Beiträge von Herbst

    Amy48

    Seit 4.3. nehme ich ja das Langzeitantibiotikum. Deutlich besser geworden ist es seit letztem Wochenende. Ob das jetzt am AB lag oder daran, dass ich seit 3 Wochen keine Chemo habe (abgebrochen) oder an beidem, kann man nur vermuten. Da das Nasenbluten auch weg ist, tippe ich auf die Chemo...

    Die Maske ist doch nur Schutz für die anderen? Hast du denn selbst Coronaverdacht? Ansonsten tut es doch auch ein Schal...

    Erste Regel: NICHT Dr. Google fragen :S

    Und wie bekommt man raus, ob man richtig behandelt/diagnostiziert wird?


    Mein Arm wird immer schlimmer. Ob da das Brustzentrum so der richtige Ansprechpartner ist... :rolleyes:

    wobei mir unklar ist, wie die Behörden auf 100 Teilnehmer/Zuschauer in einem Raum und 500 im Freien kommen.

    Das RKI empfiehlt aktuell die Absage aller öffentlichen und privaten Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 erwarteten Teilnehmern.

    Bei allen Veranstaltungen bis 1.000 erwarteten Teilnehmern soll gemeinsam mit der zuständigen Gesundheitsbehörde eine Risikoabschätzung auf Grundlage der Kriterien des Robert Koch-Instituts getroffen werden.

    https://www.rki.de/DE/Content/…Grossveranstaltungen.html

    Liebe Herbst ,

    Ich möchte Dich fragen.Hat das Langzeitantibiotikum angesprochen?Ist die Blutung besser?

    Liebe Grüße Elisa

    Da ich ja diese Woche um eine Chemopause gebeten hatte, die mir widerspruchslos gewährt wurde, ist meine Einschätzung, dass die Bluterei von der Chemo kam/kommt. Sonst hat es nach der Chemo immer stark verschlimmert (Unterbauchschmerzen, Blutungen, auch das Nasenbluten). Gestern hätte ich ja Chemo gehabt und ich bin heute schon wie ein neuer Mensch. Kopf klar, Laufen geht wieder, Nase blutet kaum noch, Urin kein Blut, Unterleib keine Schmerzen mehr, Essen geht wieder. *gruselig* Die Chemo ist wie ein Parasit, der den Wirt nicht töten möchte, das aber nicht immer schafft...

    Herbst Cannabis🤔??? Da komme ich als Nicht-Junkie gar nicht ran?!🤔 Oder gibt es das auch auf Rezept?

    Ich hatte erst die frei verkäuflichen CBD-Tropfen von einem regionalen Hanfbauern und jetzt habe ich ein Spray auf Rezept bekommen (Antrag wurde erst abgelehnt und nach Widerspruch genehmigt von der Krankenkasse, ich habe aber auch Rücken- und Tumorschmerzen...).

    Aber die rezeptfreien Tropfen haben mir schon sehr gut geholfen, sind hat sehr teuer.

    Deshalb meine Frage gibt es hier Abrecher und hat es Euch geschadet oder wie seid Ihr dadurch gekommen???

    Mir ging es mal an einem Tag so schlecht, aber da kam mir das Wetter (Schneeverwehungen) zu Hilfe. Mein Taxi rief an und teilte mit, dass es früh nicht wie geplant kommen könne und ob/wie es nachmittags aussähe, wäre noch nicht klar. Da habe ich spontan gesagt: Super! (echt) Ich rufe an und sage ab. :-)

    Der Tag frei hat mir echt gut getan...


    Aber auch mit dem Virus wird es so sein wie mit jeder Erkrankung: Auch da wird es statistische Ausreißer geben. Sei es weil vll Vorerkrankungen nicht bekannt sind, zu spät (oder falsch behandelt) wird oder weil Medikamente nicht vertragen werden oder nicht wirken.

    Ich sterbe mit oder am Krebs. Wer will das am Ende noch ganz genau auseinanderhalten können...

    Amy48   Bockmist

    heute morgen war ich zumindest nicht ganz so KO wie die letzten Tage. Ich hoffe, dass die Tumorkonferenz sich einen "schöneren Plan" ausdenkt. Dass mir die jetzige Chemo nicht gut tut, habe ich seit Januar gesagt. Ist halt schwierig, denn stärkere Tumorschmerzen stehen als Nebenwirkungen der Chemo geschrieben. Für mich hat sich das aber immer wie Tumorwachstum angefühlt. Ein Arzt braucht das halt immer schwarz auf weiß in Bildern und Zahlen...

    Jetzt nehme ich brav die Masse an aufgeschriebenen Tabletten. Sonst bin ich eher ein rebellischer Verweigerer, aber die Symptome machen mir Angst und überfordern mich und einen anderen Plan habe ich auch nicht...