Beiträge von Lucia0605

    Liebe Flemmi ,


    Glückwunsch, Du hast es geschafft, Tränen dürfen sein, die Anspannung vorher ist groß, jetzt kannst Du erstmal durchatmen, lass Dich verwöhnen, soweit es im Krankenhaus geht, vielleicht gute Musik auf die Ohren, und für ein gutes Ergebnis am Montag bleiben alle Daumen gedrückt, das ist ja wohl klar :hug::hug::hug:


    Liebe Grüße

    Liebe Hanka


    hach, diese tollen Geschichten sind genau das, was wir hier brauchen , ich hab herzlich gelacht bei einigen Passagen, die ja einen hohen Wiedererkennungswert haben, da wir zeitgleich die Diagnose bekommen haben, ich hab die andere Reihenfolge - OP, Chemo, Bestrahlung -, dann AHB/Reha genossen und ja, definitiv war die Reha die beste Zeit. Dazu noch bei Dir in der schönen Gegend, die uns beiden so gefällt ;)


    Bewahre Dir Deine tolle, positive Ausstrahlung und noch viele gesunde Jahrzehnte, meine liebe Namensvetterin :hug:


    Mein Avatar ist übrigens auf dem Stadtsee dort entstanden ^^ sportlich aktiv mit Lymphödem, also Mädels, es geht alles irgendwie weiter, vielleicht nicht immer wie vorher, dennoch auf jeden Fall wieder schön!!:love:


    Liebe Grüße

    Liebe bluemchen154


    ich hatte zwei Drainagen, Brust und Achsel wegen Lymphknotenbefall, eine lag 5 Tage, die andere 6 Tage, sie durften max 30 ml sammeln, und das Ziehen war super, einmal einatmen und zack, weg war sie, und ich bin echt empfindsam;)


    Mir war es wichtig, dass ich ohne Drainage nach Hause kann und geringes Risiko habe, dass es nachläuft und ich nicht zum Punktieren nochmal hin muss, so war es dann auch. Überleg, was Dir wichtig ist, lieber zeitnah nach Hause, mit oder ohne Drainage, manche erholen sich da besser als im Krankenhaus, oder doch noch ein, zwei Tage warten und dann ohne ist es mit wahrscheinlich wenig Nachwirkungen verbunden.....toitoitoi und gute Genesung


    Liebe Grüße

    Liebe Kylie


    ich komme auch noch dazu und schließe mich an, Du bist eine der guten Seelen hier, gaaaaaanz herzlicheeeeeeeen Glückwunsch :cake::cake::cake: zum Geburtstag, hab noch eine wunderschönen Abend, ich schick Dir ein großes Paket mit Gesundheit, viele tolle Jahre und nur noch gute Ergebnisse <3


    Liebe Grüße

    Liebe Flemmi


    ach nee, ich drück Dich erstmal, wenn ich darf, das passiert leider, dennoch braucht das niemand, ich helf Dir jetzt, Deine Kraft nochmal neu zu mobilisieren, Du glaubst es vielleicht noch nicht, dennoch ist da noch ganz viel Kraft in Dir für diesen nächsten Schritt, ob BET oder Ablatio , besprich es mit den Ärzten, ich hatte keine Wahl, hab gleich die Ablatio angekündigt bekommen, das Biest war zu groß und lobulär, also weg damit, ich bin total zufrieden, hab mich gegen einen Aufbau entschieden, trage tagsüber eine Epithese, sieht super aus, wie neu sozusagen;) abends streiche ich über meine glatte Seite und fühl mich in meinem Körper sehr wohl! Ich würde so auch in die Sauna gehen, das kann ich aber aus anderen Gründen nicht mehr .......

    Alles Gute für die OP und ganz liebe Grüße

    :hug:

    Liebe Stephanie1985


    was für ein echter Mist, so schnell zwei Rezidive, da ist schwer und klare Gedanken, na wo sollen die denn herkommen, ich bin schon froh, dass Du Dich hier uns wieder anvertraust, Dein Kampfgeist züngelt also noch, ich geselle mich zu Kirsche und kruemelmotte und kämpfe an Deiner Seite, sitze unterem OP-Tisch, wenn es nötig wird, und bin zuversichtlich, dass es beim Lokalrezidiv bleibt, nix Metastasen, das verbiete ich jetzt einfach mal, so, basta, aus die Maus!! Fühl Dich umärmelt, wenn Du magst:hug:


    Zu den genannten finanziellen Aspekten und Tipps möchte ich noch zwei weiter anmerken:

    - BU-Versicherung (Berufsunfähigkeit), falls vorhanden

    - in jedem Bundesland gibt es einen Krebshilfe e.V., die haben einen Härtefonds, scheu Dich nicht, dort zu fragen


    und sämtliche fixe Kosten überprüfen und Reduzierung, Kürzung, Stilllegung bzw Kündigung erfragen, selbst Gewerkschaften haben einen Mini-Beitrag, VHS, Sportvereine etc haben meist Kulanzregelungen bei Krebspatienten statt lange Kündigungsfristen, ggfs. einem Sozialverband beitreten, der Vorteil sollte den geringen Mitgliedsbeitrag aufheben.


