Beiträge von Studentin89

    Toyota Wohnt ihr alle in einem Dorf? Oder in der Nähe? Vielleicht ht sind es äußere Einflüsse. Bei uns im Dorf weiß man bspw, dass beim Bau der Kirche Asbest verwendet wurde, wie damals halt häufiger, und wenn man die Familien um die Kirche rum betrachtet, tritt Krebs im Allgemeinen da schon häufiger auf.

    Es muss natürlich kein Zsh bestehen, aber es könnte sein.


    Bei mir ist auch keine Veränderung in den Genen, ich denk, dass es an gelegentlichen Zigaretten und der Pille (9 Jahre) lag, bei mir war er hormonabhängig. Pille nie wieder genommen, rauchen endgültig aufgehört, gesunder ernährt, ich denk, der scheiß sucht mich nimmer heim.


    Lg Susi

    Hi Annilein34


    Ich versteh dich, dass du wahnsinnigen Respekt hast, vor dem was kommt. Du darfst auch weinen, schreien, den ganzen Tag genervt und schlecht gelaunt sein. Aber danach heißts: Mut wiederfinden, Kraft aufbauen und dem Gegner ins Gesicht schauen. Ihr seid auf Augenhöhe, du hast so viele Wege und die Medizin ist schon so weit, du kannst ihn mit wiekvollen Waffen bekämpfen. Also sei positiv, denke an deine Genesung, denke keinesfalls an Nebenwirkungen oder dergleichen.

    Ich bin nie davon ausgegangen, Übelkeit oder sonstige Nw zu bekommen. Bis auf den Haarausfall (hört sich so an, als wär des nichts, war dennoch sehr schlimm..) kamen auch keine.


    Sei optimistisch, kämpferisch und hol dir, was dir gehört. Dein Körper, dein Leben.


    Fühl dich umarmt,

    Lg Susi

    Hi Joni

    Und herzlichen Glückwunsch zum 6-jährigen 🤗🤗

    Habe die gleiche Diagnose wie du (nur in 2013) und wollte fragen, wieso du Letrozol bekommst? Und ob du das dauerhaft nehmen müsstest? Ich habe damals Tamoxifen und bis vor kurzem Zoladex bekommen. Kommt es vllt aufs Alter an, dass ich kein Letrozol bekam?


    Lg aus Bayern, genieß den Tag ☺️☺️

    Liebe MitHerzundSeele


    Ich kann mir vorstellen, wie du dich fühlst. Bei meiner Tante war es ähnlich, wir haben es lider nicht mehr rechtzeitig geschafft, sie aus dem Kkh zu holen. Auch ich bin zu spät gekommen, wir wollten Samstag Nachmittags nochmal kommen, um sie zu besuchen, da war es schon zu spät.. Wir haben erkannt, dass sie am Freitag sehr fit und vom Kopf her total klar war, das war also ihr letzter guter Tag, man kennt ja so das letzte Aufbäumen. Hätte ich begriffen, dass es am Tag danach vorbei sein könnte, ich wäre sofort hingefahren und wäre nicht von ihrer Seite gewichen.


    Ich weiß nicht, wie die Entfernung bei euch ist, aber ich würde wirklich oft zu ihr fahren. Das könnte dir durchaus helfen, dich im Stillen zu verabschieden und sie weiß, dass jemand da ist. Meine Tante hat auch zum Schluss fast nur noch geschlafen, nichts mehr gegessen, nur ein bisschen was getrunken.


    Ich hoffe, du verpasst den letzten Tag nicht, ich hätts vllt besser gecheckt wenn’s mir direkt jemand gesagt hätte.


    Fühl dich umarmt,


    Susi

    Hi :)

    Ich wollte mal nachfragen, ob die Konstellation vllt noch jemand hat oder ob es mittlerweile vllt schon mehr Infos über diese Auffälligkeit gibt? Vielleicht hab ich ja Glück :)

    Bin auch hin und wider am überlegen, die zweite Brust auch vorsorglich abnehmen zu lassen, wobei ich eigentlich schon noch gern stillen würde..


    Lg

    Was ist denn die PCR, das kenn ich gar nicht 🤔 Haben sie wohl bei mir nicht gemacht. Ggf sollte ich da dann mal nachfragen. Liegt deine Chance auf Heilung deshalb bei über 90%?

    Irgendwas hat man mir damals auch mit 90% gesagt, allerdings ist’s echt halt schon lang her.

    Lg


    Ah habs grad gegoogled:) Glaube bei mir ist er zwar zurück gegangen aber es war schon noch was da.

    Hey :)

    Hin und wieder schon. Muss immer oh heulen wenn ich’s jemandem erzähl, letztens meiner Schwägerin. Aber Mei, ich bin halt nah am Wasser gebaut.


    Zoladex hatte ich auch drei Jahre, zum 06.12.19 abgesetzt :) bin froh, dass diese hässlichen spritzen weg sind ;)


    Welche op hattest du? Auch komplett Entkernung?


    Lg

    Guten Morgen und frohes neues an alle.

