Beiträge von Freddy 1208

    Hallo Pema ,

    willkommen hier im Forum. Mir ging es vor 2- 3 Wochen ähnlich wie dir, komplett durch den Wind, voller Ängste und Unsicherheit bin ich auch nachts hier im Forum herumgestöbert, mit all meinen Fragen...

    Die Mädels hier sind Klasse. Ich wurde sofort aufgefangen und habe neuen Mut und Zuversicht schöpfen können und das wird dir auch gelingen!

    Ich kann dir nachfühlen, das große schwarze Loch, was sich nach so einer Diagnose auftut, muss man erstmals überwinden. Aber du brauchst die Hoffnung und den Optimismus zurück, um gegen dieses blöde Schalentier anzukämpfen.

    Stell deine Fragen, auch ich war anfangs überwältigt von den Abkürzungen und dem geballten Wissen, mit denen hier kommuniziert wird. Aber du wirst dich einlesen und bald mehr darüber verstehen.

    Wichtig ist doch für dich, die Ärzte haben einen Plan für den Kampf aufgestellt.

    Der Port ist der erste Schritt. Ich habe mich anfangs schwer mit dem Gedanken an diese "Installation " getan. Heute bin ich bei jeder Chemo dankbar, dass ich ihn habe. Ich habe den gleichen Chemoplan wie du und am Dienstag die zweite Chemo EC gehabt. Die Nebenwirkungen sind bei mir ganz moderat. Es gibt so vieles, was man mit Medikamenten in der Onkologie vorab schon präventiv behandelt oder mit hilfreichen Tipps hier aus dem Forum im Nachgang zur Chemobehandlung anwenden kann. Hab keine Angst vor dem, was da kommt. Deine Einstellung zur Behandlung ist das A und O. Betrachte die Chemo nicht als Feind, sondern als dein ultimatives Hilfsmittel, wieder gesund zu werden! Wenn es dir mal nicht so gut geht, denk daran, deinem unerwünschten Mitbewohner geht's schlechter, den dem geht's jetzt an den Kragen! Meine Onkologin konnte letzte Woche schon ertasten, dass mein Lymphknoten kleiner geworden ist. Dass das so schnell nach der ersten Behandlung möglich war,hat mir großen Mut gemacht und ungemein Auftrieb gegeben und auch du wirst deine ganz persönlichen Highlights haben...

    Wir haben uns hier leider unter keinen schönen Voraussetzungen getroffen ,aberwenn dir meine Worte etwas helfen konnten, so wie mir das zum Anfang und auch heute noch oft im Chat mit den Mädels geht, dann würde mich das freuen.

    Du bist jetzt auch eine Kriegerin und du wirst das alles auch schaffen, immer Schritt für Schritt ...

    Knuddel und gute Nacht

    Hallo Ihr Lieben,

    ich habe dann morgen meine 2. Cocktailparty mit EC ( die Formulierung gefällt mir viel besser )😀...

    Drückt mir bitte die Daumen, dass es mir auch beim zweiten Mal gelingt, positiv auf dem Barhocker zu sitzen. Meine NW haben sich ja beim ersten Mal zum Glück erträglich gestaltet, hauptsächlich Konzentrations - und Konditionsprobleme, bischen Stress mit den Schleimhäuten und nach der Spritze für die Leukos etwas heftige Brustschmerzen, aber auch das zum aushalten...

    Liebe Grüße an alle Kriegerinnen da draußen!

    Hallo Tiscali , Kirsche , Gonzi ,

    es ist geschafft....

    Ich denke, ich war ganz tapfer. Das Einzige was ich nicht konnte, mir beim Abrasieren der langen Haare im Spiegel zuzusehen. Einmal musste ich die Tränen niederkämpfen, als ich meinen Mann angesehen habe. Er sah so unendlich traurig aus, dass es mir die Kehle zugeschnürt hat.

    Zu Hause habe ich mir ein schönes Tuch aufgebunden. Als mein Mann unterwegs war, habe ich mich das erste Mal ausgiebig oben ohne im Spiegel betrachtet und fand mich eigentlich so ganz o.k.

    Ist halt alles noch etwas frisch und ungewohnt, aber zu meistern...

    Mein Mann hat gemeint, so wie es mir mit den Haaren gegangen ist, ist dem blöden Schalentier der Panzer aufgesprungen💣...

    Eine schöne Vorstellung 🤗...

    Drück euch alle!

    Hallo ihr Lieben,

    heute soll es soweit sein...