    Liebe Grüße

    Liebe Flemmi


    erster Schritt ist geschafft, das freut mich, erstmal Glückwunsch, das Biest ist raus, klar sind das emotionale Momente knapp am Ausnahmezustand, dazu keinen Besuch wegen Corona, die Ungewissheit, was der Pathologe sagt, wäre doch merkwürdig, wenn das spurlos an einem vorbeigehen würde, die Tränen sind nicht nur erlaubt sondern notwendig, um das zu verarbeiten, was gerade alles auf Dich einstürzt....ich hab so ein Auf und Ab regelmäßig erlebt am Anfang, nun kann ich damit schon besser umgehen ....jetzt drück ich Dir die Daumen für ein gutes Pathologie-Ergebnis:thumbup::*


    Liebe Grüße:hug:

    Liebe Coco5


    jepp, ich war im Juni , also schon zu Coronazeiten, vier Wochen in G.-M.., statt Schwimmbad gibt es die Ostsee, 2x Frühsport vor dem Frühstück mit Wassertreten, das Schwimmbad im Ort durfte wegen Corona nicht genutzt werden wie sonst üblich.

    Es ist ein kleines Haus, das wollte ich aber so, dazu gab es wie hier schon einige berichtet haben wegen Corona eingeschränkte Angebote, keine Freizeit/Abendaktivitäten, aber auch das war mir egal, die Ostsee und der kleine Ort haben das voll aufgefangen, ich wollte die Zeit für mich und war auch ohne Besuch sehr zufrieden.....tolle Therapeuten, Ärzte, ich war sehr zufrieden.


    Liebe Grüße

    Ich hatte Magenschmerzen, war ganz irritiert, ob sie nicht etwa zu weit bestrahlen sozusagen=O.....das wurde brav kontrolliert und nein, nur die Brust und LAW, und nein, das sei keine typische Nebenwirkung der Bestrahlung, wurde mir gesagt, .......naja, aber es war auffällig zeitgleich und ca. 30-60 min nach Bestrahlung!


    Ich hab es dann also eher psychosomatisch eingeordnet, so unbewusst vielleicht doch Aufregung, ich hab die Ernährung stark auf basische Nahrungsmittel ausgerichtet und viel Reis. Nach Ende der Bestrahlung war der Spuk dann schnell vorbei.


    Liebe Grüße

    Hallo Claudi209


    alles Gute für Deinen Chemostart, wenn Du alle Meds schon zu Hause hast, dann denk dran, vor der ersten EC die Ak......Tablette zu nehmen, bei mir war es eine Stunde vorher, die weiteren nach Plan für die nächsten Tage erst nach der Chemo, das schafft schon mal viele Nebenwirkungen beiseite, und es gilt, alles kann, nichts muss!! Manche kommen da ganz elegant auf der linken Pobacke durch sozusagen, das wünsche ich Dir auch, viel Erfolg gegen das Mistvieh und möglich wenig Nebenwirkungen , chakka;)


    Und Pläne sind ganz wichtig, es wird Tage geben, die absolut ok sind, gerade in der zweiten und dritten Woche nach EC, ich drück Dir die Daumen, dass es mit dem geplanten Urlaub klappt.


    Liebe Grüße

    Hallo Donauente


    das läuft ja jetzt super, so blöde Erlebnisse wie bei der Portlegung bitte einfach abhaken, jetzt volle Konzentration auf die Chemo, machst Du genau richtig, ständig Pipi hält auch den Kreislauf in Schwung , dazu kannst Du dann ja bald nach Hause, schön an die Begleitmedikation denken und ja, Blasenschutz hatte ich damals nicht gewusst, hätte ich gern gehabt, nu isses zu spät, ich bin ja schon fertig ..... ^^


    Mal schnattern, mal schlafen, mit Kopfhörer bist Du auf alles vorbereitet, mir war auch mal so, mal so zumute, schlafen war auch gut, ich hab so manche Chemo verschlafen, allerdings erst bei Pacli;)


