Beiträge von Wanda2

    Hallo Debo30


    Ich habe Palb2 und Triple Negativ.


    Es würde mich auch sehr interessieren, was es zum Thema Androgenrezeptor gibt.

    Ich habe zum dritten mal Krebs in meinem Leben und habe nie irgendwelche Risikokriterien erfüllt. Daher hat man mir auch eine beidseitige Mastektomie und Ovarektomie nicht gerade empfohlen, aber auch nicht abgeraten. Auch mit dem Argument, dass man einfach noch zu wenig über diese selteneren Mutationen weiss.

    Als Alleinerziehende belastet mich dieses Schicksal auch sehr und gleichzeitig ist mein Tochter für mich der grösste Motivator.

    Hallo Oda61


    Ich hatte auch Sept.19 beidseitige Mastektomie ohne Aufbau. Ich trage keinen Prothesen-BH. Schmerzen sind es nicht wirklich aber ein sehr störendes Engegefühl. Als träge ich einen zwei Nummern zu kleinen Bügel-BH. Ich war bis vor kurzem in der Physiotherapie, welche aber nicht wirklich anhaltend geholfen hat. Es scheint, je mehr Gymnastik ich mache, desto stärker ziehen sich die Muskeln danach zusammen. Ich bin darüber auch beunruhigt. Unter der Achsel zieht es auch sehr. Ich versuche es so gut es geht zu ignorieren und hoffe dass mit der Zeit das Gewebe weicher wird. Warmes Vollbad tut gut.

    Pregabalin kenne ich nicht.


    🤗Wanda2

    Zum Thema Mundschutz


    Als ich vor einem Jahr meine EC Chemo erhielt, gab mir mein Onkologe eine Packung Mundschutz mit nachhause. Mit der Begründung, falls es sich gar nicht verhindern liesse im öffentlichen Verkehr oder in Menschenmengen vorallem in geschlossenen Räumen mich aufhalten zu müssen. Ich hatte allerdings auch grottenschlechte Leukos ab erster EC meist unter 0.5 und einmal auch eine Agronulozytose/0.0 Leukozyten.

    Ich arbeite in der Zahnmedizin. In 25Jahren habe ich mich dank des Mundschutzes nie infisziert und wir tragen ihn auch wegen Hepatitis und HIV Patienten.

    Es ist für die Regierung einfacher das Gerücht zu streuen, ein Mundschutz würde nicht schützen, als zuzugeben dass die nicht mit genug grossen Lagerbeständen vorgesorgt haben. Auch Schweizer Ärzte melden sich medial, weil die diese Fehlinfo nervt. Weshalb wohl ist es weltweit Standart sich als medizinischer Behandler so zu schützen? In asiatischen Ländern ist die Akzeptanz gegenüber Mundschutz viel höher. Dort trägt man sie aus Rücksichtnahme nicht nur bei Corona.

    Die dünnen Mundschütze kann man auch mehrfach verwenden, bei Knappheit kann man sie bei 70Grad im Backofen von Viren befreien, sie sind dann allerdings nicht steril.

    Wenn man keinen Mundschutz hat, kann man bei unvermeidbarer Nähe auch mal schnell ein Halstuch oder Schal über Mund und Nase halten. Brillenträger haben einen Vorteil. Ansonsten ginge auch eine Sonnenbrille um diese Eintrittspforte zu schützen.

    Also Mundschutz schützt beide Seiten. Tröpfchen oder Airosol dass von aussen am Fliess klebt bleibt dort. Viren können sich nicht aus eigener Kraft fortbewegen.

    Übrigens fassen sich Menschen die sich so zu schützen auch weniger ins Gesicht.

    Liebe Pschureika


    Da bin ich ganz Deiner Meinung.


    Wir haben schon eine innere Bedrohung, da brauchen wir nicht auch noch eine äussere.

    Viele kennen es vielleicht, durch ihre Diagnose „Freunde“ verloren zu haben. Das offenbart ja das wahre Gesicht dieser Freunde. So ähnlich empfinde ich das auch mit dieser Krise, sie zeigt das wahre Gesicht vieler Menschen, zum Glück aber nicht aller. Es gibt auch welche die sich privat organisieren, z.Bsp. mit Unterstützung für Einkäufe und Fahrdienste für Schwächere, Betagte die nicht raus sollten. Das ist schön.

    Mir wurde diese Hilfe auch schon angeboten, obwohl ich ganz gerne rausgehe.


