Beiträge von Sonnenblümchen

    Unsere beiden sind Sharpeis - die geben im Schlaf Töne von sich - das glaubt man nicht, wenn man es nicht erlebt hat.. Schnarchen eines angetrunkenen Mannes ist NICHTS dagegen....

    Und ja: Anfangs fand ich das ... lustig, nervig, je nachdem - inzwischen aber vermisse ich es tatsächich, wenn ich nicht zu Hause schlafe oder die Hunde nicht in der Nähe.

    Wir hatten viele Jahre Katzen, kurz vor Diagnose holten wir uns den ersten Hund, war vorher nicht möglich, Beruf, Kinder etc Zu diesem Exemplar gesellte sich dann mein "Therapiehund", nach meiner 2. OP aus grottigen Verhältnissen geholt, hatte mich in ihr Bild verliebt, 4 Vorbesitzer bei grade 2 Jahren, Rassehund mit Stammbaum.... der mich damals aber null interesssierte - war total neben der Spur und wir froh, dass Boden gefliest.... Ich mache es kurz: Sie wurde meine absolut treue Begleiterin , wich mir nie von der Seite.

    Leider wurde sie so krank, dass ich sie Mai 2017 trotz aller ärztlicher Bemühungen erlösen lassen musste, was mir bis heute nachgeht. Erst da interessierte mich ihr Stammbaum, und siehe da, beide Eltern auch sehr jung verstorben.... Aber ich bereue keine Sekunde, sie zu mir geholt zu haben. Ihre Urne liegt mit einer gravierten Platte in unserem Garten, und ich lächel, wenn ich daran vorbeiggehe, weil ich mich dann an die tollenMomente mit ihr erinnere. <3

    Nehme ja nun auch seit über 5 Jahren Tam... Muss wieder Termin abmachen, alle 9 Monate sagte sie mir . Bin schon etwas drüber, andere Baustelle.. Danke für Erinnerung.

    Muss auch mal wieder jammern und mich etwas bedauern....

    Ich scheine ca. 5 Jahre nach Abschluss der Akuttherapie, die bei mir ja wirklich glimpflich verlief, als Spätfolge der entfernten 14 Lymphkoten ein Lymphödem entwickelt zu haben. Da es auch nach 6 Monaten trotz MLD weiter besteht, redet man inzwischen von chronisch.... Mich stört weniger die Schwellung als die Schmerzen, die es auslöst.

    Mir war bis vor kurzem nicht bewusst, dass das auch noch nach Jahren als Spätfolge auftreten KANN.

    Im Nachhinein bin ich schlauer, denn Probleme mit dem Arm/der Hand (rechts, bin Rechtshänder) hatte ich nach den OPs immer mal wieder, in Form von wenig Kraft, nach längerer/stärkerer Belastung Schmerzen, Schwellung fiel wegen Überkilos nicht auf..... - aber da das sich nach 1,2 Tagen bis Herbst 18 immer wieder gab, dachte ich, das wäre normal. Danach wurde dann auch die deutliche Schwellung nach gut 20 kg Gewichtsverlust (gewollt!) sichtbar.

    Ich schreibe das nicht nur, um meinen Frust abzuladen - sondern auch, damit euch Mädels das Risiko bewusst ist und ihr vielleicht klüger seid, als ich es war - und bei Bedarf rechtzeitig gegensteuern könnt.:hug:

    Es gibt Tage wie heute...


    ....da geht es einem gut.

    ... da ärgert man sich, dass Waschmaschine nach gut 5 Jahren Geist aufgibt.

    ... da friert man sich einen Ast.
    .... da ist man froh, dieses tolle Forum gefunden zu haben und ein Teil davon zu sein.

    .... da freut man sich sehr über Wertschätzung und entgegengebrachtes Vertrauen.

    Auch ich halte das durchaus für realistisch...aber inzwischen kennen wir den Stil- selbst wenn sie da durchaus variiert. - und die Bilder, die auch Variationen aufweisen,aber..... .....

    Keine Reaktion auf was auch immer - und der Spuk hat sich über kurz oder lang erledigt. Meine Erfahrung - wenn bis dahin auch schwer zu ertragen...

