Beiträge von Sonnenblümchen

    Danke für den Zwischenbericht, liebe Sonja.


    Keine Metas - Mensch, das ist doch eine so tolle Nachricht!!
    Natürlich ist es nicht grade schön, dass dein Papa wohl durch die Chemo muss. Aber DU hast das gepackt .- und ER wird das auch :thumbsup: Nicht vergessen - du hast seine Stärke geerbt. Du bist Papas Tochter - er ist dein Vater :) Ich wette, auch er hätte dir das gerne erspart bzw. abgenommen - aber das geht nun mal nicht.


    Zur Rentenfrage kann ich dir nur sagen, dass mein Infostand der Gretas ist....
    Fühl dich :hug: :hug: :hug:

    Der Anlass ist wirklich kein schöner - aber fühle dich hier gut aufgehoben, hier gibt es meiner Erfahrung nach immer offene Ohren, gute Ratschläge, schnelle Antworten und virtuelle Umarmungen, wenn man es braucht . Ich selbst habe BK beidseitig, weiß aber definitiv, dass hier auch Betroffene mit mit deiner Erkrankung vertreten sind - in diese Richtung können die dir besser weiter helfen.
    Dass du Angst hast und an den Tod denkst, ist aus meinem Erleben ( 2 x Diagnose BK innerhalb knapp 6 Monaten, beide Seiten betroffen) völlig normal, mir erging es nicht anders - aber an Krebs stirbt man nicht von heute auf morgen, klingt doof, ist aber Fakt. Was ich dir damit sagen möchte, ist etwas, was ich aus der Krebserkrankung gelernt habe: Ich kann heute vom Auto überfahren werden oder die Treppe herunterfallen und tot sein . Das verdrängt man eigentlich immer, ist aber real. Bei Krebs aber überfällt einen sofort dieser Gedanke - obwohl er meist gut behandelbar ist.
    Mein Schluss aus der Erkrankung war: ich lebe jetzt, genieße jeden Moment, mache das, worauf ich Lust habe.... und wäge sehr genau ab, worüber ich mich aufrege und ärgere - lohnt sich das? Gelingt mir immer besser...
    Deine OP ist noch nicht lange her - gib dir und nimm dir dir Zeit, die Diagnose zu verarbeiten!
    Es gbt hier übrigens etliche Krebserkrankte in deinem Alter, vielleicht hilft dir auch Kontakt mit ihnen weiter,.

    Liebe FARINA; liebe ika,
    Vielen Dank für eure schnelle Antworten, liebe Charis, vielen Dank für die richtige Einordnung meiner Anfrage!
    Ich weiß, dass es es Einlagen gibt um den Größenunterschied auszugleichen, manchmal denke ich auch, nur ich nehme den überhaupt wahr, war halt vor den OPen bei mir nicht so. Ich weiß auch, dass Kassen BHs übernehmen bei geringem Eigenanteil, wobei das bei den privaten und Beihilfe oft ein echter Kampf wird, ich weiß noch gut, wie ich um die Kostenübernahme für den von der Klinik nach OP verordneten Kompressions-BH bzw. die Kostenübernahme dafür kämpfen musste - hätte ich in der Situation gut drauf verzichten können.... .
    Aber weder Einlage zum Ausgleich des Größenunterschieds noch Entlastungs-BH, der meinem Lymphfluss vielleicht auch noch weiter auf die Sprünge helfen würde, können die durch die vielen OPen entstandenen Narben, Einziehungen und Verziehungen unter enger Kleidung vertuschen - das gelingt mir bisher nur mit geposterten Schalen-BHs, bei denen sich nach außen nichts abzeichnet, die aber durch die gegebenen Bedingungen, wie geschildert, sehr unbequem und teilweise schmerzhaft sind. Hoffe, dass sich jemand hier findet, der ein ähnliches Problem hatte und erfolgreich gelöst hat.
    Danke trotzdem für eure Hinweise - Mein Zettel mit Fragen für den nächsten Besuch bei meiner Gyn wächst: Kann ich ... nehmen gegen NW vom Tam, wie löse ich dieses Problem....
    Und auch ein Besuch im Sanitätshaus meines Vertrauens werde ich in Angriff nehmen, vielleicht können die kompetenten Damen dort mir weiter helfen. Erfahrungen dürften sie haben.


