Beiträge von Nicki1982

    Hallo IBru

    Ja es wurde der Hormonsatus gemacht. Für meinen Gyn ist es ganz selbstverständlich die Dosis zu verdoppeln.

    Ich habe wirklich Angst vor den Nebenwirkungen und auch das ich ein Rezidiv bekomme wenn es nicht wirken sollte.

    Was ist eine ovarielle Suppression genau, das weiss ich gar nicht.

    Ich werde mir einen Termin im Brustzentrum holen und das dort besprechen.

    Ich habe eigentlich vor im Februar wieder arbeiten zu gehen. Ich arbeite in der Pflege und da brauch ich keine heftigen Nebenwirkungen. Jetzt habe ich Angst das ich das nicht schaffe.

    Ich nehme Tamoxifen seit September 2019 und habe meine Periode ganz normal. Mein Gyn meinte, dass es eigentlich nicht normal ist wenn man die Periode ganz normal hat und hat jetzt meinen Hormonstatus angesehen. Heute habe ich den Anruf bekommen von ihm und er sagte mir dass bei mir das Tamoxifen null wirkt. Ich muss ab heute doppelte Dosis nehmen. Jetzt habe ich schon Angst dass zum einen eventuell verbliebene Krebszellen seit September freie Bahn hätten und zum anderen vor den Nebenwirkungen wenn ich 40mg nehme.

    Hallo Lilli.Blume

    Ich habe 23 Bestrahlungen bekommen und habe nach der OP gleich mit Tamoxifen begonnen. War kein Problem während den Bestrahlungen. Für die Haut lege ich dir Sanddorn Öl ans Herz oder Aloe Vera. Damit hab ich's super überstanden.

    Alles Gute!

    Ocean76

    Wie kann deine Gyn so etwas sagen??

    Auch wenn es schwer ist, aber versuche erst mal Ruhe zu bewahren. 95% der Frauen die Brustkrebs haben können heutzutage geheilt werden. Es tut sich in diesem Sektor so immens viel!!!

    Warte ab was der Pathologe sagt. Ob der Tumor Hormonabhängig ist oder nicht. Es gibt schon so viele Behandlungsmöglichkeiten. Ich habe mit 37 heuer im Juli die Diagnose bekommen und mir hat es auch den Boden unter den Füssen weggezogen. Ich bin auch in Krankenstand gegangen.

    Mittlerweilen wurde ich 2 mal operiert, habe die Bestrahlungen gut überstanden, auch die Ops waren nicht schlimm. Hatte fast keine Schmerzen und war schnell wieder fit. Ich muss jetzt noch 10 Jahre eine Antihormontherapie machen, die ich derzeit, bis auf Hitzewallungen, gut vertrage. Jetzt bin ich auf Kur in Bad Ischl und habe 3 Wochen nur Zeit für mich. Es ist traumhaft!!

    Gehe einen Schritt nach dem anderen und du wirst sehen das alles gut wird!!!! Ich wünsche es dir von Herzen😚🍀

    Die Angst vor einem Rezidiv oder Metastasen ist natürlich da, aber man lernt damit umzugehen. Man wird ja gut überwacht in der Nachsorge!

    Ich hoffe ich habe dir ein klein wenig geholfen!!!

    Hallo Brienne

    Es tut mir leid das es dich auch erwischt hatX(ich muss Antihormontherapie für 10 Jahre nehmen. Ich habe mal gehört dass die Medikation ausgesetzt wird wenn ein Kinderwunsch besteht und wenn das Baby da ist wieder gestartet wird. Auf jeden Fall musst du das bei deinem nöchsten Termin unbedingt ansprechen.

    Ich bin mir sicher das auch du die Chance bekommst Mama zu werden!!!;)

    Viel Glück!!:*

    Hallo an alle Kämpferinnen

    Ich möchte mal was schönes sagen. Ich hatte heute meine letzte Bestrahlung. Ich bin so froh alles gut überstanden zu haben. Ich bin heute in Feierlaune. Natürlich bleibt die Angst vor einem Rezidiv, aber das werde ich noch in den Griff bekommen. Tamoxifen vertrage ich bis jetzt erstaunlich gut.

    Ich wünsche euch allen einen wunderschönen Tag! Stay strong💪💪

    Boards 5 ist mit 95%iger Wahrscheinliche bösartig. Hatte auch Birads 5 und war bösartig.

    Wünsche dir die restlichen 5 % und alles Gute!

    Hallo Leni48

    Ich kann dich beruhigen. Ich habe Ende Juli, eine Woche nach meinem 37. Geburtstag, die Diagnose bekommen.

    Ich war auch gelähmt vor Angst. Das ist aber ganz normal. Wär ja schlimm wenn man diesen Scheiss einfach angstlos hinnimmt.

