Beiträge von tinibini

    hallo zusammen,

    ich nehme seit 2 1/2 Jahren Anastrozol. Komme im großen und ganzen damit zurecht. Was ich merke ist das meine Haut trockener

    geworden ist und meine Haare dünner (hatte aber auch noch nie dickes Haar). Bei diversen Beschwerden (bei mir ist es vor allen Dingen

    der Fuß/Ferse) ist schlecht zu beurteilen ob es vom Anastrozol kommt oder vom Alter (61).

    Wo ich aber drauf achten werde ist, dass ich das Anastrozol vom gleichen Hersteller bekomme. Ich habe unterschiede beim

    Herstellerwechsel gemerkt und mein Frauenarzt hat auch bestätigt dass das sein könnte.

    Ich besorge mir immer frühzeitig ein Rezept, damit meine Apotheke das auch besorgen kann.

    Ich hab in den 2 1/2 Jahren auch schon verschiedene Mittel ausprobiert (Equ.. und weitere). Mir hat das nicht weitergeholfen, anderen

    schon. Jeder muss das für sich ausprobieren.

    Was mir hilft ist Osteopathie für meine Knochen (muss man meistens selber zahlen, ist es mir aber Wert).

    Guten morgen,


    ich nehme seit ca. 2 Jahren Anastrozol. Im großen und ganzen vertrage ich das ganz gut. Zur Zeit habe ich aber öfters Kopfschmerzen

    und das mit leichten Halskratzen habe ich auch öfters. Mein Problem ist, dass ich nicht einordnen kann ob es mit Anastrozol zusammen-

    hängt oder evtl. mit der Jahreszeit oder evtl. mit dem blöden Virus.

    Ich für meinen Teil bin sehr sehr verunsichert.

    Man kann ja auch nicht ständig zum Arzt rennen oder einen Test machen lassen.

    Wie geht es euch damit?



    LG

    Hallo zusammen,


    ich nehme seit nunmehr fast zwei Jahren Anastrozol (AH). Im großen und ganzen habe ich geringfügige Nebenwirkungen, wobei

    ich auch nicht immer weiss, ob die Beschwerden vom Anastrozol kommen oder evtl. vom Alter (61).

    Was mich aber absolut nervt ist, ich habe in der Zwischenzeit glaub ich den vierten oder fünften Hersteller von Anastrozol, da

    anscheinend es immer irgendwelche Lieferschwierigkeiten gibt.

    Seit 6 Tagen nehme ich jetzt Anastrozol wieder von einem anderen Hersteller und habe mehr Nebenwirkungen, die ich auf

    den Herstellerwechsel schiebe (Kopfschmerzen, erhöhter Blutdruck etc).

    Das ist alles auszuhalten, wollte nur wissen ob ich mir das Einbilde , oder ob Ihr auch die Erfahrung bei Herstellerwechsel gemacht

    habt.

    Zu Herzintelligenz, was haben den Deine Radiologen oder Onkologen zu Deinen Symptomen nach einer Bestrahlung gesagt?

    Ich finde das nach einer Bestrahlung auch recht ungewöhnlich und könnte mir auch vorstellen das evtl. gleichzeitig ein anderer

    Infekt dafür verantwortlich war.


    Ganz liebe Grüße

    das Gelorev... nehme ich auch. Hab mir auch eben Bad Ems..... gekauft. Mal gucken ob es besser wird. Man ist ja so irritiert zur Zeit

    wenn man etwas Halskratzen hat. Will auch nicht bei jedem Wehwechen gleich zum Arzt laufen.

    Aber manchmal weiß man halt auch nicht, wie man die Symptome einschätzen soll.

    Ich lese halt ab und an hier nach, ob irgendjemand auch so ähnliche Schmerzen hat und bin dann schon wieder etwas beruhigter.

    Man weiß halt nicht, was auf einen noch alles zukommt.

    Wie gesagt, schlafen ist bei mir ok. Dafür halt Hals und zur Zeit auch öfters Magen- bzw. Darmprobleme (Durchf... oder Verstopf....)

    je nach dem.

    Bin übrigens zum zweiten Mal (nach 20 Jahren) wieder mit der Brustkrebsgeschichte konfrontiert worden.

    Hatte ich echt nicht mehr mit gerechnet. Hat mich auch echt umgehauen (Diagnose Herbst 2018, zweites Mal brusterhaltende OP,

    zweites Mal Bestrahlungen und halt jetzt Anastrozol 5 Jahre lang. Beim ersten Mal hab ich Chemo bekommen).

    Ist schon heftig, was mal alles mitmachen muss im Leben. Aber wenns so bleibt wie jetzt, kann man noch zufrieden sein.

    (Übrigens meine Schwester hat es 3 Monate nach mir auch wieder zum zweitenmal getroffen. Nach 10 Jahren).

    (Gen-test alle negativ).

    Also weitermachen, jeden Tag aufs neue.


    Lg :)

    danke für deine Antwort, Mariechen 54.


    Mit dem schlafen habe ich nur sehr selten Probleme. Da kann ich mich nicht beschweren.


    Das mein Halskratzen von der Magensäure kommt, ich weiß es nicht. Hatte früher mal öfters Sodbrennen, was ich auch gemerkt habe.

    Aber zur Zeit merke ich vom Sodbrennen nichts.


    Wie hast Du das denn festgestellt, das Dein Halskratzen vom Magensäure kommt und was hast Du dagegen gemacht?

    (Pantro..... oder Omepra..... genommen? und wenn ja wie lange? ich vertrag das auf länger Zeit alles nicht so gut).


    Nimmst Du eigentlich kein Anastrozol mehr? Weil Du schreibst 2,5 Jahre.?


    LG tinibini

    Guten morgen an alle. Ich nehme seid Februar 2019 Anastrozol. Die Nebenwirkungen sind mal mehr mal weniger. Zur Zeit

    macht mir auch die morgendlichen Anlaufschwierigkeiten zu schaffen. Fühle mich manchmal wie 80, nä wie 90.

    Zwischendurch (vor allen Dingen nachmittags) bin ich auch öfters unfassbar Müde. Das belastet mich sehr, da ich nie einordnen

    kann ob es von Anastrozol kommt, oder von etwas anderem (die Ängste kennt glaub ich jeder).

    Was mich auch besonders nervt ist, dass ich öfters mit erkältungsähnlichen Symptomen zu tun habe (leichtes Halskrazten usw)

    Kennt jemand von Euch auch diese Beschwerden? Hätte mich mal interessiert.

    Wenn ich mir vorstelle wie sich die Nebenwirkungen die nächsten drei Jahre entwickeln ?????

    Hallo, ich nehme seit Februar 2019 Anastrozol. Auf Empfehlung meines Gyn habe auch ich ein paar Tage Equi ... genommen.

    Habe es aber nicht vertragen (Magen/Durchf....). Habe es dann wieder abgesetzt.

    Mir ging es auch verhältnismäßig gut bis auf das übliche durch Anastrozol (Gelenkschmerzen, Depri, etc), aber alles zu ertragen.


    Ich merke nur jetzt in der dunklen Jahreszeit, das die Gelenkschmerzen und Depri etwas stärker werden und habe nochmal

    einen Versuch mit Equi... gestartet. Nach drei Tagen (nur eine Tablette am Tag) wieder Magenschmerzen bzw. Durchf...).


    Werde es wieder weglassen. Viele vertragen es anscheinend, aber ich gehöre wohl zu den Wenigen bei denen es anders ist.


    Oder lassen die Nebenwirkungen nach mit der Zeit? Hat jemand Erfahrungen?


    lg

    Hallo Mariechen u. Narja,


    vielen Dank für die Antworten. Mal sehen was aus dem Blutdruck wird. Wie gesagt soll ich beobachten.


    Die Gelenkschmerzen sind zur Zeit auch nicht ohne. Ich denke meinem Körper fehlt die Sonne. Jedenfalls hatte ich den

    Eindruck, dass im Sommer alles besser war. Seht Ihr das auch so?


    Nehmt Ihr eigentlich Vitamin D ein? Mein Arzt meinte das das bei mir eigentlich nicht notwendig wäre, da die Knochendichte

    sehr gut sei. Aber vielleicht werden dann die Gelenkschmerzen im Winter besser ? Wie ist das bei Euch?


    Zur Info für Mariechen, ja der Krebs (wenn auch noch sehr sehr klein) kam in der selben Brust wieder.


    Liebe Grüße tinibini

    Hallo zusammen, ich nehme seit Februar 2019 Anastrozol. Habe auch die ein oder andere Nebenwirkung dadurch wie z.B.

    Probleme mit den Gelenken (extrem morgens beim gehen und in den Fingern) und trockene Schleimhaut.

    Aktuell spielt mein Blutdruck verrückt. Ich hatte immer sehr niedrigen Blutdruck, aber heute war er zum Teil und auch über

    den Tag verteilt über 140/90. Das kann einen schon nervös machen. Meine Hausärztin meinte ich solle mal drei Tage den Blutdruck

    3-4mal am Tag messen und mich dann nochmal melden.

    Kennt jemand diese Nebenwirkungen durch Anastrozol? Und was kommt noch auf einen zu durch das Medikament?

    Nehme ja erst seit ca 9 Monaten. Hat jemand Langzeiterfahrungen.

    Zu meiner Person, bin 60 Jahre alt und nach 20 Jahren zum zweiten Mal an Brustkrebs erkrankt. Das erste mal (1999) und jetzt

    auch wurde ich Brusterhaltend operiert. 1999 bekam ich Chemo und Bestrahlungen.

    Im November 2018 wurde ich wie gesagt wieder Brusterhaltend operiert und habe mich dann ein zweites Mal für Bestrahlungen

    entschieden (keine einfache Entscheidung für mich).

    Nun soll ich wie gesagt 5 Jahre Anastrozol nehmen.

    Hat jemand von Euch durch Anastrozol erhöhten Blutdruck? Was macht Ihr dagegen und geht der wieder weg?

    Und das mit dem Sympathikus kann ich voll und ganz unterschreiben. Ich bin zur Zeit sehr angespannt und komme nicht runter.

    Ich find das ganz schlimm und hab ständig noch ein schlechtes Gewissen das ich meine Familie damit belaste.

    Nicht so einfach alles im Moment und das obwohl ich eigentlich vom Grunde her ein optimistischer Mensch bin. Aber

    den Optimist gehe ich zur Zeit suchen.

    Ich hoffe das alles für uns besser wird.


    Lg