe Kyscia - bitte nicht als "Angriff" verstehen, war so definitiv nicht gemeint. =O Für mich ist - aus meinen Erfahrungen - ein Unterschied zu machen, ob vor oder nach Wechseljahren. Nur deshalb meine Frage... Sorry, wenn ich mit meinem Post dir in irgendeiner Weise auf die Füße getreten sein sollte :/ Ich freue mich für dich, wenn es bei dir positiv läuft :thumbup::thumbup:Und natürlich ist dein Post ein nützlicher Beitrag, nur muss die Situation klar sein: Wo stehe ich, wie sind meine Bedingungen? Deshalb meine Nachfrage.

    Liebe Kyscia , erst einmal freue ich mich sehr für dich, wenn alles gut und easy :thumbup:Darf ich fragen, wie alt du bist bzw. ob schon in/durch Wechseljahre bist (in deinem Profil steht das nicht) ? Nicht ohne Grund nehmen viele Frauen zu der Zeit zu - ich übrigens auch - auch Frauen, die vorher immer gertenschlank waren - der Stoffwechsel verlangsamt sich , und was vorher problemlos funktionierte, ist dann deutlich erschwert. Also Gewicht halten - und Abnehmen noch mal mehr.

    Ja, es gibt Frauen, die nie dieses Problem bekommen - ich selbst kenne aber deutlich mehr, die es haben.

    Ich selbst esse gar nichts Süßes - kein Eis, kein Kuchen, keine Schoki - weil ich es einfach nicht mag - und dazu in der Regel auch sehr mager, Fett vertrage ich nicht wegen Gallenstein - mich erwischte die Zunahme dennoch, sowohl in Wechseljahren (hurra- die 10 kg waren nach Therapieende wieder weg) als noch mal stärker mit Tam (da langsam aber stetig, hörte auch nicht auf - insgesamt 20 kg in 4 Jahren X() Festgestellt habe ich, dass bei mir die Kohlehydrate definitiv "zuschlagen" - leider, denn ich liebe Brot, Kartoffeln, Nudeln.... da ist - zumindest bei mir - definitiv Disziplin gefragt (gelingt mir mehr oder weniger gut, besser, wenn ich mal wieder auf Bremse treten muss , weil ich mich meinem selbst gesetzten Maximum nähere.. meines, jeder Arzt würde mir ohne Problem noch 4- 5 kg mehr zugestehen... Aber da geht es um mein ganz persönliches "Wohlfühlgewicht")

    Cookie - Ich nahm unter Tam beständig zu, nach 4 jahren 20 kg || Habe dann umgestellt/Diät gestartet, wie man es auch nennen mag - mit sehr wenig Hoffnung, praktisch als letzten Versuch (per PN bei Bedarf, darf ich hier wohl nicht schreiben, Werbung ;)) - innerhalb 5 Monaten waren 23 kg weg - und ich halte seit 19 Monaten das erreichte Gewicht mit leichten/normalen Schwankungen ( plus/minus 1,5 kg):thumbup:. (Nehme Tam weiterhin)

    Ich bin weiterhin im Reinen mit meiner Entscheidung . Mich nervt aber dieser Wulst/Absatz weiterhin. Versuche mich schlau zu machen - definitiv verläuft Brustmuskel normal anders :/ In gut 2 Wochen Gyn, danach Nachsorge BZ (Radiologie) und nach den Gesprächen dann evt. noch Operateur. Ich möchte wissen,was... warum - bei nachvollziehbarer Erklärung - kann ich damit leben. aber nicht, wenn ich keine Erklärung habe - das macht mich irre. Momentan gehen mir total wirre Gedanken durch den Kopf, zumindest solche, die für mich nicht vorstellbar sind.

    Update, wenn ich Termine hinter mir habe.

    Ihr Lieben - meine :thumbup::thumbup:sind immer gedrückt. - für jede auf Kylie s Liste - du bist echt der Hit mit deiner Akrebie und Zuverlässigkeit - danke dafür :hug::*

    Auch von mir eine extra :hug:und :thumbup::thumbup:und Kraftpaket und Durchhaltedrops für lissie - es tut mir so Leid, dass du in neue Runde musst - und ich muss gestehen, das ist an mir vorbei gelaufen bisher :/ Sorry dafür.

