Beiträge von Aenneken

    Neustart


    Hilfe annehmen ist auch nicht so mein Ding. Tu ich mich schwer. War immer der Fels in der Brandung und nun bröckelt das Gestein.

    Aber ich habe hier soviel Mut bekommen und bin schon fast wieder Fels.

    Das kannst du sicher auch eines Tages sagen, ich wünsche es dir sehr.


    Den Alltag bestimmt hier nicht das Schalentier, das habe ich mir geschworen. Klar, ich habe Durchhänger und dann schaue ich hier rein, freue mich über die vielen Beiträge der mutmachenden Frauen und habe wieder etwas aufgetankt.

    Die Paclis liefen bis zur 5. eigentlich gut, außer kribbeln in den Füßen trotz Kühlung. Nach der 5. hatte ich eine starke Kurzatmigkeit , aber noch viel schlimmer, ich hatte keine Kraft mehr auf den Beinen zu stehen. 5 Schritte mit einem schnell gekauften Gehrollator gingen gerade noch bis ins Bad. Als sie das gesehen haben, haben sie mir weitere Chemos abgelehnt. Thekla79


    Tja, das haben sie wohl vorgefunden, aber angeblich ja im Gesunden entfernt. Es legt sich keiner fest..........

    Schwieriges Thema, aber Tierärzte machen das immer wieder. Auch wenn sie es eigentlich nicht dürften. A b e r manche Tiere werden dann anders "entsorgt" und das ist mitunter sehr grausam. Und das wissen einige Tierärzte oder erlebten es sogar.

    Perle68


    Ich stimme dir voll zu. Erst seit ich selber Krebs habe, weiß ich, wie blöde ich mich Bekannten und Freunden mit dieser Diagnose verhalten habe. Ich wusste gar nicht, was die alles auf sich nehmen und erleiden müssen.................und dachte immer, ich will sie nicht stören, wenn sie Ruhe haben wollen, also sollen sie sich melden. Das habe ich denen dann auch gesagt, aber die werden das genauso blöde gefunden haben, wie ich es teilweise fand.

    Das große Wort heißt "Unsicherheit"...................ich glaube die Wenigsten sind dabei gedankenvoll oder böse.


    Für mich hat diese Krankheit auch einiges in mir verändert. Und ich bin vielleicht auch etwas sanfter geworden.

    Fiducia2020 , ja das hab ich . Man soll sich ja keine so riesigen Ziele setzen, aber.. wenn ich einen Wunsch dahingehend frei hätte, sollen insgesamt 35-40 kilos runter..

    Das wäre bei mir auch so und daher ist der Berg so gewaltig.....

    Ich wünsche dir, dass du das gut schaffst dadurch zu kommen.


    Ich finde es mit lebhaften Kindern entsetzlich anstrengend so eine Therapie auszuhalten.

    Ja, Freigängerkatzen verlangen einem schon einiges ab. Ich bin froh für jeden Wildvogel und unsere killen sie ab und an auch. Das gefällt mir echt nicht. Zumal sie sie ja auch nicht fressen.

    Ich sitze am PC und schreibe und denke, was ist das denn für eine "taube" Stelle an die der Oberarm an der Brust kommt? Und dann fühle ich und merke eine leichte Erhöhung=O8|:hot:

    Das war ein Samstag, am Montag saß ich bei der Gyn und die sprach von einem suspekten Knubbel und meldete mich für 2 Tage später zur Mammo und dann zur Biopsie. Bei mir war eine 3 cm große Stelle

    Alwine


    Das sind auch meine Lieblingstatorte und ansonsten oute ich mich als "Greys Anatomie Fan".

    Die Enkelkinder waren da und sind jetzt wieder heim.


    Und jetzt möchte ich bei euch hocken und was "schnabulieren" , natürlich was Leckeres. Aber bitte vegan.

    Neustart

    Es tut mir leid, dass du dich hier einreihen kannst. So eine Krebsdiagnose lässt einen in ein tiefes Loch fallen und die Angst kann ich gut verstehen. Ich selber war so geschockt, dass ich im Internet suchte........iregndwas Hoffnungsvolles.........Hilfe.........Kenntnisse................und bin auf dieses Forum gestoßen.

    Die wunderbaren Frauen hier haben mich aufgenommen und mir Mut gemacht.

    Jetzt hoffe ich für dich, dass wir das auch bei dir können.

    Den Fahrplan hast du ja schon.

    Ich hatte Chemo, OP, Strahlentherapie und jetzt die Antihormonbehandlung. Und ich habe zwar bei der Chemo geschwächelt, aber es ist zu schaffen.


    Fühl dich hier gut aufgehoben und tanke Mut und Kraft.

    Liz_62


    Ich wurde auch brusterhaltend operiert und wirkliche Schmerzen hatte ich nie. Klar, es ziepte oder stach mal, aber das waren so Sekundenangelegenheiten. Ich wurde da nachschauen lassen, wenn es wirklich länger anhaltend schmerzt.


    Einen Onkologen hatte ich nie. Ich hatte meine Gynäkologin, meinen Hausarzt, meinen Radiologen und natürlich das BZ. Im Grunde ist der Onkologe ( man möge mich verbessern, wenn ich es falsch verstanden habe) wichtig für die Absprachen in der Tumorkonferenz, denn sein Fachgebiet ist vorrangig die "die Lehre von Geschwülsten" und deren Behandlung.


    Deine Gedanken und Ängste kann ich absolut nachvollziehen.


    Sicher schreiben die hier auch noch Frauen, die mehr Ahnung haben als ich.


    Ich wünsche dir alles Liebe.

    Puhhh, da musste ich beim Lesen zwischendurch die Luft anhalten. Ich wäre wohl nicht so tapfer gewesen.


    Heute kann ich mich erst abends wieder zu euch gesellen, denn unsere Enkelkinder kommen. Seit Corona sehen wir uns nur ganz selten und das ist echt blöde.


    Also lasst euch alles schmecken und lasst es euch gutgehen.

    Hanife


    Da hast du aber deine Angst toll überwunden und hast die Mammo gehabt. Super!


    Die Stanzbiopsie wird in dem Bereich Gewebe entnehmen wo sie es durch die Mammo sehen konnten.

    Das wird örtlich betäubt und geht schnell. Es hört sich nur unangenehm an. Ich drücke die Daumen für dich.