Beiträge von Sonnenblümchen

    Liebe Eluna , würde mich sehr freuen, wenn es bei dir klappen würde! Vorgemerkt ist der 14.3. Momentan konzentriere ich mich allerdings (zwangsmäßig) auf meine OP, werde mich bezüglich Treffen dann 2. Hälfte Januar wieder melden, mit Ideen und Vorschlägen. LG

    Update:

    Nach 2 Wochen innerer Unruhe und nächtlichen Träumen rund um die OPs 2013 , nicht schlafen können (mag sein, dass ich da Dinge nicht verarbeitet habe oder aber besonders empfindsam bin :/) - habe ich letzte Nacht geschlafen wie ein Baby (abgesehen von den "normalen" Wachzuständen bei den Wallungen durch AHT). Ich weiß es nicht, aber vermute, weil ich bei den gestrigen Vorgesprächen zur OP auf eine (mir bisher unbekannte) Ärztin traf, die mir sagte, sie hätte sich in meiner Situation genauso entschieden. Vielleicht habe ich genau das gebraucht..... Ich hoffe, der Zustand hält noch 13 Tage an....

    Nächstes Update dann nach Op.....

    PS : Was mir zusätzlich Druck genommen hat, ist, dass ich mit meinem Maann VOR der OP Patientenverfügung und Versorgungsvollmacht abarbeiten werde.:thumbup:

    Liebe Kylie , ich komme auch noch schnell vorbei und gratuliere dir doppelt: sowohl zu deinem tollen Ergebnis als auch zu deinem Ehrentag. Jeder Anlass für sich ein Grund zu feiern, doppelt um so mehr. Ich hoffe, du hast es getan und genossen :thumbup:

    Lg vom Sonnenblümchen :hug:

    Liebe Moehrchen ,

    ich danke dir für deinen Beitrag, auch wenn er nicht an mich gerichtet war. Es tut mir wirklich sehr Leid, dass du nun zum 3. Mal..... aber du hast mich gerade mit deiner Geschichte in meiner Entscheidung bestätigt. Ich bin deutlich älter als du. Entscheidung ist mir dennoch nicht leicht gefallen, und 3 Wochen vor OP....... :rolleyes:

    Ich wünsche dir für 3. Versuch alles, alles Gute :thumbup::thumbup:

    Liebe Frusti , liebe Puenktchen , liebe giecher71

    ich geselle mich dann mal ein in den "Club".... Meine Implis erhielt ich 12/13, alles gut bis 4/19 - dann Fibrose, ich verstehe eure Schilderungen nur zu gut..... Neben dem ständigen Druckgefühl, auch nachts, das rechts mittlerweile fast bis an das Schlüsselbein reicht, kann ich inzwischen meinen rechten Arm nicht mehr normal nach vorn bewegen, da das rechte Impli irgendwie im Weg ist ... Von Optik rede ich mal gar nicht.... Ähnlich wie Giecher71 habe ich mir Zeit genommen und gelassen, für 4 ärztliche Meinungen (alle sagten, es wird wieder passieren :(....), für Beratung wegen Diep, für Bildersuche nach Entfernung, Schlaumachen/Gucken/Anfassen im Sanitätshaus (was erwartet mich, wenn...) und Internet, Einholen von Erfahrungsberichten Betroffener, vor allem hier..... (Dank an alle, die mir da mit ehrlichen Berichten zur Seite gestanden haben :*) Ich würde meine inzwischen gerne sofort los sein - unbesehen davon, dass es eine riesengroße Veränderung sein wird und ich vielleicht auch die eine oder andere Träne vergießen werde. (Es ist nur beruflich bedingt, dass ich OP- Termin erst für 2. Dezemberwoche terminiert habe.). Ich habe wirklich keinerlei Lust, weitere OPs in Sachen Brust zu "provozieren" , was ich definitiv tun würde, wenn Austausch, 2 in 2001 und 6 in 2013 reichen, eine MUSS nun leider noch .... Diep kommt für mich nicht in Frage, erstens wegen Dauer und möglicher Folgen/Komplikationen- aber das ist meine Haltung - und zweitens mangels Masse (Aussage des plastischen Chirurgen, O-Ton schreibe ich hier besser nicht...)

