Beiträge von Sonnenblümchen

    Liebe Mareeni ,

    OP mit Aufbau ist zwar schon einige Jahre her - aber ich hatte tatsächlich so gut wie keine Schmerzen, ab Tag 3 nahm ich keine Medis mehr, das einzige, was hin und wieder - auch massiv - ziepte, waren die Stellen, wo die Drainagen.... - das aber auch noch lange nach Ziehen derselben . Auch ich bin nie vornübergebeugt gelaufen. Indiskrete Frage, musst du nicht beantworten: Sind Implis größer als natura war?

    Liebe pupi1230 ,

    ich hatte mich gestern so gefreut, dass es dir besser zu gehen schien - die heutige Meldung macht mich sehr traurig. Du bist eine Stütze des Forums und für einige Mädels ganz besonders, machst immer allen Mut - nun sind wir dran, dich zu stützen, so weit es möglich ist. Ich denke an dich, sende dir eine:hug: drücke :thumbup::thumbup:und sende ein weiteres

    virtuelles Paket mit Duchhaltedrops, Mutpillen und meiner gesamten überschüssigen Kraft und Energie.

    Ihr Lieben alle,

    liebe Naticatt ,

    das ist eine sehr interessante Frage.....:/ Ich würde sie, da es mir nicht um Attraktivität/Anziehungskraft geht, beantworten wollen im Sinne, ob ich mich wohl fühle in /mit meinem Körper nach Therapie - hoffe, das ist so ok.

    Ich muss dazu sagen, dass ich noch nie irgendwelchen Idealen hinterhergejagt bin, dass ich weder bei Twitter noch FB noch Insta aktiv bin - vielleicht auch, weil ich meinen Mann :love: 1979 kennengelernt habe mit 18 - und wir noch immer zusammen sind - und er alles mit mir durchlebt hat und mir immer das Gefühl gegeben hat - es ist gut, wie es ist, ich liebe dich - nicht dein Aussehen oder Körper. (Habe da echt DEN Glücksgriff gemacht <3)

    Ich habe nach 12 OPs an den Brüsten Narben ohne Ende (dazu 2 Kaiserschnitte), die neueste Narbe vom Januar ist ca 40 cm lang und teilweise 1 cm breit... und stört mich nicht. Ich sehe sie ab und an, mein Mann - das wars. Ich habe keine Oberweite mehr - es stört mich nicht, ich habe das absolut akzeptiert, finde das auch absolut nicht hässlich. Wenn ich in Pension bin, werden auch die verschleiernden Tücher fallen, die ich anderen zuliebe und zur Vermeidung gaffender Blicke oder komischer Fragen außer Haus trage - nicht mirzuliebe.

    Was mir wirklich sehr zu schaffen gemacht hatte, waren rund 20 kg Gewichtszunahme in 5 Jahren, mit oder/und durch Tam. Seit ich die und sogar etwas mehr wieder runter habe, bin ich mit meinem Körper/Bild im Reinen - auch mit den ganzen Narben und ohne Brüste.... ;) Natürlich hat diese Abnahme Spuren hinterlassen (schlaffer Bauch) , und auch die Jahre meines Lebens haben ihre Spuren hinterlassen, werde demnächst 60 und natürlich habe ich Falten - aber im Leben werde ich meine Stirnfalten o.ä. nicht mit Botox unterspritzen lassen =O - die Mimik, die die verursacht, ist ein wesentlicher Teil von mir.... Text ist nun ziemlich lang geworden.... sorry...

    Mareeni : Ich kenne deinen Avatar jetzt und auch den davor - auf beiden sehe ich eine seeeeehr attraktive junge Frau- ich persönlich fand die kurzen Haare bei dir super, kurze Haare öffnen das Gesicht ;)

    Nachdem ich meine dieses Mal technischen Probleme mit Trick 17 überwunden habe (Lappy hat keinen Zugriff auf internen Speicher des Handys, warum auch immer....) - wollte ich euch mal zeigen, wie das denn so aussieht, wenn ich ohne (Prothesen) und mit Loops/Schals in die Öffentlichkeit gehe. Vielleicht ja auch Anregung für die eine oder andere :/

    Und ja, bei hohen Temperaturen wird es sebst mit dünnen Schals..... nervig ;). Dann wickel ich sie vom Hals und lasse sie lose hängen, klappt bei entsprechender Breite meist auch ganz gut - finde ich zumindest.

    Update: Ja, ich stehe zu meiner gut durchdachten Entscheidung, versuche aber , bestimmte Kreise mittels optischerMittel aus bestimmten Gründen vor Realität zu schützen, bei allen anderen ist es mir total egal - versuche da nur, mir Fragen, Diskussionen zu ersparen.... Das gelingt mittels Schals/Tüchern idR gut :thumbup:

    Um mein "gefühltechnisches" Problem bzw. dessen Ursache kümmert sich jetzt meine Gyn:love: Wenn ich denn weiß, warum/wann/wie - erfolgt update. Ich weiß, dass ich damit leben muss - aber ich brauche für mich selbst Erkärung, um akzeptieren zu können... KP, ob ihr das versteht.

