Beiträge von Baybsie

    Lana 79 Ich hoffe, der Arzt hat das nicht wirklich so gesagt😠

    Ich habe meinen Port am Unterarm und das Setzen hat nicht weh getan. Kann natürlich anders sein, wenn er wo anders eingesetzt wird. Manchmal setzten sie ihn auch unterhalb vom Schlüsselbein. Ich hatte auch nur die örtliche Betäubung und hab mich in dieser Zeit mit dem Arzt unterhalten. Zeitweise hab ich auch auf den Bildschirm geschaut, nur direkt auf den Arm wo geschnitten wurde, wollte ich lieber nicht hinschauen. Im Anschluss war ich an der stelle etwas druckempfindlich, ist aber normal und 3 Tage später ging es los mit der Chemo. Das Kissen liegt nicht unter Der Narbe, deshalb muss man auch nicht lange warten, bis es losgehen kann. Also vergiss die blöde Aussage von dem Arzt

    paetzi So eine ähnliche Frage hatte ich meiner Onkologin auch schon mal gestellt. Hatte ein Rezidiv unter Aromatasehemmer und dann bin ich verunsichert gewesen, weil ich weiterhin einen einnehmen soll. Sie hat dann gesagt, der neue Aromatasehemmer sei ein nicht sterioider Aromatasehemmer. Auf meine Frage, worin der unterschied liegt, kam kurz und knapp: der hat einen anderen Wirkungsmechanismus. Also Exemestan ist sterioid und Anastrozol ist nicht sterioid.

    Vielleicht beantwortet das ein bisschen deine Frage ein bisschen. Weiß ja nicht, was du einnimmst und was geändert werden soll. War jetzt nur ein Beispiel von mir, dass dich vielleicht ähnlich betrifft

    Milli   Kylie Ich hatte im Oktober ein PET-CT da wurde der Bruch entdeckt (weil dieser dadurch auch aktiv ist) , jetzt nochmal ein CT, das den Bruch immer noch zeigt. Selbst wenn ich ein Szinti oder ein MRT mache, alle Bildgebungen zeigen Aktivität durch den Bruch und somit kann die Metastase als solches nicht gesehen werden.😏

    Wenn hier jemand sowas auch schon erlebt hat, wäre ich um Hilfe dankbar

    komm gerade vom MRT und in meinem Kopf ist alles in Ordnung ☺️ Danke für eure Daumen

    Hab mich nochmal mit dem Arzt über das CT von der Rippe unterhalten und der Verdacht, dass es Metastasen sind, die die Rippe brechen haben lassen, verhärtet sich leider. Ich weiß nicht, wie ich mir da ein aussagekräftiges Ergebnis holen kann. Denn auf jedem Verfahren zeigt der Bruch Aktivität an. Oder wisst ihr was ich machen kann, damit ich weiß ob es Metastasen sind oder nicht

    Caroline1989 Es schockiert mich sehr, was ich da lese. Deine Schwester ist auch noch sehr jung. Ich selbst kämpfe immer wieder mit dem Brustkrebs und kann gut verstehen, wie es euch im Moment geht.

    Ich finde es gut, dass jetzt sofort mit der Therapie begonnen worden ist und wünsche euch, dass auch bald Erfolge zu sehen sind. Metastasen sind natürlich immer eine schlechtere Prognose, aber es gibt mittlerweile so viele Möglichkeiten der Therapie.

    Wenn dir eine weitere Meinung so wichtig ist, dann ruf doch beim Krebsinformationsdienst an. Die können mit den Befundergebnissen dir vielleicht auch weitere oder zusätzliche Möglichkeiten anbieten. Oder sie bestätigen euch, dass das was jetzt gemacht wird, im Moment das Beste ist.
    Ich wünsche euch von Herzen alles Gute und baldige gute Nachrichten. Wenn man sieht, dass die Chemo die Metastasen zerstört, dann entwickelt man selbst auch wieder mehr Kampfgeist Liebe Grüsse Baybsie

    Shiva_001 Hallo Hilde, Willkommen hier in diesem Forum.

    Kann gut verstehen, du hast viele Fragen und viele Entscheidungen jetzt zu treffen. Nur soviel mal zuerst, es hört sich zwar blöd an, aber du hast Zeit! Du musst dich nicht unter Druck setzen, nimm dir die Zeit um deine Fragen zu beantworten und dir die Kliniken deiner näheren Auswahl anzuschauen. Ich denke, wichtig ist evtl wie lange die Klinik schon zertifiziert ist und somit Erfahrungen hat. Ich habe damals das BZ ausgewählt, das nicht so weit weg ist, damit ich bei der Chemo dann keine langen Strecken habe, auch nicht, wenn es mir mal nicht gut geht, ich schnell einen Ansprechpartner brauche. Dann war für mich auch ein positiver Punkt, dass bei der Tumorkonferenz meine Ärztin von der Bestrahlung, mein Onkologe und der Arzt der mich operieren wird am Tisch saßen und mich alle schon mal gesehen/untersucht haben. Das sind ja letztlich auch die, die den Therapievorschlag machen. Gut ist es, wenn du das Gespräch mit dem behandelten Arzt führen kannst, so kann man zumindest schon mal sagen, ob er einem sympathisch ist und ob er auf dich eingeht, sich Zeit nimmt und dir alles verständlich erklärt. Gut, dass du deinen Mann dabei hast, 4 Ohren hören besser und verstehen auch. Oft fallen dem dann Fragen ein, auf die man selbst jetzt nicht gekommen wäre.
    Sonst kannst du hier auch deine Fragen, Ängste und Sorgen teilen. Es wird sich immer jemand melden, der dir dann zu Seite steht. Schönen Abend Baybsie

