Beiträge von Sonnenblümchen

    Liebe Ardnas , liebe alle :love:

    Vielen Dank für die vielen PNs mit enorm wertvollen Tipps und Erfahrungen, die helfen mir alle unglaublich weiter :thumbup:

    Eine neue Frage hat sich bei mir dabei ergeben: Schwimmprothesen sollen besonders leicht sein, noch leichter als die Leichtversionen der normalen ..... spricht etwas dagegen, die ständig anstatt "normaler" Epithesen zu tragen?? :/

    Hallo, liebe LEO70

    danke dir herzlich für deine Infos, ich sammle momentan und jede einzelne hilft mir weiter. Noch habe ich rund 2 Wochen für meine Entscheidung.... und jede einzelne Info/Erfahrung hilft mir da wirklich :thumbup:

    Nein, gewünscht habe ich mir das auch nicht.. aber Fibrose und weitere Aussichten und Möglichkeiten..., da hat bei mir irgendwann nach monatelangem Kampf der Kopf gesiegt - und ich empfinde das selbst bei allen entstanden Problemen inzwischen als totale Befreiung, und das obwohl ich die Implis komplett akzeptiert hatte... aber das letzte halbe Jahr war hart und die Probleme wurden immer größer..
    Wäre dir dankbar für Nennung von Prothese/Firma/Modell per PN. Ich schwitze eigentlich wenig, Wallungen unter AHT sind auch nach gut 6 Jahren noch heftig, aber meist "trocken";)

    Mein Dank geht an Kylie , für ihre unglaublich akribische Arbeit an unserer Daumenliste, die auch nach meinem Empfinden immer länger wird :(

    Meine Daumen :thumbup::thumbup: sind IMMER in Stellung, ich habe über Jahre die Kraft und Magie der Daumen erfahren dürfen:thumbup:;) Beim Schreiben konzentriere ich mich momentan eher auf Threads, die in meiner momentanen Situation hilfreich sind. Aber deshalb habe ich das Ganze nicht aus den Augen verloren, definitiv nicht :hug:

    Liebe IT IS Back 2007 , liebe alle :love:

    die Erstellung dess Threads hat sich schon jetzt für mich - und vielleicht auch für andere - ausgezahlt, und ich denke, das wird er weiter, entweder hier oder durch die tollen PN-Kontakte, die mir schon sehr weiter geholfen haben :thumbup:Danke euch dafür :*

    Aktuell könnte ich von den "Erfahrenen" noch Tipp gebrauchen.... Werde mir Fr Rezepte von Gyn holen und damit..... Inzwischen habe ich gelesen, dass man unter der Epithese sehr schnell schwitzt. Nicht schön ... :/Hat jemand einen Tipp zur Wahl der Epithesen oder sonstiges, sodass das weitmöglichst verhindert wird?? Dann bitte per PN, danke im Voraus :*

    Sorry, liebe Gonzi , ich musste grade echt schmunzeln/lachen. Danke dafür:* Ich hatte keine Chemo - aber habe durchaus "haarige" Probleme durch AHT.... kennen einige andere hier wahrscheinlich auch und bringen mich regelmäßig..... zumindest zum Fluchen... ;) Mein Problem mag anders gelagert sei, betrifft aber ua auch die Augebrauen. Die sprießen zT über Nacht, das ist unglaublich..... Meine Lösung inzwischen: Ich arbeite mit Haargel zum Anlegen und kürze mit Schere,wenn....ungewöhnlich,aber bei mir klappt das.:thumbup:

    Liebe Hebi ,

    habe dein Profil gelesen und verstehe sehr gut, was dich umtreibt. Und das tut mir sehr Leid.

    Aber die allermeisten Ärzte halten sich bei diesen Fragen mehr als bedeckt, und das zu Recht, weil auch Statistiken.... Mittelwerte, aber eben auch Ausschläge nach oben oder unten haben. Wir hier als medizinische Laien.... können dazu eigentlich gar nichts sagen.

    Wenn du magst, umarme und halte ich dich einige Zeit. :hug:Vielleicht hilft das etwas.

    Danke euch für eure Antworten :*

    In vielen Aussagen erkenne ich mich absolut wieder (z.B. keine weiteren OPs... ok, hat leider nur eingeschränkt gefunzt.....;) oder Thienah , dass sich Implis immer irgendwie fremd anfühlten , auch wenn ich tatsächlich lange froh darüber war...Deutlich wurde mir das erst als....Alterative mit Eigengewebe wurden mir 2013 aber auch zu keiner Zeit genannt, vielleicht damals noch nicht.....? ).

