Beiträge von Buchliebhaberin

    Hallo Baybsie ,


    herzlich willkommen hier. Ich bin auch noch nicht lange dabei, aber ich habe auch schon einiges für mich mitnehmen können. Wie ich in Deinem Profil gesehen habe, hast Du schon einiges hinter Dir. Ich habe ein Magenkarzinom, aber bestimmt melden sich noch andere bei Dir mit denen Du Dich auch "fachlich" austauschen kannst. Ich wünsche Dir alles Gute und viel Kraft.

    Liebe Grüße

    Liebe Mimosa ,


    erst einmal von Herzen alles Gute für Deine weiteren Therapien.

    Kannst Du vielleicht näheres zu Deiner persönlichen Erfahrung mit der Hyperthermie schreiben? Falls es Dir nichts ausmacht. Das Thema kam schon mal irgendwo auf. Daher denke ich, dass es für viele interessant sein könnte. Ich hatte das mal gegoogelt und es hörte sich für mich nicht so angenehm an.

    Liebe Grüße

    Liebe Tolea ,


    Hast Du denn schon mal ein anderes Durchfallmittel versucht? Bei meinen Sohn helfen die Im... nie. Er kommt bei Durchfall am besten mit den guten alten Kohletabletten zurecht. Frag doch mal nach was anderem. Reis hilft auch gut bei Durchfall.

    Ich komme in den Tagen nach der Chemo auch wie von anderen schon genannt mit Kartoffelbrei, Brühe, Brei und Pudding zurecht. Wenn sonst nichts geht helfe ich mir auch mit der bereits genannten Trinknahrung aus der Apotheke. Da sind dann auch ein paar wichtige Vitamine drin und Du kannst sie Dir verschreiben lassen. Trinke auch hauptsächlich Tee, Wasser schmeckt komisch und lutsche zwischendurch Salbei und Ingwer Bonbons gegen das Pelzgefühl.

    Ich hoffe, dass Du etwas für Dich findest und es Dir bald besser geht.

    Liebe Grüße

    Hallo liebe busy ,


    Dir auch von Herzen 💕 ein großes Kraftpaket. Ich hoffe es geht Dir bald so gut, dass Du weiter machen kannst und Weihnachten alles hinter Dir hast. Du hattest das Mistding aber nur im Magen? Oder auch Metastasen? Ich habe bisher nur Chemo und da ich in einer Studie bin, zusätzlich noch Antikörper oder Placebo bekommen. Zum Glück schlägt die Therapie an und ich hoffe, dass ich dann operiert werden kann. Darauf hoffe ich, wenn ich auch gleichzeitig ein bisschen Angst vor der ja doch großen OP habe. Ich bin echt froh, dass sich hier doch ein paar Mitstreiterinnen gefunden haben und wir hier Erfahrungen und Ängste teilen können. Bitte schreibt alle weiter, wie es Euch so ergeht.

    Liebe Grüße Melanie

    Liebe Mondlicht ,


    ich habe Magenkrebs und kann Dir daher leider keine Erfahrungen zu Deinen OPs machen. Aber die Schlafstörungen kenne ich nur zu gut. Meine Therapie läuft gut und ich bin eigentlich ganz entspannt. Ich habe die Probleme, wenn ich nachts aufwache und das Gedankenkarussell anfängt. Habe mir jetzt angewöhnt, dann etwas zur Ablenkung zu machen. Ein gutes Buch lesen, oder Bügeln bei einem guten Krimi im Fernsehen. Dann habe ich wenigstens etwas Produktives getan. Ich wünsche Dir alles Gute und schicke Dir eine große Portion Zuversicht.

    Hallo Mariku63 , danke für die Info. Werde es gerne mal im Hinterkopf speichern. Zur Zeit versuche ich dem Mistding in mir nicht so viel Raum in meinem Leben zu geben. Ich bekämpfe es und beschäftige mich damit, wann immer es nötig ist. Ansonsten soll es schön "in seinem Körbchen bleiben und seine Wunden lecken". Es kommen bestimmt wieder Zeiten in denen ich mich wieder näher befassen möchte, aber im Moment habe ich festgestellt, dass mir das nicht gut tut. Liebe Grüße

    Hallo Mariku63 , ich habe auch ein Siegelringkarzinom und bekomme Folfox Chemo, da ich in einer Studie bin. Die ist aber ähnlich der Flot. Ich vertrage sie soweit ganz gut. Die Übelkeit war nur beim ersten Mal so richtig heftig. Habe mit den Neuropathien zu kämpfen und verschlafe den ersten Tag nach der Chemo mehr oder weniger. Bei dem Antikörper/Placebo ist mir die ersten beiden Male so richtig schlecht geworden, aber dank Vom... ist das zum Glück auch besser.

    Oktober2018 Mein Magen ist noch drin, daher kann ich Dir bei den Nebenwirkungen die quälen leider nicht weiter helfen. Ich würde aber auch auf jeden Fall die Ärzte mit ins Boot nehmen. Bestimmt gibt es noch Möglichkeiten. Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und Zuversicht.

