Beiträge von Lucia0605

    Liebe Eluna


    ich hab auch zwei Wochen nach Chemoende großflächige fleckige Hautausschläge, allerdings am Hals, Rumpf, Oberarm, und trockene Oberschenkel etc bekommen, hab das dann nach einer Woche noch mal von der Chemoärztin anschauen lassen, alles Neben-/Nachwirkungen, schön cremen, war die Info.....speziell für die Kopfhaut kann ich allerdings nichts sagen, vielleichtmeldet sich hier noch jemand konkret dazu....


    Liebe Grüße

    Liebe Jule2019


    dann hast Du ja schon erste Erfahrungen gesammelt, ich finde, irgendwann rast die Zeit förmlich und zack, ist man durch damit, vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich gerade so glücklich bin, dass es jetzt fertig ist...…


    Komm gut durch die nächsten Wochen, dazu wenig Nebenwirkungen 🍀🍀🍀🍀


    Liebe Grüße

    Liebe Pingu2806


    sehr cool, wenn Du eh schon so veranlagt bist, dann ran an die Statistiken, ich frage auch alle und alles mehrfach, die Ärzte haben´s schon nicht leicht mit den mündigen Patienten:D:thumbup:


    Ich bin sicher, Du findest Deinen Weg, such Dir das beste Setting zusammen, Psychoonkologen können da auch mit ein paar Tipps aus der positiven Psychologie sehr hilfreich sein;)


    Zwischendurch atmen, atmen, atmen und küssen, küssen, küssen denn das Gehirn kann nicht gleichzeitig glücklich und unglücklich sein :hug:


    Liebe Grüße

    Liebe Bockmist ,


    sehr cool, dann auch Dir Glückwunsch, ich hoffe, Du bist gut durch die hypofraktionierte Bestrahlung gekommen, wollte ich auch zuerst, hab dann aber wegen des Lymphödems gekniffen und den langen, sanften Weg gewählt sozusagen ;)


    Krass, ich hab fast alle medizinischen Kontrolltermine wahrgenommen, Nachsorge beim Onkologen, Ultraschall, sogar mein Leber-MRT hat stattgefunden letzten Freitag.....ich drück Dir die Daumen, dass Du den Termin wahrnehmen kannst:*


    Liebe Grüße

    Liebe Caro1710


    jaaaaaa, also ich hab schon unter Pacli Haarwuchs verzeichnen können, so ab der 6. Pacli glaube ich, erstmal nur Kopfhaar, Wimpern und Augenbrauen erst 8 Wochen nach Chemoende, jetzt auch das sonstige , was man nicht braucht :D, das ist zwar bei jedem anders, aber durchaus absehbar, ich drück Dir die Daumen;)


    Liebe Grüße

    Liebe Engel79


    hmm, das ist ja schade, war es gleich so heftig, dass sie abbrechen wollen:/.....also ich kenne es aus meinem Chemozentrum, dass sie entweder mehr Antiallergikum geben, langsamer einlaufen lassen, die Dosis reduzieren oder evtl wechseln auf nab-Pacli, also da gibt es noch ne Menge Spielraum, denke ich......ich dück Dir die Daumen, dass es weitergehen kann:hug:

    Liebe Grüße

    Liebe Sonne69


    besten Dank, das sind ja Glückwünsche über Glückwünsche, wenn es dann mal nach Corona klappt mit dem Treffen, haben wir viele Anlässe zum Anstoßen, ich in dabei 🍾🥂:hug:

    Liebe Grüße

    Liebe garbanza


    meine herzlichen Glückwunsch, toll, dass Du dieses Kapitel nun abhaken kannst, da waren wir fast zeitgleich, dasselbe kann ich morgen dann auch vermelden, 28x sind morgen fertig! und auch ich habe mit meiner Gynäkologin vier Wochen Pause vereinbart, erstmal erholen, die Chemo wirkt nach, die Bestrahlung ebenso, da reicht es, am 1.Mai mit Tam zu starten, meinte sie, …..was soll ich sagen, ganz meine Meinung.;)


    Danke, das mit dem Öl ist ein interessanter Tipp!


