Beiträge von Carrylo

    Liebe Tatti,

    ich freu mich Mut machen zu können. Der Tumor war 10 cm, HER 2 neg, Chemo hatte ihn aber auf 4 cm geschrunken und dann wurde er rausgeschnitten in USA mit Lumpektomie, und die 4 bösen Lympyknoten entnommen, dann bestrahlt. Ich bekam Adriamycin FU5 und Cytoxan in solch hohen Dosen, dass er schrank...er wurde dann aber, weil ich keine gute Versicherung hatte einen Monat später rausgeschnitten, ich machte solange heisse Wickel mit Campher, dann bestrahlt und dann Taxotere Chemo Hochdosis in Deutschland auch meinten sie in Deutschland die Brust muss weg, ich liess ein Implantat setzen, Kapselfibrose, rausopetiert, dann Eiter entfernt 3 Monate im Krankenhaus, dann Bauch an die Brust operiert, dann Bauch aufgeplatzt nochmal gemacht dann links angeglichen, dann rechts entzündet, 8 Ops, Pflegedienst, 5 Monate täglich Loch im Körper geschnitten im Krankenhaus, dann Spalthaut Abstoss, dann Spalthaut Oberschenkel, dann 2 weitere Monate im Krankenhaus, dann Yoga und Achtsamkeit, Allergie frei Ernährung und Radfahren und Umzug Stadt mehr Bewegung, dann links Lappen 2017 und rechts Narbengewebe auszugleichen, seither ok...3 mal die Woche Physiotherapie eine Stunde je, viel spazieren und meditieren seither OK.

    EINE LANGE REISE, aber das Leben bleibt schön, ich wünsche dir viel Kraft, es ist alles wert zu leben ❤️

    Liebe Krümelmotte,


    danke für deine super Antwort. Ja also der Zettel am Zeh blieb mir erstaunlicherweise nun fast 20 Jahre verschont, lol^^. Und ich hoffe auf weitere 20+, aber bin ganz ehrlich über jeden neuen Tag froh.

    Ja es ist gut hier über Mitkaempferinnen wie dich zu lesen.

    Oma, von meinem einzigen Sohn, bin ich seit 11 Jahren von zwei suessen Buben, kann mein Glück aber nicht richtig geniessen, da mein Leben genau 2001 abrupt ohne Versicherung nach 20 Jahren in USA fast zum Endpunkt mit dem Zettel am Zeh kam.

    Seither ist es Dejavu...na ja ich habe liebe Freunde und inzwischen kann ich mich sogar auf meinen Lorbeeren etwas ausruhen:love:.

    Aber eigentlich hatte ich mir das alles anders vorgestellt.

    Durch viel Meditieren und Achtsamkeitstraining gefällt es mir im Land des Inneren immer besser❤️<3

    Ich bin fast 20 Jahre mit dem Zustand nach Mammakarzinom beschäftigt. 3 mal die Woche Lymphdrainage, je eine Stunde. Polyneuropathie und Allergien sind eine tägliche Herausforderung, die ich nun mit vielen Tagesausflügen in und um meine neue Heimat Mainz meistere.

    Mein Tumor war 2001in USA inflammatoes und über 10 cm, mit 4 positiven Lymphknoten. Seither bin ich wieder in DE und habe 17 Operationen hinter mir und hoffe keine mehr zu brauchen:)

    Ich besuche die FSH Treffen seit 2 Jahren monatlich und finde es sehr hilfreich. Ich bin gespannt auf dieses Forum hier.:/