    Aska Als ich damals von Tam auf Exemestan gewechselt habe, meinte mein Onkologe, dass es zu Gelenksteife oder §chmerzen kommen KANN, diese sind mir Bewegung gut in den Griff zu bekommen. Ich hatte keine Nebenwirkungen 😊 bei Tam hatte ich massive Probleme mit Depressionen, die waren weg mit dem anderen Medikament.

    Weglassen find ich nicht gut, im Körper werden immer Hormone produziert. Eierstöcke, Fett, Muskel ........ Und wir sollten davon ja so wenig wie möglich haben. Die Aromatasehemmer verhindern, dass sich eine Tumorzelle davon ernähren kann. Es kann gut gehen ohne Therapie, aber eben auch schief gehen: Rezidiv!

    Gib dem neuen Medikament die Chance und probier es aus, vielleicht verträgst du es ja auch besser. Baybsie

    Liebe ani64 , deine Worte machen mich traurig 😔

    Ich kenn den Grund nicht, warum du keinen Kontakt zu deinen Eltern hast. Aber vielleicht ist jetzt der Zeitpunkt über gewisse Dinge nochmal zu sprechen. Natürlich nur, wenn es DIR gut tut!

    Ich kann mir gut vorstellen, du bist bestimmt sehr erleichtert, dass deinem Sohn das Gen nicht in sich trägt und ihm die Erkrankung erspart bleibt.

    Loewenzahn60 ich finde es sehr schön, wie du berichtest. Man hat irgendwie eine feste Vorstellung von Hospiz, doch so wie du es beschreibst, ändert sich mein Bild. Dafür Danke 😊

    Ich kann deinen Wehmut gut verstehen, zu Hause ist einfach zu Hause. Doch jetzt wirst du 24 Stunden versorgt, egal wann und egal was du brauchst, es ist immer jemand da. Wenn es dir soweit gut geht und natürlich auch gut tut, kannst du bestimmt mal für eine kurze Zeit zurück in deine Wohnung und „nach dem Rechten sehen“ Vielleicht nimmt es dir damit auch das Gefühl der Endgültigkeit.

    Ich wünsche dir auch eine gute Woche und freu mich, wieder von dir zu hören

    Einsiedlerkrebsin Gibt es bei dir in der Nähe die Möglichkeit einer ambulanten Reha? Ich hab mal hier im Umkreis von 100km geschaut, aber für Brustkrebs gab es nichts. Nur für Hüfte, Schulter oder Rücken, zum Teil auch psychisch Reha möglich, aber speziell für Brustkrebs hab ich nichts gefunden. Ich hab schon zweimal eine Reha gemacht und hab es nie bereut. Man nimmt doch vieles aus dieser Zeit mit, dass man im Alltag dann gut einsetzen kann. Einfach, dass man auch die Zeit danach weiterhin was für sich tun kann.

    Vielen danke für eure Daumen 😍 Entwarnung hab ich zwar noch keine bekommen, aber auch keinen eindeutigen Befund von Metastasen😊 An den Organen ist alles soweit gut und ohne Auffälligkeiten, nur die gebrochene Rippe vom Oktober ist immer noch sichtbar🤔 Es hat sich zwar schon was verändert, ist aber nicht so, dass eindeutig Entwarnung gegeben werden kann. Das muss ich noch mit meiner Ärztin besprechen, wie sie das einschätzt.

    Hase Danke für die Portion Nervenkraft und Zuversicht, die kann ich im Moment sehr gut gebrauchen. Der Marker ist tatsächlich nicht immer aussagekräftig, nur im vergangenen Jahr ist er auch schon mal gestiegen und dann ist man dadurch auf den Tumor in der anderen Brust gestoßen und deshalb bin ich jetzt schon sehr beunruhigt.

    Annillein Hab gerade gelesen, das auch du diese Woche einen Termin zum MRT bekommen hast und jetzt jeden Damen benötigst. Meinen hast du ✊🏼🍀 Ich wünsche dir einen guten Befund, hab selbst am Donnerstag aus dem selben Grund einen Termin und kann gut verstehen was du im Moment fühlst.