Beiträge von twingo53

    hi all - ich bin gerade etwas daneben - weil es könnte sein, ich sage nur es könnte --- aber der Onko sagte es könnte wirklich - also der K könnte jetzt auch in meinem Magen sein. Echt sch. aber dann mach ich mal weiter - die Magenuntersuchung ist am 9-2- mach mir gerade mal Musik an - weil ich mag das nicht mehr hören Rod Stewart - Tonight's The Night [Gonna Be Alright] https://www.youtube.com/watch?v=7T5hYlUsQ0s&index=50&list=RD7T5hYlUsQ0

    Hi - ich melde mich mal kurz -
    immer wenn ich vor einem Nachsorge-Termin stehe, da ist mir ein wenig flau im Magen. Aber heute morgen wars mal wieder soweit. Ich bin so frooooohhhhh, das CT und danach die Untersuchung bei meiner HNO-Ärztin - alles ok. Ich bin so froohhhhh...Schick Euch allen liebe Bussis und hoffe, dass es uns immer besser geht. lg - twingo

    hi Seestern und all ihr anderen lieben menschen - ich kann alles gut nachvollziehen - die Angst, Zweifel usw. - ich bin nach meiner Reha wieder zurück - und kann eine Reha euch allen nur empfehlen. Ich fühle mich befreiter, weil ich mit Menschen gesprochen habe, denen es ganauso geht wie uns. Und das ist gut, sich mal auszutauschen. Und auch die Hilfen (auch oder bes. psychologisch) obwohl ich erst dachte : nö mach ich nicht..alles nur .psychoquatsch... haben mir unendlich geholfen. Ich habe ganz liebe Menschen kennengelernt und bin froh, dass ich die Reha gemacht habe und möchte die eine oder andere ermutigen, diesen Schritt auch zu gehen. Ich habe neue kraft gefunden. seid herzlich gegrüsst - twingo

    hi all - ihr schwärmt immer von Ingwer-Tee. Boh den kann ich gar nicht - wahrscheinlich zu würzig für meinen Hals. Hat eine von euch eine wirklich liebliche Variante eines Tees - bin auf der Suche..

    Hallo Aurora - so melde ich mich auch zu dem Thema - habe nach langen Überlegungen, den Entschluss erst kürzlich gefasst, endlich eine Reha zu machen. Der Antrag wurde Ende Okt. über meinen Onkologen gestellt. Ich hatte auch 2 Wunschkliniken genannt - wobei die erste von von mir präferierte Klinik an der See nicht bewilligt wurde, aber allein unter dem Aspekt: die Indikation meiner Krankheit wäre dort nicht so gut gegeben. Und nicht aus Gründen von irgendwelchen Kilometerentfernungen. Ich bin froh, dass es jetzt nächste Woche losgeht und die Telefonate mit den Mitarbeitern der Arge waren sehr positiv. So bekam ich auch sehr schnell eine Antwort der Klinik - was soll ich dir sagen, Sie haben mir sogar einen Abholtermin vorgeschlagen und den habe ich bestätigt. Das ist doch echt klasse. Bin nun über Weihnachten und den Jahreswechsel weg. Und ich freue mich darauf. lg twingo

    Hallo Rose - verrätst du mir dein Rezept für das Apfelbrot- bin sehr neugierig. Ich freu mich für Dich, wenn du sobald dein Bestrahlungsende hast. lg twingo

    hi kratzekatz (erst mal deinen nickname find ich klasse) - aber ich seh das genau so, es gibt echt kein Patentrezept. Als ich krank wurde und nach meiner Strahlentherapie zum ersten Mal zu einer Geburtstagsfeier bei meinem Bruder war, war die Situation schon komisch- Es waren viele Verwandte, Freunde und Bekannte eingeladen. Und ich hatte das Gefühl, ich wäre das 10. Weltwunder - die haben mich so beobachtet - und es war wirklich merkwürdig, ich war dann gerade mal im Garten und als ich zurückkam in die Gesellschaft waren alle stumm - hab mich dann gefragt, oh hab ich eine ansteckende Krankheit - ich wusste sofort - dass sie über mich gesprochen hatten. Später konnte ich mit meinem Bruder darüber reden und er hat mir gesagt - weisst du - conni - die sind unsicher und wissen nicht, wie sie damit umgehen. Ich seh das heute gelassen.

