Beiträge von Greetsiel

    Dankeschön für die Glückwünsche

    Hallo esposa1969 . Danke fürs Daumen drücken. Mein Tumor ist ein ganz seltener. Kaum erforscht. Er war positiv wie auch negativ in der Histologie. Wurde entfernt und man hat mir gesagt das er auch auf strahlentherapie und Chemo nicht reagiert.

    11 Monate nach der Diagnose


    Hallo ihr Lieben. Im letzten Jahr November wurde ein maligner Phylloides-Tumor bei mir festgestellt. Mit 14x20 cm war er riesig. Er wurde entfernt. Ich bin eingestellt auf Zoladex und Tamoxifen weil mir niemand sagen kann ob er hormongesteuert ist oder nicht. Ab Januar folgten 28 Bestrahlungen. In der operierten Brust waren von Anfang an Verhärtungen zu ertasten. Alle Ärzte haben gesagt es sei normal. Am Mittwoch beim Ultraschall habe ich deshalb nochmal nachgefragt. Jetzt hab ich nächsten Mittwoch einen Termin im Brustzentrum weil mein Gynäkologe etwas auffälliges gesehen hat was sich auch als Knoten ertasten lässt. Es kann eine Zyste o. ä. sein es kann aber auch sein das wieder etwas wächst so seine Aussage. Bin total verunsichert. Hat jemand von Euch schon mal die gleiche Erfahrung gemacht.?

    Hallo Ihr Lieben,


    obwohl sich die Ärzte im im Brustzentrum einer Uniklinik mit der exakten Diagnose nicht einig werden, soll ich jetzt schnellstens den Port erhalten und mit Chemo anfangen (es stehen 2 vollkommen unterschiedliche Tumorarten aus vollkommen unterschiedlichen Gewebearten zur Debatte! (Gegen die eine Art (Triple negative) KÖNNTE Chemo helfen, den Tumor ETWAS zu schrumpfen. Gegen die andere Tumorart (schnell wachsender Phylloideustumor, 28 Mitosen und natürlich auch hormonunabhängig), die zur Debatte steht, würde weder Chemo noch Bestrahlung etwas nützen, sondern ausschließlich eine OP...)

    Und trotzdem soll ich jetzt zwingend beginnen mit dieser heftigen, laut Ärztin übrigens nachhaltig herz- und Nervenschädigenden (?) Chemo.

    Ich bin selbst nur noch hin und hergerissen...Ist das so schwer abzugrenzen?

    Hallo Tam? Wie ist es Dir in der Zwischenzeit ergangen und wie sieht Deine Behandlung aus?

    Wem geht es auch so? Ein halbes Jahr nach Tumorentfernung und drei Monate nach Beendigung der Strahlentherapie fühle ich mich immer noch müde und ausgelaugt. Mal mehr... Mal weniger. Kann das evtl. am Tamoxifen und Zoladex liegen?

    Hallo ihr Lieben.... Bin schon so nervös. Am Freitag steht 3 Monate nach Beendigung der Strahlentherapie die 1. Nachsorge in der Strahlenpraxis an. Kann mir jemand sagen was da auf mich zukommt? Bin mega nervös und auch die Angst mischt mit.

    Hallo ihr Lieben. War heute morgen zum Hausarzt. Der hat mir das Zoladex verabreicht. Nun habe ich erstmal wieder 4 Wochen Ruhe. Ich hoffe das es in meiner gynäkologischen Praxis weitergeht. Ansonsten muss ich wohl einen neuen Arzt finden.

    Danke Miray und @Kavallo


    Ich werde mich gleich morgen früh schlau machen. Es wird auch ganz schön schwer werden einen Gynäkologen zu finden zu dem man so viel Vertrauen hat wie ich zu meinem hatte.

    Danke BirgitDoT

    Einen Onkologen habe ich nicht parat der mir weiterhelfen kann. Die Spritze hab ich zum Glück zu Hause. Nehme ich dann jedesmal mit. Aber ob das auch der Hausarzt machen darf?

    Hallo ihr Lieben. Ich habe eine Frage an Euch. Bekomme alle 4 Wochen beim Gynäkologen Zoladex verabreicht. Morgen wäre die nächste Gabe dran. Gestern wurde ich benachrichtigt das mein Gynäkologe verstorben ist. Weiß jemand von Euch ob auch mein Hausarzt mir das Zoladex spritzen darf? Hier auf dem Land ist es nicht so einfach einen anderen Gynäkologen zu finden da fast überall Aufnahmestop herrscht. Vielen Dank schon mal für Eure Antworten.