    Ist genervt sein auch Form von Frust:/ ? Für mich irgendwie schon.... Corona verlegte Zahnreinigung, Zahnarzttermin nach hinten.... inzwischen mit 3 Monate Verspätung abgearbeitet.... in knapp 3 Wochen Vorsorge Gyn - und dabei auch immer irgendwie Nachsorge - bei Gyn. Augenarzt auch schon überfällig, Für Nachsorge im BZ muss ich auch wieder Termin machen, habe da auch nach letzter OP noch Fragen und nach dem "Zirkus" im letzten Jahr, samt den Konsequenzen -- eigentlich null Bock.... . Aber als venunftbegabtes Wesen werde ich natürlich, auch wenn ich gerne... Weiß nicht, ob ihr das versteht - aber es tut gut, das hier abladen zu könnnen. Genau zum Abladen von was auch immer war/ ist dieser Tread gedacht.

    Ihr Lieben - vieeelen lieben Dank für eure Antworten. nicht, dass ich euch das Phänomen auch gewünscht habe - aber ich finde es sehr beruhigend, damit nicht allein zu sein ;)

    Habe laange überlegt, was ich von dem Ganzen als am belastenden/nervigsten empfinde :/ Ich kann gut damit leben, die Sonne zu meiden. Ich kann bei hohen Temperaturen im kühlen Haus bleiben, zumindest oft. Die Wallungen - ja, sind ganz anders als in Wechseljahren - nerven, auch bei mir fliegt die Bettdecke diverse Male nachts neben das Bett wie bei CrapCrab - mich erwischen die tatsächlich fast ausschließlich zwischen 2 und 5 Uhr, 2, 3 Uhr ist besser, da kann ich noch mal einschlafen, bei 4 oder 5 Uhr kann ich gleich aufstehen, da schlafe ich eh nicht wieder ein und der nächste Tag ist schon gelaufen.... ||Aber was mich - zumindest aktuell - extremst nervt, sind die Frostattacken. Da halte ich es wie Busenwunder "Rin in die Klamotten - rut ut die Klamotten" und Chaosmama - Wollsocken und Fleecejacke immer griffbereit neben mir...

    Ich glaube, die Umschreibung von Milli mit dem gestörten Wärmeempfinden trifft es gut - und auch ich hatte früher nie solche Frieranfälle - ich finde es sehr suspekt, draußen 20 Grad so grade noch richtig - drinnen 20 Grad und ich friere mir nen Ast und ziehe Wollsocken und Fleecejacke über, während mein Mann mit Shirt und kurzer Hose daneben sitzt :/

    Weiß nicht, was ich mir erhoffe - Lösung wohl nicht, aber vielleicht Erkenntnis - geht anderen auch so; praktikable Lösung für Alltag - im Idealfall optimale, generelle Lösung. Bin aber dankbar für jede Tipp....

    Ich war immer Typ Sommer, ab 25 Grad begann ich zu leben - lag bei 35 Grad im Schatten.. in der Sonne. Das änderte sich mit Eínsetzen der Wechseljahre kollossal - bitte keine direkte Sonne, keine Temperaturen über 25 Grad..... Nach nun gut 6 Jahren AHT..... bitte keine Sonne, Schatten ist meins . Ich liebe mittlerweile Temperaturen von 16 - 19 Grad, gerne auch mit Wind, ab 20 wird es belastend - ab 25 unerträglich..... parallel aber friere ich exorbitant bei Temperatur im Haus unter 20 Grad, ziehe mir fleece an ...... Ich finde da kein Mittel.... und keine Lösung . Vielleicht habt ihr Idee?

    PS: Mich würde es schon beruhigen, wenn ich wüsste - anderen ergeht es auch so ;) Und ich rede nicht von den regelmäßigen Hitzewallungen....

    Liebe Frau N.

    ich verstehe deine Gefühle, deine Ängste. Mein Mann stand immer komplett hinter mir und meinen Entscheidungen - aber irgendwann wurde mir klar, dass er auch extrem litt - und gleichzeitig versuchte, in meinem Sinne die Fahnen hoch zu halten - welch ein Kraftakt =O - und mich gleichzeitig nervend, weil ich nichts von alles gut hören wollte, sondern reden, was, wenn nicht... - Kurz, der Weg war für mich nicht leichter als für ihn, physisch musste ich durch , aber psychisch wir beide.

    Wünsche dir/euch einen Weg, den ihr zusammen gehen könnt. Hier hast du auf jeden Fall einen Ort, an dem du bei Bedarf virtuelle Hilfe bekommst, wenn du sie benötigst.

    Alles Gute .