    Immer wieder wundere ich mich aber über unterschiedliche Handhabung.... IT IS Back 2007 : Mir wurde gesagt, 6-8 Wochen nach OP Versorgung mit Epithesen. Macht/e für mich zT Sinn, da ich ja 4 Wochen nach Op mit dem Thoraxgürtel herumlaufe, da geht definitiv nichts anderes.... Wie ging das bei dir nach 3 Tagen??? Vielleicht hilft mir deine Antwort, dass ich denn nach 4 Wochen....wäre für mich beruflich nicht unwichtig.

    Viviane1968 - es ist soooo cool, wie du mit all dem Mist umgehst. Ich bewundere dich und deine positive Art :hug:

    Liebe Jorinde , würde mich über PN mit Adressen freuen, habe selbst bisher nur 2 gefunden, aber keine mit allem, was frau so braucht.... ;)

    Hallo, ihr Lieben :love:

    mag dieser Thread anderen helfen - oder auch im Nirvana verschwinden. Ersteres wünsche ich mir, zweiteres akzeptiere ich.

    Ich erläutere jetzt nicht, warum es dazu kam .. Das kann jede/r bei Interesse in meinem Profil nachlesen. Fakt ist - seit 10.12. 19 bin ich eine komplette Amazone. Und das nach gut 40 Jahren mit D/E und 6 Jahren mit Implis/C-Cup.

    Ich komme für mich persönlich absolut damit klar - mein Mann auch :love: Mein einziges Problem ist der Beruf... Wer wie ich Lehrer ist, der weß, wie Schüler ticken, dass sie auf Äußerlichkeiten extrem achten und Veränderungen sofort bemerken - und Schwachstellen in Konfliktsituationen gnadenlos als Angriffsfläche nutzen... Genau das war und ist mein Problem.... 4 Jahre später..... alles wäre gut. So muss ich und tue ich.....

    Und nein, ich bereue die Entscheidug absolut nicht, auch wenn ich 3 Wochen nach letzter OP (habe mal wieder "hier" gerufen und 2. ...) noch mit Nachwirkungen kämpfe. Körpergefühl ist gut, mit Anblick komme ich gut klar. Freue mich, in 3,4 Wochen Prothesen/BH anpassen zu lassen - ein Schritt weiter in Richtung "Alltag". Vielleicht eine Art Mutmacher?

    Interessante Frage, habe hier schon mal ganz am Anfang darauf geantwortet, meine 2017. Inzwischen bin ich mehr als 6,5 bzw gut 6 Jahre von den Diagnosen entfernt, bisher kein Rezidiv, keine Metas .... daher klar "hatte" . Und tatsächlich rede ich so, auch wenn ich derzeit Menschen/Kollegen erklären muss, warum ich wochenlang beruflich ausfalle. Ist halt Spätfolge, bei der ich mal wieder "hier" gerufen habe, nicht ungewöhnlich für mich - und dann im 1. Versuch auch noch.... nicht zufriedenstellend. ...Also noch mal... aber anderes Thema. ...

    Ja, ich rede tatsächlich ganz klar und bewusst im Präterium.... und bin mir dennoch absolut bewusst, es könnte jederzeit.... Dieses Gespenst werde ich oder werden wir/viele von uns nie mehr los....

    Gute Frage, die ich mir auch oft gestellt habe..... ohne wirkliches Ergebnis....

    Ich hatte 2013 extremen psychischen Stress wegen meiner damals 18jährigen hochpubertierenden Tochter und deren Aktionen... Kurz bevor ich etwas in meiner Brust fühlte, litt ich unter Schweißausbrüchen bei körperlicher Belastung. Sonst nichts. Das, was ich gefühlt hatte, war dann tatsächlich eine harmlose erbsengroße Zyste - darunter verbarg sich aber der 2 cm große Tumor, absolut nicht tastbar und auch erst nach mehreren Untersuchungen entdeckt .

    Ich habe mich damals gefragt, ob der extreme emotionale Stress der letzten Monate...... Klare Aussage der Ärzte: Nein. Das "Ding" sei über bestimmt 10 Jahre gewachsen.

    Hallo, ihr Lieben :love:,

    ich werde in 2, 3 Tagen neue Konversation starten, ich bekomme die neu hinzugekommenen Interessierten nicht mehr in die bestehende eingefügt, auch nicht mit lieber Mod-Hilfe - danke an der Stelle :*

    Das Treffen am 14.3. ist natürlich noch immer offen für alle - weitere Interessierte bitte hier oder per PN bei mir melden. Momentan wären wir, wenn alle bisher Interessierten kommen, 15.

    Liebe Angel12 , du hast mich grade unbewusst beruhigt :hug: Meine OP ist erst knapp 2 Wochen her und war komplett anders als deine. Aber auch ich habe 2 kleine offene Stellen, für mich absolutes Neuland..... Wenn du auch nach so langer Zeit.... beruhigt mich das. Danke dafür :*

    Ich möchte wirlich niemanden zu "Dummheiten" anregen.... aber vielleicht hilft mein Erfahrungsbericht bei der Bewältigung von Alltagsproblemen.... unserer Art....Und es kommen weitere dazu .....Mein Problem ist derzeit ua der Thoraxgürtel. Der quält mich enorm, schneidet permanent unter Achsel...... Ich sehe den Sinn des Teils, aber er bringt mich an Grenzen...... Liegt vielleicht auch daran, dass eigentlich 4 Wochen angedacht/angesagt waren, durch 2 Ops ich aber jetzt bei 8 Wochen angekommnenn bin und noch 2 weitere vor mir habe... Ich ertrage es oft tatsächlich nicht mehr... Meine Lösung derzeit: 1-2 pro Tag für 5-10 Min. weg damit. Löst Problem nicht, aber erleichtert ungemein - und dann ist auch wieder Kraft da, damit es weiter geht.....:thumbup: Und ja, kann falsch sein und Folgen haben, ich weiß es nicht ..... aber für mich steht inzwischen im Vordergrund: Was schadet mir nicht und tut tut mir gut, wenn auch nur kurzfristig; ?

    Leider, leider.... muss ich wohl auf das Treffen verzichten, so gerne ich würde...... Habe mal bei DB nachgeschaut, bei noch akzeptablem Sparpreis könnte ich erst gegen 14.30 dazukommen und müsste mich um 17.30 wieder verabschieden, um Zug zu erreichen - oder aber noch Hotel dazu buchen und dann morgens um 7 ohne Frühstück Rückreise antreten:(

    Ich sitze insgesamt ca. 11 Stunden im Zug.....

    Ich hätte euch soooo gern..... aber das wird mir so zuviel. Nicht böse sein!

    Ich hoffe einfach auf ein weiteres Treffen in Köln, das dann Fr/Sa oder oder Sa/So oder Fr-So geht. Das ist dann für mich eher machbar.

    Bonny und Frieda

    ich finde, du hast eine tollen Thread eröffet, der viele von uns zum Nachdenken anregt. Danke dafür :*

    Ich denke schon den Tag darüber nach.... schwach - stark? Mein Weg war, verglichen mit anderen, ein relativ leichter, immerhin nur etliche OPs, aber keine Chemo und keine Bestrahlung. Aber eben auch versehen mit vielen negativen Nachrichten, zT völlig unerwartet wie die zweite Ca-Diagose als Zufallsbefund oder nicht erwartetes OP-Ergebis wie im Dezember, die neue OP notwendig machte - was mich dann jedes Mal komplett aus der Bahn warf :(

    Stark? Ja, defiitiv, weil ich all das ertragen und durchgestanden habe, auch wenn ich echt die Faxen dicke hatte.

    Schwach? Ja, definitiv, weil ich immer wieder Rotz und Wasser geheult habe, wenn...

    Dankbar? Definitiv!! Ich darf leben, ich habe Menschen um mich, direkt und virtuell, die mich verstehen, meine Sorgen/Ängste nachvollziehen können - und das ist sooo viel wert. Mein Dank geht an dieser Stelle an diese Menschen - einige sind hier im Forum unterwegs ;)

    Was ist mein Ergebis? Ich bin Mensch, ich bin mal stark, darf aber mal auch schwach sein - und stehe dazu, wenn notwendig. Tue ich das nicht und verheimliche meine "Schwäche"..... macht das nichts Gutes mit mir. Das kostet einfach zu viel Kraft, die an anderer Stelle gebraucht wird.