Beiträge von Laubelli

    ich bin dem Sozialverband mit den drei Buchstaben während meiner Chemo u Bestrahlung irgendwann beigetreten.
    Damals war ich in einem anderen Forum unterwegs und bekam mit, wieviele Frauen unter der Chemo Schwierigkeiten
    mit den Zähnen bekamen und anschl. Probleme mit der Krankenkasse hatten damit die die Kosten übernehmen.


    Ich las, das dieser Verein (darf man jetzt hier den Namen nennen oder nicht *g) eine kostenlose Rechtsberatung
    anbietet für die Mitglieder und so bin ich eingetreten da ich keine Rechtschutzversicherung hatte.


    Bei mir hier vor Ort hab ich bisher nur so eine Art monatl. Stammtisch, ok - sollte ich ein Problem haben würde
    ich auch sicher einen Ansprechpartner finden.


    Die Zeitung ist wirklich interessant, allerdings denk ich manchmal sind 57 Euro Jahresbeitrag (auf einmal fällig,
    also nicht jeden Monat ein Bruchteil) nur um die Zeitung zu lesen, mal an einer Wanderung teilnehmen oder
    ner Veranstaltung doch viel. Aber soll ich jetzt austreten nur weil grade aktuell nix anliegt ? Sie leisten so viel wenns drauf ankommt...
    und irgendwann brauch ich sie vielleicht doch.


    lg
    Laubelli

    Herbstfest
    im Bürgerhaus Nastätten
    am 28. September 2014
    mehr als ein "Bunter Nachmittag"
    Beginn 15Uhr


    mit Live-Musik
    dem Loreley-Ensemble mit Swing-Blues-Pop-Jazz und vielem mehr
    dem Chor "Sinfojo"
    der Bläserklasse 7b der IGS Nastätten
    der Chroklasse 6b der IGS Nastätten
    der Kindertagesstätte Pustewblume


    und großem Kuchen - Buffet :cake:
    Es lädt ein
    Die Frauenselbsthilfe nach Krebs e.V.
    Gruppe Loreley

    ich hab jetzt einfach mal nachgelesen, in das Doodle hab ich mich noch nicht eingetragen da ich momentan so gar keinen Überblick hab ob und wenn ja was in der nächsten Zeit mit mir geschieht


    Zimmer.-/Übernachtungssuche
    kennt jemand von Euch Statthotel ?
    Hab über diese Plattform mal ne günstige Übernachtungsmöglichkeit in Köln gehabt.
    Gibt es wohl bundesweit, möblierte Zimmer u Wohnungen mit Selbstverpflegung.


    Mir ist Frankfurt genau so Recht wie Köln bedeutet für mich nur fahr ich linksrum oder rechtsrum aus der Garage raus ;-)

    ich weiß nicht ob das Thema hier hingehört, wenn nicht bitte verschieben.


    Diese Tropfen hatte ich gegen Magenbeschwerden und Übelkeit während der Chemo
    verschrieben bekommen und da ich wenig davon verbraucht hab, den Rest aufgehoben.
    Vielleicht hat ja jemand von Euch auch diese Tropfen ? Das Medikament wurde nicht zurückgerufen.



    MCP-Tropfen über 1 mg/ml wurden aus dem Verkehr gezogen.

    hier der Link zur Deutschen Ärztezeitung aus April 2014.
    http://www.aerztezeitung.de/po…mgml-verkehr-gezogen.html


    Meine haben 4mg und irgendwo stand, man sollte sie nicht mehr verwenden, also werde ich den Rest in der Apotheke abgeben.


    Grüße
    Laubelli

    Hallo Saskia,


    als ich damals in 2010 AHB beantragte empfahl man mir 2-3 Wochen nach der Bestrahlung erst damit anzufangen,
    damit die Haut Zeit hätte sich zu erholen und ich zB die Wassergymnastik mitmachen könnte.
    Damals war der Zeitraum - wenn ich mich recht erinnere - in der die AHB angetreten werden musste 6 Wochen.
    Wundere mich jetzt über die 2 Wochen, sicher wurden die Bedingungen mittlerweile geändert.


    Sich in einer begehrten Klinik anmelden und dann eben auf die Warteliste kommen ist keine schlechte Idee
    um Zeit zu gewinnen :-)


    Irgendwie fällt mir grade der Begriff *kurfähig* ein, also gesundheitlich überhaupt imstande sein die AHB
    anzutreten, - vielleicht tut sich da noch eine Möglichkeit auf ?


    In den letzten 4 Jahren seit meiner Chemo/Bestrahlung hat sich sicher viel getan in Bezug auf Bestimmungen,
    ich hab die AHB über den sozialen Dienst der Krebshilfe beantragt, ich denke die können dir auch Fragen
    beantworten, im persönlichen Gespräch ist vieles schnell gefragt und beantwortet.


    Jetzt aber wünsche ich dir, daß die Entzündung ganz schnell weggeht.


    Liebe Grüße
    Laubelli

    Hallo Ihr Drei,


    ganz lieben Dank für Eure Antworten.


    Eisprinzessin , ich war 2x krank aber nur das Mamma CA mit Chemo u Bestrahlung. Ob ich jetzt zum 3. Mal dran bin werden die nächsten 14 Tage zeigen.
    Sicher hab ich damals auch alles nur so gemacht wie ich es konnte, es gab Zettel mit to-do, auch so Kleinigkeiten wie Schubladen aufräumen, Blumen umtopfen
    den Tip hatte ich damals aus einem anderen Forum. Gibt Tage da kann man und gibt Tage da kann man eben nicht. Man kann mal ne Stunde oder zwei und würde
    so gerne was *richtiges machen und da war mir diese Liste eine Hilfe :-)


    irgendwann hing ein Zettel in meinem Flur auf den hatte ich geschrieben: Montag ist immer ein Sch... Tag, denk dran er geht vorbei !