    Liebe SaDe - da scheine ich ein Goldstück erwischt zu haben, ich weiß, warum ich nach 20 Jahren noch dort bin.... jedes Mal Gucken, Tasten, ich spüre ihr Interesse, jedes Mal auch langes Gespräch mit reichlich Zeit für Fragen (bekomme immer die Randtermine...) Es war ihr Verdienst, dass ich tatsächlich innerhalb 4 Tagen alles durch hatte und auch zumindest grobe Diagnose - samt Termin im BZ 4 Tage später. Ich weiß, was ich an ihr habe - zum Glück ist sie ca 10 Jahre jünger als ich und ich dürfte noch etliche Jahre gut davon haben. Alle meine AU 2013/2014 liefen über sie, Klinik durfte ja nicht, und auch die aktuellen nach Entfernung der Implis.

    Meiner Frau geht es seit der ersten Chemo Sitzung relativ gut. Von 100% guter Befindlichkeit bewegt sie sich bei 75%.

    Aber alles ist anders, ihre Stimme... und das Schlimmste, ihr Gesichtsausdruck ( Chemokrebs steht regelrecht ins Gesicht geschrieben) ist schrecklich.

    Wie soll das werden nächste Woche nach der erst zweiten Sitzung?...........


    Liebe Frau N. - so wirklich verstehe ich deinen Post nicht, sorry :/ und bitte um Aufklärung. Ist das, was ich aus deinem Post zitiere, das Problem?

    Liebe Mareeni

    hier bekommst du noch einen langen Text zur beruhigenden Lektüre - von einer OP-Schisserin ohne gleichen ;) Narkose war für mich HORROR - nach Notfall-Kaiserschnitt 1993. Meine konkreten Ängste lasse ich hier mal weg - aber sie waren extrem. Inzwischen habe ich 2001 zwei, 2013 sechs und 12/19- 01/20 weitere 2 Ops über mich ergehen lassen, Länge zwischen 2 und 4 Stunden - ich schreibe dir grade - also habe ich alle überlebt ;):thumbup:Tatsächlich war es wie ein schnelles Einschlafen - alle waren lieb und bemüht, mich zu beruhigen, abzulenken - und das hat geklappt :thumbup: Ich war in der Regel 4 Stunden nach OP wieder auf meinen Beinen unterwegs. Dazwischen gab es erst Wasser, dann Kaffee, dann Essen.

    Du schaffst das :thumbup::thumbup:

    Liebe ani64 -

    so ein Mist - du hast jedes Recht zu fluchen, zu hadern - und auch, keine Lust mehr zu haben. Lass dich einfach mal virtuell :hug: - das löst Problem nicht, aber vielleicht hilft es dennoch etwas. Wie ich dich hier kennengelernt habe - gibst du nicht einfach klein bei - du wirst weiter nach Wegen/Möglichkeiten/Alternativen/ Komplementärmethoden suchen - und ich hoffe inständig, dass du dabei Erfolg hast - und dass vor allem deine Ärzte einen wirksamen Pfeil in ihrem Köcher finden. Ich sende dir ein großes Paket mit Kraftpillen, Mutdragees und Durchhaltedrops.

    Und ich wünsche dir, dass die Schmerzen im Arm sich schleunigst verziehen und du deinen Arm wieder problemlos benutzen kannst. Schmerzfrei zu sein ist wichtig, die zermürben und ziehen runter.

    Liebe ani64 - :hug:

    Ihr Lieben, es mag euch eigenartig erscheinen und der Thread im Nirvana verschwinden - oder er mag genutzt werden. Wir werden sehen.

    Konkreter Anlass ist der Tod von Steffi 66 - aber eben nur aktueller, es haben uns etiche verlassen müssen in der letzten Zeit, wenn ich auf meine Jahre hier zurück blicke, sehr viele, und etliche kannte ich persönlich.

    Der Thread der Verstorbenen wird geschlossen, aber damit verschwindet die Person nicht aus unseren Gedanken, unserem Herzen. Der Tread unter Wir gedenken - ist gut, aber gerät auch unter ferner.../länger her. Ob dieses hier ein Weg ist, weiß ich nicht - aber es ist ein Versuch und soll meine Vorstellungen nach auch Raum bieten für eigene Gefühle etc. - den Verstorbenen gerecht zu werden und den Lebenden einen Raum zu geben für ihre Trauer.

    Ich hoffe, ihr versteht, was ich meine -es fällt mir schwer, zu formulieren, was ich ausdrücken/erreichen/installieren möchte ....