Beiträge von Shiva_001

    Liebe Claudi209


    ob Tam ein Segen oder Fluch ist, ist eine Frage der Perspektive.

    Es gibt hier sehr viele Frauen, die viel darum geben würden, wenn sie noch TAM als Option hätten, den Krebs in Schach zu halten, bzw. das Rückfallrisiko zu verringern.


    Für all die unter uns (hormonrezeptor positiv) ist es ein Kampf gegen die Nebenwirkungen. Manche komme gut damit klar, manche nicht. Die Abbruchquote ist ziemlich hoch.

    Liebe Claudi209

    herzlich Willkommen im Forum! Hier wirst du sicherlich den Austausch finden, den du im Moment brauchst.


    Wie war das bei Euch? Was war der Zeitpunkt an dem Ihr nicht mehr arbeiten konntet/durftet/wolltet?

    Ich habe mich kurz vor der OP krank schreiben lassen. Nach der 2. OP habe ich wieder angefangen zu arbeiten, weil mir die Decke auf den Kopf gefallen ist. Wegen Corona kann man ja überhaupt nichts machen. Deshalb habe ich auch während der Chemo gearbeitet und auch jetzt während der Bestrahlung. Zwischen Chemo und Bestrahlung habe ich erstmal einen längeren Urlaub gemacht, um mich zu erholen. Die letzte Chemo war schon ziemlich heftig.


    Es war/ist gut zu wissen, dass man sich jederzeit wieder krank schreiben lassen kann, aber achte auf die Lohnfortzahlung. Die bekommt man innerhalb von 12 Monaten nur 6 Wochen wegen der gleichen Erkrankung.


    Der Arzt in der Radiologie meinte, ohne sich festlegen zu wollen, daß man bedingt durch die Größe erst mit Tabletten dagegen angeht, damit er kleiner wird, dann OP, dann Bestrahlung. Welche Tabletten, darauf konnte er sich nicht festlegen.

    Wie groß ist dein Tumor?


    Die Möglichkeit den Tumor mit Medikamenten (nicht mit Chemo) zu verkleinern, gibt es nur im Rahmen einer Studie (Adapt-Cycle). Da gibt es dann erst mal 3-4 Woche Tam (für Frauen vor den Wechseljahre) oder Letrozol (für Frauen nach den Wechseljahren).


    NST, G2 (Elston-Ellis scoe 3 + 2 +1 = 6) - B5b

    Immunphänotyp: ER 50%/IRS 3, PR 0 % / IRD 0, Her2 score 0, Ki67 10 %

    Ich denke mit der Diagnose bekommst du (wenn überhaupt) erst nach der OP eine Chemo.


    Auf jeden Fall drücke ich dir fest die Daumen, dass dir die Chemo erspart bleibt.

    Liebe cats2020


    gestern war ich zur LomiLomi und Fußreflexzonenmassage ............ Die Fußreflexzonenmassage wurde ebenfalls etwas angepasst (MIX) = my own special Massage = aber ich bin begeistert. Die Masseurin war sehr skeptisch, hat aber WUNDER vollbracht

    Das kann ich aus eigener Erfahrung nur bestätigen. Ich habe vor einigen Wochen damit angefangen, mir die Füße (Thai Style) massieren zu lassen und habe direkt danach eine deutliche Besserung festgestellt.

    Hallo HexNix

    AGM bedeutet Anschlussgesundheitsmaßnahme. Die bekommt man (als gesetzlich Versicherte) wenn man eine AHB nicht innerhalb von 14 Tagen nach Abschluss der Therapie antreten kann.


    Hier gibt es noch Information dazu

    https://www.frauenselbsthilfe.…lussheilbehandlungen.html


    Wenn du fest angestellt bist und bereits 4 Wochen krank geschrieben warst, bekommst du nur noch maximal 2 Wochen Lohnfortzahlung. Eine Reha dauert aber meistens mindestens 3 Wochen.

    Liebe kk78

    Du schreibst nichts über die Größe deiner Tumore, dem Grading und dem KI67.


    Die Strahlenärzte haben keine eigene Leitlinie, sondern richten sich nach der S3-Leitllinie Mammakarzinom.


    Vielleicht hilft es dir bei deiner Entscheidungsfindung dort mal nachzulesen.


    Du findest Information im Kapitel "Postmastektomie-Radiotherapie (PMRT)" Seite 151.

    (nimm die Langversion 4.3pdf weiter unten auf der Seite)


    https://www.leitlinienprogramm…leitlinien/mammakarzinom/


    Ich drücke dir fest die Daumen, die richtige Entscheidung für dich zu finden.

    Bin gespannt, wie meine Haut auf die Bestrahlung reagieren wird. Die Chemo hat sie jedenfalls ohne Probleme weggesteckt.


    Mich wundert immer wieder wie unterschiedlich die Reaktionen auf die Bestrahlung sind. Liegt es vielleicht auch an den eingesetzten Geräten?

    Liebe Mitstreiterinnen,

    kann mir eine von Euch sagen, wie langen es nach der Bestrahlung (d.h. Behandlungsende) dauert, bis man die AHB antreten kann (falls man sich da gut genug für fühlt).

    Hintergrund: ich möchte die AHB so schnell wie möglich antreten).


    Und bekommt man eine AHB auch, wenn man während der Bestrahlung gearbeitet hat?

    Liebe Ilmomari

    ein PCR ist eine pathologische Komplett Remission. Das ist nur für Frauen interessante, die vor der Operation eine Chemotherapie gemacht haben. Wenn durch die Chemo der Tumor verschwindet und man nach der OP keine Tumorzellen mehr im ursprünglichen Tumorgebiet findet, spricht man von einer PCR.


    So wie du bin ich ER+PR stark positiv, hatte einen großen Tumor und einen KI67 von 15-20%. Mir blieb aufgrund eines umfangreichen Lymphknotenbefalls nicht anders übrig, als eine Chemo zu machen.


    Die derzeitige Coronasituation sollte deine Entscheidung nicht beeinflussen. Ich persönlich bin zu der Überzeugung gekommen, dass die derzeitige Situation uns sogar ganz besonders schützt, da

    - alle Leute Masken tragen

    - fast niemand mehr versucht, uns in den Arm zu nehmen

    - niemand anderen Menschen zu Begrüßung noch die Hand gibt

    - fast jeder deutlich weniger Kontakte zu anderen Menschen hat und

    - die meisten Leute sich jetzt wahrscheinlich endlich mal häufiger die Hände waschen


    Kennst du die S3-Leitllinie Mammakarzinom? Dort sind die Standards zur Behandlung festgelegt. Du findest das Dokument hier:

    https://www.leitlinienprogramm…leitlinien/mammakarzinom/

    (nimm die Version 4.3 weiter unten. Die aktuelle Version wird grade überarbeitet und lässt sich schlecht lesen)


    Schau mal in die Langversion und such da mal nach KI67, Mikrometastase, Multigentests (Kapitel 4.5.4.4). Vielleicht hilft dir das bei der Entscheidungsfindung.


    Du findest dort auch umfangreiche Informationen zur Bestrahlung.


    Ich überlege grade, wie ich mich in deiner Situation entscheiden würde. Wahrscheinlich würde ich über das Ergebnis des Onkotype jubeln, da ich ich nie eine Chemo machen wollte. Aber ganz ehrlich: ich habe keine Ahnung.


    Drücke dir ganz fest die Daumen :thumbup::thumbup:

    Liebe ela75

    man hatte mir auch die Teilnahme an der Studie angeboten.

    Ich drücke dir fest die Daumen, dass dir die Chemo erspart bleibt.

    Wenn ich mich richtig erinnere, kommt nach ca. 4 Wochen AHT die OP. Ist das immer noch so? Nur wenn in deinen LK's keine Krebszellen gefunden werden, kommst du wirklich an der Chemo vorbei. Bei deinem Lymphknotenstatus Bei mir sah das am Anfang auch alles ziemlich gut aus ..... und dann waren so viele LK's betroffen, dass ich dann doch Chemo machen musste.

    Liebe Kleeeblattt


    du könntest noch knapp luminal A sein. Die Grenze zwischen luminal A und luminal B ist noch nicht genau definiert. Oft findet man gar keine genauen Angaben. In einem Dokument war das Ende von luminal A mit einem KI-67 von 14% definiert. Manchmal ist auch von 10% die Rede. Man ist sich noch nicht einig, wo Luminal B anfängt.


    Bei luminal A verzichtet man auf eine Chemo, bei luminal B gibt es definitiv Chemotherapie.


    Und zwischen luminal A und luminal B gibt es so einen Graubereich, wo man nicht sagen kann, ob jemande von einer Chemo profitiert und in so einem Fall wird ein Test gemacht, z.B. der Endopredict.

    Sonnenglanz   Kleeeblattt


    kommt wohl immer drauf an, wo man nachliest. Ich habe jetzt in der S3-Richtlinie nachgesehen und da steht das hier:


    pN1a 1‒3 axilläre Lymphknotenmetastase(n), mindestens eine > 2 mm


    "war pN1a gerade etwas größer als eine Micrometastase und dann hat man automatisch auch L1."


    Automatisch kann ich mir nicht vorstellen. Ich kenne hier auch Frauen, die trotz betroffener LK's ein L0 hatten.

    Kleeeblattt

    ich versuche es mal:


    OP (BET) - brusterhaltende Operation


    pT1c - (T) Tumorgröße, Tumor 1 cm bis 2 cm in größter Ausdehnung

    G2 Grading - Tumor mässig differenziert

    pN1a (1/2davon 1/1sn): pN1a - Nur Mikrometastasen (keine größer als 0.2 cm) in 1 von 2 entfernten Sentinentallymphknoten (sn)

    L1 - Lymphgefäßinvasion (also Tumorzellen in Lymphgefäßen nachgewiesen)

    V0 - kein Nachweis von Blutgefäßinvasion (keine Tumorzellen in Blutgefäßen nachgewiesen)

    R0 - der Tumor wurde vollständig (mit einem Sicherheitsaum) im Gesunden entfernt

    Pn0 - Pn (= perineurale Invasion): Tumorzellen befallen auch das Gewebe, das Nerven umgibt (Pn0 = keine, Pn1 = vorhanden).

    Ki67: 13% - Wachstumsaktivität. 13% der Tumorzellen befinden sich in Teilung

    ER:90%PR:80% - ER (Östrogen), PR (Progesteron). Dein Tumor ist stark hormonabhängig

    Her2neu:negativ - HER2-Rezeptoren sind Bindungsstellen für Wachstumsfaktoren, die die Krebszelle zur Teilung anregen. Du bist negativ und das ist gut.


    Steht da wirklich L1 in deiner Tumorformel. Schau doch bitte noch mal nach.

    Liebe Hanka

    ich würde mich echt freuen, wenn du recht hast.

    Du schreibst aber, dass es sich bei dir um eine neue Erkrankung handelt. Neue Erkrankung = andere Regel.

    Und wie lange ist die 1. Krankschreibung wegen BK bei dir her? Sind das schon mindestens 12 Monate?


    Boah ich wäre so froh, wenn du recht hast, aber dann hätte ich von unserer SB Vertretung eine falsche Auskunft bekommen.

    Hallo Gonzi


    ibt es da vielleicht eine bestimmte Anzahl an Wochen, die ich gearbeitet haben muss, damit auch schon die erste Reha nicht mehr auf´s Krankengeld angerechnet wird?

    Ich habe mich neulich auch mal mit dem Thema beschäftigt, da ich bei der nächsten Krankschreibung direkt beim Krankengeldbezug landen würde und das auf jeden Fall vermeiden möchte.


    So weit ich die gesetzliche Lage verstanden haben, müssen seit der 1. Krankschreibung wegen der selben Krankheit 12 Monate vergangen sein, bevor wieder die Lohnfortzahlung greift.


    Schau doch mal hier in der blauen Brorschüre der Krebshilfe zu den Sozialleistungen.


    https://www.krebshilfe.de/info…er_DeutscheKrebshilfe.pdf

    Guten Morgen Pemi

    es gibt etwas, dass gegen Gedankenkarussele hilft, aber das wird dir wahrscheinlich nicht so gefallen: Bewegung!!!

    Am Besten mal ne Stunde durch den Park joggen oder irgend etwas anders machen, das dich an die körperliche Leistungsgrenze bringt. Danach ist der Kopf leer.