    Einige hingegen checken es einfach nicht. Schlimm finde ich das Generationen gegeneinander aufwiegeln. So Sprüche wie: dann ersparen wir uns die nächste Abstimmung zur Rentenrevision sind da noch harmlos. Das hat allerdings zur Folge dass hoffentlich das Bewusstsein sich auch bei denen entwickelt, dass es nicht nur Altersgebrechliche betrifft, sondern auch viele junge Vorerkrankte.


    Heute wars frühlinghaft und es tut allen gut rauszugehen und Vit.D zu tanken.


    Ich hoffe Ihr hattet alle einen sonnigen Tag🤗

    Hallo alle zusammen


    Mit Interesse verfolge ich diesen Strang und möchte eine Anmerkung machen.

    Der Mundschutz macht absolut Sinn. Ich habe die letzten 25 Jahre in der Zahnmedizin täglich damit gearbeitet. Wäre ein Mundschutz für beide Seiten sinnlos, also für Behandler und Patient, wäre es wohl kaum weltweiter Standart ausschliesslich mit Mundschutz zu arbeiten.

    In all diesen Jahren war ich niemals von Patienten mit irgendwas angesteckt worden. Und wir reden hier nicht nur von Grippeviren, sondern auch von HIV, Hepatitis ind Herpes.

    Vor einem Jahr genau erhielt ich meine erste EC Chemo. Ich arbeitete nicht mehr. 10Tage nach der ersten Gabe waren meine neutrophilen Granulozyten, also die erste Immunabwehr der Leukozyten auf null. Man nennt das Agronulozytose, daraus resultierte eine Sepsis. Ich war drei Wochen isoliert stationär. Es war ein viraler Infekt, Bakterien liessen sich nicht nachweisen. So schnell kanns gehn.

    Was ich damit sagen will. Die Gefährlichkeit des Virus ist nicht nur von ihm selber abhängig sondern auch vom Immunsystem.

    Welche kommen gut mit niedrigen Leuk-Werten durch alle miesen Influenzas und andere erkranken trotz hoher Leuk-Werte andauernd an allem was rumfliegt.

    Tiefe Leukozyten heissen nicht ein unbedingt höheres Infektionspotential zu haben. Es kommt auch noch auf das Verhältnis der verschiedenen Leukozyten untereinander an. Und die Dauer der Virenexpostition, daher Abstand einhalten.

    Zuhause ist das natürlich schwierig.

    Der Mundschutz ist zwar nicht dicht genug für das Virus, da sich das Virus aber im Aerosol also Tröpfchen befindet, verlässt es dies auch nicht selbstständig und verbleibt darin.

    Übrigens wenn man Mundschütze sparen muss kann man sie bei 70Grad mind 20Min in den Backofen legen. Sie sind dann zwar nicht steril, aber Viren sind abgetötet.

    Ich habe seit meiner damaligen Nahtoderfahrung immer einen Mundschutz mit dabei, falls mir meine lieben Mitmenschen mal unausweichlich zu nahe kommen.

    Ich finde es bedenklich, dass man dann schräg angeschaut wird, nach dem Motto was bist den Du für ein Hypochonder.


    Liebe Grüsse an alle🤗


    Wanda2

    Liebe BiggiL , BirgitDoT , Herbst , kruemelmotte


    Das ist auch die selbe Psychiaterin, die mir vor einem Jahr unter EC Chemo sagte, wir müssten alle mal sterben.

    Nüchtern betrachtet stimmt das ja. Doch der Zeitpunkt ist einfach falsch.

    Meine Hündin hat mich lange begleitet und ist auch in diesem Krebsjahr für mich eine sehr wichtige Begleiterin gewesen. Ohne sie wäre ich wohl kaum mehrmals täglich rausgegangen.


    Ich versuche nicht immer zu sensibel zu sein. Doch dass ich meinen Hund meinetwegen einschläfern soll hat mich schon getroffen. Wenn, dann tue ich das, weil ich sie vor Leid und Schmerz erlösen muss.


    Das Photo ist aktuell.

    Liebe yyulia


    Ich mache mir genau die selben Sorgen um meine sehr alte Hündin (18Jahre und seit kurzem Herzkrank) blind und taub.

    Wenn mir meine Tochter das Virus aus der Stadt nachhause bringt. Schulschliessung ist noch immer kein Thema und wenn ich ins Spital müsste, wär mein Hund und Kater alleine, da da niemand ist wenn meine Tochter zur Schule muss.

