Beiträge von Ihne

    Hallo zusammen,

    unter bestimmten Voraussetzungen wird einem in der AHB die Zuzahlung erlassen,

    z.B. wenn man Übergangsgeld für die Zeit bekommt oder wenn das Einkommen generell unter bestimmten Grenzen liegt.

    Kann man bei der DRV z.B. nachlesen.

    Einen Antrag auf Zuzahlungsbefreiung muss man allerdings selbst stellen, das passiert nicht automatisch.

    LG Ihne

    Hallo Jebe


    die Entscheidung ist immer sehr individuell, es gibt kein richtig oder falsch.


    Ich hatte bei ED 2017 nicht alle Informationen und zu große Angst vor dem Hormoncocktail, dass ich gemeinsam mit meinem Mann entschieden habe, nichts vor der Chemo zu machen (war allerdings auch triple positiv). Im Nachhinein hab ich dann erfahren müssen, dass ich a) das problemlos hätte machen können und b) auch die Zeit dafür gewesen wäre. Naja, war dann eben so. Mein Doc meinte damals allerdings auch, dass ich auch gute Chancen hätte, dass es möglicherweise auf natürlichem Weg nach der Chemo noch klappt.

    In diesem Jahr stand ich erneut vor der Entscheidung und habe Eizellen entnehmen lassen.


    Ich finde es schlimm, dass du dich so kurzfristig entscheiden musst.

    Als Anlaufstelle möchte ich dir gerne den Krebsinformationsdienst empfehlen. Dort kannst du anrufen (täglich 8-20 Uhr, kostenlos) und erhältst Rat von Experten. Die Entscheidung können sie dir nicht abnehmen, aber nochmal weitere Infos als Entscheidungshilfe liefern.


    Alles Gute für dich!

    Ihne

    Hallo Schmetterling183


    dann meinst du wohl die Klinik im Allgäu, in der ich gerade war... ;-)

    Ich war auch erst skeptisch wegen Corona, aber ich muss sagen, dass ich froh bin, gefahren zu sein. Ich bin deutlich fitter, hab mir viel mitgenommen und vorgenommen.

    Die Sporttherapeuten sind ausnahmslos supernett und sehr kompetent.

    Meine Ärztin war auch sehr nett und hat sich sehr für meine Ziele und Wünsche eingesetzt.

    Auch psychoonkologisch hat die Klinik ein umfangreiches Angebot.

    Die Klinik setzt auf den ganzheitlichen Ansatz, d.h. es steht viel Sport auf dem Programm, Entspannung, gesunde Ernährung, Naturheilverfahren und Komplementärmedizin - das schaust du dir aber am besten auf deren Internetseite an.

    Bei konkreten Fragen melde dich gerne.


    Liebe Grüße

    Ihne

    Guten Morgen SaDe


    also, ich kann ja nur aus einer anderen Klinik berichten, aber ich denke, es wird überall ähnlich sein.

    Bei uns haben die meisten ihre Telefonate mit den Lieben in die Abendstunden verlegt. Meine Essenszeit ging z.B. bis 19 Uhr, morgens früh raus, da blieb also gar nicht soooviel Abend ;-)

    Ansonsten war es auch möglich, sich an bestimmten Orten zu mehreren hinzusetzen, natürlich mit Abstand. Im Bereich der normalerweise geöffneten Cafeteria gab es Tee und Wasser zur freien Verfügung, dort saß man dann auch mal länger noch zusammen.

    Insgesamt war es natürlich ruhiger als sonst zu normalen Zeiten...

    Bei uns gab es auch die Möglichkeit, den Kreativraum zu nutzen.

    Ergometer durfte man auch fast jederzeit nutzen, nur freies Schwimmen im Schwimmbad war nicht möglich.


    Gruß Ihne

    Hallo liebe Jebe


    es tut mir sehr leid, dass du nun diese Diagnose bekommen hast. Aber du wirst sehen, wenn die Therapie erstmal losgeht, die Warterei vorbei ist, wird es bestimmt besser. So geht es vielen.

    Bei uns hat der Krebs auch genau in die Familienplanung gegrätscht, keine 2 Wochen nach der Hochzeit bekam ich die Diagnose.

    Lass dich bitte von einem KiWuZ beraten. Oft kann die eigentliche Therapie die vorherige Behandlung im KiWuZ zeitlich abwarten. Mir hat damals das KH bei der ersten Kontaktaufnahme geholfen.


    Alles Gute

    Ihne

    Liebe SaDe


    ich möchte dich auch darin bestärken, möglicherweise doch möglichst bald zu fahren.

    Ich war gerade in Reha, sogar über Weihnachten. Und trotz Corona und allen Umständen bin ich froh, dass ich gefahren bin. Die Klinik hat sich alle Mühe gegeben, dass man die Einschränkungen nicht wirklich doll merkt.