    Ich habe eine Sch... Angst vor OP, vor dem ersten Blick in den Spiegel - aber ich bin überzeugt, meinen Weg richtig gewählt zu haben. MEINEN.

    Liebe Katzi64 :hug:,

    ich nehme dich erst einmal in den Arm, fest oder sanft, wenn du denn und wie du denn magst..:hug: Ich freue mich erst einmal über Lunge, Leber, Knochen ok :thumbup: Du hast dir andere News über Hirn-Metas gewünscht, jede von uns hier, ich auch. Ich verstehe deine Enttäuschung. Aber vielleicht brauchen die Dinger tatächlich einfach länger um auf Bestrahlung zu reagieren? Immerhin sind sie nicht gewachsen. Es beruhigt mich etwas, dass deine Ärzte relativ entspannt sind, Kontrolle in 3 Monaten.

    Ich wünsche dir erst einmal eine tolle Reha, die hast du dir verdient. :*

    Heute in 4 Wochen habe ich OP planmäßig hinter mir... und drehe seit gestern am Rad... :/ Angst vor OP - "Routine" aus 2013 ist dahin..... Angst vor Ergebnis - wobei Überzeugung weiterhin absolut vorhanden...

    Manno, ist klitzekleines Problem gegen andere hier - aber ich kriege es momentan nicht gebacken. :(

    Liebe Flummi1216 , liebe Sasib ,

    vielleicht helfen euch meine Erfahrungen mit Taubheit nach OPs weiter.

    Dass du nach 4,5 Wochen nach OP diese Probleme hast, verwundert mich nach meinen Erahrungen gar nicht. Es wurden Nerven durchtrennt, da müssen sich neue Bahnen bilden, und das dauert... meine ersten Erfahrungen damit hatte ich nach der 2. Kaiserschnitt-Entbindung, es dauerte tatsächlich etliche Jahre (!), bis ich plötzlich merkte, mein jahrelang taubes Bauchviertel fühlt wieder... Ähnnlich erging es mir mit meinen Arm nach der LK-Entfernung. Anfangs war der an den Unterseite komplett taub, nach nun mehr als 6 Jahren ist zumindest zu rund 85% das Gefühl wieder da. Es mag auch sein, dass ich da speziell bin - aber auf jeden Fall ist Geduld gefragt. Irgendwo hatte ich mal gelesen/gehört, wenn nicht nach einem Jahr, dann gar nicht mehr... Ich bin der lebende Beweis, dass auch nach Jahren sich noch wirklich etwas tun kann ;)

    Wünsche dir alle Gute auf deinem Weg:thumbup:

    Liebe Puenktchen ,

    ich danke dir für deine sehr empathischen Worte :hug: Ich werde berichten, wie es mir ...

    Entschlossenheit - ja, weil ich mir sicher bin, es ist der einzig für mich gehbare, und vor allem zukunftsträchtige Weg. Unsicherheit ja, weil ich nicht wirklich weiß, wie ich mit Ergebnis dann klar kommen werde, ist halt alles Theorie.. Bin also einerseits überzeugt, andererseits total unsicher. Werde tatsächlich erst nach OP wissen , ob/wie..... bin da erst einmal positiv eingestellt, schon wegen Sofortwirkung - aber sicher für Dauer....bin ich mir auch nach Monaten des Grübelns nicht. Was ich mir wünschen würde, geht nicht, mir bleibt nur die Wahl zwischen... sagen wir mal, sehr eingeschränkt.... die eine mit Option, eine weitere OP würde bei gutem Verlauf diesbezüglich letzte sein , die andere bedeutet vorhergesagt definitiv weitere, wann auch immer erforderlich...