    Hallo ika - schön, dass du wieder arbeiten kannst. Aus eigener Erfahrung weiss ich zu berichten, dass die Stunden bei der Arbeit zwar anstrengend sind - aber auch viel Positives bringen. Endlich wieder eine Struktur. Morgens aufstehen, fertigmachen -ein wenig Make-up - etwas schönes anziehen - sich selbst im Spiegel anschauen - und sagen, ja es geht weiter -


    PS freue mich schon auf meine Reha. lg twingo

    hi hi - ich bins - habe vorhin gelesen, dass es sich echt blöd anfühlst, wenn man keinen "Partner" mehr bei sich, der dich unterstützt . ok hab ich auch nicht mehr seit über 10 jahren. Mache aber trotzdem weiter. Und soll ich euch was sagen, in meiner schlimmsten Zeit hatte ich eine Mitpatientin und die war und ist einfach klasse. Wir haben uns gegenseitig zum Essen aufgemuntert und auch zur Strahlentheraphie. Und sind manchmal nachts rausgeschlichen, wie die Teenager (hoffentlich werden wir nicht erwischt..) um draussen weiter zu reden. Es war für mich klasse - und auch für meine liebe Karin, die jetzt leider auch noch M. in der Lunge hat. So haben wir uns gegenseitig unterstützen können, haben trotz und alledem viel gelacht und selbst das Pflegepersonal hat immer darauf geachtet, dass wir wärend des stat. Aufenthaltes immer zusammen im Zimmer sein konnten. Wir haben sogar morgens um 4 oder 5 Uhr unseren Kaffee schon mal im Tauchsieder gekocht - und waren froh über unsere kleine Auszeit oder über die Freiheit, die wir geniessen konnten. Fazit: Wenn du in die Klinik musst - du hast immer jemanden, mit dem du reden kannst. Ganz lg - Twingo (conni<)

    hallo ihr lieben menschen - heute gabs bei mir bei der Arbeit jede Menge Spekulatius, Lebkuchen -- und wir haben erst gemeint - tja ist noch zu früh - aber geschmeckt hat es trotzdem :) ganz liebe grüsse an euch - eure twingo

    Hi ihr lieben - ich habe gerade so ein klatschblättchen gelesen und da steht übe Tomoren: das zentrale Thema bei einer Tumorerkrankung ist übermässiges (17:24:18)twingo53:
    Geltungsstreben und das wäre selbststörerisch - woher nimmt man so eine Aussage - leider kann ich in dem Blättchen nicht finden, wer da die Autoren sind - aber das ist echt zuviel - oder

    hi du - das ist doch wunderbar . so schön für dich -und weisst du was, sag mal meinen spruch: Verstehen kann man das Leben nur rückwärts - leben muss man es vorwärts. Ich wünsch dir alles gute - und das wird schon - ich freue mich für dich und alles wird gut

    Hi Du liebe - ich finde es echt gut, was Mannix geschrieben hat. Du musst dich informieren. Die Krankenkasse hilft dir. Und geh bloss nicht wieder auf 8 oder 9 Stunden arbeiten

    Hi - du hast doch die Möglichkeit, wenn Du es nicht schaffst - immer noch einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente zu stellen. Aber das ist beschwerlich. Vielleicht kannst Du ja auch jetzt schon in Rente? Würde dir gerne mehr dazu mitteilen, weil ich bin im Moment in Altersteilzeit und mache nur noch 4 Stunden am Tag. Das reicht für mich. Mehr geht auch nicht. Man muss alle Möglichkeiten abwägen- lg twingo

    hi liebe Mohnblume - es wäre schön, wenn ich dieses Forum schon früher gefunden hätte. Aber ich hab es ja jetzt. War heute morgen zur MRT-Untersuchung - es musste abgeklärt werden, ob ggf. Metastasen im Kopf gelandet sind, weil mir in letzter Zeit immer so schwindlig war. So gut, nix gefunden - nur ein kleiner vernarbter Schlaganfall?? hallo... aber ich bin happy. lg twingo - man muss immer an sich glauben und jetzt verrate ich dir meinen Spruch: Teufelchen im Blut, Engelchen im Herzen und ein bisschen Wahnsinn im Kopf. Und so pack ich alles. ganz liebe Grüsse nochmals