    Dein Hinweis auf die Hilfe durch die Krankenpflege hat mir geholfen, da könnte ich mich jetzt schon mal vorsorglich schlau machen ob und was die Krankenkasse
    z B bezahlt :-) Fußpflege zB viel mir schwer, einerseits die gebückte Haltung, andrerseits hatte ich Bedenken mich zu verletzen und es nicht zu merken Dank Taubheit.
    Auch den Pflegestützpunkt könnte ich mal kontaktieren denk ich grad... (Wer hier mitliest, und Pflegestützpunkt nicht kennt: die sind unabhängig und beraten, helfen unentgeltlich,ggf auch zu Hause,googeln!)


    snoopy2014
    denk nicht, daß ich denke Haushalt für *nicht Alleinstehende sei einfacher als der mit Familie. so war das nicht gemeint, obwohl genau genommen finden sich da eher jemand der mal den Müll mit runternimmt n:-)
    Aber wenn ich Lust auf Tee hatte und mir der Weg in die Küche einfach zu weit war, war eben keiner da und auch nicht zu erwarten, der mir mal einen Tee kochte - verstehst du was ich meine ?


    @ alesigmai52
    auch dir lieben Dank für deine Hinweise.
    Ich war nur einseitig brusterhaltend operiert und durch Entfernung von Achsellymphknoten beeinträchtigt. Erinnere mich aber gut daran das die Ärztin sagte, Verletzungen an dem Arm und der Hand vermeiden ! Oh man! ich stand in der Küche und hab überlegt ob ich einen Kettenhandschuh anziehen soll um Kartoffeln zu schälen. Ich bin zum Hausarzt weil ich mir beim Fingernägelschneiden in die Nagelhaut geschnitten hatte.


    Wenn ich jetzt auf die Uhr sehe, weiß ich das ich fast eine Stunde mit Schreiben,Denken, Schreiben verbracht hab.
    Also Schluß hier jetzt für heute und noch mal Forum lesen gehe.


    Liebe Grüße

    keine Fragen ? keine Probleme ?
    Also ich schon und ich fände es toll die eine oder andere Antwort zu bekommen.


    Leider hab ich schon Erfahrung.
    Der Alltag, die Praxis hat mir damals ordentlich zu schaffen gemacht.
    Chemo lähmte mich im Kopf und die einfachsten Dinge wie zB Rechnungen überweisen waren schon ne echte Aufgabe.
    Dann die Wohnung, nein bin kein Sauberkeitsfanatiker aber irgendwann musste Staub gesaugt werden, konnte den
    Staubsauger kaum halten und habs dann mit Besen probiert *g
    Wäsche '? irgendwie ging es :-)


    Momentan versuche ich rein vorsorglich all das was mir damals so schwer gefallen ist v o r h e r zu regeln.


    Hat jemand Tips, Anregungen ?

    ich hatte nach den Chemos 2010 in 2011 u 2012 in der AHB bzw Reha mal Zweizellenbäder.
    Es war angenehm, allerdings bin ich mir nicht sicher ob sie was gebracht haben, 2 Bäder in
    3 Wochen sind nicht wirklich viel.


    In der Chemo u in den ersten Monaten danach waren die Polyneurophatien stärker,
    der überwiegende Teil ging von selbst im Laufe der Zeit wieder weg - ich konnte erst
    keine Schuhe mit Absatz tragen, dann mit wenig Absatz u dann auch irgendwann
    wieder die Tanzschuhe :-) aber auch heute ist es nicht mehr so wie früher, je nach
    Tagesform will mir mein linkes Bein nicht gehorchen.


    Ich glaube bei jedem/r ist es bisschen anders, viell helfen Nervenvitamine B irgendwas ?
    Früher als ich den Arzt fragen ? Man hat den Kopf so voll in dieser Zeit :-)

    Hallo ihr Lieben,
    bei mir ist das alles schon so lange her und vieles hab ich vergessen oder verdrängt.
    An was erinnere ich mich ? Bestrahlung war nix gegen die Chemo (obwohl ich die gut überstanden hab)
    Mich haben die Bestrahlungen müd gemacht, eine gute Stunde nach der Bestrahlung bin ich im Stehen
    eingeschlafen - kann mich dran erinnern das ich am Griff vom Kühlschrank hing als ich wieder wach wurde,
    Sekundenschlaf halt :-)
    Die Haut hatte es recht gut vertragen, oder doch nicht ? Na auf jeden Fall so das es mir nicht als besonders
    schlimm in Erinnerung ist.
    Gerne erinnere ich mich an das erste Mal *komplett* Duschen und die Markierung abwaschen und unvergesslich die erste Wassergymnastik
    in der AHB :-)
    Mein Gott dachte ich, ich bin im Wasser - ich bin komplett im Wasser ! Ich lebe !!


    Waren wirklch lange 7,5 Wochen und am ersten Tag danach starrte ich auf die Uhr und dachte
    immer nur.. gleich halb Zehn, wenn jetzt wirklich kein Taxi kommt ist es wirklich vorbei.
    und dann hab ich geweint. Es war geschafft!!


    Allen die noch drin stecken schick ich ganz liebe Grüße :-)


    Laubelli