    Liebe Grüße

    Liebe Sonne69


    vielen Dank, mach ich sofort;).…..ich genieße ab morgen Nachmittag (dann Bestrahlungsende:)) endlich die Zeit, nicht mehr so fremdbestimmt zu sein , ich möchte einfach nur lesen auf dem Balkon und walken um den See, das ist ja noch möglich, ich bin ja mit sowenig zufrieden :D

    Liebe Grüße

    Liebe Pingu2806


    ein warmes Willkommen hier, lass Dir mal eine virtuelle Umarmung senden, wenn ich darf , die dann eben doppelt so lang wird :hug:------knuddel----------:hug:, was für ein Mist, das Ergebnis ist anfangs für jede von uns wie ein schlechter Film, neben dem fiesen Gesamtbild hat Dein Schalentier viele Andockstellen für Medikamente, vielleicht gibt es hier noch mehr taffe Mädels, die Dich mit Deiner Diagnose aus eigenen Erfahrungen begleiten können.....


    Dazu gibt es hier ansonsten alles, was hilft, schönes, trauriges, mutmachendes, lustiges, mitfühlendes, motzendes und tippsgegentiefelöcher zu lesen, und alles ist erlaubt, also schreib drauf los und pick Dir die Rosinen raus, was Du gerade brauchst.


    Und selbst erfahrene Ärzte können nicht alles erkennen, bitter, aber wahr. Ich hab vor fast genau einem Jahr die Diagnose lobulärer BK mit LK-Befall bekommen, bin seit acht Jahren mit den IGel-Untersuchungen (regelmäßig US, Mammographie, Biopsie Kalkherde etc) wegen familiärer, gutartiger Vorbelastung selbst mit dem Thema sehr aufmerksam umgegangen, jahrelang war nur von Zysten die Rede, frühere Biopsie negativ, als es dann endlich im US und Mammographie sichtbar war, ergab die OP letztendlich einen Tumor T3 und drei LK mit Kapseldurchbruch, haha, soviel zu bildgebenden Verfahren, ich hab also mühsam akzeptiert, dass ich daran nichts mehr ändern kann. Haken hinter, das kostet nur Kraft, die jetzt woanders benötigt wird.


    Der Verzicht auf gute Freunde ist gerade jetzt sehr schwierig, das versteh ich sehr gut, vielleicht ist der Austausch hier ein kleiner Ersatz, zumindest ein zusätzliches Tool an Informationen , nützliche Tipps und Erfahrungen jenseits von Statistiken zu kommen. Bitte lies nicht bei Tante G....gle, lieber beim KID (kann man auch anrufen!) und anderen seriöse Seiten lesen.


    Sei herzlich gegrüßt, ich schicke Dir eine Portion Kraft, Zuversicht und den Mut, täglich etwas schönes zu machen, denn das Gehirn kann nicht gleichzeitig glücklich und unglücklich sein.:hug:

    Liebe Narja


    vielen Dank für Deinen Bericht, sieh an, so lange kann das dauern, verwundert mich jetzt nicht so sehr, ehrlich gesagt, ich hab am Anfang der Diagnose von einer Ärztin einen schönen Vergleich gehört, die Chemo sei wie ein "durchziehender Tornado und verwüstet die Landschaft", also ziemlich viel im Körper, d.h. einfach mal ein Jahr für die Akuttherapie einrechnen und dann noch ein Jahr zum "Hegen und Pflegen der neuen Pflänzchen", also das Bild fand ich schon mal ganz gut, denn es nimmt mir den Druck, und so kann ich meinen Wunsch nach Normalität und Funktionieren wie früher jetzt zwar nachvollziehen und mich gleichzeitig erinnern, dass das alles wohl noch ein wenig dauern kann......ich muss mir also nicht gleich um alles Sorgen machen.