    :hug:

    Ich weiß, es gibt schon einen ähnlichen Thread, aber eben nicht ganz. Vielleicht lassen sich die Threads auch zusammenführen, liebe Mods?


    Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich die einzige bin, die BH-Probleme hat - aus unterschiedlichsten Gründen.



    Meine sind für viele wohl ein so genanntes ¨Luxus-Problem¨ - nichts desto trotz habe ich Probleme damit und hoffe auf Erfahrungen/Ratschläge anderer.
    Mein Problem besteht darin, dass ich keinen BH finde, der meinen Anforderungen gerecht wird und gleichzeitig auch noch annähernd bequem ist. Ich muss wählen: Gut aussehen oder bequem ;(
    Die Ursache dafür sehe ich in meinen Implantaten und dem OP-Ergebnis. Die auf der einen Seite recht unregelmäßige Form und der Unterschied in der Größe zeichnen sich unter engerer Kleidung deutlich ab - zumindest für mich. Ich müsste also ¨Wallekleidung¨ trage, damit das nicht auffällt. Das mag ich zwar manchmal, aber eben nicht Immer. Sport-BHs und auch der Kompressions-BH sind super-bequem, aber sie vertuschen die Mängel nicht. Wenn also engere Kleidung, muss ich auf gepolsterte Schalen zurückgreifen - und die haben meist Bügel. Die wiederum sitzen bei mir sonstwo und sonstwie - die Implantate verhalten sich halt anders als Natur, sie ¨rutschen¨ nicht in das Körbchen hinein und Bügel sind woanders und nerven ohne Ende....
    Würde mich freuen, wenn jemand eine Lösung wüsste..

    Auch wenn mich meine dämliche Erkältung ziemlich beutelt und ich heute auch noch zur Erste-Hilfe-Fortbildung musste - lass ich es mir hier auch noch gut gehen und wir feiern gemeinsam unsere Jubiläen: ANGIE, LISA, IKA und ich - wieder haben wir einen Meilenstein erreicht :thumbsup:
    Danke für den Obstsalat und für den für den duftenden Apfelkuchen! Eigentlich bin ich ja keine ¨ Süße¨ - oje, das war jetzt wohl doppeldeutig.... Also, Süßes ist nicht so meines - aber der duftet soooo lecker, und dann noch Schlagsahne - da muss ich zugreifen.
    Und Sekt auch noch..... Wie lieb von euch! Und Sonnenblumen - juchhu!!
    Was kann ich euch denn mal mitbringen.... Mal sehen, was mein Kühli so hergibt..... OK, hier sind einige Schafkäsespieße mit Oliven, Spieße mit Goudawürfeln und Weintrauben sowie Schinken-Gewürzgurken-Röllchen sowie mIni-Frikadellen. Ihr merkt, bei mir gibts Deftiges... Und wenns zu kalt wird habe ich noch einen Topf mit selbstgekochter Kartoffelsuppe!


    Ich setze mich jetzt mit dem Kuchen in die Holly - Danke Angie fürs in die Mitte rücken! - Decken zum Einmümmeln sind ja auch hier - nun, wo der tolle Spätsommertag vorbei ist, wirds schon verdammt kühl. Aber je kälte, desto klarer der Himmel - wäre schön, wenn die unser Deck bestrahlen.
    Vielleicht gesellt sich ja jemand dazu und genießt die abendliche Stille und das sanfte Schaukeln...

    und wenn es Krämpfe gibt!
    Wolke, jeder wird verstehen, dass du nicht ruhig in die Klinik gehst nach den Erfahrungen der letzten Monate - aber bei soooooo vieeeeeeel Frauenpower und sooooooo vieeeeeelen gedrückten Daumen muss doch einfach alles klappen :thumbsup: :hug:

