Beiträge von Gali1111

    Hallo liebe Caro1710 , wie geht es dir damit ? Ich hab solche Angst vor den angeblich schrecklichen Nebenwirkungen. Die Wechseljahrsbeschwerden würde ich noch in Kauf nehmen, ob die nun später kommen oder jetzt, spielt glaube keine Rolle, aber dass man dadurch anderen Krebs bekommen kann, macht mir Angst. Auch dass die Leber zerstört werden kann oder man Thrombosen bekommen könnte. Hast du Angst davor ? Ich hoffe, wir können uns bissl gegenseitig Mut machen oder wenigstens darüber schreiben. Ich bin nämlich echt am Verzweifeln.LG😊

    Kann dich so gut verstehen, liebe Engel79 ! Nehme Tam jetzt auch seit ca. einer Woche. Angst ist jetzt vielleicht nicht das richtige Wort bei mir, ich hab eher nach den ganzen Monaten Chemo und Vollstopfen mit anderen Medis einfach keinen Bock mehr auf irgendwelche blöden Nebenwirkungen. Will keine Knochen- oder Muskelschmerzen mehr, keine Gewichtsschwankungen. Stimmungsschwankungen...Denk mir dann öfters so "Kann es jetzt nicht mal endlich wieder gut sein mit alledem?!"

    Doch auf der anderen Seite: die ganzen NW müssen ja nicht unbedingt auftreten! Die müssen ja alle Eventualitäten in den Beipackzettel schreiben, und da hab ich in den letzten Wochen und Monaten auf jeden Fall über viel fiesere NW gelesen bei den anderen Medis, die wir schon "hinter uns" haben!

    Deshalb sag ich mir jetzt, dass ich froh sein kann, dass es dieses Medikament gibt, mit dem ich einem möglichen Rückfall vorbeugen und so mehr oder weniger aktiv etwas tun kann.

    Hallo liebe Flaemmchen , ich hatte dieselbe Chemo und dazu gab es jedes Mal Kortison als "Vorlauf". Bei der EC musste ich zusätzlich für die drei folgenden Tage Kortison als Tabletten einnehmen. Der Sinn dahinter ist, das Auftreten von Nebenwirkungen von vorn herein möglichst erträglich zu machen oder evtl. sogar zu vermeiden.

    Bei denjenigen, die noch weniger Fett unter der Haut haben besteht sogar das Problem, dass die Haut über den Port reißt. Gulp! Das erste,was ich da gemacht hab, als ich nach Hause kam, war, mich mal kräftig einzucremen dort. 😳

    Hallo liebe sth ! Ich habe auch von Anfang an Probleme mit dem Port gehabt und es ist nie wirklich besser geworden. Im Gegenteil...

    Wenn ich den Ärzten von meinen Schmerzen berichtet hab, hab ich auch immer das mit dem mangelnden Fett etc. gesagt bekommen und dass ich ja so schlank sei usw.. Ja, es fühlte sich schon irgendwie so an als hätte er nicht genug Platz unter der Haut gehabt. Aber ich bin sicher jetzt nicht groß schlanker als viele andere betroffene Frauen. Und geholfen hat mir die Aussage ja auch nicht sonderlich. Vor 2 Monaten fing dann die Haut mehr und mehr an sich zu verfärben, von hell-über dunkelrot bis dunkel lila. Auch alles weil ich halt so schlank sei, sonst alles gut, hätte ja kein Fieber also keine Entzündung bla bla...Und am Ende ist es dann passiert, was du oben schreibst: die Haut über dem Port ist aufgeplatzt und es lief ständig Sekret raus. Die Schmerzen waren fürchterlich und ich habe auf die Entfernung bestanden. Laut OP-Bericht war Chemo daneben gelaufen und hatte zum Absterben des Gewebes geführt. Die Oberärztin hat mir später allerdings auch gesagt, das Gewebe könne auch abgestorben sein, weil der Port einfach absolut keinen Platz hatte...


    Will dir absolut keine Angst machen! Sowas passiert sicherlich nur selten! Wollt dir und anderen damit nur raten, wenn ihr Probleme mit dem Port habt, ihn unbedingt immer und immer kontrollieren zu lassen!

