Beiträge von Daria

    Liebe Marie Louise,


    hab vielen lieben Dank für Deine ausführliche Mitteilung. Ich werde mich nun einmal belesen, ob das jetzt noch hilfreich und sinnvoll ist.


    Insgesamt geht es mir richtig gut. Nur die PNP in den Füßen bereitet mir Probleme. Das Lymphödem habe ich mit Kompressionsstrümpfen gut im Griff, allerdings stören sie bei der Hitze manchmal schon....


    Derzeit machen wir Urlaub am Gardasee und hier ist es einfach traumhaft !


    Ich wünsche Dir und allen hier weiterhin nur positive Nachrichten und alles, alles Gute !


    LG Daria

    Liebe Pschureika ,


    ich drücke Dir die Daumen !!!


    Eine allergische Reaktion hatte ich auch einmal während der Chemo, als ich merkte, dass irgendetwas komisch bzw. anders ist als sonst, habe ich den Schwestern Bescheid gesagt und die haben sehr schnell reagiert. Nach kurzer Zeit war (vielleicht ca. 10-15 min.) alles wieder in Ordnung und die Chemo ging weiter.


    Liebe Grüße Daria

    Hallo Nano ,


    bei mir wurden im kleinen Becken und beidseitig der Aorta die Lyphknoten entfernt, insgesamt 38, einer war betroffen. Bei mir war das notwendig, auf Grund des Stadiums meines Karzinoms.


    Ich hatte schon früher mit Ödemen in den Beinen zu kämpfen, bei langem Stehen oder Sitzen, an heißen Sommertagen, auch als ich noch sehr jung war. Das ist jetzt natürlich noch ausgeprägter. Ich habe mir angewöhnt, Kompressionsstrümpfe zu tragen. Sie tun mir gut, halten sozusagen die Beine in Form und das ist selbst bei heißem Wetter angenehmer als das Gefühl wenn sie anschwellen.


    Weitere Folgeschäden habe ich nicht.


    Du müßt aber Deine eigene Entscheidung treffen. Ich habe großes Vertrauin meine behandelnden Ärzte und habe immer auch auf mein Bauchgefühl gehört.


    Liebe Grüße, Daria


    Liebe Marie Louise ,


    wo finde ich hier im Forum die von Dir erwähnte Diät ?


    Vielen Dank für eine kurze Rückmeldung.


    Herzliche Grüße, Daria

    Hallo Ricci82 ,


    ich nehme seit Beginn der Chemo Selen. Die letzte Chemo hatte ich am 25.10.2019 und danach Bestrahlung bis 03.01.2020. Selen nehme ich bis heute. Als ich Mitte Juli zur Nachsorge war, hat mir mein Prof. wieder Selen verordnet (neben B6 und B12, die ich auch immer nehmen soll), ohne dass mein Selen Status überprüft wurde. Ich denke, Selen ist für unseren Organismus sehr wichtig.


    Liebe Grüße, Daria

    Liebe Summerinthecity ,


    ich kann sehr gut nachempfinden, wie Du Dich fühlst.


    Ich habe selbst auch immer Kinder kriegen wollen und nie bekommen, egal, was wir auch versucht haben. Und alle um uns herum haben Kinder gekriegt, einfach so und das ging bei allen anderen irgendwie problemlos. Ja, ich hatte damals keinen Krebs. Aber beschissen gefühlt habe ich mich auch mit all den OPs, Hormonen zur Stimulierung der Eierstöcke, mit IVS usw. Irgendwann habe ich gedacht, dieser Wunsch nach Kindern hört auf, war aber nicht so.


    2011 haben wir dann zwei Kinder adoptiert und 2015 noch einmal zwei. Es sind unsere eigenen Kinder, für uns und für alle anderen auch.


    2019 hatte ich die Diagnose Krebs der Gebärmutter. Ironie des Schicksals.


    Ich hoffe, dass Du bald aus diesem Tief herausfindest und wenn Dein Wunsch dann nach eigenen Kindern nach wie vor so stark ist, findest Du auch den richtigen Weg.


    Liebe Grüße, Daria

    Hallo Wyogirl ,


    das sind doch wunderschöne Neuigkeiten und ich freue mich sehr für Dich. Der Tumormarker ist doch richtig gut. Ich wünsche Dir, dass Du weiter gut durch die Chemotherapie kommst. Bleib stark und hier kannst Du immer auf Unterstützung selbst in den schlimmsten Zeiten setzen.