    Liebe Vollmondalarm , liebe Pschureika - liebe Foris

    genau das ist der Weg, habe ich mit meinem einzigen Beitrag gestern ausdrücken wollen.... - wobei es in meinen Fingern juckt, entprechendes in die Tasten zu hauen..... Aber ich bin jetzt seit gut 5 Jahren im Forum - das ist nicht die erste..... helfen tut tatsächlich nur, nicht zu antworten, dann wird es relativ schnell langweilig/uninteressant..... nicht sofort, aber schnell.

    Liebe Sunny54 ,

    ich gehöre auch zu der BK-Truppe, beidseitig erkrankt, Juni und Dezember 2013 diagnostiziert - und eigentlich hier nur noch passiv unterwegs, also mit Lesen.

    Warum ich hier immer noch lese und manchmal auch schreibe nach 5 Jahren? Weil ich das Forum als überaus hilfreich erlebt habe und erlebe, so viele Erfahrungen findet frau nirgendwo sonst, und so etwas von empathisch.

    Niemand will hier jemanden runterziehen, aber alle einem helfen.

    Nun zur Sache: Ich hatte zwar beidseitig hormonabhängige Untermieter, kam bisher mit 6 OPs (inkl. beidseitiger Mastektomie) und anschließender AHT über 10 Jahre davon - aber ich habe tatsächlich in meiner langen Zeit hier nie von nur 4 Bestrahlungen gehört , sehr wohl aber, dass bei TN nur Chemo greift.

    Bitte nutze die Erfahrungen hier und frage bei deinen Ärzten nach, insbesondere auf die hier hier erlangten Infos. Und gehe davon aus, dass niemand dir hier Übles will, aber alle Gutes. Ich verstehe gut, dass frau manches nicht lesen möchte, ging mir auch so - aber das Geschriebene ist nicht böse gemeint, sondern hilfreich, z.B. als Gedankenanstoß.

    Ich wünsche dir alles Gute für deinen Weg, über den du entscheiden MUSST, denn das kann dir niemand abnehmen.

    Liebe Anna25 ,

    vor der OP musst du gar eine Angst haben.

    Ich habe seit Dezemer 2013 beidseitig Implis, also seit mehr als 5 Jahren. Ich selbst hatte bisher nie Proleme damit. Ja - es ist anders als die natürliche Brust, auch abhängig davon, ob auf oder unter dem Brustmuskel (meine sind darunter). Meine sind nicht hart.

    Ich glaube, dass es, abgesehen von evtl. medizinischen Problemen, die bei jeder Art der Rekkonstrution auftreten können, auch viel mit der Einstellung zu tun hat, ob es zufrieden stellt. Wenn du von dem Weg überzeugt bist - ist die Erfolgsquote höher, als wenn du etwas tust bzw. machen läst, ohne davon überzeugt zu sein. DU musst DEINEN Weg finden. Das ist nicht leicht, ich weiß. Hier im Forum findest du auch Berichte über andere Möglicheiten des Aufbaus. Jeder hat seine Vor- und Nachteile. Wichtig ist, dass du deine Entscheidung mit dem besten Wissen triffst und dahinter stehst. Eine Garantie.. gibt es leider nie.

    Wünsche dir alles Gute für deinen Weg. WEnn du Fragen hast, erreichst du mich unter onversation.

    Lieben Gruß

    Liebe Trinchen

    das ist genau das, was wir alle brauchen, momentan besonders. Danke dafür - und dir ein "Hipp-Hipp-Hurra" und einen <3lichen Glückwunsch samt liebevollem :hug: (Knuddeln)

    Dein Sonnenblümchen :*

    Liebe Foris,


    heute überbringe ich euch Neuigkeiten von unserer lieben Pea - leider nicht nur gute :(.

    Pea fühlt sich weiterhin wohl im Hospiz und dort haben sie auch ihre Schmerzen in den Griff bekommen. Sie konnte zu Beginn der Woche 2 schöne Ausflüge mit Mann/Sohn unternehmen - das sind die positiven Meldungen. Leider aber ging es ihr danach 2 Tage richtig schlecht und zudem konnte sie plötzlich kein Wasser mehr lassen und musste einen Dauerkatheder gesetzt bekommen ;( Sie hat das Gefühl, dass leider nichts an ihr vorbeigeht, wie bei dem schwarzen Schaf, das alles wie ein Magnet anzieht ;( - und unsere Daumen bei ihr nicht mehr wirklich wirken. O-Ton: Irgendwie ist alles sch....

    Da müssen wir nacharbeiten, Daumen noch mal wetzen und gemeinsam mega doll :thumbup::thumbup::!: