Du bist nicht angemeldet.

Herzlich willkommen

im Diskussionsforum der Frauenselbsthilfe nach Krebs.

Unser Forum ist von Betroffenen für Betroffene oder deren Angehörige und dient dem Erfahrungsaustausch. Es ist werbefrei, neutral und unabhängig.

In unserem Forum kann jeder lesen. Wer sich gern an dem Austausch beteiligen möchte, muss sich zunächst hier registrieren.

Hilfe bei der Bedienung des Forums kannst du hier finden.

Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.


Startbild

  • »Bienemine« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

registriert seit: 09.01.13

Wohnort: Oschersleben

Beruf: z.Zt. Hausfrau

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 9. Januar 2013, 12:05

Schwerbehindertenausweis

Hallo zusammen,

ich hätte da mal eine Frage: Ich bin bis 2015 in der Nachsorge (Diagnose DCIS, 010), soll auch Tamoxifen solange nehmen, aber mein Schwerbehindertenausweis wurde mir nur für zwei Jahre bewilligt. Das Versorgungsamt hat bereits Ende letzten Jahres angefangen, Befunde bei meiner Frauenärztin abzufordern.
Ist das bei DCIS generell so?

LG Bienemine

Paul

Moderator

Beiträge: 72

registriert seit: 17.11.12

Wohnort: 75...

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 9. Januar 2013, 13:00

Hallo Bienemiene,
die Sachbearbeiter richten sich in der Regel nach der Anlage der VersMedV die du z.B. hier finden kannst:
http://www.buzer.de/gesetz/8512/a165895.htm

Hier heist es:
"Ein Carcinoma in situ (Cis) rechtfertigt grundsätzlich kein Abwarten einer Heilungsbewährung. Ausgenommen hiervon sind das Carcinoma in situ der Harnblase und das Carcinoma in situ der Brustdrüse (intraduktales und lobuläres Carcinoma in situ), bei denen wegen klinischer Besonderheiten bei Vorliegen o. g. Voraussetzungen das Abwarten einer Heilungsbewährung begründet ist."
Und dann weiter unter
"14. Weibliche Geschlechtsorgane
…..
Nach Entfernung eines Carcinoma in situ der Brustdrüse ist in den ersten zwei Jahren eine Heilungsbewährung abzuwarten. Der GdS beträgt während dieser Zeit 50."


Danach hast Du m.E. wenig Chancen über die zwei Jahre hinaus die Schwerbehinderung anerkannt zu bekommen - es sei denn es gibt noch andere Gründe. Dann kannst Du Einspruch einlegen und diesen begründen. So lange nicht über Deinen Einspruch entschieden ist gilt der alte GdS weiter.

Grüßle

Paul
Yesterday is history
tomorrow is a mystery
today is a gift - that's why we call it the present

Beiträge: 26

registriert seit: 12.11.12

Wohnort: 30

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 9. Januar 2013, 13:01

Liebe Bienemine,

ich weiß, dass der Schwerbehindertenausweis je nach dem Grad der Behinderung (GdB) erteilt wird. Die Kriterien für die Bestimmung des GdB sind in den „Versorgungsmedizinischen Grundsätzen“ festgelegt. Der GdB wird durch ärztliche Gutachter bemessen. Bei Gesundheitsstörungen, die zu Rückfällen neigen, wird eine Zeit des Abwartens von zwei bis fünf Jahren, der sogenannten Heilungsbewährung, eingeräumt.

Genau Infos darüber, wie die Zeit der Heilungsbewährung und der GdB bei Dir aussieht, findest Du z.B. in die Sozialen Informationen der Frauenselbsthilfe auf S. 12
http://www.frauenselbsthilfe.de/upload/p…ionen_final.pdf

Ich hoffe, ich konnte Dir mit dieser Auskunft helfen.

  • »Bienemine« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

registriert seit: 09.01.13

Wohnort: Oschersleben

Beruf: z.Zt. Hausfrau

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 9. Januar 2013, 14:23

Schwerbehinderung

Hallo zusammen,

danke für die Informationen zu dem Thema. Bin ich wieder ein Stückchen schlauer. Werde jetzt mal abwarten, wann sich das Versorgungsamt meldet und dann entscheide ich weiter. Bin eigentlich diese ganze "Kämpferei" leid, die bisher zu keinen Ergebnissen geführt hat und sage mir dann: was solls, mir gehts gut und solange das so ist, ist es gut.

Liebe Grüße an alle
Bienemine

Beiträge: 603

registriert seit: 31.05.13

Wohnort: Dortmund

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 1. August 2013, 21:45

Hallo Bienemine,

hast Du inzwischen etwas vom Versorgungsamt gehört?

Ich kann Dir nur empfehlen, weiter zu kämpfen. In dem Moment, wo Du aufgefordert wirst, den Schwerbehindertenausweis zurückzugeben, erkennt man Dir nach Abwarten der "Heilungsbewährung" (was für ein Wort) die Rechte eines Schwerbehinderten ab (besonderer Kündigungsschutz, Mehrurlaub, höherer Steuerfreibetrag etc.).

Bei mir betrug der GdB 70 und nach den 5 Jahren, woran sich leider immer noch festgeklammert wird, wurde ich aufgefordert, den Ausweis zurückzugeben. Man erhält dann eine Bescheinigung für das Finanzamt, daß man keinen Anspruch mehr auf einen (lächerlichen) Steuerfreibetrag hat.
Da ich einige Spät- bzw. "Gesundheitseinschränkungen" zurückbehalten hatte, ließ man mir einen GdB von 40 auf Dauer. Und ich dachte damals, "auf Dauer" hieße, daß das nun endgültig festgesetzt wurde und ich hiergegen keinen Widerspruch mehr einlegen konnte. Aber da war die Frist eines Widerspruchs von 4 Wochen schon abgelaufen- leider.

