Beiträge von Babs66

    Hallo ihr lieben, ich könnte ein paar aufmunternde oder beruhigende Worte gebrauchen. Ich habe seid einiger Zeit einen Pleuraerguss. Nun bekomme ich kaum noch Luft und werde immer schlapper. Morgen früh soll ich über die Notaufnahme ins Krankenhaus und der Erguss soll punktiert werden. Vielleicht hat jemand Erfahrung damit und kann mich ein bisschen beruhigen, bekomme bestimmt kein Auge zu.

    Liebe Erna66 , wie unfair ist das alles. Kann man nicht mal ne Weile einfach seine Ruhe haben. Ständig was neues, Untersuchungen, Therpiewechsel, Hiobsbotschaften und Wartezeiten, machen einem einfach fertig. Ich drück dir auch ganz fest die Daumen ✊🍀✊🍀✊🍀✊

    Liebe Kleeblatt69 , ich bekomme das Gemcitabin als Monochemo. Habe mit den Schleimhäuten im Mund zu tun und ein zwei Tage bin ich etwas platt und müde, ansonsten geht's mir gut damit. Carboplatin hatte ich vor einiger Zeit als Kombi mit Taxol wöchentlich, da hatte ich keine Probleme und habe sie recht gut vertragen. Drücke dir für morgen die Daumen ✊🍀✊. Bin gespannt was du berichtest.

    Liebe gistela, Erna66, Kiko62, Waldmaus52, Pitti67, Kleeblatt69 und caledonia , ihr seid sooo lieb, vielen Dank für eure netten Worte. Ich weiß jeder hat hier sein Päckchen zu tragen und dennoch ist es gut zu wissen das jemand da ist, einfach nur zum austauschen, Mut machen und zuhören. Vielen Dank dafür. Ich setze jetzt viel Hoffnung in die Elektrochemothrapie sodass es wenigstens zum Stillstand kommt und der Brustkorb nicht weiter ulzeriert. Dennoch habe ich Respekt davor, soll schmerzvoll sein, aber wir werden sehen.

    Hallo ihr Lieben, ich habe nun lange nicht mehr geschrieben aber immer so weit es ging mit gelesen. Ich wollte mal ein kleines Update geben, einfach nur mal von der Seele schreiben. Bei mir ging es die letzte Zeit immer auf und ab, mehr ab als auf. Ich hatte sooft Therapiewechsel weil einfach nichts mehr wirklich hilft. Aktuell habe ich zig Bestrahlungen hinter mir, linke Brust, recht Brust, Bauch und HWS - BWS. Die Meta an der HWS hat schon ins Rückenmark gedrückt und dadurch habe ich massive Ausfälle in beiden Armen was sich jetzt nach der Bestrahlung ganz ganz langsam bessert. Meine Hautmeta ist inzwischen so extrem entartet dass meine ganze rechte Seite, Nichtbrust, Rücken , Nacken und Bauch ulzeriert ist, alles schwer zu ertragen weil man sich fühlt wie in einem Schilkrötenpanzer, alles steif, schmerzt, unbeweglich und mein Lymphödem gibt mir noch den Rest. Freitag geht es weiter mit Gemcitabin, die Hoffnung gebe ich noch nicht auf. Sorry fürs jammern aber ich musste es einfach mal loswerden.

    Eine Frage habe ich aber noch. Kennt sich jemand von euch mit der Elektrchemotherapie aus? Ich war gestern zum Vorgespräch und wir wollen es versuchen, muss dann zwei Tage im Krankenhaus bleiben und es wird unter Vollnarkose gemacht.

    Vielen Dank fürs jammern dürfen ;)

    Liebe Lymphe , bei mir ging die Bearbeitung ganz schnell. Ich habe nur die aktuellen Befunde und einen Arztbrief mitgeschickt, es wurden auch keine Unterlagen vom Onkologen angefordert und ich musste auch nicht zum med. Gutachter. Nach nur 7 Wochen kam der unbefristete Rentenbescheid. Wünsche dir alles Gute 🍀🤗

    Liebe Andrea68 , ich bekam bei meiner ED 2016 auch vor der OP AHT, allerdings Tamoxifen. Bei mir sank der Ki von 29 auf 2 runter. Da ich aber einen G3 Tumor hatte wurde mir eine Chemo empfohlen, bekam dann 4 EC dosisdicht, Bestrahlung und Tamoxifen. Nach knapp 3,5 Jahren dann der Knall, Rezidiv mit Metastasen. Man kann dir keinen Rat geben, es muss jeder für sich entscheiden. Hätte ich damals keine Chemo gemacht würde ich mir natürlich Vorwürfe machen. Krebs ist einfach so hinterlistig und niemand kann sagen wie alles verläuft, ich habe einfach Pech gehabt. Dir wünsche ich alles Liebe :hug: