Beiträge von Sonnenblümchen

    Weiß nicht, was ich mir erhoffe - Lösung wohl nicht, aber vielleicht Erkenntnis - geht anderen auch so; praktikable Lösung für Alltag - im Idealfall optimale, generelle Lösung. Bin aber dankbar für jede Tipp....

    Ich war immer Typ Sommer, ab 25 Grad begann ich zu leben - lag bei 35 Grad im Schatten.. in der Sonne. Das änderte sich mit Eínsetzen der Wechseljahre kollossal - bitte keine direkte Sonne, keine Temperaturen über 25 Grad..... Nach nun gut 6 Jahren AHT..... bitte keine Sonne, Schatten ist meins . Ich liebe mittlerweile Temperaturen von 16 - 19 Grad, gerne auch mit Wind, ab 20 wird es belastend - ab 25 unerträglich..... parallel aber friere ich exorbitant bei Temperatur im Haus unter 20 Grad, ziehe mir fleece an ...... Ich finde da kein Mittel.... und keine Lösung . Vielleicht habt ihr Idee?

    PS: Mich würde es schon beruhigen, wenn ich wüsste - anderen ergeht es auch so ;) Und ich rede nicht von den regelmäßigen Hitzewallungen....

    Liebe Frau N.

    ich verstehe deine Gefühle, deine Ängste. Mein Mann stand immer komplett hinter mir und meinen Entscheidungen - aber irgendwann wurde mir klar, dass er auch extrem litt - und gleichzeitig versuchte, in meinem Sinne die Fahnen hoch zu halten - welch ein Kraftakt =O - und mich gleichzeitig nervend, weil ich nichts von alles gut hören wollte, sondern reden, was, wenn nicht... - Kurz, der Weg war für mich nicht leichter als für ihn, physisch musste ich durch , aber psychisch wir beide.

    Wünsche dir/euch einen Weg, den ihr zusammen gehen könnt. Hier hast du auf jeden Fall einen Ort, an dem du bei Bedarf virtuelle Hilfe bekommst, wenn du sie benötigst.

    Alles Gute .

    Liebe SaDe - da scheine ich ein Goldstück erwischt zu haben, ich weiß, warum ich nach 20 Jahren noch dort bin.... jedes Mal Gucken, Tasten, ich spüre ihr Interesse, jedes Mal auch langes Gespräch mit reichlich Zeit für Fragen (bekomme immer die Randtermine...) Es war ihr Verdienst, dass ich tatsächlich innerhalb 4 Tagen alles durch hatte und auch zumindest grobe Diagnose - samt Termin im BZ 4 Tage später. Ich weiß, was ich an ihr habe - zum Glück ist sie ca 10 Jahre jünger als ich und ich dürfte noch etliche Jahre gut davon haben. Alle meine AU 2013/2014 liefen über sie, Klinik durfte ja nicht, und auch die aktuellen nach Entfernung der Implis.

    Meiner Frau geht es seit der ersten Chemo Sitzung relativ gut. Von 100% guter Befindlichkeit bewegt sie sich bei 75%.

    Aber alles ist anders, ihre Stimme... und das Schlimmste, ihr Gesichtsausdruck ( Chemokrebs steht regelrecht ins Gesicht geschrieben) ist schrecklich.

    Wie soll das werden nächste Woche nach der erst zweiten Sitzung?...........


    Liebe Frau N. - so wirklich verstehe ich deinen Post nicht, sorry :/ und bitte um Aufklärung. Ist das, was ich aus deinem Post zitiere, das Problem?

    Liebe Mareeni

    hier bekommst du noch einen langen Text zur beruhigenden Lektüre - von einer OP-Schisserin ohne gleichen ;) Narkose war für mich HORROR - nach Notfall-Kaiserschnitt 1993. Meine konkreten Ängste lasse ich hier mal weg - aber sie waren extrem. Inzwischen habe ich 2001 zwei, 2013 sechs und 12/19- 01/20 weitere 2 Ops über mich ergehen lassen, Länge zwischen 2 und 4 Stunden - ich schreibe dir grade - also habe ich alle überlebt ;):thumbup:Tatsächlich war es wie ein schnelles Einschlafen - alle waren lieb und bemüht, mich zu beruhigen, abzulenken - und das hat geklappt :thumbup: Ich war in der Regel 4 Stunden nach OP wieder auf meinen Beinen unterwegs. Dazwischen gab es erst Wasser, dann Kaffee, dann Essen.