    Meine Psychoonkologin war heute der Meinung es sei dann wohl an der Zeit meine Wanda einzuschläfern. Ich bringe das nicht übers Herz. Sie freut sich noch jeden morgen beim aufwachen, dass ich da bin und frisst auch noch gut. Spaziergänge sind halt sehhhhhr in Zeilupe.

    Liebe Erdnuss


    Herzlichen Dank für den link zur AGO.


    Leider werden wir Krebsis hier in der Schweiz nirgendwo informiert. Nicht einmal die Krebsliga Schweiz hält das für nötig und ist sogar auf Anfrage nicht vorbereitet.


    Deshalb liebe ich dieses Forum. Es gibt nichts vegleichbares in der Schweiz und wenn man auch nicht gerade einen informtionsfreudigen Onkologen hat, muss man sich alles selber zusammensuchen. Daher bin ich auch vor einem Jahr auf dieses Forum gestossen. Wir haben hier zwar das teuerste Gesundheitswesen der Welt, aber nicht das beste.
    Ihr Deutschen macht das super, seit offener und kommunikativer.


    🤗

    Liebe Hanka ....Jungspund🤗


    Wir Schweizer finden gewisse Beschränkungen zwar nicht sinnlos, wie gecancelte Grossveranstaltungen, finden es aber nicht konsequent durchdacht, denn Öffentlicher Verkehr, Schulen ect.ect. sind davon nicht betroffen.

    Was nützt es mir, wenn ich Risikoorte meide aber meine Tochter täglich mit der S-Bahn ins Gymnasium nach Zürich 20Min fährt in ein Schulhaus mit 600 Schülern?

    Ich mache mir Sorgen. Genau vor einem Jahr war ich mit Agronulozytose (null Leucozyten) nach erster EC mit Sepsis drei Wochen isoliert im Spital wegen eines normalen Grippeviruses. Heute ist meine letzte Xeloda zwei Wochen zurück. Gestern waren meine Leukozyten auf 1.9. Seit einer Woche bin ich erkältet. Mich würde es schon sehr fertig machen wenn nach dem Chemojahr mich Corona bodigt. Das Gesundheitsministerium wird derzeit wegen der abwartenden Haltung im Allgemeinen stark angeprangert. Es versteht keiner, dass die Grenze zu Norditalien nicht schon vor einer Woche geschlossen wurde. Bei uns lassen sich noch alle Infektionen auf Norditalien zurückführen. Wirtschaftliche Interessen sind da wohl gewichtiger. Wann lernen Politiker, dass man Geld nicht essen kann?
    Ich habe gestern nicht mal in der Onkologie Mundschutz erhalten. Und natürlich bringt ein Mundschutz viel. Schliesslich arbeiten wir in der Zahnmedizin auch nicht ohne.

    Leider erhält man hier nirgendwo mehr welche. Hamsterkäufer und -Klauer sorgen für eine lückenhafte Verteilung in der Bevölkerung.

    Hoffe, der Spuk löst sich so schnell auf wie vorangegangene Epidemien.


    🤗

    Sachen gibts🤔


    Heute hatte ich einen Termin in der Psychoonkologie. Über einem Tischchen im Wartebereich war zu lesen, dass man bitte vom Desinfektionsmittel gebrauch machen solle. Bloss, da war kein Desinfektionsmittel.

    Die Therapeutin meinte dann, das sei nun schon zum zweitenmal gestohlen worden.


    Hier gibt es nichts mehr zu kaufen, keinen Mundschutz, kein Desinfektionsmittel.


    Meiner Meinung braucht es das auch nicht. Hände regelmässig waschen und wenn man Menschen nicht ausweichen kann tut es auch ein Schal oder Tuch dass man sich vor Nase und Mund halten kann.


    Ich hoffe dass all die Hamsterkäufer dann auf ihren zig Schachteln hocken bleiben und sich das alles nicht übler entwickelt als die üblichen Grippen.


    Uns allen hier im Forum und allen Chronischkranken wünsche ich, dass wir davon verschont bleiben.

    Liebe Tempi


    Nab ist an einem Albumin gebunden, was weniger gesundheitsschädlich ist als Cremophor in Pacli.

