Beiträge von lexi1

    Hallo Star,


    auch ich habe bestimmt schon 10 Jahre eine Zyste in der nicht betroffenen Brust, die regelmäßig, auch schon vor meiner Diagnose, kontrolliert wird. Nach Aussage der Ärztin ist eine Zyste, eine Zyste und sehr, sehr unwahrscheinlich, dass daraus eine Tumor wird. Allerdings habe ich vor 5 Jahren in der anderen Brust ebenfalls eine "Zyste" getastet, die sich aber als Tumor herausstellte=O. Bin noch 5 Monate in dem Glauben daran, damit rumgelaufen, ohne es untersuchen zu lassen, bis dann im Januar 14 der Hammerschlag kam. Keine Zyste;(

    Hatte aber trotzdem Glück im Unglück und es geht mir nach der ganzen Therapie heute gut.


    Mein Rat, lieber einmal mehr schauen lassen als einmal zu wenig;)


    LG von lexi1

    Hallo Mädels,


    welche Pilze nehmt ihr denn, wenn ich fragen darf.

    Ich nehme schon bestimmt 4 Jahre ebenfalls Pilze ein. Bei mir ist es immer der Agaricus und Coriolus. Den Champion und Maitake im Wechsel.


    LG lexi

    Hallo,

    hab meinen Port im März 5 Jahre. Er hat mir wirklich gute Dienste geleistet. War heute das erste mal zum spülen. 3,5 Jahre etwa wurde er in keiner Weise genutzt. Und, es war alles tipitopi. Hatte auch bisschen Bammel, aber er funktioniert noch. Also behalte ich ihn noch. Ist mein persönlicher Regenschirm, denn hat man den in der Tasche, regnet es nicht, also was man hat, braucht man meistens nicht😉

    Hat mir damals sogar mal ein Artzt, natürlich mit einem Zwinkern gesagt.

    Muss natürlich jeder für sich entscheiden.


    LG von lexi1

    Hallo lexi79,

    es tut mir sehr leid, was ihr-dein Mann alles durchmachen müsst. Aber wie du schreibst ist aufgeben keine Option und das ist die richtige Einstellung.

    Nun zu deiner Frage. Ich gehöre zur Brustkrebsfraktion. Diagnose 2014. Behandlung das volle Programm und fast 5 Jahre ohne Metas und Rezidiv geschafft. So soll es natürlich bleiben. Hab mich die ganze Zeit ganzheitlich nebenher behandeln lassen. Natürlich in Absprache mit meinen Onkolgen. Kurkuma. Vitamin D und Selen nehme ich heute noch. Kurkuma sollte man 3,5 g tgl.mit schwarzen Pfeffer angereichert einnehmen. Hab da Kapseln im Internet entdeckt. Wenn du mehr wissen möchtest, frag einfach. Euch wünsche ich das Allerbeste und bloß nicht aufgeben.


    Liebe Grüße von Lexi1😉

    Hallo Mädels,

    auch ich bin nur noch stille Mitleserin. Bei mir werden es im Januar 5 Jahre seit Diagnose. Die Zeit verging wie im Flug und es geht mir sehr gut.

    Obwohl Her2 neu positiv mit nicht so guter Prognose, aber sehr guten Behandlungsmöglichkeiten. Ich hab alles mitgenommen, was mir angeboten wurde während meiner Behandlung und es hat sich gelohnt. Das normale Leben hat mich also wieder.


    Gebt also nicht auf. Kämpft und haltet durch,es kommen wieder bessere Zeiten.


    Liebe Grüße von lexi

    Liebes Sonnenblümchen,


    du schreibst mir aus dem Herzen. Bin ja auch schon ein Weilchen hier und möchte diese Zeit nicht missen. Auch ich durfte den einen oder anderen von euch persönlich kennenlernen und habe ebenfalls noch Kontakte auf anderem Weg, den ich auch nicht abreißen lassen möchte und werde. Leider hab ich auch einige von uns für immer gehen sehen. Auch das gehört in diesem Forum leider dazu.


    Ich werde es wie du, liebes Sonnenblümchen handhaben.


    Wünsche allen hier nur das Allerbeste, Gesundheit max. Therapierefolge und ein langes, gesundes und glückliches Leben.


    Eure lexi1

    Ihr Lieben,


    ganz lieben Dank für die zahlreichen Glückwünsche und Wünsche.

    Es haben so viele an mich gedacht.


    Hatte einen sehr schönen Nachmittag und Abend mit meiner Familie.


    Also nochmal, herzlichen Dank.


    Lg von lexi

    Guten Morgen liebe Ika,


    zu deinem heutigen Geburtstag wünsche ich dir nur das Allerbeste und schicke dir noch ein großes Paket Gesundheit.

    Hab einen wunderschönen Tag und lass dich feiern.


    LG von lexi

    Guten Morgen,


    ich bekam meine Diagnose Jan 14 und das volle Therapieprogramm.