    Ich würde es wieder so machen. Innerhalb der Klinik fühlte man sich wie auf einer 'sicheren Insel'.


    Liebe Grüße

    Ihne

    Hallo zusammen,


    ich krame nochmal meinen Vorstellungsthread hervor.

    Bin gerade frisch zurück aus der Reha und starte Donnerstag in meine "2. Hälfte" Kadcyla (8/14). Zur Zeit hab ich Urlaub, nächste Woche geht es wieder ins Büro. Soweit, so gut...


    Nun hatte mein Papa gestern Nachsorge in der HNO und es wurde ein kleiner Knoten hinter dem Ohr auf der anderen Seite gefunden, der am Donnerstag wegoperiert und weiter untersucht werden soll. Kann alles oder nichts sein, sagte wohl der Doc.

    Gibt es hier jemanden, der sich mit Kopf-Hals-Tumoren auskennt? Genauer Plattenepithelcarcinom in der Mundhöhle.

    Kann es sein, dass es einfach nur ein empfindlicher Lymphknoten ist, der gerade gegen eine aufkommende Erkältung ankämpft? Oder sonst irgendwas Harmloses?

    Ich weiß, dass hier niemand in die Zukunft schauen kann ;-) aber vielleicht hatte das schonmal jemand und kann uns beruhigen?


    Liebe Grüße

    Ihne

    Liebe Mama von vier


    das hast du richtig gemacht! Sowas muss raus, sonst belastet dich das noch länger und raubt dir die Kraft! Niemand muss sich sowas gefallen lassen, schon gar nicht im Rahmen einer solchen Diagnose!

    Es tut mir sehr leid, dass du diese Diagnose bekommen hast, noch dazu auf eine solche Art! Eine emphatischere Ärztin hätte die Tatsache an sich nicht geändert, aber dir von vornherein mehr Mut machen können - denn das ist etwas ganz Wichtiges für die komplette Behandlungszeit. Zuversichtlich sein. Es funktioniert nicht immer, man kann nicht die ganze Zeit positiv denken, aber wenn einem das behandelnde Zentrum wenigstens schonmal Mut macht und das Gefühl gibt, gut aufgehoben zu sein - das ist viel Wert!


    Ich habe im Januar letzten Jahres bei meinem Vater einen sehr emphathielosen Arzt erleben müssen, der ihm die Diagnose nur halbherzig hingeklatscht hat, noch dazu in einem Vierbett-Zimmer, wo alle anderen Patienten nur wegen ambulanten "Kleinigkeiten" lagen.

    Im Nachhinein war das für meinen Vater sogar ganz gut, da ich daraufhin eine Zweitmeinung in einem großen Zentrum organisiert habe und er schließlich auch in das Zentrum gewechselt ist.


    Liebe Grüße

    Ihne

    Hallo bluemchen154


    meine Rehaklinik wollte auch vorab nen Test. Diesen habe ich bei meinem Hausarzt gemacht. Kosten habe ich selbst getragen.

    Am Testtag sagte mir dann mein Doc, dass ich das wahrscheinlich auch bei der offiziellen Testungsstelle unseres Kreises (bei uns wäre das das DRK) hätte machen können, kostenlos, ob ich das wüsste?! Nee, wusste ich nicht, hatte ja vorher extra in der Praxis angerufen und mich erkundigt, wie und wo ich hin muss...

    Da der Test aber unbedingt stattfinden musste und kein Aufschub möglich war, hab ich den Test trotzdem vom Hausarzt machen lassen und selbst bezahlt. Schnelltest, rd. 30 Euro. Die Rehaklinik wollte davon nichts übernehmen.


    Vielleicht fragst du also zunächst bei der offiziellen Testungsstelle bei euch?


    Gruß Ihne

    Liebe Melanie_1107


    es kann sein, dass dein Brustzentrum da anderer Meinung ist als meins und daher keine Reha während Kadcyla befürwortet...

    Bei mir war es so, dass einer Verschiebung innerhalb der Therapie zustimmt wurde, sodass ich nun zwischen Kadcyla 7 und 8 für 3 Wochen zur Reha war. Eine andere Patientin war schon recht am Anfang in AHB, ich glaube zwischen Nr. 3 und 4.

    Hast du schon mal gefragt, ob du vor Abschluss fahren könntest, gerade auch vor dem Hintergrund der Altersgrenze?


    Liebe Grüße

    Ihne

    Hallo,


    falls das mal jemand nachliest aufgrund ähnlicher Fragestellung:

    Wichtig finde ich einen offenen und ehrlichen Kontakt zur Sachbearbeitung der Krankenkasse.

    Wir haben das jetzt so besprochen, dass ich arbeitsfähig entlassen werde. Über meine spezielle Situation und die noch folgenden 7 Chemos weiß meine Sachbearbeiterin Bescheid. Eine erneute kurzzeitige AU stellt somit kein Problem dar. Bis zur Chemo nehme ich Urlaub.


    Ich weiß, dass einige sich nur knapp oder gar nicht mit der Krankenkasse austauschen. Auch dafür gibt es sicherlich Gründe.

    Bei mir passt es so, wie beschrieben.


    Gute Nacht

    Ihne

    Frusti

    Ich glaube mittlerweile, dass der Haarwuchs auch unterschiedlich beeinflusst wird durch die verschiedenen Chemo-Schemata.

    Ich hatte 2017 ja auch TCHP und anschließend Herceptin und Tamoxifen.

    Bin erst ab der Reha ohne Perücke gegangen und da waren sie echt noch sehr, sehr kurz, also knappe 6 Monate nach der letzten Chemo.

    Es braucht, wie so oft..., Geduld.


    Liebe Grüße

    Ihne

    Kaktusfeige82

    lieben Dank für deine Antwort!

    Es ist wirklich alles etwas kompliziert durch die Feiertage und die weiterlaufende Therapie.

    Ich werde vielleicht wirklich einfach Urlaub nehmen, dann wissen alle Seiten, woran sie sind und ich starte "sauber" in ein neues Jahr ohne Krankmeldung, Krankengeld usw.

    Zurück zur Normalität!


    LG Ihne

    Hallo zusammen,


    vielleicht kennt sich hier jemand aus?!

    Hab ne recht spezielle Frage, die ich so bisher nicht klären konnte.


    Ich bin momentan in Reha, Rückkehr am 30.12. Vorher war ich in AU und habe auch eine Eingliederung bereits hinter mir (bis zur Abfahrt in die Reha terminiert).

    Ich werde als arbeitsfähig entlassen - ist für mich auch in Ordnung bzw. war mein Wunsch!

    Da ich allerdings noch in Chemotherapie bin - Kadcyla, alle 3 Wochen - und diese Therapie in der Woche (Mittwoch 6.1.) nach der Rückkehr weitergeht (und ich außerdem in der Buchhaltung arbeite und die erste stressige Jahreswoche daher den Erholungseffekt zunichte machen würde... ), würde ich gerne erst nach der ersten Chemotherapie wieder arbeiten,

    also nach Rückkehr aus der Reha noch 1 Woche weiter in AU, danach wieder voll arbeitsfähig (= Endbescheinigung Krankengeld).


    Kann man das so machen? Gibt es was zu beachten?

    Dazu kommt noch, dass am 31.12. ja kaum ein Arzt arbeitet, habe zumindest noch keinen gefunden. Als Feiertag zählt dieser Tag ja nicht bei der Krankenkasse. Das ist alles irgendwie kompliziert.

    Ich will möglichst alles richtig machen und keine Probleme mit Rentenversicherungen oder KK...


    Danke vorab :)


    Liebe Grüße

    Ihne

    Die Ausführungen von Gonzi kann ich so auch bestätigen (z.B. bei H...fe kann man das recht aktuell nachlesen). ;-)

    Ich habe mit meinem AG nach meiner ED das genau so gehandhabt bzw. in meinem Fall individuell sogar noch um ein paar Monate verlängert aus betrieblichen Gründen.

    Liebe Kleines1987


    ich nehm dich virtuell in den Arm und schicke dir ein großes Kraftpaket!

    Klar, dass solche Nachrichten dich erstmal umhauen.

    Aber bitte hol dir noch weitere Infos ein, z.B. beim Krebsinfodienst.

    Die 2. oder evtl. sogar 3. Meinung kann vielleicht ganz andere Möglichkeiten aufzeigen!

    (So war es bei meinem Papa (Mundhöhlenkrebs). Wenn es bei der 1. Meinung des erstbehandelnden Krankenhauses geblieben wäre, wer weiß..... Jetzt ist er auf einem guten Weg! - klar, jeder Fall ist anders...)

    Ich kann es dir nur ans Herz legen.


    Alles Gute!

    Hallo zusammen,

    es kommt wohl wirklich auf die Klinik an. Vielleicht liegt es auch daran, dass die Kiddies mitkommen und dann wirklich nur die mit recht gutem Immunsystem hindürfen?

    Bin heute in Scheidegg angekommen und hatte letzte Woche Kadcyla Nr. 7 von 14. Die nächste gibt es dann nach Rückkehr.


    Schönen Abend noch!

    Ihne

    Liebe LianeK.


    lass dich einfach mal in den Arm nehmen!!

    Was für eine besch...ene Nachricht am Abend.


    Wo genau sind die Metas denn?

    Wie lauten die Pläne deiner Ärzte?


    Ich selbst kann dazu wenig berichten und will mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen.

    Aber es gibt hier einige Mädels mit Metas, die diese schon seit einiger Zeit in ihre Schranken weisen. Ich hoffe, es meldet sich jemand bei dir, der dir konkreter helfen kann.


    Alles Liebe

    Ihne