Beiträge von Sonnenblümchen

    Liebe ani64 - ich hoffe, du hattest einen wunderschönen Tag und dich so richtig nach Strich und Faden verwöhnen lassen ;). Für dein neues Lebensjahr wünsche ich dir vieeeeeele schöne Momente, die Erfüllung von Herzenswünschen - und Stabilität im Bereich der Gesundheit.

    Liebe Grüße :hug:

    Meine liebe kruemelmotte , ich kenne die Angst nur zu gut, besonders nach Fehlalarm und sämtlichem "Brimborium" im letzten Jahr, aber immerhin blieb es beim Fehlalarm....... Stehe selbst kurz vor Nachsorge bzw in ca 2 Wochen, und nach Erfahrung/Erlebnis macht sich ganz langsam, aber merklich.... Unsicherheit breit, mulmiges Gefühl.... Meine Daumen sind dir sicher - und 8 Pfoten dazu, die Hundis nötige ich... ;)

    Liebe ich2020 , mir tut es sehr Leid, dass du nun auch.... Ich hatte dir ganz bewusst nie geschrieben, dass auch meine Geschichte mit einer eingezogenen Brustwarze begann - es gibt ja durchaus auch andere Ursachen dafür - aber ich wollte dich nicht noch weiter.... Hoffe, du verstehst, wie ich das meine.

    Nun ist es Fakt, du musst noch weitere Untersuchungen durchlaufen, das kostet noch mal ganz viel Kraft und macht Angst (vor den Ergebnissen), aber auch das wirst du schaffen, du hast schon viel geschafft - und dann gibt es einen Kampfplan . Es wird dir besser gehen, wenn der Plan steht und etwas gegen deinen unliebsamen Untermieter getan wird, du dazu beitragen kannst .

    Ich wünsche dir alles, alles Gute!

    Liebe Jojo2019 , liebe Amy48 -

    mir ist die „Lust“ auf CT/MRT/Biopsien und besonders OPs schon lange vergangen, denke, niemand hat da „Lust“ drauf..…. Dennoch habe ich…. wenn denn nicht anders lösbar, egal, ob es um Diagnose oder Verbesserung des Zustands oder Lösung des Problems ging, den Weg gewählt, wenn auch mit Angst und schweren Herzens. Warum? Weil nur der Lösung versprach. Dauerschmerzen, sinkende Lebensqualität, nicht schlafen können, Tabletten schlucken, die wiederum…. Das ist keine Lösung und ermöglicht auch nicht, beruflich aktiv /erfolgreich zu sein.

    Ich verstehe euch absolut – auch bei mir musste sich Umwelt sehr oft anhören, ich will das nicht, ich will nicht schon wieder, ich will einfach wieder normal…. Aber leider ist, um wieder „normal“ – oft ein bestimmter Weg notwendig – und der ist nicht unser Wunsch.

    Was will ich euch eigentlich mitteilen… Vielleicht aus meinen Erfahrungen heraus einfach den Tipp geben: Quält euch nicht, wenn es denn Lösung gibt – auch wenn ihr auf die so gar keine Lust habt. Ihr gewinnt nichts, wenn ihr 2,3 Jahre die Zähne zusammenbeißt und dann doch müsst… – dann verliert ihr Lebensqualität und handelt euch uU weitere Folgen ein.

    Drücke euch die Daumen für gute Lösung :thumbup::thumbup:

    Liebe ich2020 , ich verfolge deine Posts seit Beginn. Ja, das Warten auf klare Ergebnisse ist absolut nervenaufreibend. Keine Frage - egal, ob bei ED oder auch bei Nachsorgen, kann selbst ein Lied davon singen.... Aber da muss frau durch, leider - und du wirst das auch schaffen. Noch hast du die Option, dass alles Fehlalarm - und falls tatsächlich nicht, erstellt man dir Kampfplan und du hast die komplette Unterstützung/ das komplette Wissen/die Erfahrung des Forums. Ich drücke dir die :thumbup::thumbup:, dass sich alles als harmlos herausstellt .

    Liebe Alys , ihr lieben alle,

    ich fühle mich NICHT von dir, liebe Alys, "angegriffen" ;)- dennoch möchte ich gerne erklären, warum ich in bestimmten Situationen auf Kaschierung meines "doppelten Amazonenseins" achte. Bei Erwachsenen ist es mir Banane, sollen sie gucken, sich - oder auch besser mich ;)- fragen - wenn Bedürfnis besteht und sie sich denn trauen... tut kaum jemand ;)Meine Schüler aber sind erstens in einem Alter, in dem Äußerlichkeiten eine extreme Rolle spielen, zweitens kennen sie mich alle mit gutem C-Cup - da merken sie definitiv den Unterschied zu null - aber entscheidend für mich war und ist: Wenn sie denn fragen - dann antworte ich ihnen ehrlich, was und warum - sie hören aber nur das Wort "Krebs" - danach ist Schicht im Schacht - alles weitere würden sie nicht mehr zur Kenntnis nehmen. Sie würden nur aufnehmen, Frau ..., meine Lehrerin hat Krebs - aber nicht, dass das 7 Jahre zurück liegt. Das mag für Menschen, die nicht in dem Metier oder nicht mit Jugendlichen arbeiten, absurd klingen, jede, die sich beruflich in diesem Feld bewegt, wird verstehen, was ich meine.

    Ich verstecke nicht mich - ich schütze damit Menschen, die mir lieb sind, vor Realitäten, die sie schwer verarbeiten würden. Und ehrlich - mittlerweile finde ich das mit den Loops cool, passend zu Bluse oder Jacke - ist mittlerweile einfach meine ganz persönliche Note geworden, die auch niemand hinterfragt - ist halt so ;) nur lästig bei über 22 Grad...

    Liebe Calliope ,

    melde mich jetzt mal schnell zu Wort. Du schreibst, du würdest... hast aber Angst vor den Blicken anderer. Das war es, was mich bewog, dir zu schreiben. Ich hatte fast 6 Jahre beidseitig Implis, dann kam Fibrose.... und bin nun seit fast 9 Monaten komplette Amazone. Ich selbst komme super damit klar - aber ich verstehe deine Angst vor Blicken/Reaktion anderer absolut - wobei das bei mir selbst rein den Beruf berührt - Schüler sind da nicht unbedingt rücksichtsvoll und manchmal sehr direkt. ...;)Ich möchte dir nur mit in deine Gedanken geben: Mit Prothesen sieht wirklich niemand etwas!!! Ich trage aus bestimmten, sehr eigenen Gründen keine - geschickte Kleidung (habe da wirklich experimentiert, mein Favorit sind Schals/Loops) verhüllt aber das "Problem" (das für mich selbst keines ist) - zumindest habe ich bis heute keine Fragen, Bemerkungen und nicht mal fragende Blicke "eingefangen".

    Ich wünsche dir eine gute Entscheidung, mit der du dann auch im Reinen bist. Wenn du Fragen hast, darfst du die gerne stellen.

    LG

    liebe Jacqueline81 ,

    eigentlich bin ich grade in selbst verordneter Forumspause, zumindest was das Schreiben angeht ;), in die ich mich nach diesem Post auch wieder zurückziehe - bin aber über PN erreichbar bei Bedarf. Bei deinen Fragen/Problemen konnte ich aber nicht anders als mich einzuloggen und zu schreiben - weil ich eben beide Varianten kenne, Implis und Amazone .

