Beiträge von RidingGeli

    Hallo Enola ,


    ich gehe seit 10 Jahren zur Lymphdrainage, ich bekomme von meiner Gyn immer ein Rezept für10 mal. Sie kreuzt außerhalb der Regel an, weder sie noch die KK haben das jemals kommentiert. Wegen Problemen mit der LWS und der ISG bekomme ich KG und Physio, auch hier außerhalb der Regel. 3*6 KG im Quartal. Der Orthopäde hat erst gemeckert und meinte ich müsse ein Vierteljahr pausieren, hat mir aber dann doch eine Verordnung ausgestellt.


    Wegen der Lymphdrainage kann man sich auch eine Dauerverordnung ausstellen und von der KK genehmigen lassen, allerdings müssen dann soweit ich weiß, auch Blöcke von 10 Mal vom Arzt verordnet werden. Warum fragst du nicht direkt bei deiner KK nach. Ich hatte bei meiner KK noch nie Probleme.


    Mein Lymphödem ist nicht so gravierend, ich gehe meist nur einmal pro Woche. Am Anfang der Coronazeit habe ich mal sechs Wochen pausiert. Jetzt gehe ich seit Ende April wieder. Patienten und Therapeuten tragen MSN.


    Lymphdrainage ist ein Extrabaustein und die Therapeuten benötigen eine Zusatzausbildung. Die Praxis in der ich anfangs war, hatte nach einiger Zeit keinen Therapeuten mehr.

    Viel Glück bei der Suche, da hilft nur telefonieren.


    Die Physioabteilung +, die einem BZ angegliedert ist, hat schon vor Corona ihre <therapeuten und Termine runtergefahren.


    Gruß Geli

    Hallo Lana,


    ich kenne etliche Frauen, die den BK schon viele Jahre überlebt haben. Bei meiner ED 2008 sagte ein Bekannter, meine Mutter hatte mit 40 Jahren BK und wurde 85 Jahre. In der AHB habe ich eine Frau kennengelernt, die 36 Jahre nach ihrer Ersterkrankung eine neue Erkrankung auf der anderen Seite bekam. Sie hat damals ganz stolz ihre alte Blinddarmnarbe in der wiederaufgebauten Brust von vor 36 Jahren gezeigt.

    BK ist eine Wundertüte, heute mit mehr Therapieoptionen als früher. Ich kenne viele Frauen, die ihn mehr als 20 Jahre überlebt haben trotz damals schlechter Prognose. Etliche mit angeblich guter Prognose leben leider nicht mehr.

    Ich kenne auch einige Kinder, die nach der Therapie der Mütter heute gesund und munter sind.

    Meine Kollegin meinte zu BK, ihre Mutter hätte auch Brustkrebs gehabt, der sei gutartig gewesen, weil sie nur Op, Bestrahlung und AHT hatte.


    Meine Kollegin ist Jahre später auch erkrankt, leider ist nach 1,5 Jahre nach der Diagnose verstorben, da sie sehr viele befallene Lymphknoten und Hirmetastasen hatte.

    Ich hatte außer Mammografie und die CTs und Röntgenuntersuchungen bei meinem Herzstillstand keine bildgebenden Verfahren mehr.

    Im Frühjahr hatte ich Problemen mit der LWS und dem ISG-Gelenk, MRT und CT habe ich wegen der Coronasituation abgelehnt. Ich wollte es zunächst mit Physio und KG probieren, war zwar langwierig, hat aber geklappt.

    Ich hocke genug bei Ärzten und will mein Leben nicht nur von Krankheit bestimmen lassen.


    Meine Gyn würde bei Beschwerden sofort bildgebende Untersuchungen veranlassen.


    Ich wollte es nach der Therapie nicht, weil ich mir sagte nach der Untersuchung ist vor der nächsten Untersuchung. Außerdem sbedeuten Cts Strahelbelastung und beim MRT ist das Kontrastmittel auch nicht ohne.

    #Bleibt gesund.

    Hallo ihr Frauen,


    ob jung oder älter. Ich melde mich um euch Mut zuzusprechen. Meine Diagnose hatte ich vor 12 Jahren, ich hatte das volle Programm und habe über neun Jahre AHT gemacht. Ich war 55 Jahre und habe danach noch vier Jahre gearbeitet bis zur Rente für Schwerbehinderte.


    Die Angst haben mir der Radiologe bei der Biopsie genommen, indem er sagte, dass damals 90% wieder gesund werden. Meine Schwester, die damals schon den Krebs 8 Jahre hinter sich hatte und meinte, wir sterben eher an Herzkreislauf.

    Am Anfang hatte ich tierische Angst bei jeder Mammografie, es wurde mit der Zeit weniger.


    In der AHB habe ich viele kennengelernt, die trotz Metad und Rezidiven Lebensmut ausgestrahlt haben. Eine sate, dass sie jeden Abend sich über irgendetwas erinnert, dass ihr gut getan hat, sei es ein Blümchen am Wegesrand oder der Regenbogen am Himmel.


    Zwischenzeitlich habe ich einen Herzstillstand überlebt und es geht mir körperlich und seelisch gut. Meine Kinder haben Schule, Studium, Ausbildung beendet, ich bin Oma geworden und kann mit Mann die Rente genießen.


    In der Reha nach dem Herzstillstand meinte der Psychologe, dass ich sehr stabil sei.


    Euch alles Gute, versucht die Ängste nicht übermächtig werden zu lassen.


    Gruß Geli

    Hallo 18-09-Sonnenschein ,


    mein Rentenversicherungsträger war DRV-Bund, mir wurde damals eine Liste gezeigt, in der die Kliniken aufgelistet waren.

    Ich würde an deiner Stelle in der Wunschklinik direkt nachfragen. Ich denke, dass es schon Unterschiede gibt. Meine Freundin, auch aus Frankfurt, ist über Knappschaft Bahn-See versichert, sie hatte an andere Kliniken zur Auswahl. Bei der AHB sollte die Klinik im Umkreis bis 250 km liegen.

    Gruß

    Geli

    Hallo Chaosmama ,


    ich hatte nach meinem BK nur noch den Grad 20, dann habe ich nach weiteren 5 Jahren eine Herzgeschichte bekommen, habe eine Herzschrittmacher mit DEFI. in meinem Entlassungsbericht von der REHA habe ich einen Verschlimmerungsantrag gestellt. Ich hatte keine Merkzeichen beantragt, ich habe dann einen GDB von 80 und das Merkzeichen G bekommen. Einen Anspruch auf einen Parkausweis habe ich nicht. Ich habe mir ein Jahresticket für 80 €für den ÖPNV gekauft, das ich im Moment Corona sei dank, nicht nutze.

    Liebe Caro_caro ,


    Ich habe mein ganzes Berufsleben in der IT verbracht. Ich verstehe nicht, was du mit Leistungsfähigkeit meinst. Das lässt sich nicht so leicht feststellen.

    Mein erster Chef war immer der letzte, der heimginging. Damals gab es noch wenige PCs, er hinterließ immer einen Riesenberg von Papier, und wir durften seine Verschlimmbesserunen mühsam korrigieren.

    Später hatte ich eine Kollegin, die immer 10 Stunden gearbeitet hat und entsprechend viel Gleittage beanspruchte. Sie fühlte sich als Überflieger.

    Ich habe durch meine Erkrankung gelernt, nein zu sagen. Nach der Erkrankung habe ich mich von meinen diversen Ehrenämtern verabschiedet.

    Alles Gute

    Geli

    Hallo Caro_caro ,


    du kannst dir Ratschläge von der Schwerbehindertenvertretung und/oder vom Integrationsfachdienst holen.


    Im Übrigen hat dein AG auch Vorteile, denn du zählst als Schwerbehinderter und er muss weniger Ausgleichsabgabe zahlen.

    Die erste Zeit nach der Wiedereingliederung war Mega anstrengend, ich war froh über meine noch vorhandenen Überstunden und den Urlaub, ich konnte immer mal wieder ein langes Wochenende einschieben.

    Wenn ich meinte, doch länger bleiben zu müssen, hat mein Chef, dafür gesorgt, dass ich gegangen bin. Wenn über längere Zeiträume Überstunden anfielen, wurde ich immer gefragt, ob ich es packe.

    Hallo toastbrot81 ,


    du wirst über kurz oder lang eine Vorsorgevollmacht benötigen und ggf braucht deine Mutter eine Betreuung, ich denke dass ein Psychiater sehr schnell durchblickt, wie es um deine Mutter steht.


    Eigentlich darf die Klinik keine Auskunft geben.


    Alles Gute

    Geli

    Liebe ich2020 ,


    Du wirst akzeptieren müssen, dass du Geduld und Zuversicht brauchst.

    Warte deine endgültige Diagnose ab, dann gehst du Entweder ohne Krebs weiter durchs Leben oder du musst dich, wie viele von uns der Therapie stellen. Jetzt schon nach Prognosen ist müßig.

    Brustkrebs ist in meinen Augen oft eine Wundertüte, sich vergleichen mit anderen Betroffenen bringt nur Unsicherheit für dich. Du willst leben, dann tu alles fürs gesund werden, nicht nur das körperliche sondern auch für die Seele.

    Wir sind Laien. Versuche dich abzulenken, mach was schönes mit deinen Kids.

    Lavendula ,


    sprich deinen Arzt an, generell werden nicht 10 Jahre empfohlen, es hängt von der Tumorbiologie und vom Lymphknotenstatus ab. Meine Gyn hat mir mir Letrozol nach 5 Jahren weiter verschieben. Insgesamt habe ich es über 9 Jahre genommen.

    Es ist deine Entscheidung.

    Geli

    Hallo 18-09-Sonnenschein ,


    du kannst schon deine Wunschklinik nennen. Man sagte mir damals, dass in auch in eine weiter entfernte Klinik könnte - Nord- oder Ostsee -, das dann als REHA zählen würde. Wichtig ist auch, dass dein Rententräger mit deiner Klinik einen Vertrag hat


    Es kommt auch drauf an, wie sich die Sozialarbeiter engagieren. Ich war 2009 in Bad Sooden-Allendorf und ganz zufrieden.

    Eine Freundin war im Februar in Bad Soden-Salmünster. Der Klinikbetreiber hat auch Kliniken in St. Peter-Ording, Bad Neuenahr und Badenweiler.

    Hallo Loraine ,


    während der Chemo sollte man alles zusätzliche mit dem Onkologen absprechen, es gibt NEM und auch Essen, die sich negativ auf die Chemie auswirken. So ist zum Beispiel Grapefruit während der Chemo kontraproduktiv.