    Liebe Kumiori , es tut mir so leid, dass es Dir so schlecht geht, aber ich kann aus eigener Erfahrung sagen:Bloß nicht googeln!!!! Und hör auf Dir Vorwürfe zu machen. Ich bin 46, nicht übergewichtig, Nichtraucher und trinke nur selten Alkohol. Trotzdem ich keinen Risikofaktor habe, habe ich Magenkrebs und dass auch noch mit Metastasen. Ich habe auch gehadert und war verzweifelt. Aber dann habe ich mir gesagt, besser ich als meine Kinder oder sonst einer meiner Lieben. Es wird auch besser, wenn Plan steht und der Kampf beginnt. Das habe ich so empfunden und das habe ich von vielen anderen auch gehört. Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du zuversichtlich den Kampf aufnimmt!

    Liebe Mariku63 , liebe Karla , liebe Urlaubsfee ,

    das Vorgehen, dass Mariku beschrieben hat, ist bei mir angedacht. Bekomme gerade Chemo, dann hoffentlich OP und dann nochmal Chemo. Da ich in einer Studie bin bekomme ich Folfox, ähnlich Flot, und entweder einen Antikörper oder ein Placebo zusätzlich. Mein Bruder ist Arzt und hat mir absolutes Google Verbot erteilt. Nach ein paar enttäuschenden Versuchen halte ich mich auch daran. Ich habe das große Glück ihn mit seinem Netzwerk an meiner Seite zu haben. Er hat meine Unterlagen durch die Gegend gefaxt und schließlich das Zentrum für mich gefunden. Hier fühle ich mich gut aufgehoben und hier habe ich auch wieder Hoffnung bekommen. Vielleicht kann ich ja am Montag schon berichten, ob das Ganze was gebracht hat. Alle guten Wünsche für Euch!

    Liebe Karla ,

    Wow, da hast Du ja auch schon einiges hinter Dir. Mir wurde gleich gesagt, erstmal Chemo, egal ob gestreut oder nicht. Ich bin immer wieder erstaunt, dass es doch einiges an unterschiedlichen Ansätzen gibt. Wurde bei Dir denn mit den Lymphknoten weiter etwas unternommen, oder sind die unter der Chemo verschwunden? Das ist das wovor ich mich gerade am meisten fürchte, dass da wirklich was an Bauchnetz und Lymphknoten ist. Hat man bei Dir denn auch Lymphknoten entfernt? Wenn alles gut geht, habe ich am Montag mein Kontroll CT. Mal sehen, was es zeigt.

    Liebe Grüße

    Melanie

    Hallo liebe Urlaubsfee ,


    wenigstens haben sie keine weiteren Metastasen gefunden, dass ist doch schon mal positiv. Ich drücke Dir die Daumen für die zweite Meinung. Bei mir hieß es auch erst inoperabel. Ganz sicher ist es zwar immer noch nicht, aber der Arzt im Zentrum, war zuversichtlich. Vielleicht gibt es ja auch für Dich noch andere Ansätze. Ich wünsche Dir ganz viel Glück und halte uns bitte auf dem laufenden.

    Hallo @ Karla,

    Danke für die guten Wünsche, die ich Dir von Herzen auch wünsche. Bei mir wurden bei der Vorsorge bei meiner Frauenärztin auf beiden Eierstöcken Tumore entdeckt. Da ich keine Tumor marker im Blut hatte, und die Dinger glatt begrenzt waren, sind alle von etwas gutartigen ausgegangen. Mein Operateur hat zum Glück aber von einer minimalinvasiven OP abgeraten und einen Bauchschnitt gemacht. Mir wurden beide Eierstöcke mitsamt den Tumoren entfernt. Leider haben sich die Dinger als Krukenberg Tumore, also Metastasen herausgestellt. Der Ursprung ist ein Magenkarzinom. Laut der letzten Radiologie hat es auf einen Lymphknoten und das Bachnetz gestreut. Mein Operateur hat dort allerdings nichts gesehen. Habe jetzt schon ein paar Mal Chemo hinter mir. Demnächst gibt es ein Kontroll CT. Dann hoffentlich bald die OP und dann nochmal Chemo.

    Ich würde mich sehr über einen regen Austausch freuen 😃

    Hallo Urlaubsfee ,

    dann drück ich mal ganz fest die Daumen für das CT. Steht bei mir Mitte September an. Bin aus Rheinland Pfalz und für mich war Mainz das nächste Zentrum. Ich glaube so viele gibt es für Magenkrebs nicht. Freue mich von Dir zu hören, hoffentlich Positives! 😃

    Hallo Urlaubsfee ,

    Ich habe auch ein Magenkarzinom, dass bereits auf die Eierstöcke gestreut hatte. Nach CT wurde auch vermutet, dass ein Lymphknoten und das Bachnetz befallen sind. Mir wurde auch erst gesagt, dass nicht operiert werden kann. Ich habe mir eine zweite Meinung an einem Zentrum eingeholt und schon sah die Welt ganz anders aus. Chemo vor der OP ist wohl mittlerweile üblich. Bei mir sind 4 Zyklen geplant. Ich bin jetzt Anfang des zweiten Zyklus und komme eigentlich gut mit der Chemo klar. Ich bin danach extrem müde und habe neurologische Ausfälle vor allem in den Händen, aber es bessert sich nach ein paar Tagen wieder. Die Übelkeit war nur beim ersten Mal sehr schlimm, mittlerweile hält sie sich in Grenzen. Ich habe auch meine Haare nicht verlorenen. Ich hoffe, dass hilft Dir schon etwas weiter. Liebe Grüße