    Miau, diese schwarzen Löcher kennen wir wohl alle, manchmal plumpst man sogar rein ohne jeden ersichtlichen Grund. Ich erinnere mich, dass ich teilweise Rotz und Wasser geheult habe - und wenn ich gefragt wurde, was denn sei - konnte ich diese Frage nicht beantworten, weinte und lachte gleichzeitig, Gefühlschaos...
    Und ich verhielt - und verhalte! - mich in diesen Phasen ähnlich wie du - ich zog mich zurück (dann war die Schnecke bei mir im Status bei whatsup zu sehen - dann wussten Freunde und Familie - in Ruhe lassen, Schneckenhaus ist angesagt) . Wichtig ist nur, dass man aus den Löchern wieder herauskommt, egal ob allein oder mit Hilfe!! Und das schaffst du auch! Ob diese Löcher je verschwinden werden, weiß ich auch nicht - aber sie werden, zumindest meiner Erfahrung nach, seltener und weniger bedrohlich, je länger alles her ist. Du steckst noch mitten drin, alles ist noch frisch - lass / nimm dir die Zeit, alles zu verarbeiten!
    Mir hat übrigens in der ganz ¨dunklen¨ Zeit, als alles in der Schwebe war und ein Niederschlag nach dem anderen kam, geholfen, zu schreiben: Tagebuch auf meinem PC - passwortgeschützt, nur für mich: Da konnte ich alles rauslassen und niemand konnte ohne meine Erlaubnis darauf zugreifen - aber durch das Schreiben setzte ich mich auch wirklich damit auseinander. Ich ließ meinen Frust und meine Gefühle, die ich niemandem zumuten wollte, raus, reflektierte aber auch über alles. Tränen flossen dabei reichlich.... So manches Mal ist mir dabei aber auch etwas klar geworden und hat mich voran gebracht.
    Ich weiß nicht, ob der Weg etwas für dich wäre, meiner war es schon immer, Schreiben ist für mich auch immer Nachdenken, Formulieren, Abwägen - daher komme ich damit oft weiter mit dem, was mich belastet/beschäftigt.
    Lass dich einfach mal virtuell in den Arm nehmen :hug:

    Birgit, das ist suuuuuper. Freu mich riesig, dass du auch kommst !!
    Werde dir heute noch die Mail von Nicky mit allen wichtigen Infos (Ort, Zeit, Weg) weiter leiten, sie hat mich darum gebeten, da sie leider keine Möglichkeit dazu hat in den nächsten Tagen.


    Hat geklappt, ist schon raus, bitte kurze Rückmeldung per PN, ob angekommen - habe noch nie was weiter geleitet hier :D

    Liebe Doris,
    ich nehme dich mal virtuell in den Arm :hug: Auch mir tut die erneute Erkrankung deiner Freundin sehr, sehr Leid. Ich kann deine Gefühle und Gedanken dabei sehr gut nachvollziehen.
    Ich sende dir einige Kraftpakete, für dich und deine Freundin.
    Ich würde sagen - sei für sie da - aber achte bitte auch auf dich. Ich weiß, das ist ein schwerer Ballanceakt - aber du packst das. Verdaue erst mal den ersten Schock, ich bin mir sicher, dann findest du zu deiner Stärke zurück - und über die verfügst du definitiv - und kannst deine Freundin so unterstützen, wie du es dir vorstellst.

    Ika, da hast du vollkommen Recht!
    1,2 oder auch mal 3, mitunter auch wirklich dicke Erkältungen sind bei mir normal, ich werde in meinem Beruf ständig mit allen Viren und Bakterien jeder Art praktisch ¨bombadiert¨ (da gilt auch die Impfempfehlung...) - eine Virus-Grippe erwischte mich vor fast 20 Jahren - ich lag so was von auf der Nase- und zog mir in Folge eine (zum Glück völlig ausgeheilte) Herzmuskelentzündung zu - lag 4 Wochen komplett auf der Nase, aber so was von, kam kaum von Stube die 17 Stufen zum Schlafzimmer hoch...
    Gut, dass ihr mich daran erinnert - muss mal Dok anrufen wegen Impfung! DANKE!