    Ich habe mich entschieden, wenigstens diese NW der EC zu " dominieren " und selbst zu entscheiden, wann meine Haare abkommen!

    Gonzi , ich glaube, du hast es ähnlich beschrieben...

    Ich habe am Dienstag meine 2. EC und bemerke jetzt schon, dass meine langen Haare überall rumfliegen und aufgesammelt werden müssen. Das verunsichert mich aktuell so, dass ich beschlossen habe, heute Nachmittag mit meinem Mann den Friseur Termin definitiv wahrzunehmen.

    Meine Onkologin hat mir am Montag noch einmal bestätigt, dass unter der EC zu 100 % die Haare ausgehen, also will ich heute auch diesen Schritt gehen. Eine Perücke hatte ich mir schon ausgesucht und 2 hübsche Beanies warten ebenfalls auf Ihren Einsatz.

    Ob ich das beim Friseur dann auch "so cool wegstecke", wird sich zeigen...

    Drückt mir bitte die Daumen 😚...

    ...also meine Onkologin macht die Platingabe definitiv vom Gentest abhängig. So habe ich das auch heute in der Klinik kommuniziert und die waren nicht verwundert o.ä.

    Mit diesem Hintergrund wurde mir auch das Ergebnis vor Start der Pacli Zyklen zugesichert...

    Hallo Ihr Lieben,


    habt Ihr eventuell Tipps für mich, ob und wenn ja- wie ich meine Portnarbe pflegen kann.

    Gestern wurde ďas Pflaster entfernt.

    Ich bin mir unsicher, ob man an der Stelle wegen dem in unmittelbarer Nähe liegendem Port mit allen Cremes und Salben arbeiten darf...

    Drück euch und wünsche allen einen guten Tag...

    Hallo ihr Lieben,

    ich bin im August 2019 an BK -TN erkrankt und stecke aktuell in meiner Chemo 4 EC und 12 Pacli. Den ersten Chemozyklus vom letzten Montag habe ich glücklicherweise ganz gut überstanden.

    Meine Onkologin hat mir einen Gentest empfohlen.

    Ich bin mit 3 Jahren Vollwaise geworden und bei Verwandten meiner Mutter aufgewachsen. Meine Mutter habe ich damals durch Darmkrebs verloren. Zu allen weiteren Verwandten fehlen mir jegliche Infos in Bezug auf Krankheiten oder familiäre Vorbelastungen. Aus diesem Grund - und weil laut Aussage meiner Onkologie eine Therapie mit Platin zu Entscheidung stünde (?), soll nun übermorgen solch ein Gentest gemacht werden.

    Ich bin sehr unvorbereitet und unaufgeklärt, was dieses Thema betrifft.

    Könnt ihr mir hier bitte etwas weiterhelfen?

    Hallo ihr Lieben,

    ich habe Tag 4 nach meiner ersten EC und fühle mich soweit ganz passabel. Bin etwas wackelig auf den Beinen und habe das Gefühl, im Kopf geht einiges Durcheinander. Ich vergesse einiges und kann mich schlecht konzentrieren. Heute kamen auch die ersten Verdauungsprobleme (Verstopfung) dazu.

    So etwas kenne ich aus der Vergangenheit überhaupt nicht und bin deshalb etwas überfordert ;). Hat jemand von euch einen guten Rat für mich. Ich möchte eigentlich nicht gleich mit Abführmitteln arbeiten...

    Hallo liebe windfee ,

    ich bin auch ganz neu hier im Forum und ich muss sagen, dass mir die Entscheidung hier nicht nur zu stöbern, sondern mich auch einzubringen, ungeheuer geholfen hat. Mir hat es, wie dir und all den anderen vielen betroffenen Frauen bei der Diagnose einfach nur den Boden unter den Füßen weg gehauen. Als ich dann noch erfahren habe, dass ich wie du auch an triple negativ erkrankt hin, war es mit der Kontenance ganz aus.

    Auf so etwas kann dich nichts und niemand vorbereiten. Nach einem tiefen Tal der Tränen, Verzweiflung und Mutlosigkeit habe ich es inzwischen nach fast genau 4 Wochen mit Hilfe meiner Lieben und den Frauen aus diesem Forum geschafft, mich in die Stufe Hoffnung und Optimismus zu bringen. Das wird dir auch gelingen, denn da gibt es so viel, für das sich das Kämpfen lohnt... Und den ersten Schritt hast du ja auch schon gemacht, indem du dich nicht in deinem "Elend" verkrichst, sondern hier deine Gedanken und Gefühle mit anderen Betroffenen teilst...

    Alles Gute für dich !

    Hallo meine Lieben,

    gestern hatte ich nun meine ersten der 4 EC's.

    Eure lieben Ratschläge und Tipps haben mich relativ ruhig in diesen ersten Termin gehen lassen.

    Als ich ausgerüstet wie Reinhold Messner mit Rucksack in der Tür stand, wurde ich von den anderen Patienten lächelnd mit einem " Sie sind bestimmt neu hier" begrüßt und sofort herzlich aufgenommen und eingewiesen ( ich hatte ALLES dabei, was ich aus euren guten Tipps erlesen hatte 😄)

    Die Schwester, die mich betreute , war auch super einfühlsam und hat mich über alle Schritte immer auf dem Laufenden gehalten. Der Piekser in den Port war für mein Empfinden auch nicht schlimm. Manchmal war ich mir unsicher, ob ich ein unangenehmes Empfinden während des Einlaufens melden sollte, oder nicht. Da ich nichts falsch machen wollte, habe ich aber lieber gefragt. Etwas unangenehmer habe ich die rote Flüssigkeit empfunden, einfach so ein Empfinden, was ich nicht näher beschreiben kann. Ich habe noch Medikamente für die Blase und gegen Übelkeit in den Tropf bekommen.

    Zu Hause angekommen, hatte ich fast ein euphorisches Gefühl, vielleicht einfach auch nur, weil der erste schwere Schritt gemacht war.

    Es ging mir sehr gut, so dass ich noch etwas leichte Hausarbeit erledigen konnte. Als sich eine kleine Übelkeit einschlich, habe ich unseren Hund geschnappt und bin trotz strömenden Regens noch eine Runde mit ihm gelaufen. Zum Schlafengehen noch eine Tablette gegen Übelkeit genommen und dann konnte ich bis 02.00 Uhr nachts auch gut schlafen. Ich bin aber nur wach geworfen, weil ich wegen meines hohen Wasser- und Teekonsums (ca.3,5 Liter ) raus mußte.

    Heute fühle ich zwar, dass etwas an meiner Konstituion nicht stimmt, hin und wieder etwas Unwohlsein und Kratzen im Hals.

    Eben habe ich mir die Spritze für die Leukozyten verabreicht und da ich jezt etwas kaputt bin, liege ich, nach dem ich mit unserem Wauzi Ballwerfen gespielt habe, auf der Couch.

    Ich wage ja nicht davon zu träumen, dass ich mit dieser Art und Intensität von Nebenwirkungen davon kommen könnte! Also meine ängstliche Frage, ob sich da noch was entwickeln kann/ wird. Ich meine auch gelesen zu haben, dass bei manchen erst nach mehreren Tagen die NW eingesetzt haben???

    Liebe Moni,

    muss ich sonst noch an was denken ( morgen erste EC)-( außerhalb der Checkliste für die Chemo)?

    Ich hab gelesen, dass einige noch Eiswürfel dabei haben, oder Kühlakkus.?

    Hallo Giecher,

    lieben Dank für die Info, dann habe ich vielleicht was falsch gelesen /verstanden...

    Ich bin total aufgeregt, an schlafen ist gar nicht zu denken.

    Um so schöner, dass von euch um diese Zeit auch noch Jemand antwortet 😙...

    Hallo zusammen,


    ich habe da nochmal eine Frage zur morgigen ersten Chemo.

    Ich habe gelesen, man soll vor, während und nach der Infusion viel trinken.

    Das wird nicht mein Problem sein, ich bin ein guter Wassertrinker 😉.

    Andrerseits habe ich auch gelesen, man darf während der Infusion nicht aufstehen, z.B. um auf die Toilette zu gehen, was beim vielen Trinken während der 2 Stunden ja mal gut notwenig werden kann ???

    Hallo all ihr lieben Unterstützer,Mitkämpfer und Mutmacher,

    ich habe jetzt so ein positives Gefühl aufbauen können, wie ich es nie für möglich gehalten habe. Beim stöbern in den einzelnen Foren mache ich es genauso, alles was mich beunruhigen oder verstören könnte,überlese ich einfach. Eure Tips sind goldwert, Moni 13, ich wäre im Traum nicht auf af Weizenbier gekommen😙...

    Liebe @Maria1978 und liebe Tendresse , ich werde morgen an euch denken.

