Beiträge von Roberta

    Vielen Dank für die Infos. Hier muss ich dann wirklich nochmal nachhaken. Ich hoffe so sehr auf eine PCR, kurzzeitig habe ich mir schon gedacht, ob es besser wäre keine PCR zu haben und dann lieber die 2 Antikörper zu erhalten.

    Hallo Gonzi,

    vielen Dank für die Info.

    Mir wurde gesagt bei PCR bekommt man nur einen Antikörper. Steht sowas nicht in den Leitlinien?

    Persönlich wäre ich beruhigter, wenn ich auf alle Fälle beide Antikörper erhalte. Schließlich habe ich einen G3 Tumor mit Lymphknotenbefall.

    Kann ich den zweiten Antikörper einfordern oder bezahlt den dann die Krankenkasse nicht?

    Hallo Bluetenblatt,

    bei der Kontolle hatte der Tumor noch eine Größe von ca 10 mm.

    Gestern habe ich meinen Onkologen gesprochen. Er meinte, dass davon auszugehen sei, dass der Tumor, da er auf die EC angesprochen hat, auf die Pacli mit Antikörper eher noch besser ansprechen wird. Deshalb machen die im Brustzentrum erst vor der Op nochmal einen Ultraschall.

    Ich bekomme jetzt aber auf eigenen Wunsch nach der 6. Pacli einen Kontrollultraschall.

    Hier im Forum habe ich ja auch schon öfter gelesen, dass die Chemo dann plötzlich doch nicht mehr den gewünschten Erfolg bringt.

    Vielen Dank für eure Antworten. Bei mir ist auch mindestens ein Lymphknoten befallen. Darum wundert es mich, dass der Onkologe sagt, dass ich nach OP nur noch einen Antikörper bekomme.

    Ich bekomme das Chemo 4 x EC und 12 x Pacilil.

    Hallo,

    Ich habe Brustkrebs Her2 positiv 3+, hormonrezeptor negativ und einem Ki67 Wert von 30 Prozent. EC's habe ich überstanden (dosisdicht) und am Montag bekomme ich meine 3. Pacilil. Mit den Pacilil habe ich bis jetzt eigentlich keine Nebenwirkungen.

    Es heißt doch immer, dass die Her2 positiven Tumore extrem aggressiv sind. Streuen die dann schneller? Was gibt dann der Ki67-Wert an? Es gibt doch auch Her2 positive Tumore mit niedrigem Ki67-Wert.


    Bei der ersten Pacilil habe ich die 2 Antikörper dazu bekommen. Ich habe gelesen, dass die Antikörper auch gespritzt werden könnten. Wurde das bei jemanden von euch gemacht ? Ich würde das aufgrund der Zeitersparnis gerne ausprobieren und werde den Arzt mal fragen. Ist die Wirkung genauso?

    Stimmt es, dass man nach der Op nur noch einen Antikörper und nicht mehr die doppelte Antikörperblockade erhält?


    Mein Tumor hatte ursprünglich eine Größe von 25 mm. Nach der 3. Ec hatte ich einen Kontrollultraschall. Dort war der Tumor auf ca. 1 cm geschrumpft.

    Gefühlt wird er jetzt aber nicht mehr kleiner. Darüber bin ich sehr verunsichert. Kann es sein, dass Pacilil und Antikörper bei mit nicht wirken? Bis auf weiteres ist kein Kontrollultraschall mehr geplant. Kann ich diesen einfordern?



    Und eins noch: Wann fangen die Haare unter Pacilil wieder an zu wachsen? Wobei ich sagen muss, dass bei mir nicht alle Haare komplett weg sind. Wirkt dann die Chemo überhaupt optimal?


    Vielen Dank schon mal.

    Ich bekomme auch monatlich die Zoladex Spritze. Meines Wissens nach ist aber nicht ganz geklärt, ob diese wirklich etwas bringt. Ich bekomme diese aber nur, weil ich gezielt danach gefragt habe. Angeboten wurde sie mir nicht. Mein Onkologe meinte auch, dass ich diese eventuell selber zahlen muss und die gesetzliche Krankenkasse diese nicht übernimmt, da mein Brusttumor nicht hirmonabhängig ist und ich sie zur Heilung eigentlich nicht bräuchte. Habt ihr da Erfahrung?


    Irgendwie kommt es mir so vor, als sei der spätere Kinderwunsch bei den Ärzten total nebensächlich. Ich fühle mich nicht gut informiert. Ich suchr mir alles im Internet zusammen. Für mich persönlich und meine Zukunft hat der Kinderwunscheinen großen Stellenwert und ich hoffe ich versäume nichts.


    Eierstockgewebe habe ich mir nicht einfrieren lassen. Hätte mir auch niemand angeboten. Ich habe Eizellen entnehmen lassen. Wurden aber nur 4 Stück :-(

    Hallo,


    ich habe einen Her2 positiven Tumor (Ki 67: 30 Prozent, hormonrezeptor negativ) und bekomme während der Chemo (4xEC und 12x Pacilil) Zoladex zum Ovarienschutz.

    Nach OP und Bestrahlung gehts bei mir noch für ein Jahr mit den Antikörpern weiter. Schädigen diese Antikörper auch die Ovarien? Sollte Zoladex in dieser Zeit weiter gegeben werden?

    Mir geht es leider genauso. Ich bin 32 und habe Brustkrebs (g3, her2 positiv, ki67:30 %) und sehr großen Kinderwunsch. Deshalb habe ich mich entschlossen Eizellen einzufrieren. Leider wachsen die Eizellen nicht wie erhofft, wahrscheinlich können nur sechs Stück punktiert werden. Ich bin realistisch und weiß, dass dies für eine spätere Schwangerschaft oder sogar für zwei Kinder zu wenig sein wird.

    Wie hoch ist denn eigentlich die Wahrscheinlichkeit, dass ich durch die Chemo (4mal EC je 2 Wochen und 12 mal wöchentlich Pacil) unfruchtbar werde? Ich habe Hoffnung, dass ich danach auch noch auf natürliche Weise schwanger werden kann. Es gibt dich auch die Möglichkeit sich die Eierstöcke ruhig stelken zu lassen, um sie zu schützen. Hat hier jemand Erfahrung? Ich bin wirklich verzweifelt.