Beiträge von Julka

    Guten Morgen Zusammen,

    ich möchte meine Sorgen teilen und um Rat bieten. Kurz über mich: 44 Jahre alt, ED 01/2020 - HER 2 neu positiv - links. Behandlung: Chemo, OP (keine Komplettremission, Lymphknoten nicht befallen), Bestrahlung, Antikörper 1 Jahr, Kadcyla 1 Jahr, Tamoxifen, nach Eierstockentfernung - Letrozol.

    Wegen familiäre Vorbelastung bin ich im Krebszentrum für fam. Eierstock- und Brustkrebs gelandet, wo bei mir Brust-MRT und Mammographie durchgeführt wird.

    Letzter MRT- und Mammographie Befund: konstanter intramammärer Lymphknoten rechts oben präpektoral. Kein Hinweis auf ein Malignom. ACR C, BIRADS II beidseitig. Da den Befund unauffällig ist, wurde kein Sono gemacht und nächste MRT und Mammo 11.2023. Meine Frauenärztin meint auch alles gut. Mich stört jetzt aber, dass ich schon seit paar Monaten spüre unter rechte Axel etwas zieht, ab und zu brennt und stecht. Ab und zu habe ich leichte Schulterschmerzen oder Oberarmschmerzen. Ich weiß nicht was ich machen soll. Mich dadrauf verlassen oder bei meinem Brustzentrum vorstellig werden?

    Sorry für halben Roman...




    Guten Morgen Nette83,


    seit August 2020 bekommen ich auch Kadcyla (kein PCR) und seit September 2020 nehme ich Tamoxifen ein. Ich sehe ab und zu auch etwas verschwommen und ich schiebe es auch auf NW.

    Übrigens im meinem BZ wurde mir empfohlen vor Tamoxifen Beginn und 2 mal jährlich zur Kontrolle beim Augenarzt sich vorzustellen. Das tue ich selbstverständlich. Bis jetzt war alles unauffällig.


    Liebe Grüsse, Julia

    Guten Morgen ClaudiW!

    Ich bin alleine angereist. Sozialdienstmitarbeiterin hat sich um die Reha gekümmert. Es hat alles super geklappt. Ich hatte den Termin mit Sozialdienstmitarbeiterin gemacht, sie hat sofort in der Klinik angerufen und am Telefon wurde zugesagt. In Unterlagen, die ich von der Klinik bekommen habe, habe ich eingetragen, dass ich weiterhin die Chemotherapie bekomme. Ich habe nur Hinweis bekommen, dass in der Klinik keine Therapie stattfinden.
    Lg

    Hallo an Alle!
    Bis jetzt habe ich nur gelesen. Kurz meine Geschichte: ED 01/2020, Her2 positiv, hormonabhängig. Chemo 12 Pacli, 4 EC bis Juni 2020. BET OP im Juli 2020. 28 Bestrahlungen im September 2020. Da ich kein PCR erreicht habe, bekomme ich seit August Kadcyla (Tdm1) und parallel Tamoxifen.
    Am 03.11 fahre ich zur AHB nach Bad Oexen, sie wissen Bescheid, dass ich noch die Infusionen bekomme und mir wurde nur gesagt, dass in Klinik keine Therapie stattfinden.
    Im ChemoAmbulanz wird meine 5te Sitzung 2 Tage früher verabreicht, die 6te findet wie geplant statt.