    Danke für eure vielen lieben Worte!!🥰☀️
    Hocke noch immer in der Klinik. Die Drainagen wurden mittlerweile von 5 auf 2 reduziert, aber die siffen leider noch ordentlich vor sich hin, so dass ich voraussichtlich noch mindestens bis zum WE hier bleiben muss. Die Schmerzen werden täglich weniger, ich kann mich wieder allein bewegen, und die Brüste nehmen täglich mehr Form und Aussehen von Brüsten an!😁

    Die nächste Tumorkonferenz ist erst am Freitag, also weiß ich noch gar nicht so genau, wie es nun weitergehen wird. Antikörper und Antihormone werden aber ganz sicher kommen. Nur das Thema Bestrahlung ist noch unklar. Eigentlich sagt man ja, man bräuchte sie nach Masektomie nicht unbedingt. Der Arzt schätzt aber, dass ich aufgrund meines Alters und des starken Befalls am Anfang zumindest eine Empfehlung bekommen werde. Mal sehen...

    Hab mich mit der Dame vom sozialen Dienst schon etwas mit AHB beschäftigt, denn falls ich keine Bestrahlung bekomme, müsste ich diese ja schon ganz bald antreten. Ich wollte unbedingt ans Meer, aber ihre ersten Anfragen waren alle negativ. Dann werd ich es einfach mal weiter probieren, vllt hab ich ja Glück.

    Alles Liebe an euch ☀️🍀

    Hallo ihr Lieben,


    melde mich noch aus dem Krankenhaus. Die Op war echt hart...Dazu kommt, dass ich gestern nochmal nachoperiert werden musste wegen starker Nachblutungen. Hab 5 Drainagen, kann mich kaum bewegen und brauch viele Schmerzmittel...ABER....

    Heute morgen kam das Pathologie Ergebnis!!!! Ich bin offiziell KREBSFREI, ich hab die PCR geschafft!! Selbst jetzt beim Schreiben schießen mir wieder die Tränen in die Augen, weil ich da kaum dran geglaubt hatte!! Vor einem Monat sah ja alles noch ganz anders aus!! Lymphknoten waren auch alle sauber...

    Ich danke euch allen so sehr fürs Mitkämpfen!! Fühl mich mega platt aber auch mega glücklich!! Jetzt wird alles wieder gut!! Muss jetzt erstmal wieder ne Runde weinen...

    😅😳🙃😊🙃😊🤩🙏🏻🥳🥳🥳🥳🥳😭

    Danke für Eure Antworten!!:)

    Gali1111
    Den Kompressions BH anziehen, sich waschen, aus dem Bett oder dem Sofa aufstehen, Schuhe anziehen.... Das alles sind immense Herausforderungen. Denk an meine Worte! Ich war so dankbar das mein Mann sich eine Woche Zeit genommen hat für mich.

    Oh my ...!!!=O Wo krieg ich jetzt so schnell nen Mann her?? :P

    Hmm, also ich werd definitiv allein hier z.H. sein. Freunde müssen ja alle arbeiten und so...Naja, mal sehen. Irgendwie klappt das schon...:hot:

    Liebe Jacqueline81 , du bist nicht allein...Ich bin auch 39 und bekomme kommende Woche meine beidseitige Masektomie mit Wiederaufbau. Hab echt Bammel davor, aber es ist notwendig und "flach" bleiben ist für mich momentan noch keine Option.


    Sagt mal: welchen Unterschied macht es eigentlich, ob die Implis auf oder unter den Brustmuskel kommen?

    Uääh, nächsten Dienstag bin ich auch dran mit meiner beidseitigen Masektomie mit Wiederaufbau...Hab Angst, wenn ich das hier so alles lese! Ja, ich weiß, es ist notwendig! Und ich will auf jeden Fall gesund werden!

    Aber hab schon echt richtig Schiss!!


    Kriegt man das zu Hause so einigermaßen hin, wenn man alleine wohnt?

    Und wie ist das eigentlich mit den Größen der Implantate? Woher weiß ich, welchem Körbchen meine Implantat-Größe in etwa entspricht?

    Hallo und danke für eure lieben Worte!


    Hab mir heute den OP Bericht geholt, nach dem der Port bereits durch die Haut durchgeleuchtet und kurz vorm durchbrechen war. Irgendwann ist wohl Chemo ins Gewebe gelaufen, welches nun abgestorben ist und großflächig entfernt werden musste. Seit der OP bin ich jeden Tag im KH zur Wundkontrolle, denn es will einfach nicht heilen und suppt fröhlich weiter...

    Ich bin fassungslos...und kraftlos...Immer wieder habe ich mich wegen der Schmerzen und zunehmenden Rötung gemeldet, immer hieß es "nicht so schlimm", selbst letzten Montag noch...und drei Tage später wied von "Perforation" und irreparablen Hautschäden geredet...


    Weiß nicht, ob das hier gerad der richtige Thread ist oder zu "Port" muss...