    Ich lese und staune, finde ganz viele Dinge toll, wenn auch nicht für mich, und grübel.....

    Irgendwie bekomme ich gar keine Liste zusammen..... Früher wollte ich unbedingt mal nach New York, nach Australien - heute scheue ich Flüge über 4-5 Stunden (Alter??) - und derzeit generell komplett ....

    Ich habe tatsächlich keine bestimmten Wünsche außer, dass es meinen Lieben gut geht und mich der Mist nicht wieder einholt.... übrig bleibt - momentan - der Wunsch, nach meiner Pensionierung in 3,5 Jahren etwas Sinnvolles zu tun, sei es in Schule oder auch sozial - aber etwas Sinnvolles. Gar nichts zu tun.... kann ich mir nicht vorstellen....

    Sorry, wenn ich hier aus dem Rahmen falle... :S

    Liebe Jacqueline81 ,

    lass dich erst einmal <3lich :hug:.

    Das, was du berichtest - erinnert mich sehr an meine Situation Ende Juni 2019. Nach 5 Jahren erstmals tiefenentspant zur Nachsorge - meine ständig plappernde, nein eher über ihr Tun berichtende Radiologin bei US plötzlich stumm wie ein Fisch.... ich ahnte.... Bei mir waren es keine Auffälligkeiten in Brust (die waren beide auch schon gut 5 Jahre entfernt und durch Implis ersetzt...) , sondern auffällige LK in Achsel und Schlüsselbeingruben... Plötzlich wieder Birads 4.... Verdacht auf Rezidiv bzw. Metas ||Also 2 Wochen Horrortripp, MRT Brust - ohne Ergebnis außer Fibrose, danach Biopsie des auffälligsten LK. Ergebis: nicht malig.

    Was ich damit sagen will: Alles kann - aber nichts muss!

    Weiße Flecken kenne ich übrigens nur vom Mikrokalk - Ca soll sich wohl eher schwarz abbilden - meine ich gelesen zu haben.


    Ich wünsche dir, dass sich alles schnell und gut klärt. Und dass du keine "Schnellschlüsse" machst aus Verunsicherung

    Ich reihe mich mal ein -in die Reihe der Betroffenen und auch in die Reihe der Fragenden... Je 1 Ca in jeder Brust, beide hormonabhängig ( rechts 12 ER/6 PR, links 9 ER, 9 PR). ich war zu dem Zeitpunkt in WJ, letzte Periode lag 3 Jahre zurück. In den ersten Arztbriefen hieß es immer, 10 Jahre Tam, erst zum Schluss hin dann evtl. nach 5 Jahren Switch auf Hemmer.. Nach ausgiebiger Diskussion mit meiner Gyn nach diesen 5 Jahren habe ich mich dem Switch verweigert und nehme Tam nun fast 7 Jahre - ich hatte viele NW durch und kam inzwischen gut zurecht. Die Begründung für den Switch waren 1 bis 2 % Benefit - dafür wollte ich partout keine neuen und weiteren NW riskieren.... Ich weiß aber tatsächlich bis heute nicht, warum hier Tam, dort Hemmer - ich kenne die unterschiedliche Wirkungsweise, aber weiß nicht, wann warum wozu gegriffen wird.....

    Liebe Pschureika ,

    auch mir fehlen eigentlich die Worte ob dem, was dir aufgeladen wurde. Ich kann mir nur ansatzweise vorstellen, wie deine Gedanken und Gefühle Achterbahn fahren. Aber auch ich möchte - wie so viele hier - dich wisssen lassen, ich bin in Gedanken bei dir, die Daumen werden gepresst, dass das MRT doch Besseres als erwartet erbringt - und dass die Ärzte immer noch etwas im Köcher haben, das dich bei guter Lebensqualität einen Weg weiter gehen lässt, auch wenn der hier und da beschwerlich und steinig sein kann.

    Letztendlich entscheidest du selbst - was wir hoffen bzw ich oder deine Eltern erwarten - das ist nebensächlich. DU musst deinen Weg finden und gehen - und so, wie ich das Forum kenne, bekommst du bei jeder Entscheidung jede Unterstützung, die hier möglich ist.

    Ich weiß selbst, wie schwer es ist, das Kopfkino anzuhalten und den Gedankenkreisel zu unterbrechen.... dennoch hoffe ich, dass du Wölfins Vorschlag/Idee bis zum MRT umsetzen kannst. Momentan kannst du die Situation, die noch nicht klar ist, nicht ändern. Aber du kannst versuchen, diesen Tagen Schönes abzugewinnen.

    Schicke dir eine feste :hug: