Beiträge von Baybsie

    Beymelx Hallo, es ist nicht leicht, aber versuche dein Gedankenkarusell zu stoppen. Die Zeit des Wartens und der Ungewissheit sind immer schlimm, oft macht man sich zu viele Sorgen, malt sich aus, was es alles sein könnte.........


    Hat den deine Ärztin vorab einen Ultraschall gemacht? Da lässt sich dich doch schon gut erkennen, ob es ein Abszess ist und der Inhalt flüssig ist. Auch ob es schön abgegrenzt oder eher fransig ist. Du bist doch noch so jung, dein Brustgewebe schön fest, bitte doch zur Mammographie um ein Ultraschall. Das ist bei festem Gewebe oft aussagekräftiger. Bei mir wurde immer beides gemacht und hab es selbst erlebt, im Sono waren manche Dinge einfach besser zu erkennen.


    Ich drück dir fest die Daumen 🍀 und versuch nicht im Internet zu recherchieren was es sein könnte, das macht keinen Sinn!

    Lenk dich mit schönen Dingen ein bisschen ab Gruß Baybsie

    Tink1988 Mir hat gut geholfen in der Früh ein großes Glas warmes Wasser, Buttermilch fördert auch, mag aber nicht jeder, Flohsamen- aber auch da ist wichtig, viel trinken! zweimal am Tag das Mo...ol und zum Abführen hab ich mir Tropfen geholt: Lax...al. Die lassen sich gut dosieren, am Abend eingenommen ging das gut am nächsten Tag, ohne Durchfall 🙂 und vor dem Toilettengang hab ich mir mit Öltücher den Ausgang geschmeidig gemacht 😉 dann rutscht es besser🙈

    Zum Naschen hab ich Trockenobst gegessen: Feigen und Aprikosen. Durch Bauch massieren regst du den Darm von außen auch noch etwas an.

    Ich hoffe, irgendwas hilfreiches ist für dich dabei

    Gruß Baybsie

    Caro_caro Dein Vorschlag nimm ich mir zu Herzen, werde nächste Woche in München in der Klinik,die mich schon zweimal operiert hat, melden. Ich hoffe, es ist nicht unverschämt in der jetzigen Zeit sämtliche Ärzte zu kontaktieren, die armen sind alle im Moment ganz schön belastet 😔


    Amulett Danke für deine Unterstützung, ich würde mich über einen Tipp über PN sehr freuen 😊

    KatzenMom 64 mit dem krebsinformationsdienst hab ich kürzlich telefoniert. Die Dame war erstaunt, dass der Tumormarker ohne Diagnose Metastasen überhaupt genommen wird. Noch erstaunter war sie, wieviel Untersuchungen und Pet-ct gemacht wurde, nur wegen einem erhöhten Marker, ohne weiter Symptome. Sie hat klar gesagt, der Marker allein, sagt nichts aus und wenn ich keine Beschwerden habe, soll ich mich nicht verrückt machen. Sie kennt aber meine ganze Vorgeschichte nicht, wir haben nur vom Jetztzustand gesprochen, deshalb bin ich mir nicht sicher, ob mich dass beruhigt.


    Die CT Bilder hab ich mit den unterschiedlichsten Ärzten angeschaut. Jeder sieht den Bruch, kann aber nicht sagen, ob da Metastasen am Werk sind oder nicht. Auch die Dauer ( 6Monate) in der der Bruch immer noch nicht zusammenheilt, scheint kein Argument zu sein. Ich weiß leider nicht, welcher Arzt oder welche bildgebende Verfahren mir mehr sagen könnten. Biopsie scheint auch sehr schwer zu sein, meine Onkologin meint, da würde man die Rippe entfernen 😳


    Deshalb hab ich hier meine Frage an alle gestellt. In der Hoffnung, dass es hier jemanden gibt, dem es ähnlich gegangen ist. Ich fühle mich hilflos- keine genauen Aussagen, aber durch meine Vorgeschichte, doch alle für weiter Untersuchungen. Der eine schlägt das vor, der andere meint wieder was anderes. Ich kann nicht alles machen, weiß aber nicht, was richtig ist.

    KatzenMom 64 Danke der Nachfrage, aber es hat sich noch nichts ergeben. Letzte Woche hatte ich Sono Kontrolltermin von der „Brust“ und dort war alles in Ordnung, der Bruch wurde wieder angesprochen. Die Ärztin dort meinte, ich solle ein Szinti machen, andere Geräte, andere Bilder. Heute hab ich mit meiner Onkologin darüber gesprochen, die hält davon nichts, sie würde weiterhin beobachten. Wollte aber trotzdem wissen, ob die Möglichkeit bestünde, mich jetzt dort nochmal bestrahlen zu lassen. Hab mich erkundigt - Wurde aber nicht für gut gehalten, weil diese Seite schon zweimal bestrahlt wurde und die Ärztin dort nicht ohne Befund einfach bestrahlen würde.


    Hab ich das richtig verstanden, du hast mit der Therapie begonnen, nach deinem ersten CT. Was hast du bekommen?

    und 3Monate später waren Metastasen zu sehen? Das Xgeva nimmst du seit die Metastasen diagnostiziert wurden oder schon länger. Als ich gefragt habe, ob wir die Medikamente umstellen, will sie auch nicht 🤔😏


    Jetzt bekomm ich am 17. 4. nochmal bisphosphonat und der Tumormarker wird nochmal kontrolliert- wenn der weiter gestiegen ist, kann es doch nicht sinnvoll sein, weiterhin zu warten 😬

    Esma432 Ich weiß ehrlich nicht, ob man auf den Bildern eben weil der Knochen gebrochen ist, die Metastasen gesondert sieht. Es zeigt immer einen Stoffwechsel an, dass sich was tut, aber nicht klar, ob es der Heilungsprozess oder doch die Folgen der Knochenzerstörung durch Metastasen ist. Aber ich möchte sowieso fragen, ob ein MRT möglich ist. Kann aber gut sein, dass sie ein PET-CT haben wollen, da sie dann ein Vergleichsbild haben.

    Danke für deine Antwort Baybsie

    MAD3 Herzlich Willkommen, ich kann dich sehr gut verstehen- die Diagnose zum zweiten Mal zu bekommen, trifft einen noch viel härter. Und auch ich habe Angst, dass durch das Virus die Behandlung schwieriger und gefährlicher wird. Um uns nicht anzustecken, können wir nicht mehr tun als besonders vorsichtig zu sein. Den Kontakt zur Öffentlichkeit zu reduzieren was möglich ist und Einkaufen lassen.

    Den Port hast du schon, das ist schon mal gut 😊 und wie du die Chemo vertragen wirst, kann dir keiner vorher sagen. Es wird nicht leicht, aber wir haben es alle geschafft. Wenn du gut eingestellt bist mit den Begleitmedikamenten, ist es gut auszuhalten. Ich musste mich nur bei meiner ersten Chemo übergeben, dann nie wieder- und ich hatte einige. Besprich alles mit deinem Arzt, deine Ängste, wenn es dir nicht gut geht oder dir etwas weh tut. Es gibt für alles eine Lösung und du musst/sollst nichts aushalten müssen. Nach der Chemo sind die Nebenwirkungen auch wieder weg. Spätfolgen können sein, müssen aber nicht. Ich hab vor der Chemo und danach auch wieder ein Herzecho machen lassen, die Lunge vor und nach der Bestrahlung untersuchen lassen. Die Nerven in Füßen und Fingern haben sich auch wieder einigermaßen erholt und die Fingernägel sind wieder wie früher.

    Deine OP hattest du ja noch nicht, also hast du noch Zeit dir zu überlegen oder dich beraten zu lassen, ob und wie du den Brustaufbau haben möchtest. Auch da gibt es viele Möglichkeiten und du wirst die für dich auch finden.

    Und wegen deiner Haare, du hast doch bestimmt beruflich viele Ideen mit Perücke oder Haarteilen zu arbeiten. Ich selbst hab eine Perücke, hab aber dann viel mit Tücher und Mützen experimentiert.

    Jetzt ist es doch viel Text geworden, hoffe aber, ich konnte dich ein bisschen optimistischer stimmen.

    Gruß Baybsie

    steffi66 ich nehme aktuell nur Anastrozol und aktuell alle 4 Wochen Bisphosphonat .

    Alle Chemos waren bei mir auch vorsorglich um ein Rezidiv zu verhindern, hat genauso gut funktioniert wie bei dir. Der letzte Tumor in der rechten Brust hat sogar die Chemo überlebt die ich kurz zuvor noch für links gemacht habe. Ich hab immer volles Programm gemacht, um mir nicht später einen Vorwurf zu machen, ich hätte was unterlassen was mir geholfen hätte.


    Amulett mein Ziel für nächste Woche sind auch weiter Termine zur besseren Abklärung. Wird nicht einfach in der jetzigen Zeit und ist bestimmt auch nicht ungefährlich, sich jetzt ständig in Praxen und Krankenhäuser aufzuhalten. Aber ich möchte eben auch nicht, dass es irgendwann heißt, jetzt sind sie überall.

    steffi66 Bei dir wurde die Medikation also geändert, obwohl im Befund nur verdacht auf Metastasen steht. Du selbst schreibst auch: meine angeblichen Metastasen. Als ich meine Ärztin gefragt habe, ob wir die Medikamente umstellen, war sie nicht dafür.


    Mir geht es ähnlich wie dir, egal was ich für eine Therapie gemacht habe, es kam immer wieder😒 jetzt bin ich an dem Punkt, schnell finden und mit der nächsten Therapie anfangen- hoffen dass es wirkt.


    Es freut mich, dass es dir trotzdem soweit gut geht- es soll noch lange so bleiben

    steffi66 Ich hatte im Oktober schon ein PET-CT und mittlerweile 2 CT es ist immer der Bruch zu sehen, aber eben nicht, ob da Metastasen am Werk sind.

    Sind den bei dir am Steißbein Metastasen entdeckt worden. Hab gelesen, du hast auch immer wieder Rückschläge 😔 wie geht es dir im Moment?

    Gruß Baybsie

    Hallo zusammen! Ich hoffe, jemand von euch kann mir weiterhelfen.😔 Seit Oktober letzten Jahres steigt bei mir der Tumormarker CA153. Beim PET-CT wurde eine gebrochene Rippe festgestellt. Ich wüsste nicht, wann das passiert ist, habe auch keine schmerzen. Es ist die 3. Rippe auf der linken Seite. Die Seite wurde auch schon zweimal bestrahlt und daher könnte es sein, dass die Knochen porös sind. Jetzt haben wir März und auf dem KonrollCT ist der Bruch immer noch zu sehen. Laut Radiologie wohl nicht schlechter geworden aber immer noch nicht verheilt. Finde ich nicht normal nach so langer Zeit und ständig höherem Marker.

    Die Onkologin weiß auch nicht wirklich weiter, denn sonst ist laut CT alles ohne Befund. Ihr Vorschlag war nochmal ein PET-CT. Aber da würde genau diese Stelle auch wieder Aktivität anzeigen, und somit wieder nichts eindeutiges😏 Biopsie wäre eine große OP und den Aufwand findet sie zu groß, wenn dann das Ergebnis doch nur ein normaler Knochenbruch wäre. Ich für mich, habe jetzt vor zur Klinik zu fahren, die mich bestrahlt haben. Vielleicht können die mir etwas weiterhelfen und mir sagen, ob eine 3. Bestrahlung überhaupt möglich wäre. Ich möchte nicht mehr weiter beobachten wie der Marker steigt und steigt (jetzt schon bei 110) ich möchte was tun.

    Vielleicht gibt es hier jemand, dem es auch so ergangen ist. Der durch Metastasen einen Knochenbruch erlitten hat und kann mir sagen, wie und woran man dann erkennt, dass es ein pathologischer Bruch ist.

    Liebe Grüsse Baybsie

    Gospel77 Das hab ich auch durch😏 wird aber mit der Zeit besser. Dein Hormonspiegel muss sich jetzt erst mal einspielen. Da sind diese Symptome die Regel. Mir hilft am Abend Meditation / Hypnose: Kopfhörer ins Ohr, der Stimme folgen und abschalten. In der Akutschwitzphase hab ich mir 2 Decken mit ins Bett genommen. Eine dünne, wenn ich Hitzewallungen habe, die warme Decke, wenn es mich fröstelt. Das Herzstolpern hatte ich meist in Verbindung mit der Hitzewallung. Ist aber auch wieder weggegangen. Gruß Baybsie

    Spira Wir sind keine Ärzte, deshalb ist es da sehr schwer zu helfen.