    Sollte es mir unter der Chemo nicht so gut gehen werde ich mir denken, dem Schalentier geht es schlechter, dem verpasse ich jetzt nämlich mit jeder Behandlung so einen vor den Bug, dass ihm hören und sehen vergeht...

    Liebe Kalinchen, Tiscali,Ronda,Mino,Alice,Curly 66,

    euch alle wollte ich mit meiner direkten Ansprache an kruemelmotte natürlich nicht vernachlässigen!

    Ich starte dank all eurer lieben Antworten und Infos jetzt in einen super schönen Sonntag und morgen guten Mutes in meine erste Chemo, von der ich mich sicher auch nochmal melden werde.

    Drücke euch alle 😙

    Meine liebe Gabi,


    ich hoffe ich darf dich so ansprechen, aber es ist mir ein Herzensbedürfnis !

    Nicht nur, dass wir beide fast genau die gleichen Befundungen haben (Ausnahme:bei mir ist 1 Lymphknoten betroffen), du hast mich gerade zum Weinen, zum frohen und erlösendem Weinen gebracht!

    Ich habe anschließend auch meinen Mann gebeten, deinen Beitrag zu lesen und ihm ging es ähnlich. Er leidet mit mir und ist so grossartig in allem, was er für mich tut. Ihm tat es genauso gut, deine Zeilen zu lesen und neuen Mut zu fassen.

    Wie optimistisch und weit weniger verängstigt gehe ich die Sache jetzt an!

    ICH WERDE DIESEN DRECKSKERL BESIEGEN !

    Hallo ihr lieben Mutmacher,

    warum bin ich nicht schon früher auf euer Forum gestoßen🤔...

    Die ganze Zeit habe ich mich, bei aller Motivation und dem positiv Denken, mit der TN Diagnose so geängstigt. Vielleicht habe ich meine Ärztin dazu auch zu wenig gefragt, aber nach dem ersten Lesen darüber, sind alle meine (noch ) positiven Gedanken der nackten Angst gewichen. Bei allem was ich noch vor mir habe, brauche ich einen "Antreiber" ganz doll und das ist die Hoffnung!

    Hallo Tiscali, danke für den Zuspruch und die Checkliste,die ich noch nicht hatte.. Auch deine Nachricht macht mir Mut und ich danke dir herzlich dafür. Eine Frage habe ich zu den empfohlenen Impfungen. Ich hab mich noch nie gegen Grippe impfen lassen, wäre das aber definitiv zu empfehlen- gerade jetzt in der Chemo, wo der Körper eh schon genug zu bewältigen hat?

    Hallo Kalinchen, danke für deine schnelle Antwort! Deine Aussage "anders aber nicht weniger effektiv" nimmt mir schon etwas von der Angst. Ich habe auch schon etwas bei euch gestöbert, aber wenn ich so direkt wie von dir dazu eine Aussage bekomme, bin ich gleich beruhigter! Ich will auch morgen mit der von Vielen kommunizierten Einstellung an meine Chemo gehen, dass es das Einzige ist, was mir in meiner aktuellen Situation helfen kann und keine Abwehrhaltung dagegen aufbauen, aber eine Angst ist schon da! Ich werde meine 4xEC auch gleich im 14 tägigen Abstand starten, so dass ich wohl nicht allzuviel Zeit zum erholen dazwischen bekomme. Ich hoffe, meine aktuell noch gute Konstitution hilft mir dabei !

    Hallo zusammen,

    ich bin 54 Jahre alt, verheiratet und Mutter einer großartigen Tochter, die uns vor einem Jahr zu glücklichen Großeltern gemacht hat. Bis Mitte letzten Monats war mein Leben einfach nur schön und unkompliziert. Dann die Diagnose Brustkrebs. Es hat mir den Boden unter den Füßen weggezogen. Nach den folgenden Untersuchungen dann auch noch der nächste Schock: Triple negativ! Das TN macht mir, ehrlich gesagt, am meisten Angst. Bin ich jetzt schwerer behandelbar? Ich habe mich nach der ersten Schock Phase mittlerweile Dank meiner Lieben in den Bereich Hoffnung gearbeitet und werde morgen meine erste Chemotherapie beginnen. 4xEC und 12 Pacli. Für mich war das Lesen im Internet nur noch mehr verunsichernd und ich habe es auch gelassen, da ich dadurch nur noch hoffunggsloser wurde. Eine wiedermal schlaflose Nacht hat mich dann doch auf eure Seite geführt und hier hatte ich erstmals das Gefühl gut aufgehoben sein zu können😊...