    Dazu hab ich in einem dem medizinischen Fachvorträgen gehört, dass einige Nebenwirkungen noch länger anhalten können, dennoch reversibel sein können, was jedoch mehr als zwei Jahre nach Ende der Akuttherapie noch da ist, wird wohl eher bleiend eingeschätzt - aber wir wissen ja, gerade in der Medizin, nichts ist in Stein gemeißelt;)


    Liebe Grüße

    Liebe Claudia.s.


    ja, ich bin mega kurzatmig geworden unter der Chemo, jetzt am Ende der Bestrahlung ist das noch nicht viel besser geworden, die regelmäßigen Kontrollen bei der Kardiologin waren bisher ok, also sagen die Ärzte, es seien immer noch Neben-/Nachwirkungen der Chemo, also nehm ich das jetzt mal so hin;) wenn es sich jedoch weiter verschlechtern würde, dann evtl nochmal bei den Ärzten ansprechen....toitoitoi:hug:


    Liebe Grüße

    Liebe Bockmist ,

    yeah, sehr coole Idee, genau, was wir in diesen Zeiten gut gebrauchen können!


    Ich habe noch drei Bestrahlungstermine, und seit zwei Wochen lebe ich meine Struktur wie bisher, also alle Kurse zur üblichen Zeit zu Hause durchführen, hierzu haben die Trainer/innen jeweils Videos, Musik etc geschickt, dazu evtl. Fotos machen und in die jeweilige WhatsApp-Gruppe zur Sportart stellen, dann fühlen wir uns als Gruppe:

    - Yoga,

    - Tanzen,

    - Resilienz-Training (Unterlagen enthalten tatsächlich Hausaufgaben)

    - Walken, 3x pro Woche, gern draußen


    - Ordner/Album mit absoluten Lieblings-Fotos anlegen

    - Ordner/Album mit absoluten Lieblings-Hits anlegen

    - nur lustige Filme schauen

    - viel mehr telefonieren - ganz old school

    - jeden Tag gut kochen

    - Lieblingsklamotten anziehen

    - überlegen, was jede von uns schon alles geschafft hat

    - anderen Mut machen, wir sind an Hygiene und Quarantäne gewöhnt

    - frühere Hobbys wiederbeleben: puzzeln! dabei schöne Musik hören

    - max 2 x am Tag Nachrichten schauen

    - meinen Balkon herrichten

    - meine Bücher lesen (konnte mein Chemohirn sehr lange nicht)

    - eine Reise planen in Gedanken


    Ich gebe zu, eigentlich hat sich für mich nicht soooo viel geändert, bin ja noch in der Akuttherapie, ok, die Besuche finden nicht mehr statt, doch da hilft eben das Telefon ;)


    Wir haben doch nicht Chemo, OP, Bestrahlung überstanden, um jetzt Corona-Koller zu kriegen :D, nö, nicht mit mir....


    Ich hab meine Nachsorge- und Kontrolltermine wahrgenommen diese Woche, in den Praxen sind alle drauf eingestellt, Desinfektionsmittel am Eingang, Stühle mit Abstand, alle tragen Handschuhe, Mundschutz etc, da fühle ich mich sehr sicher.


    Alles Gute und liebe Grüße:hug:

    Liebe Tolea und bela63


    ja, ich hab leichten Hautausschlag, schwaches Zahnfleisch bekommen und pünktlich nach der Bestrahlung Magenschmerzen, doch "Nein, das kann nicht sein, eher Chemonachwirkungen oder Gesamtzustand"....haha, ja gut, es ist auszuhalten, aber ich denke auch, alles eine Reaktion auf die Bestrahlung.....:/


    Und liebe kruemelmotte


    Schluckbeschwerden hab ich auch, kenne es noch von einer anderen, wir bekommen beide auch die LAW bestrahlt, das ist als Nebenwirkungen bei mir in der Klinik bekannt, und ich habe eine Lösung aus der Klinikapotheke bekommen, damit die Schleimhäute in der Speiseröhre abschwellen (bei Bedarf sende ich Dir die Zusammensetzung gern über PN), ansonsten hilft Speiseeis , passend zu den Frühlingstemperaturen nicht die schlechteste Wahl ;)