    Hat eigentlich jemand mit dem Befund Her2 pos. 3+ keine Bestrahlung bekommen oder betrifft es nur meine Frau. Sie hatte eine Mastektomie (wegen microkalk) 6lymphknoten wurden entnommen, diese waren alle frei und keine tumorreste mehr in der Brust. Ihr onkologe aus dem BZ meinte das es nicht nötig sei eine Bestrahlung durchzuführen. Sie hatte denn noch Herceptin und nimmt tamoxifen jetzt.

    Aktuell 2 j. 1 mon. Krebsfrei

    Hi Pokke


    Hier ich; habe rechte ebenfalls komplette Mastektomie mit Aufbau (Silikon) und deshalb auch keine Bestrahlung. Nach der Chemo noch ein Jahr Herceptin, Tamoxifen ca 5-6 Jahre und Zoladex hatte ich drei Jahre. Sag Bescheid wenn du oder ihr Fragen habt. Bin seit Anfang 2014 krebsfrei :) Hoffe, deiner Frau gehts gut und ihr wuppt die ganze Sch**** mit Bravour 😉

    Ich muss fast nochmal nachschauen, welche Diagnose ich genau hatte, weiß nur noch dass der Tumor recht groß war, recht aggressiv da er schnell gewachsen ist und hormonabhängig.

    Ja ist echt schon ne Zeit her.

    Gehts deinem Baby heute gut, ist alles gutgegangen? Stell ich mir wirklich schlimm vor, so eine Diagnose in der Schwangerschaft zu bekommen 😢

    Wie war bei dir die restliche Ausgangslage bzgl Metas und Lymphknoten?

    Hi ihr Lieben,

    ich bin schon aktiv geworden, bevor ich mich kurz vorgestellt habe 🙈 Ich hatte meine Diagnose (Hormonanhängiger Tumor in der rechten Brust) schon 2013 und suche auf diesem Wege nach Gleichgesinnten, welche mir mit Erfahrungsberichten zurück (also noch mehr zurück als bisher schon) ins Leben helfen können.

    Ich steuere gern auch Infos und eigene Erfahrungen zu verschiedenen Themen bei :) Hab ja die Prozedur schon hinter mir und kann - speziell jungen Betroffenen - weiterhelfen.


    Wünsch euch nen schönen Tag :)


    Lg Susi

    Ich hätte eine Frage bzgl der Nachsorge eines hormonabhängigen Tumors. Ich bin über der 5-Jahres-Marke und bisher war immer alles gut, damals auch keine Metas und keine Lymphknoten befallen. Habe nach der Alp ein CT machen lassen, um nochmal zu schauen, ob wirklich nichts weiter gewachsen ist, war auch alles gut. Eigentlich würde ich jetzt (Op war Januar 2014) gerne noch ein CT machen lassen, um vor möglichen Schwangerschaftsversuchen nochmal die Lage checken zu lassen. Mein Frauenarzt findets gut und sinnvoll, meine Onkologin hat nicht wirklich ne Meinung dazu. Kann man machen, gibt aber keine Hinweise es zu müssen.

    Wie steht ihr dazu? Hat das schon mal jemand überlegt oder sich dafür entschieden?

    Lg und danke euch :)

    Susi

    Sasib Nein, bei der App wurde alles entfernt, auch Lymphknoten frei etc. Mir wurde gesagt, dasss des auf lange Sicht gesehen recht sinnvoll ist und ja, mei, man nimmt halt alles mit irgendwie ^^ Hast du dann auch Zoladex bekommen?

    Hey :)

    Glaube meiner war auch HER2 positiv, erst Chemo (6 Monate), dann Mastektomie der kompletten rechten Seite, danach (und vor der Chemo) Herceptin und TDM1. Feb 2014 war die Op, Januar 2015 glaube die letzte TDM1, danach Tamoxifen ca 5 Jahre und Zoladex 3 Jahre.

    Ergo seit 2014 ist alles weg. Und das bleibt auch so.

    Werde wsl jetzt noch ein Abschluss Ct machen lassen und dann gehts in die Babyproduktion - bin ja schließlich auch nicht mehr die Jüngste ;)

    Menstruation nach Zoladex und Tamoxifen


    Liebe Mädels,

    ich suche hier Gleichgesinnte, die nach BK (Diagnose 2013), Chemotherapie 6 Monate lang, Op 2014, Herceptin bis 2015, 5 Jahre Tamoxifen und 3 Jahre Zoladex auf ihre Periode warten oder die vllt schon wieder bekommen haben. Ich habe am 06.12.19 meine letzte einmonatige Zoladex bekommen und am 31.12.19 die letzte Tam genommen.

    Ich hatte nach meiner Chemo bereits wieder meine Tage (am Tag, als ich nach der Op aus dem Akku kam ;) ), weshalb zum wirklichen Stilllegen Zoladex ranmusste. Und jetzt warte ich.

    Gehts noch wem so? Wann hat die Periode bei euch wieder eingesetzt? Eigentlich dachte ich, mein Körper wäre dahingehend schon fit und würde gleich nach Abbau der Medikamente wieder starten..


    Danke und liebe Grüße


    Susi