    Liebe torwart ich kenne ich mit Diep aus praktischer Erfahrung nicht aus, habe selbst Implis, die demnächst entfernt werden - weiß aber, dass andere auch längerfristig Probleme haben/hatten nach Diep mit Muskeln, auch mit Krämpfen, wenn auch nicht unbedingt Brustmuskel,.. Denke, diejenige/n werden sich bald zu Wort melden.

    Wünsche dir gute Besserung, auch wenn Beschwerden unterschiedlich sind in Ursache und Art, weiß ich, wie das nervt......

    Liebe Stormy , schön, dass du uns gefunden hast, ich heiße dich herzlich willkommen hier - auch wenn uns ein anderer Ort für Begegnungen sehr viel lieber gewesen wäre - z.B. eine gemeinsame Geburtstagsfeier - nach deinen Angaben haben wir tatsächlich am selben Tag das Licht der Welt erblickt :)

    Da hast du du ja in den letzten Jahren eine Hammer-Packung abbekommen, das hätte wahrlich auch für 3 und mehr Personen gereicht..... ;( Aber du bist schon soooo weit gekommen - du wirst auch jetzt deinen Weg erfolgreich gehen. Dafür hast du schon mal meine :thumbup::thumbup:

    Und ja, viele von uns, ich würde sogar sagen die meisten von uns (Erkrankten) neigen dazu, immer an ..... zu denken, sobald etwas Außergewöhnliches auftritt. Mir zumindest geht es auch so (BK Juni und Dez 2013, beidseits). Nach 6 Jahren habe ich meine Strategie - erst mal Woche abwarten, wenn immer noch ... dann... Und natürlich beobachte ich in der Zeit sehr genau...... horche in mich hinein.. Es gibt bestimmt Menschen, die da ganz anders "gestrickt" sind - ich habe das Beobachten und in mich Hineinhorchen bis heute nicht komplett ablegen können.... nur das Googeln lasse ich inzwischen ;)

    Ich drücke dir jedenfalls ganz fest die :thumbup::thumbup:sowohl für eine harmlose Erklärung als auch deinen weiteren Weg.

    LG, das Sonnenblümchen


    PS: Hunde und Enkelkind gibts auch bei mir ;)

    Danke für eure Reaktionen <3

    Es tut allein schon gut zu erfahren, ich bin nicht die einzige Frau, die diesen Weg gewählt hat, und es ist ja tatsächlich meine ganz bewusste Wahl, neue Implis waren im Angebot.... ;) - und nicht jeder Dok konnnte mich verstehen, was mich dann wieder verunsicherte, zumindest kurzfristrig..... Eure Berichte geben mir etwas mehr Sicherheit für den Weg, wenn ich hier lese, dass die eine oder andere gut mit dem Resultat zurechtkommt, zufrieden ist. Danke dafür :love:

    Ich werde berichten - und garantiert vorher für die OP um :thumbup::thumbup: bitten, bin diesbezüglich ein "Schisser"....

    LG :hug:

    Ihr Lieben :love:i

    ob dieser Thread jemandem hilft und am Leben bleibt oder aber nur mir zur Verarbeitung dient - die Zukunft wird es zeigen.

    Dass es mir helfen wird, hier Dinge zu schreiben und damit zu verarbeiten, ist mir klar - ob andere daraus irgend einen Nutzen ziehen können - ich hoffe es.

    2013 erhielt ich mit 6 Monaten Abstand Diagnose Mamma Ca, beidseits. Dezember beidseitig Implis eingesetzt, auf meinen Wunsch in C - Natur war D/E.

    Alles gut bis Mai 2019. Dann sehr schnell Form- und Lageveränderung der Implis, Juni dann total unerwartet bei Nachsorge Verdacht auf Rezidiv/Metas wegen veränderter LK. Nach Zitterparatie mit MRT und Biopsie war klar - nichts Malignes (UFF!) - wohl Reaktion auf die Fibrose, die verantwortlich ist für die Probleme mit den Implis. Mittlerweile gab/gibt es keine Minute, in denen ich die Implis nicht als störend bemerk(t)e, selbst nachts. Sie sind tatsächlich und für mich total unerwartet zu einem störenden Fremdkörper geworden - nachdem ich sie über Jahre als Teil meine Körpers wirklich angennommen hatte.

    ICH MÖCHTE NIEMANDEM ANGST MACHEN!! MIR IST ES SO ERGANGEN - DAS IST ABER MEINE GESCCHICHTE, NICHT EURE!!

    Schlau gemacht.. Eigengewebe nicht im notwendigen Maße vorhanden - und diese OP sah und sehe ich wegen Länge und Auswirkungen als keine Möglichkeit für MICH , neue Implantate würden auf jeden Fall wieder Probleme machen , nach Meinung von 4 Ärzten zwischen überwiegend sehr bald - bis evtl weitere 5 Jahre, wenn ich denn Glück habe.....

    Nach meinen vielen Brust - OPs (6 in 2013, 2 schon in 2001) entschied ich mich: Die nächste, ja auch schon nicht gewollte, muss definitiv auch die Lösung bringen. Dauergast im OP - never....

    Ich entschied mich nach reichlich Überlegung und reichlich Recherche dazu, die Implis ersatzlos entfernen zu lassen. War gefühlt ein Kampf, auch mit mir selbst...., , und nicht alle Ärzte konnten - oder wollten!- mir folgen in meinen Gedanken/Überlegungen...... OP nun aber im Dezember. ....

    Ob der Weg richtig ist? Ich weiß es nicht. Mein Kopf sagt ganz klar ja - mal sehen, was mein Bauch danach sagt.... bzw. wie ich dann mit dem Ergebnis zurechtkomme. Mometan bin ich da zuversichtlich, wohlwissend, dass der erste Blick in den Spiegel......=O

    Wenn Interesse besteht, berichte ich danach weiter, wenn nicht, verschwindet dieser Thread im Nirvana - beides ist ok für mich.

    Liebe sylt ,

    herzlich willkommen in diesem tollen Forum, wobei jede von uns wohl gerne auf eine Mitgliedschaft verzichtet hätte.. Aber wenn denn schon - ist frau hier richtig :thumbup:

    Wenn du Antworten erwartest, berichte über dich und stelle deine Fragen. Nur dann klappt das mit Konversation ;)

    LG und alles Gute

    Hallo, liebe Manu16 ,

    dann reihe ich mich auch noch ein. Bei mir lagen vor fast genau 6 Jahren bei dieser Op zwischen dem letzten vor und dem ersten Blick nach Narkose auf die Uhr fast genau 4 Stunden (ohne LK, die waren schon vorher entfernt).

    Schmerzen hatte ich danach wenig, brauchte auch nur selten Medis, es nervten und störten die Drainagen....

    Wünsch die alles Gute für deine OP :thumbup::thumbup:Wenn du Fragen hast, stelle sie.

    LG und toi, toi, toi

    Liebe Ana65, erst einmal herzlich willkommen und danke, dass du uns mit deinen Erfahrungen unterstützen möchtest :thumbup: Ich selbst nehme Tam seit fast genau 6 Jahren - bisher zwar mit wechselnden NW, aber zum Glück bisher keinen ernsten.

    Ich danke Tempi - ich denke, du hast es auf den Punkt gebracht - die zitierten Aussagen könnten Neubetroffene verunsichern . Ich bin vor 6 Jahren 4 Wochen um die Schachtel rumgeschlichen (hab es grundsätzlich nicht so mit Medis....), und ich bin mir fast sicher, hätte ich damals solche Aussagen gelesen - hätte ich nicht....

    Und der Rat, zu googeln.... :/ - nicht grundlos wird hier immer wieder darauf hingewiesen, dass das in Bezug auf unsere Erkrankung selten guter/ aktueller Ratgeber ist und oft mehr verunsichert als hilft....