    Durchhalten Mädels :thumbup:ich hab schon 25 geschafft und die letzten drei nächste Woche sind jetzt auch endlich in Reichweite :)

    Liebe Grüße

    Liebe kruemelgirl


    dann hast Du es bald geschafft, alles Gute für die letzte Pacli, ich war danach so zwei Tage völlig platt und müde, hab eigentlich erwartet, dass ich überglücklich bin und Bäume ausreißen kann, aber das war nicht so, es hat gut zwei Wochen gedauert, bis eine deutliche Besserung spürbar war, das kann bei Dir aber auch viel schneller gehen, die Psyche spielt da auch eine große Rolle, ich hatte wegen schlechter Blutwerte oft verschieben müssen und hatte so ein mentales Tief.....wollte wegfahren, das hat nicht geklappt etc....dennoch, gib Deinem Körper etwas Zeit zum Erholen:hug:


    Liebe Grüße

    Danke liebe Katastrophenschutz , Nic46 , Bockmist


    ich hab nicht zu meiner früheren Gyn zurück gewollt und erst jetzt am Chemoende die Energie gefunden, mich darum zu kümmern, hatte drei Ablehnungen renommierter Praxen, einfach alle überlaufen, ich wollte nur sagen, es lohnt, am Ball zu bleiben bis man sich gut aufgehoben fühlt, dazu hab ich viele Tipps bekommen und hoffentlich hier noch ein paar Punkte/Fragen für Eure kommenden Termine beisteuern können....


    Bockmist Zum Test bzgl Verstoffwechselung von Tam hat sie angemerkt, dass dieser nicht so aussagekräftig sein, und wenn es Nebenwirkungen gäbe, wäre die Wirkung belegt, also erstmal anfangen, nach ein paar Monaten dann meinen Hormonstatus bestimmen, ob die Eierstöcke durch die Chemo ihre Aktivität eingebüßt haben, was im Alter von 50 ziemlich sicher sei, auch wenn ich vorher prämenopausal war.....bei zu starken NW lieber den Hersteller wechseln, bevor man auf Aromatasehemmer geht, das empfiehlt sie erst nach 2,3-5 Jahren, ich bin insgesamt auf 10 Jahre AHT gebucht, also noch genug Pfeile im Köcher und die Forschung geht eh weiter, so seh ich das ……;)


    Ansonsten seh ich das frei nach kruemelmotte , "lieber ne Glatze und Nebenwirkungen als n Zettel am großen Zeh"...so oder so ähnlich:hug:

    In die Runde,


    ich hab mir eine neue Gynäkologin mit Zusatz Onkologie gesucht, heute war erster Termin, hier eine Kurzversion:


    - hoher Hygienestandard vor Ort, alle super freundlich und fürsorglich, die Ärztin hat sich 1,5 h Zeit genommen , sehr ausführliche Anamnese, Untersuchung Krebsvorsorge (war vor einem Jahr zuletzt mit der ED),

    - Aufklärung Tamoxifen vs Aromatasehemmer, Nebenwirkungen, spätere Wechselmöglichkeit etc, , Entscheidung und Rezept für Tamoxifen, Pause zwischen Bestrahlung und Start Tam erstmal vier Wochen zur Erholung

    - Überweisungen zur Knochendichtemessung und Augenhintergrund

    - heute noch Blutabnahme für Leberwerte, Blutbild ,alles Kassenleistungen, lediglich Selen und VitD-Spiegel sind bei Wunsch IGeL, da nehmen wir jetzt erstmal noch die Werte nach Chemoende/Jan2020 und kontrollieren in 3 Monaten

    - dazu noch Tipps bzgl. trockener Schleimhäute (vaginal) :love:


    Mein Fazit: ich bin begeistert, die Chemie stimmt, ich fühl mich endlich nach langer Suche gut aufgehoben :)


    Liebe Grüße