    2013 erkrankt, BET rechts, Skinsparing-Mastektomie rechts, auf eigenen Wúnsch links bei Rekonstruktion mit Implis auch Mastektomie mit Sofortaufbau links - links Zufallsbefund Ca.... Mir wurde damals nur Aufbau mit Implis angeboten - und ich war glücklich darüber. Kannte damals das Forum und andere Möglichkeiten gar nicht. Klar, die Implis sind anders als die eigenen Brüste, sie verhalten ich zT auch anders. Sie sind fremd - aber da im Körper dann doch irgendwie ein Teil davon. Ich bin bis April 2019, also 5,5 Jahre sehr gut damit zurecht gekommen, optisch und auch gefühlstechnisch. Ich hätte sie noch immer... wenn mich nicht Fibrose ereilt hätte - und ich damit vor neuer Entscheidung stand: neue Implis mit Garantie, dass sich das wiederholen wird - Eigengewebe - oder Amazone. Eigengewebe hatte ich nicht wirklich zu bieten , damit und auch aus meiner Überzeugung (lange OP, mehrere Baustellen , meine schlechte Wundheilung ) blieb mir die Wahl zwischen neuen Implis - mit "Garantie" für weitere OPs, weil Körper die Implis immer wieder und immer schneller angehen würde - oder Leben als Amazone. ich habe mich für letzteres entschieden, allerdings habe ich 4 Wochen Infos eingeholt, pro-contra-Liste angelegt, Betroffene hier befragt und dann 6 Wochen sacken gelassen und überlegt, abgewogen - erst dann einen Termin abgemacht zur Besprechung der Op und 2 Monate später dann für OP. Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, auch wenn der Allltag nicht immer einfach ist - aber das ist allein mein Kopf, meine berufliche Situation und einfach mein ganz eigenes Problem, nicht mit den Prothesen laufen zu mögen, obwohl sie opisch eine 1 verdienen. Du kannst tatsächlich mit Prothesen das Bild der Vollständigkeit für andere absolut erhalten!

    Nein, frau weiß wirklich nicht, wie sie reagiert, wenn sie zur Amazone wird - wünschen tut sich das ja keine, es ist eine Folge der Erkrankung. Die Reaktion ist definitiv auch nicht bei jeder gleich. Ich selbst hatte von Anfang an kein Problem, mich anzugucken, mich einzuseifen oder einzucremen - ich bin da tatsächlich absolut mit mir im Reinen. Mit mir - aber beruflich suche ich weiter nach kreativen Wegen..... aber das liegt eben daran, dass ich die Prothesen nicht tragen mag. aber das kann bei dir ganz anders sein - ich bin da wirklich speziell ;)

    Wie geschrieben, wenn du Fragen hast, gerne . Am besten per PN, die erreichen mich auf Handy.

    LG und eine gute Entscheidung :thumbup::thumbup:

    Liebe Milli lebe Nicky ,

    erst eimal wünsche ich dir, liebe Nicky, eine tolle und gute Zeit:thumbup::thumbup:Euch beiden den Hinweiss. Ich stamme aus der Gegend, und die NAchricht mit DK ist mir wohl bekannt; wenn ich Familie in Fl besuchte. Hat nichts damit zu tun, dass mal dänisch ( Grenzen sind seit 1920 fest...) - sondern damit, dass stärkster Sender... kenne ich hier auch von Fähre Rödby/D... Da hilft nur manuelle Auswahl- denn wenn Auslandsprovider kann es echt teuer werden, wenn nicht entsprechende FLAT....

    Danke euch für eure Tipps, habe ich zT gleich ausprobiert. Tatsächlich trage ich eher körpernahe Shirts/ Tops, ansonsten Jeansblusen oder kurze Jacken über Tops/Shirts. Tuniken und walle-walle sind absolut nicht meins... Habe aber mal gesucht und 2 Carmen-Blusen entdeckt, einmal jeansblau, einmal gemustert - die kaschieren tatsächlich - allerdings auch nur für Menschen, die mich nicht mit vollem C-Cup aus den letzten Jahren kannten .. Und gerade die sind ja mein Problem... :rolleyes: Ich expermentiere weiter, entweder finde ich Lösung - oder.... ich muss da durch, gehe definitiv nicht zurück.

    Manchmal würde ich gerne die Zeit zurückdrehen - geht aber leider nicht. Mit dem Wisssen von heute hätte ich 2013 andere Entscheidungen getroffen, anders (re)agiert - und hätte mein heutiges Problem wohl nicht. Aber das Zurückdrehen funktioniert bekanntlich nicht- daher suche ich nach praktikabler/alltagstauglicher Lösung für Gegenwart bzw die nächsten gut 3 Jahre...

    Ihr Lieben,

    ich verstehe euch nur zu gut. Nach all den Jahren hier kann ich euch sagen, es gibt Zeiten, da häufen sich die schlechten Nachrichten;( - aber es kommen auch immer wieder "ruhigere" Zeiten - was den erlittenen Verlust nicht wirklich schmälert. Vielleicht ein gaaaanz kleiner Trost.