    Auch ich hatte ständig und bei allem Pipi in den Augen und war sehr emotional. Und was soll ich sagen, es ist immer noch so;)

    Hab schon oft gesagt " seit der Chemo muss ich über alles und bei allem heulen"


    Also bin ich nicht die einzige und bilde mir das nicht nur ein:)


    Ich denke es gibt schlimmeres!


    LG von lexi

    Hallo Mause-Jule


    hab gerde gesehen, dass du aus R......k kommst. Ich wohne etwa 10 km entfernt:)


    Auch ich habe damals diese Chemo das tdm1 (Trastuzumab-Emtansin) bekommen. Allerdings im Rahmen einer Studie, obwohl ich keine Metas hatte/habe, was hoffentlich immer so bleibt.


    Also wenn du Fragen hast jederzeit hier, per PN oder wir können uns auch gerne persönlich auf ein Käffchen treffen.


    LG von lexi

    Hallo Blumenstrauss,


    das mit dem zuppeln kommt mir sooooo bekannt vor.

    Ich spürte damals, dass es nun bald losgehen wird, denn mir taten tatsächlich die Haare weh. . . .

    Ich hab jeden morgen noch im Bett in meine Haare gegriffen. . . . dann Tag X, morgens noch alles gut und am Nachmittag war ich mit Sohn, Schwiegertochter und Enkelkind bei meiner Mutter und an der frischen Luft. Durch den Wind schmerzten meine Haare dann wieder, ich griff wie so oft hinein und hatte die Hand voller Haare. Den Moment werde ich nie vergessen. Meine Schwiegertochter sagte dann, ich war totenblass. Dann ging alles ganz schnell. Innerhalb einer Woche waren sie weg. Ich hab nicht rasiert, sondern jeden Tag ausgekämmt. War auch nicht einfach, aber nicht so krass. Einen kläglichen Rest, hat dann meine Mama abgeschnitten.


    Hatte auch furchtbare Angst vor dem Haarausfall, aber als es soweit war, war es nicht so schlimm als befürchtet.


    Da müssen wir leider durch. Ich wünsche dir nur das Allerbeste. LG von lexi

    Hallo,


    also ehrlich hab ich nie über Vitamin B nachgedacht. Mir ging es selbst unter Chemo und auch Bestrahlung relativ gut und meine Blutwerte waren immer im grünen Bereich.


    Und wie Angi schon schreibt, ein Arzt sagt na klar und der andere vielleicht um Gottes Willen.


    Gute Darmbakterien führe ich übrigens auch zu.


    LG lexi

    Hallo Regina,


    wünsche dir eine erfolreiche Therapie. Wie du schon schreibst, es WIRD verhindern, dass wieder was kommt.


    Ich bin ein großer Freund der ganzheitlichen / komplementären Behandlung neben der Schulmedizin. Wird auch bei und im Brustzentrum sehr befürwortet und seit kurzem gibt es auch eine Ärztin die Behandlungen anbietet.

    Ich nahm und nehme immer noch Selen, Vitamin D3, Curcuma und auch Enzyme ein. Hatte aber alles mit meinen Onkos angestimmt und es natürlich auch vorher testen lassen. Beim Selen und Vitamin D hatte ich ziemliche Mangel. Auch tue ich einiges für eine gesunde Darmflora, denn gesunder Darm = gutes Immunsystem.


    Wenn du Fragen hast, jederzeit. Gerne auch per PN.


    LG von lexi

    Hallo resls,


    willkommen bei uns, wenn der Anlass auch nicht schön ist.

    Vorab, ich bekam meine Diagnose Jan 14 und mir geht es heute gut und alle Nachsorgen waren bis jetzt o.B.

    Meine Therapie war damals Chemo EC/ Pacli, OP, Bestrahlung UND Herceptin gekoppelt mit Kacycla für 1 Jahr. Nannte man damals sowie auch heute noch, glaube ich Tdm1. Ich bekam das im Rahmen der Katharinenstudie, an der ich teilgenommen habe, obwohl ich keine Metas hatte.


    Heute wird es speziell bei metastasiertem Krebs eingesetzt.


    Ich habe es sehr gut vertragen und nie bereut es gemacht zu haben. Mein Tumor war ziemlich agressiv und ein G3. Ich glaube, dass das damals mein großes Glück war. Nebenwirkungen hatte ich keine und meine Blutwerte waren immer gut.


    Ich wünsche dir alles Gute für deine Therapie. Du schaffst das und alles wird gut.


    LG von lexi

    Hallo Franceska,


    was ist nun wiklich besser oder schonender? Sehr schwierig zu raten. Mir hat das mit der Brachy gut gefallen. Nach 28 Bestrahlungen sah meine Brust/Haut schon sehr "angeschmort" aus, aber noch nichts offen oder so. Wer weiß wie es nach den 8 Boost ausgesehen hätte.