    Du schaffst das :thumbup::thumbup:

    Liebe ani64 -

    so ein Mist - du hast jedes Recht zu fluchen, zu hadern - und auch, keine Lust mehr zu haben. Lass dich einfach mal virtuell :hug: - das löst Problem nicht, aber vielleicht hilft es dennoch etwas. Wie ich dich hier kennengelernt habe - gibst du nicht einfach klein bei - du wirst weiter nach Wegen/Möglichkeiten/Alternativen/ Komplementärmethoden suchen - und ich hoffe inständig, dass du dabei Erfolg hast - und dass vor allem deine Ärzte einen wirksamen Pfeil in ihrem Köcher finden. Ich sende dir ein großes Paket mit Kraftpillen, Mutdragees und Durchhaltedrops.

    Und ich wünsche dir, dass die Schmerzen im Arm sich schleunigst verziehen und du deinen Arm wieder problemlos benutzen kannst. Schmerzfrei zu sein ist wichtig, die zermürben und ziehen runter.

    Liebe ani64 - :hug:

    Ihr Lieben, es mag euch eigenartig erscheinen und der Thread im Nirvana verschwinden - oder er mag genutzt werden. Wir werden sehen.

    Konkreter Anlass ist der Tod von Steffi 66 - aber eben nur aktueller, es haben uns etiche verlassen müssen in der letzten Zeit, wenn ich auf meine Jahre hier zurück blicke, sehr viele, und etliche kannte ich persönlich.

    Der Thread der Verstorbenen wird geschlossen, aber damit verschwindet die Person nicht aus unseren Gedanken, unserem Herzen. Der Tread unter Wir gedenken - ist gut, aber gerät auch unter ferner.../länger her. Ob dieses hier ein Weg ist, weiß ich nicht - aber es ist ein Versuch und soll meine Vorstellungen nach auch Raum bieten für eigene Gefühle etc. - den Verstorbenen gerecht zu werden und den Lebenden einen Raum zu geben für ihre Trauer.

    Ich hoffe, ihr versteht, was ich meine -es fällt mir schwer, zu formulieren, was ich ausdrücken/erreichen/installieren möchte ....

    Ich starte einen erneuten Versuch. Liebe Wildebeest , du gehst mir nicht aus dem Kopf. Dein letzter Post hier ist inzwischen 3 Jahre her. Aber vielleicht liest du ja noch und meldest dich, durch Handywechsel habe ich deine damalige Handy-Nr leider nicht mehr und ch habe auch neue . Vielleicht haben oder hatten auch andere Foris Kontakt mit dir nach Sommer 2017? Würde mich über jede Rückmeldung freuen.

    Liebe Viviane1968 ,


    dein Post hat mich sprachlos werden lassen. Krebs ist ein A........ und das Leben ist nicht fair - aber was dir vom Schicksal aufgeladen wurde, ist unvorstellbar und unfair ist ein viel zu geringes Wort, zumal 2 Probleme (Sarkom, Knochenmark) durch die Therapie des BK entstanden, wenn ich das richtig verstanden habe . ;(

    Du hast jedes Recht der Welt, dich selbst zu bemitleiden, zu fluchen, zu hadern oder auch Sachen zu zerdeppern - ich hoffe, es hilft, den Druck abzulassen :thumbup:

    Du schreibst von deiner Familie und Sport, die beide dafür sorgen, dass dein Kopf derzeit über Wasser bleibt. Das ist toll, das ist eine Kraftquelle, auf die du zurückgreifen kannst. Und so wie ich dich hier erlebt habe, wirst du bald wieder deinen Kopf selbst oben halten, dich informieren, Wege suchen und gehen - das wünsche ich mir und daran glaube ich. Zur Unterstützung sende ich dir virtuell ein großes Paket mit Mutdragees, Kraftpillen und Durchhaltebonbons - und eine herzliche :hug:

    Ihr Lieben - @all,

    das ist mir jetzt fast peinlich.... so viele Gratulationen und guten Wünsche . Ich freue mich natürlich über jede einzelne - meine Absicht war das allerdings nicht, sondern die war Mut zu machen, allen - und besonders denjenigen, die grade am Anfang stehen oder mittendrin sind, die den Weg noch vor sich haben - dass sie sehen, es gibt ein Licht am Ende des Tunnels. Ich denke, grade nach den traurigen Meldungen der letzten Wochen ist das wichtig.

    Umarme euch alle :hug:

    Der 28.06.13 .... wurde damals mein ganz persönlicher BLACK FRIDAY,

    als mich meine Gyn gegen 13.15 Uhr anrief und ich erfuhr, es ist wirklich BK 8|. Auch wenn ich es geahnt hatte, war das ein Tiefschlag, Boden war plötzlich weg – aber das kennt ihr alle. Auch die Angst, mein Leben wird bald enden – an Jahre habe ich damals nicht mehr gedacht, meine immer auf sehr lang angelegte Planung/Vorausschau war urplötzlich auf Wochen oder bestenfalls wenige Monate geschrumpft....... Inzwischen sind tatsächlich 7 Jahre vergangen und es geht mir gut :):thumbup: – und ich gucke zumindest wieder 2,3 Jahre nach vorn.... Manchmal auch noch weiter.... ;)

    Dieser Freitag war der Anfang einer Veränderung - sowohl meines Körpers als auch meines Lebens. Mit meinem inzwischen stark veränderten Körper komme ich gut klar. Natürlich hätte ich liebend gerne auf die Erkrankung verzichtet – aber ich empfinde nicht alle Folgen derselben als negativ.

    Ich lebe heute deutlich bewusster, genieße viel mehr, habe Arbeitszeit verkürzt, habe hier sehr viele sehr liebe, starke, hilfsbereite Frauen kennengelernt, einige sogar persönlich - das alles wäre wohl nie geschehen ohne.....







    Liebe Pschureika ,

    wir hatten wenig Kontakt bisher - aber ich habe deine Geschichte intensiv und mit sehr viel Mitgefühl verfolgt - und auch deinen unermüdlichen Einsatz gesehen, andere zu unterstützen:thumbup:

    Ich möchte dir einfach eine dicke, feste, virtuelle :hug:senden. Du hast soooo viel durch, sooo viel mitgemacht - und du bist und bleibst ein absoluter Mutmacher:love:

    Dass es dich gestern so runtergezogen hat, verstehe ich volllkommen und es tut mit unendlich Leid. ;(Ich finde, deine Ärzte haben super reagiert - und wünsche dir von <3, dass die Dame dir helfen kann - falls aber nicht, gibt es andere, bei denen es vielleicht besser passt. Gut ist, dass du den Weg zu gehen bereit bist - ehrlich, ich frage mich, wie du bisher ohne.... :/

    Noch eine liebevolle :hug:und den Wunsch, dass es dir bald wieder besser geht.

    Liebe Grüße, Sonnenblümchen

    Liebe Kyscia , das kenne ich auch- "Geigensaite" - hatte ich auch, gab sich aber nach speziellen Übungen relativ schnell.

    Jetziges hat damit Null zu tun. Aber vielen Dank für dein Mitdenken :*

    UPDATE: 3 Monate ohne Implis, ohne Prothesen, platt wie ein Butt, bemüht, das im offenen Raum mittels Tüchern zu verhüllen.... Heute dann tatsächlich erstmals eine Art Reaktion bzw. ein aha oder auch oho- Erlebnis.. - nicht in Schule, da wird es noch kommen, sicher, in welcher Form auch immer - nein, beim Einkaufen. Kam aus Apo und musste zum Discounter, kleine Ladenzeile. Auf dem kurzen Weg saßen (vermutlich) Mutter (in meinem Alter) und Sohn (um die 30) . Ich hatte rund 80 m zu ihnen und an ihnen vorbei, die auf Bank saßen. Ich konnte nicht übersehen, dass sie immer wieder guckten und wohin ihr Blick ging... - wenn ich guckte, wurde schnell weggeguckt, danach wieder.... Als ich fast auf ihrer Höhe war, immer begleitet von verstohlenen Blicken..., konnte ich Diskussion hören. Nein, ich glaube nicht.... Ich aber für dich mit.... Jede Aussage mit Blick auf mich in bestimmter Höhe.. War interessant/spannend, und im Nachhinein ärgere ich mich, nicht gefragt zu haben, ob sie mich etwas fragen wollen, hatte tatsächlich kurz den Impuls, dem aber nicht nachgegeben.