    Wenn ich die Wahl habe zwischen schnell reversiblen NW wie Übelkeit oder Verdaungsbeschwerden und irreversiblen PNP oder Allergischem Schock ist mir ersteres definitiv lieber.

    Allergischer Schock wird von Albuminen nicht ausgelöst und PNP treten auch auf, regenerieren aber schneller als unter Pacli.

    Ich bin unter Pacli wegen der PNP nun gehbehindert mit ungewisser Prognose. Die Nervenschädigung unter Nab scheint nur vorübergehender Natur zu sein , meint mein Neurologe.

    Letztes Jahr ist das Patent für Pacli ausgelaufen und es ist eine Frage der Zeit und der Verhandlungen zwischen dem Hersteller und der Gesundheitsbehörde bis Nab auch in der Firstline zugelassen wird.


    LG 🤗

    Liebe Claudia.s.


    Nab ist eh besser, verstehe nicht weshalb in der Firstline immer noch Pacli verabreicht wird. Hat wohl irgendwas mit Patenschutz zu tun und ist erst im methastasierten Krankheitsverlauf zugelassen.

    Nab hat generell weniger NW insbesondere weil es ohne das Bindemittel Cremophor, das für NW wie allergische Reaktionen aber auch PNP verantwortlich gemacht wird, auskommt.

    Es wäre sicher eine gute Alternative zu Pacli, die Du auch erhalten solltest. Dein Onko soll Dir das nicht vorenthalten. Deine Allergische Reaktion spricht ja für sich.


    Halt die Ohren steif, bald hast Du es geschafft🤗

    Liebe karolahh   Hanka


    Ich habe gerade mit dem sechsten und letzten Xelodazyklus begonnen.

    Ich bin jetzt bei zweimal 1150mg also etwa 50% der Anfangdosis angelangt.

    Ich hatte auch von Anfang an die dunkelroten, ödemartigen, sich schälenden und schmerzhafte Fusssohlen. Das Nagelbett der beiden grossen Zehen hat sich auch arg entzündet und ich behandle es mit Zugsalbe. Meine Finger sind berührungsempfindlich, schälen sich minim. Nun hatte ich drei Wochen Pause weil mein Asat/GOT Leberwert stark erhöht ist. Die Leber ist vergrössert, entzündet und hat sich zur Fettleber umstrukturiert. Nicht gut. Das liegt aber wahrscheinlich nicht nur an Xeloda sondern an all den 22Chemozyklen gesammt. Ich laufe andauernd rum, mit meinem Hund aber auch weil ich schlecht still sitzen kann. Ich habe mir Lammfellsohlen in meine Winterschuhe gelegt und das hilf.

    Leider kann ich deswegen, den vorgesehenen 7. und 8. Zyklus nicht machen. Laut createx Studie, die dauerte 6.Zyklen lang, haben sehr viele Frauen vor Ende abgebrochen.

    Meine Füsse wurden in den drei Wochen Pause fast heil. Ich glaube das HFS ist eine mühsame NW, die aber auch schnell nach Therapieende abheilt. Somit würde ich Xeloda durchziehen, evt. halt die Dosis reduzieren.

    Ich gönne mir nach der 6Xeloda drei Monate Pause, ich brauche mal Therapieruhe. Danach muss ich zu einem Leberspezialisten, was mich momentan psychisch sehr belastet.

    Hört das denn nie auf?


    Ich wünsche dass ihr es gut übersteht, immer mit dem Ziel vor Augen, dass es wieder besser wird.🤗


    Wanda2

    Liebe karolahh


    Die lange Pause war erst wegem dem HFS und jetzt wegen sehr schlechter Leberwerte.

    Hängt evt. zusammen. Auf jeden Fall hat meine Leber gerade die Schnauze voll😉

    und ich auch. Am nächsten Mittwoch gibts ein Lebersono.


    Schönen Sonntag🤗

    Ela

    Zurzeit bin ich in der dritten Woche Pause zwischen dem 5. und 6. Zyklus. Meine Leberwerte verschlechtern sich schnell.

    Eigentlich wären acht Zyklen geplant gewesen, dann auf sechs, wegen HFS korrigiert und Dosis reduziert. Ich zweifle gerade daran ob ich überhaupt die sechste schaffe. In der create-x Studie haben auch sehr viele Frauen frühzeitig abgebrochen. Die die schon PNP von vorgängigen CHT haben, scheinen am meisten Mühe mit dem HFS zu haben.


    einfach nur mühsam das ganze😒