    Wenn es meine Mama wäre, würde ich aus meinen Erfahrungen wahrscheinlich so entscheiden:

    Wenn es möglich ist den Tumor komplett zu entfernen, wenn sie sich die Brust abnehmen lässt, würde ich ihr das empfehlen.

    Mit 75 Jahre, ist eine Chemo eine große Belastung. Außerdem kann man sich durch diesen Eingriff evtl auch die Bestrahlung im Anschluss sparen, die ja auch auf Herz und Lunge geht.
    Eine Antikörpertherapie wird sie machen müssen, da sie her2 positiv ist. Aber vielleicht hilft euch ja auch eine Zweitmeinung, wenn du dich mal mit dem Krebsinformationsdienst in Verbindung setzen möchtest. Die beraten sehr gut und du kannst die körperliche Situation vielleicht auch besser darstellen.

    Alles gute für euch Baybsie

    Gerti56 Ich kann mich nur anschließen und dir sagen, dass du das gut gemacht hast. Psychologische Hilfe und Antidepressiva werden dich unterstützen aus deinem Tief zu kommen- Das ganze muss ja auch erst einmal verarbeitet werden. Bei mir kam das Tief auch nach Beendigung der Therapie. Die Psyche kann soviel anrichten, von Appetitlosigkeit, Übelkeit bis hin zu Schmerzen, die sonst keine erkennbare Ursache haben. Und leider können da der Ehemann und die guten Freunde nicht helfen, ehal wieviel Mühe sie sich geben. Doch bis die Wirkung eintritt braucht es Zeit. Mindestens 3 Wochen, ich selbst und dann auch mein Mann haben die Wirkung nach ungefähr 2 Monaten bemerkt. Ich war deutlich gelassener und konnte mich auch mal wieder über etwas freuen. Und mit der Zeit war es mir auch wieder Möglich zu lachen, ohne gleich wieder ins weinen zu fallen. Setz dich nicht unter Druck, schlechte Tage gehören einfach dazu, aber auch bei dir werden sie bestimmt weniger. Was hast du den verschrieben bekommen?

    Mir hat immer gut geholfen, Jacke und Schuhe an und raus an die Luft, ein bisschen Sport. Qi Gong oder andere Enrspannungsmöglichkeiten wie Hypnose oder progressives Muskeltraining. Bastel oder etwas kreatives tun, lenkt mich auch aus dem Gedankenkarusell. Es gibt bestimmt auch bei dir etwas, was dir Freude macht und dich ablenkt

    Gruß Baybsie

    Tatti32 Es ist einfach nur ungerecht und traurig.

    Die Ärztin hätte sich auch ein bisschen gewählter ausdrücken können. Vielleicht schaffe ich es mit meinen Worten etwas zu entschärfen. Sobald bei der Erkrankung Metastasen gefunden werden, wird es zu einer chronischen Erkrankung. Das heißt, dass man mit den richtigen Medikamenten gut eingestellt werden kann und das mit einer möglichst guten Lebensqualität. Gerade bei Brustkrebs gibt es sehr viele Möglichkeiten- nur weil das eine Medikament nicht angesprochen hat, heißt das nicht, dass nichts mehr wirkt. Es gib die unterschiedlichsten Wirkstoffe, die auf jeweils andere Art auf den Tumor/ Metastase wirken.

    Zu deinen schmerzen und der Gewichtsabnahme: Da spielt natürlich jetzt auch deine Psyche eine große Rolle, das kommt nicht nur von der Erkrankung. Du bist jetzt in einen Ausnahmezustand!

    Vielleicht wäre es doch keine schlechte Idee zu einem Psychologen zu gehen. ich habe mir für die Zeit der Angst, Panik, Traurigkeit und der schlaflosen Nächte was verschreiben lassen. Es ging mir dann ein bisschen besser, und dann hatte ich auch mehr Kraft für die kommende Zeit.

    Ich hoffe, dass du möglichst bald schon eine gute Nachricht oder den Erfolg der Therapie merkst, denn dann wächst auch wieder die Hoffnung und die Kraft. Gruß Baybsie