    Liebe Lexi,
    Ich überlasse das sehr gerne dir. Habe beruflich genug um die Ohren und reiße mich nicht um mehr Arbeit - dachte nur, dass die Idee von Frischauf in Frankfurt seeeeeehr nett war - es war einfach angenehm, das Gegenüber am Avatar sofort zu erkennen und den ¨echten Namen¨ zu lesen und damit das Gegenüber auch ansprechen zu können. Sonnenblümchen, Kaktus..... kommen vielleicht etwas eigenartig rüber im Restaurant :D


    Gib mir doch einfach Bescheid, wenn du es machst - und ich dir evtl. noch die mir bekannten echten Vornamen senden soll (sind aber nicht soooooo viele1).
    Lieben Gruß, Antje

    allen heutigen Geburtstagskindern, insbesondere RIVA. Ich hoffe, ihr konntet den Tag im Kreise eurer Lieben so richtig genießen - und wünsche euch fürdas neue Lebensjahr alles erdenklich Gute, vor allem Gesundheir und viele wunderschöne Momente.
    RIVA, ich hoffe, PN und/oder Email haben dich erreicht :love:

    Da hast du ja schon so einiges hinter dir, lass dich mal virtuell :hug:
    Aber wie toll, dass keine Metas gefunden wurden :thumbsup:
    Deine Ängste können hier alle verstehen, wir kennen sie wohl alle, der eine mehr, der andere weniger - aber sie sind uns bekannt - ich drücke dir die Daumen, dass NW sich in Grenzen halten und du deine Therapie gut durchlaufen kannst.
    Wenn du mal einen Hänger haben solltest - hier gibt es immer offene Ohren und Schultern zum Anlehnen .

    Hallo, Christrose,
    ich weiß jetzt nicht, um welche Erfahrungen du konkret gebeten hast - ich kann nur mit denen meiner beiden Silikonimplantate dienen, die jetzt seit 10,5 Monaten in mir zu Hause sind - abeer vielleicht helfen die dir weiter bei deiner Entscheidung.
    Nachdem klar war, dass ich nach BET um Mastektomie doch nicht herum komme, habe ich mich schlau gemacht über die verschiedenen Möglichkeiten. Leider hatte ich nach BET und auch Mastektomie erhebliche Wundheilungsstörungen, musste wochenlang punktiert werden. Das trug mit zu meiner Entscheidung bei, Silikon beim Wiederaufbau zu verwenden - ich wollte einfach keine weitere Baustelle haben, an der es vielleicht auch nicht so läuft wie gedacht... Expander hatte ich nicht, da eine Seite Skin-Sparing-Methode und andere Direktaustausch.
    Zu meiner eigenen und auch der Verwunderung meiner Ärztin hatte ich keinerlei Probleme mit den Implantaten, nach der Vorgeschichte hatten wir anderes erwartet - sie sind problemlos eingewachsen, nach 4 Wochen war ich damit eigentlich durch - und habe bisher keine Probleme, hoffe, es bleibt so. Worüber man sich klar sein muss - es ist nicht Natur, fühlt sich anders an, verhält sich anders als die natürliche Brust. Aber ich habe damit kein Problem, gewinne dem eher Positives ab, aber das hat mit meinen persönlichen Gebenheiten zu tun..
    Wenn du weitere Fragen hast, schreib mir ne PN, ich antworte dir dann gern.

    Liebe Wolke,
    ich kann mich angies Worten nur anschließen - und verstehe voll und ganz, wie du dich fühlst - lass dich einfach mal in den Arm nehmen, zumindest virtuell :hug:
    Was du durchgemacht hast, übersteigt wohl jede Vorstellungskraft, das braucht man nun wirklich nicht. Aber du bist soooooooo stark, was du alles geschafft hast, ist absolut bewundernswert, ich weiß nicht, ob ich diese Kraft aufgebracht hätte - da hat angie mit ihrer liebevollen Anrede ¨Steh-auf-Frau¨ völlig Recht. Und natürlich haben wir alle Ängste und auch schwache Momente - und die zuzulasssen und auch mal zu weinen kann auch durchaus erleichtern, der Druck fällt ab - Ich weine manchmal und lache gleichzeitig, weil ich selbst nicht weiß, warum die Tränen pötzlich kullern, und ich selbst das in dem Moment völlig lächerlich und unangemessen finde - Aber hinterher gehts mir meist besser - irgendein Druck musste wohl raus.
    Ich sende dir für deinen weiteren Weg alle Kraftpakete, die ich übrig habe - Du packst das!! :hug: