Beiträge von garbanza

    Liebe Tioman1404,


    da hätte ich an deiner Stelle auch Panik, du liebe Zeit, was für eine Horrorvorstellung. =O


    Ich drücke dir die Daumen, dass sie das schnell und ohne Luftröhrenschnitt in den Griff bekommen.


    Die Aussage, "das habe ich ja noch nie gesehen" ist besonders klasse. Die kenne ich auch. Bei mir waren es die Augen. Von heute auf morgen komplett zu erblinden ist auch eine Sache, die man seinem ärgsten Feind nicht wünscht. Bei mir ist alles wieder gut. Das wünsche ich mir für dich auch!!!


    Alles, alles Gute

    Elke

    Liebe destiny86 ,


    Eine total bescheidene Situation. Die Wahl zwischen zwei großen Übeln.

    Ich sehe das wie Charlotte. Lieber mehr Lebensqualität. Für mich würde ich das wohl so entscheiden.


    Ich hoffe, du kommst aus der Situation bald wieder heraus.

    Ich melde mich hier auch einmal zu Wort. :)


    Tumor war zu 100 % hormonabhängig (Östrogen und Gestagen), ki 67: 10%. Die OP ist jetzt so ziemlich exakt 3 Jahre her, die Bestrahlung ging noch bis Ende März 2020.


    Es folgten knapp zwei Jahre Tamoxifen und derzeit nehme ich noch Exemestan. Meine letzte Untersuchung Mammographie und Ultraschall war im September. Alles ok.


    Mittlerweile habe ich wieder mehr Vertrauen in meinen Körper. Ich bin im Winter ein halbes Jahr im Ausland und verzichte in dieser Zeit auf die Vorsorge. Wird schon gutgehen. Hoffe ich mal.

    Liebe Seidenpapier ,


    ich weiß, und deshalb finde ich auch deine Mitpatienten ziemlich unverschämt. Ich würde mich an deiner Stelle weigern, dort zu essen, so lange sich dort ständig jemand übergibt. Dass die Verantwortlichen die Patienten hier nicht schützen, ist ein Armutszeugnis.


    ICH finde, so leid es mir auch für den Mann auch tut, so lange er nicht so essen kann, dass er das Essen bei sich behält, beim Essen separiert werden muss.

    Seidenpapier ,


    also ich finde es ein Unding, dass dir das zugemutet wird. Und ganz ehrlich, ich finde es schlimm, dass jemand der sich beim Essen ständig übergibt nicht separiert wird. Den anderen den Appetit verderben, oder gar Übelkeit verursachen geht gar nicht. Die wenigsten werden so unempfindlich sein, dass ihnen das überhaupt nichts ausmacht. Ich würde mich auch fürchterlich ekeln dabei und nicht mehr essen können. Auch verstehe ich nicht, dass sich dieser Patient beim essen nicht selbst separiert. Ich würde das niemandem zumuten. Ich an deiner Stelle würde mich bei der Klinikleitung beschweren. Und die unsensiblen Tischgenossen in den Wind schießen. Vielleicht darfst du den Platz wechseln?


    Ich hatte gottseidank all diese Probleme nicht, mir ging es sehr gut in der Reha.


    Liebe Grüße

    Elke

    Ich kenne diese Angst sehr gut. Habe auch schon ganz viel hinter mir mit Implantaten, Knochenaufbau und so. Mittlerweile mache ich es so, dass ich jede Operation im Kiefer nur noch mit Betäubung (Propofol) beim Kieferchirurgen machen lasse. Und alles andere ist jederzeit zu stoppen einfach durch eine Handbewegung meinerseits. Dieses Gefühl, nicht mehr als Opfer auf der Schlachtbank zu liegen, in Verbindung mit einem sehr netten, emphatischen Zahnarzt, macht das Ganze für mich erträglich. Die Betäubung mit Propofol muss man selbst zahlen, Aber es ist für mich alles Geld wert. Man braucht halt jemanden, der einen heimfährt, aber nach einer größeren Ladung Spritzen zur örtlichen Betäubung ist das eh empfehlenswert.


    Alles Gute!

    Ich wünsche euch allen auch ein möglichst unbeschwertes, schönes Weihnachtsfest!


    Mit großem Grausen erinnere ich mich an Weihnachten 2019 - kurz vorher wurde mein Krebs entdeckt. Irgendwie hat sich dieses ungute Gefühl in der Vorweihnachtszeit bei mir festgesetzt. Es gibt dafür keinen Grund mehr, aber die Diagnose hat mich wohl doch nachhaltig erschüttert.


    Die Therapie für mich ist derzeit, einfach keine Weihnachtsstimmung aufkommen zu lassen. Das fällt hier auf Teneriffa recht leicht. Die Weihnachtsdeko besteht hier aus Kitsch, blinkenden Lichtern und noch mehr Kitsch. Das Ganze bei über 20 Grad und unter Palmen. Ich erspare euch diese Bilder und schicke euch das einzig hübsche Weihnachtliche hier, die liebevoll gestaltete Ortsmitte von meiner Winterheimat:



    Feliz Navidad! :)

    Eine orale Aufnahme ist halt generell die suboptimale Lösung bei Vitamin D Mangel. Sonne auf die Haut funktioniert wesentlich besser.


    Um diese Jahreszeit natürlich ein wenig hilfreicher Tipp. In den Süden in den Urlaub oder eine entsprechende Lampe kaufen...

    Liebe Amanda68 ,


    ich verstehe dich nur zu gut. Deine Argumentation könnte von mir stammen. :)

    Meine Lebensqualität ist durch diverse Vorerkrankungen eh schon eingeschränkt. Ich habe mir immer die Möglichkeit eingeräumt, falls die Nebenwirkungen von Tamoxifen, oder, jetzt auch vom Exemestan, absolut unerträglich sein sollten, nehme ich das Zeugs nicht mehr. Punkt.

    Deine Nebenwirkungen wären für mich auch absolut nicht akzeptabel.


    Ich hielt Tamoxifen für das kleinere Übel von beiden Medikamenten. Jetzt, nach ca. einem Vierteljahr Exemestan (vor dem ich wahnsinnige Angst hatte, denn wenn die Sehnen schon vorher weh tun, wie schlimm wird es mit dem Medikament dann noch?) bin ich nicht mehr dieser Ansicht. Ok, die ersten paar Schritte am Tag fühle ich mich 20 Jahre älter. Dann gehts aber wieder. Ab und an komme ich aus der Hocke schlecht wieder hoch. Oder aus niederen Stühlen.

    Dafür habe ich wieder schlanke Fesseln, die Wassereinlagerungen sind weg. Die ganzen blauen Flecke, die ich an den Beinen hatte sind weg. Der - wirklich üble - Ausfluss aus der Scheide ist komplett weg.

    Stand heute fühle ich mich mit Exemestan besser.


    Ich denke, ich würde es erst einmal mit Exemestan versuchen an deiner Stelle. Meines Wissens nach ist das effektiver als Tamoxifen.


    Und - mein Radiologe hat mir zu den beiden Medikamenten folgendes gesagt: Tamoxifen hat generell weniger Nebenwirkungen. Aber wenn es schiefgeht, sind die Auswirkungen gravierender.


    Liebe Grüße

    Elke

    Liebe Amanda68 ,


    hier in diesem Thread gibt es schon sehr viele Beiträge dazu.


    Ich selbst über diesen Thread hier erst auf die Idee gekommen, den Endoxifenspiegel testen zu lassen. Dies ist erst nach dreimonatiger Einnahme sinnvoll, da sich der Spiegel erst langsam aufbaut.


    Der Frauenarzt schickt einfach Blut von dir in ein Labor und die werten das aus. Ich war die erste, die das bei ihm machen hat lassen.


    Es empfiehlt sich auch, diesen Test regelmäßig durchführen zu lassen. Bei mir hat Tamoxifen nicht einmal zwei Jahre gewirkt...

    Kat.zae


    Mir ist es letzthin mit Exemestan auch passiert. Ich schreibe immer den Starttag aufs Blister, da kann man dann nachzählen, wenn man sich nicht ganz sicher ist. Das ging jetzt jahrelang so lange gut, bis ich an einem Morgen dermaßen verpeilt war, dass ich dachte, es sei ein Tag später. Ich glaube, egal welche Strategie man da hat, es gibt Tage, da geht es trotzdem schief. :)


    Mache dir keine Sorgen wegen der doppelten Dosis an einem Tag. Früher war 40mg die Standarddosis, das meine ich irgendwo gelesen zu haben. Die Übelkeit kommt bestimmt woanders her. Tamoxifen habe ich morgens nach dem Frühstück am besten vertragen. Zu anderen Zeiten wars mir auch immer latent übel. Vielleicht mal den Einnahmezeitpunkt wechseln?

    Hallo Katrin, Katrin T.


    ich kann zwar zur Antikörper Therapie nichts sagen, aber ich habe aus anderen Gründen immer wieder massive Probleme mit dem Darm.


    Nach eine Antibiotikagabe im Frühjahr war ich dann auch wieder 20 Mal am Tag am rennen. Da habe ich dann angefangen zwei Mal am Tag ein Probiotikum zu nehmen. Das mache ich derzeit immer noch, und ich habe erstmals seit ich denken kann keinerlei Probleme mehr mit meinem Reizdarm, und toleriere auch wieder etwas besser für mich schlecht verträgliche Lebensmittel.


    Auch noch ein sehr gutes Hausmittel bei akutem Durchfall ist die Karottensuppe nach Moro. Zumindest dann, wenn deine Medikamente einen Magen-Darm Infekt begünstigen. Einfach mal googeln, es findet sich Rezept und auch die Wirkweise der Suppe im Netz.


    Bei den Probiotika gibt es viel Mist auf dem Markt. Ich habe lange recherchiert und ein gutes und günstiges Produkt gefunden. Da man hier keine Produktnamen nennen darf, helfe ich gerne per PN.

    Erna66


    Ein guter Tipp, der dir zwar für dieses Jahr nicht mehr hilft, aber fürs nächste:


    Ich sammle das ganze Jahr über Kleinigkeiten für die Adventskalender der Enkel. Habe eine Kiste im Keller, in der die Sachen gesammelt werden. Das mache ich schon viele Jahre so. Das nimmt ganz arg viel Stress aus der Sache. :)