    Ja, ich gehe MEINEN Weg - und werde wohl noch häufiger solche Situationen erleben, mit jeder lerne ich dazu und werde wohl auch jedes mal schlagfertiger. Wobei ich klar unterscheide - mit dem Menschen habe ich keinen Kontakt, es ist mir egal, was er denkt/vermutet (wie heute) - oder der Mensch ist mir wichtig, da muss er- bzw. geklärt werden.

    Liebe Sonne69 ,

    du fragst zwar Babs66 - aber ich antworte dennoch: Bei mir wurde die Kopie des Ausweises ans Schulamt gesendet - und Schulamt teilt Schulen immer die aktuellen Stunden pro Kollegen mit - da wurden bei mir die beiden abgezogen, habe seit Erkrankung auf 21 reduziert, musste dann noch 19 unterrichten und diese wurden mir zugeteilt. Ging tatsächlich automatisch nach Mitteilung des GdB.

    LG


    PS: TIPP: Bei uns entfallen bei GdB (weiß nicht ab welchem) auch die Pausenaufsichten.... Entlastet auch. Vielleicht ja auch in MV.

    Hallo Sonne69

    ich kenne mich mit den Regelungen im Nachbarland nicht aus, nur mit den hiesigen. Hier gibt es keine zusätzlichen Urlaubstage - aber man hat stattdessen Anspruch auf Verminderung der Stundenzahl bei gleichbleibender Bezahlung, je nach GdB. Bei 60% waren es bei mir 2 Unterrichtsstunden pro Woche. Ich bin verbeamtet, aber ich habe auch noch von keiner angestellten Kollegin anderes gehört. Vielleicht googelst du mal nach Stundenreduzierung/Schwerbehinderung (Landesseite, Bildungsministerium o.ä.) Wünsche dir viel Erfolg :thumbup::thumbup:

    Bitte keine Panik, liebe Knutschkugel84 , die brauchst du wirklich nicht zu haben.

    Ich hatte beides, Drahtmarkierung des DCIS unter Mammo kurz/direkt vor OP und Wächtermarkierung (Brust) mittels Spritzen von radioktaktivem (?) Mittel am Vortag der OP, wenn ich mich richtig erinnere, das waren bei mir mehrere kleine Einstiche rundum die Mamille. Alles nicht das, was man sich wünscht - aber ohne irgendwelche Schmerzmedis beides gut zu ertragen.

    Drück dir die Daumen :thumbup::thumbup:

    Liebe IT IS Back 2007 ,

    danke für deine Antwort. Bei mir ist der Absatz an sich nicht hart - wird allerdings steinhart, wenn Brustmuskel im Spiel ist :/Der läuft dann wie ein Strang bis in die Achsel, den Rest Brustmuskel, also wo platt, bemerke ich null. Ich muss damit wohl leben und werde es auch können, der Mensch gewöhnt sich an vieles - aber ich brauche eine Erklärung, dann geht das definitiv leichter.... Muss wohl doch Gyn oder BZ ran bei nächstem Termin.....

    PS: Schlank bin ich schon, aber Modellmaße habe ich auch nicht. ;)

    UPDATE - UND FRAGE....

    Es geht mir weiterhin gut mit meiner Entscheidung, bin mit mir im Reinen - heute erstmals ohne kaschierenden Schal/Loop in die Öffentlichkeit, war mir so was von egal, war zu warm.... :Ddenke, das wird häufiger vorkommen...;)

    Habe dennoch FRAGE an andere Amazonen, lässt mir keine Ruhe: Ich bin platt wie ein Butt - aber...... ca 5 cm unterhalb der Achsel habe ich deutlichen Absatz, im Prinzip immer, exorbitant wenn Brustmuskel angespannt ist. Kann mir das nicht erklären, meines Wissens verläuft der Muskel quer über die Brust - warum dann dieser Absatz?? Hoffe auf euer Wissen/eure Erfahrung. Sonst muss ich bis zu nächstem Termin warten bei Gyn/im BZ. :( Auf jeden Fall nervt mich das momentan bzw. seit geraumer Zeit.