    Ich wurde im August brusterhaltend operiert. Im September musste nochmal nachgeschnittrn werden. Ich habe beide Ops ziemlich gut überstanden und hatte danach so gut wie keine Schmerzen.

    Bei mir wurden 5 Lymphknoten entfernt.

    Da mein Tumor hormonabhängig ist, habe ich nun auch Bestrahlungen, wovon ich schon 19 geschafft habe, und nehme für 10 Jahre eine Antihormontherapie namens Tamoxifen.

    Ich bin momentan sehr müde von den Bestrahlungen und meine Haut spinnt Grad ein wenig wegen den Bestrahlungen. Aber ich bin nächstem Donnerstag fertig.

    Dann fahre ich 3 Wochen auf Erholung nach Bad Ischl.

    Och bin froh das es solche Therapien gibt und sehe sie nicht als meinen Gegner.

    Immerhin helfen sie mir ja, auch wenn's manchmal nicht einfach ist.

    Geh einen Schritt nach dem anderen und du wirst sehen, in 3 Monaten wird deine Angst zwar nicht weg sein, aber du wirst damit umgehen können.

    Du schaffst das, ich glaube an dich😘😘💪💪

    Frusti

    Das freut mich das es dir halbwegs gut geht. Oje, ja wenn er hormonunabhängig ist wirst du um eine Chemo nicht herum kommen. Aber gottseidank gibt es sowas, damit können die Ärzte deinem 🦀den Garaus machen.

    Ich wünsche dir viel Kraft für die nächste Zeit. Du schaffst das!!!!

    Hallo Frusti

    Das stimmt, ich habe ein invasiv duktales Mamma CA mit lobulärem Infiltrationsmuster. Das ganze hormonabhängig.

    Das bedeutet das sich der Tumor ein wenig weiter ausgebreitet hat. Was nicht so schlimm ist weil so wie es bei mir war, wurde der gesamte Tumor entfernt. Dann hatte ich eine Nachresektion weil nicht alles im Gesunden entfernt wurde.

    Jetzt nehme ich Tamoxifen für 10 Jahre und bekomme 15 mal die gesamte Brust und 8 mal eine punktuelle Bestrahlung.

    Ich hoffe ich kann dir ein wenig deine Angst nehmen.

    Hallo

    Ich muss Tamoxifen auch 10 Jahre nehmen obwohl meine Lymphknoten in Ordnung waren. Ich glaube das hat auch mit dem Alter etwas zu tun.

    Hallo an alle

    Ich bekam meine Diagnose Ende Juli, August OP brusterhaltend, September Nachresektion.

    Nun lese ich Grad meinen Befund und bin etwas besorgt. Vielleicht kennt ihr euch besser aus und könnt mir helfen.

    Ich zitiere jetzt aus meinem Befund der Nachresekion: Das Nachresektat zeigt mastopathisch verändertes Mammaparenchym mit grossen Fibrosezonen, unauffälligen Läppchen, aber auch Adenoseherden, die zumeist einer apodrinen Adenose entsprechen.

    In mehreren Ebenen finden sich noch Ausläufer einer ductalen intraepithelialen Neoplasie mit geringgradigen Atypien.

    Das soll mal einer verstehen🙄

    Heisst das, das ich noch sowas wie Krebsvorstufen drin habe?

    Am Montag beginne ich mit Bestrahlungen, werden diese meine Adenoseherde abtöten?

    Ich hab keinen Plan.

    Liebe Rike

    Danke für deine lieben Worte. Derzeit geht es mir ganz gut. Da jetzt endlich die Behandlungen angefangen haben, habe ich jetzt das Gefühl das ich kämpfe, das ich etwas tun kann. Meine Angst ist fast verschwunden und ich konzentriere mich nur darauf, gesund zu werden.

    Heute fahre ich mit meiner Mama 3 Tage nach Bad Hofgastein, wandern, Wellness und vielleicht 1 oder 2 Spritzer🤗

    Ich freue mich schon und werde es geniessen.

    Ab Montag starten die Bestrahlungen und ab 20.November fahre ich auf Erholung nach Bad Ischl. Dann werde ich wieder arbeiten und mein Leben leben.

    Ich wünsche dir bei jeder Untersuchung ein gutes Ergebnis!!!!!☺😍

    Liebe Grüße

    Nicki

    Liebe Amy48 yuhuuuu, es ist so toll auch immer wieder mal gute Nachrichten zu hören! Ich freue mich so für dich.Das gibt mir selber auch wieder Kraft!

    Mir geht's momentan leider eher bescheiden. Am 14. Oktober geht's los mit Bestrahlungen. Ich hoffe ich vertrage sie gut.