    Komm gut durch den Tag mit ganz wenig Nebenwirkungen:*


    Liebe Grüße

    Hallo Flemmi


    ja, bis auf den Her neu, der war bei mir negativ, und völlig richtig, drei Lymphknoten waren befallen und durchbrochen, insgesamt wurde die ganze Gruppe an Lymphknoten in der Achsel ausgeräumt, das waren bei mir 14, ist eben von Mensch zu Mensch unterschiedlich.....nach der Stanzbiopsie (vor OP) hätte ich nur Bestrahlung bekommen, doch die Tumorgröße in Kombination mit LK-Befall hat dann nach der OP die Chemoempfehlung ergeben, und da die Medizin für mich noch nichts besseres im Angebot hat, hab ich dann sofort zugesagt ( naaaa gut, dazwischen lagen 60 min Heulkrampf, aber das liegt echt daran, wie schlecht das Bild von Krebserkrankten und Chemo - hui, das böse Wort - in der Öffentlichkeit dargestellt wird, es ist mit Begleitmedikamenten wirklich gut durchzukommen)


    Ich will das nicht bagatellisieren oder absprechen, dass es wirklich unangenehme NW geben kann, doch was uns lähmt sind eben das Kopfkino und die Ängste, wie das Thema - wenn überhaupt - in der Gesellschaft diskutiert wird.


    Am Ende hat das Tumorboard nach der OP das letzte Wort, Grundlagen sind die pathologischen Ergebnisse des operierten Gewebes und die gesamte Tumorbiologie, Alter, Vorerkrankungen etc der Patientin, es bedeutet dann wieder abwarten, bis der für Dich beste Therapieplan erstellt ist;):thumbup:


    Alles Gute für OP , erstmal Schritt für Schritt, liebe Grüße

    Mette richtig so, erstmal in kleinen Schritten denken, ich hab am Abend vor der OP einen Lavendelwickel bekommen auf die Brust zur Entspannung und eine Schei....-egal-Pille direkt davor, die hab ich explizit angefragt, sonst hätten die mich nicht in den OP bekommen;) es gibt wohl keine, die da entspannt hingeht, doch hier sind ganz viel gedrückte Dauumen für Dich , also Augen zu und durch !:hug:


    Liebe Grüße

    Liebe Claudi209


    tut mir leid, dass Du ebenso das Gesamtpaket bekommen hast, ich habe das letztes Jahr ebenso genießen dürfen, auch gerade 50 geworden, lediglich erst OP, dann Chemo genau dasselbe Schema, mein KI 67 war auch nur gering, 10%, dafür das Mistvieh T3, damit ging es nur mit Chemo, dann Bestrahlung, sogar LK-Befall, also wollte ich auch das volle Programm!


    Denn wir wollen doch bitte in 40 Jahren noch das Leben rocken und dann eines nachts einfach einschlafen ^^


    Ok, den Humor hab ich mir hart erarbeitet, dazu haben Freunde wie auch die tollen anderen Mädels in der Chemogruppe beigetragen, hier gibt es genug zu lesen, was wann und welche Tipps helfen können, allerdings bekommst Du auch ein Aufklärungsgespräch vor Chemo, wir sind ja mit diesem Krebs als Patienten voll durchgetaktet sozusagen;) leiedr gefühlt auch etwas fremdbestimmt, manchmal ist das dennoch ganz hilfreich, wenn das eigene Köpfchen überlastet ist.


    Einige Frauen hier haben auch in Chemo gearbeitet, lies ruhig da mal, Du bist da nicht die einzige;)


    Und EC alle 3 Wochen ist absolut ausreichend, alle 2 Wochen wäre dosisdicht und wird bei anderer Tumorbiologie/Alter gegeben, und keine Sorge, die wirkt immer noch, die Zeit dazwischen ist absolut ok.


    Ich drück Dir die Daumen , erstmal für den Port, der kleine Freund, dann für den Chemostart!


    Rauchen ja/nein wird sich ergeben, stress Dich nicht zu sehr damit, Du wirst sehen, wie Dein Körper reagiert, mache schmeckt unter Chemo einfach nicht mehr^^


    Liebe Grüße

    Liebe Mette


    alles Gute für morgen, ich denke an Dich, hocke mich auch gern unters OP-Bett und pass auf, dass das alles ordentlich abläuft und Du gut durch die nächsten Tage kommst, fühl Dich herzlich umärmelt :hug::* und dann bist Du ab morgen krebsfrei, ein ganz wichtiger, toller Tag! Ein neuer Geburtstag sozusagen;) lass von Dir hören.......


    Liebe Grüße