    Mir wurde die innere Bestrahlung ans Herz gelegt, weil mein Tumor doch recht agressiv und auch ziemlich groß war, um eben das Tumorbett richtig zu "beschießen" Und es war bei mir ja auch die linke, also die Herzseite. Ich musste auch während der Bestrahlung nicht atmen ,atmen, tief einatmen usw.


    Und ohne diese Schläuche funktioniert die Brachy nun wohl nicht. Ich fand es wirklich nicht schlimm, obwohl ich eigentlich eher ein Schisser bin.

    Ich hoffe und wünsche euch, dass ihr die richtige Entscheidung trefft.


    Alles Gute für deine Mutter. LG von lexi

    Hallo Franceska,


    ich hatte auch die Brachy, aber um mir 8 Boost Bestrahlungen zu ersparen. Vorab hatte ich 28 normale Bestrahlungen.


    Die Brachy hat den Vorteil, dass das Tumorbett intensiver bestrahlt wird, quasi von innen. Mein Tumor wurde ja auch erst rausoperiert.

    Bei mir waren es 12 "Schläuche" die mir durch die Brust gezogen wurde, unter Narkose. Das ziehen dann allerdings ohne. War aber auszuhalten. Schmerzen hatte ich hinterher nur ganz leichte. Würde es immer wieder so machen.
    Aber wie gesagt, normale Bestahlungen hatte ich vorweg.

    Wenn du noch Fragen hast, jederzeit.


    LG von lexi

    Hallo Ket,


    mein Tumor war im Ultraschall 3,5 x 3,3 groß. Habe ihn schon im August 13 getastet und für eine Zyste gehalten, weil ich immer wieder welche hatte. Im Januar dann der Schock. Bin schon 8 Jahre regelmäßig im Januar zur Mammo gegangen, wegen Microkalk und Zysten.Immer alles gut. Beim 9. mal war dann alles anders.

    Ich hatte eine neoadjuvante Chemo, um den Tumor zu verkleinern. Auch um die Brust zu erhalten. Hat super geklappt, nach Ende der Chemo war er vernichtet!!!!! Pathologisch gab es nur noch ein paar Reste.

    Hab somit nur einek leine Narbe an der Brust mit kleiner Delle.


    Wünsche dir alles Gute. LG lexi

    Hallo liebe Ket und herzlich willkommen.


    Tja, der Schock ist groß, aber es wird besser, ganz bestimmt. Wenn du den genauen Therapieplan hast, wirst auch du ruhiger, weil du bald merkst, wie dem Schei......kerl eingeheizt wird.


    Ich bin auch eine hormonpositive und hatte das volle Behandlungsprogramm, sprich Chemo, OP, Bestrahlung und nochmal Chemo sowie 1 Jahr Herceptin und nun bin ich in der Antihormonbehandlung. Diese soll wohl 5 Jahre dauern.

    Meine Diagnose bekam ich am 21. 01. 14 Dann kamen die ganzen Untersuchungen, die übrigens alle o.B. waren, also keine Metas. Meine erste Chemo bekam ich am 05.03.14

    Ich hatte einen G 3 Her2 neu 3+ , 3,5 cm groß, also einen ziemlich miesen Typen. Die Hormondinger sind sehr gut behandelbar.


    Bis heute waren alle meine ganzen Nachsorgen o.B. und es geht mir gut.


    Auch du wirst eines Tages an diesem Punkt sein und sagen, man ist die Zeit schnell vergangen und es wird dir wieder gut gehen!!!!

    Du wirst es schaffen, dafür drücke ich dir ganz fest die Daumen. Du bist eine Frau und du bist stark.

    Natürlich gibt es schlechte Tage, aber die gehen vorbei!

    Ich habe für die erste Zeit ein Antidepressivum bekommen. Meine Ärztin meinte. dass wird ihnen gut tun, denn Sie brauchen ihre Kraft für die Behandlung. So war es auch. Nach gut einem Jahr hab ich es wieder ausgeschlichen. Mir hat es ungemein geholfen.


    Dir wünsche ich nun ganz viel Kraft und alles, alles Gute.


    LG von lexi

    Hallo Mädels,


    ist schon mal jemand von euch von Aromatasehemmer zurück zum Tam?

    Ich habe nach 2,5 Jahren Tameinnahme auf Anastrozol gewechelt. Unter Tam hatte ich kein nennenswerten Nebenwirkungen, nur eben das übliche wie Hitewallungen und schlechter schlafen und so. Nun mit Anastrozol eben die Gelenkschmerzen und auch die Rückenmuskulatur schmerzt immer mehr. Fußgelenke, Finger und Schultergelenk ist auch schmezhaft. Nun meinte meine Onko, ich sollte doch wieder zu Tam wechseln, weil es mir da relativ gut ging. Mache nun eine Pause von zwei Wochen (Urlaub, vielleicht ohne Schmerzen) und wollte dann wieder mit Tam anfangen. Hat das schon jemand von euch gemacht?


    LG von lexi