    Alles, alles Gute, Daria.

    Liebe Wyogirl ,


    Du schreibst: "Ich war die ganze Zeit seit der Diagnose positiv eingestellt" Lass Dich von niemandem von dieser Einstellung abbringen !!! Es ist ganz, ganz wichtig, dass Du so positiv bleibst, egal, was man Dir sagt. Natürlich kreisen die Gedanken auch einmal. Das ist normal, wichtig ist, dass die positive Grundeinstellung dominiert.


    Ich drücke Dir die Daumen.


    Herzliche Grüße, Daria

    Liebe Kylie ,


    herzlichen Glückwunsch !!! Ich freue mich so sehr für Dich !


    Vielen lieben Dank fürs Daumendrücken ! Lieben Dank Euch allen !!!! Danke an Kylie , Kleeblatt69 , mojana , Albatros , Alphabet , Mimi 61 , Bonny und Frieda , Mama 83 . Ich weiß gar nicht, wie ich Euch danken soll, hoffentlich hab ich niemanden vergessen, wenn doch, bitte, bitte nicht böse sein . Das Ihr alle die Daumen gedrückt habt, ist so lieb von Euch ! Und das Wichtigste: Es hat geholfen ! Mein Gyn-Onkologe ist sehr zufrieden und ich denke, dass auch das Blutbild in Ordnung sein wird. Ich bin überglücklich !!!


    Liebe Grüße, Daria.

    Liebe Wyogirl,


    da hast Du ja schon einiges hinter Dir ! Ich wünsche Dir, dass Dir die Chemo weiter so gut hilft . Die Verkleinerung des Tumors um 50% ist jedenfalls richtig schön.


    Ich denke, die Chemo ist für alle ziemlich belastend. Aber hinterher vergisst man schnell, wie sehr sie einen geschwächt hat. (Ich kam gegen Ende kaum noch die Treppe hoch.... ) Körperlich bin ich wieder ziemlich fit. Seelisch bin ich nicht mehr so belastbar.


    Ich drücke Dir die Daumen, dass Du nächste Woche einen guten "Fahrplan" bekommst, wie es mit Deiner Behandlung weitergeht.


    Herzliche Grüße, Daria

    Liebe dafinchen1000 ,


    ich denke, es gibt keine Garantie dafür, dass nach einer Chemo nie wieder ein Rezidiv auftritt.

    Ziel und Sinn der Chemo ist, alle möglicherweise bzw. eventuell irgendwo im Körper vorhandene / schlummernde Krebszellen abzutöten. Die Chemomittel schädigen aber eben auch gesunde Zellen, deshalb die vielen Nebenwirkungen. Meine Chemo bestand aus Carboplatin und Paclitaxel . Tabletten hatte ich jede Menge, habe aber nur die gegen Übelkeit genommen.


    Herzliche Grüße, Daria

    Liebe Primelchen ,


    ich hatte ein Endometroiumkarzinom, FIGO 3 b.

    OP, Chemo, Bestrahlung.

    Ich habe vier noch recht kleine Kinder (zwischen 6 und 14 Jahren), kann Deine Ängste also gut nachvollziehen.


    Ich denke, Du musst trotz allem versuchen optimistisch zu sein. Und wie hier schon geschrieben wurde, hol Dir vielleicht eine zweite Meinung. Schaden kann es jedenfalls meiner Meinung nach nicht.


    Ich drücke Dir die Daumen ganz fest, dass der Tumor sich so verkleinert, dass er operabel ist.


    Herzliche Grüße, Daria

    Liebe Primelchen ,


    lass den Kopf bitte nicht hängen und versuch zu Kräften zu kommen. Ich wünsche Dir viel, viel Kraft und Zuversicht.


    Warum mussten denn die OPs abgebrochen werden ? Weil der Tumor zu groß ist ? Und soll vielleicht durch die Bestrahlung eine Verkleinerung des Tumors erzielt werden, um dann operieren zu können ?


    Chemo und Bestrahlung werden zu einem guten Ergebnis führen, Versuch daran zu glauben.


    Herzliche Grüße, Daria.