Letztes Jahr kam eine neue Krankheit hinzu ich ich beantragte eine Verschlimmerung; dieser wurde - wie üblich - ersteinmal abgelehnt. Dagegen habe ich Widerspruch erhoben.

Da das Versorgungsamt meinem "Anliegen nicht abhelfen" konnte, wurde der Widerspruch an die Bezirksdirektion Münster weitergeleitet, die dann - wie sollte es auch anders sein - den Widerspruch ebenfalls ablehnte.

Daraufhin habe ich Klage vor dem Sozialgericht erhoben; die Sache "läuft".

Also nicht aufgeben - Brustkrebs ist nun mal eine chronische "Gesundheitsstörung", die zu Rückfällen neigt. Auch wenn der Tumor beseitigt ist, ist noch lange kein Friede, Freude, Eierkuchen.

Übrigens hatte ich bei der Frauenselbsthilfe nach Krebs unter Pressemitteilungen gelesen, daß 2011 Unterschriften von Frauen gesammelt wurden, die für die Änderung des Schwerbehindertengesetztes stimmten. Diese Liste wurde dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales (?) eingereicht. Eine Antwort erfolgte dann im April 2012, daß daran "gearbeitet" würde. Ein genauer Termin konnte noch nicht genannt werden.

Wäre doch schön, wenn man diesbezüglich "am Ball" bleiben würde und mal nachgefragt wird, ob schon etwas Neues berichtet werden kann :)

Hier besteht meiner Meinung nach ein dringender Handlungsbedarf seitens der "Gesetzemacher".

Beiträge: 301

registriert seit: 08.04.13

Wohnort: hamburg

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 28. August 2013, 19:29

Yeah hab heute den bescheid bekommen, das ich 50% bekomme und nach den 5 Jahren weiterhin 20% da ich als Kind zu 100% schwerhörig war. Bin sehr erleichtert das das jetzt doch endlich mal geklärt ist.
LG sally
Aus der Liebe wächst die größte Kraft :love:

Beiträge: 603

registriert seit: 31.05.13

Wohnort: Dortmund

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 30. August 2013, 12:32

Hallo sally-hh,

ich freue mich mit Dir.

Wenn ich das richtig verstanden habe, hast Du jetzt einen GdB von 70 und wenn diese 5 Jahre der "Heilungsbewährung" `rum sind, behälst Du einen GdB von 20 wegen der Schwerhörigkeit (?)

Beiträge: 1 328

registriert seit: 17.12.13

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 18. Dezember 2013, 08:06

Verstehe ich es gerade richtig, dass man einen Schwerbehindertenausweis bekommen kann????
Was für Vorteile ergeben sich damit für mich? Und gibt es Nachteile?

9

Mittwoch, 18. Dezember 2013, 08:44

Hallo Sonja,

Du hast es richtig verstanden: nach einer Brustkrebsdiagnose kannst Du einen Behindertenausweis beantragen. Es wird ein sogenannter GdB (Grad der Behinderung) festgelegt.

Ab einem GdB von 50 % und höher gilt man als schwerbehindert. Daraus ergeben sich u.a. steuerliche Vorteile, ein Anrecht auf zusätzliche Urlaubstage, erhöhter Kündigungsschutz usw. Mehr dazu kannst Du auch in der Broschüre "Soziale Informationen" der Frauenselbsthilfe nach Krebs nachlesen. Sie steht auch zum Download zur Verfügung unter http://www.frauenselbsthilfe.de/upload/p…formationen.pdf .

Nachteilig auswirken kann sich ein Schwerbehindertenausweis (auch wenn das nicht sein dürfte), falls man einen neuen Job suchen muss. Viele Arbeitgeber stehen Menschen mit einer Schwerbehinderung doch eher skeptisch gegenüber.

Du kannst Dich auch im Krankenhaus von der Sozialarbeitern dazu nochmals ausfürhlich informieren lassen.

Viele Grüße von Flora
Habe Augen für die schönen Dinge, die Du jeden Tag erlebst.
Genieße sie und freue Dich darüber, auch wenn es nur Kleinigkeiten sind.

Beiträge: 1 328

registriert seit: 17.12.13

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 18. Dezember 2013, 09:31

Danke für die Info!

Beiträge: 1 128

registriert seit: 13.04.14

Wohnort: an der Ostsee

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 11. Juni 2014, 14:07

Schwerbehindertenausweis

Hallo ihr Lieben,
habe heute meine dritte Dosis Pacli und Antikörper erhalten. Alles gut überstanden und vertragen ;). War dann auch heute bei der Sozialberaterrin bei und in der Klinik, weil mir geraten wurde, einen Schwerbehindertenausweis zu beantrgen. Bin dann zu ihr und wir haben prompt den entsprechenden Antrag ausgefüllt und er wird von dort auch gleich ans Versorgungsamt weitergeleitet. Hat 5 min gedauert. Nun kann es allerdings etwas dauern hat man mir gesagt. Wer von euch hat auch einen Antag gestellt und wie sind eure Erfahrungen? Ging es ohne weiteres glatt oder gab es auch Probleme? Über Meinungen und Erfahrungen würde ich mich freuen. Übrigens fangen meine Haare während der Pacli.Chemo und 5 Wochen nac h meiner EC Chemo schon an zu wachsen ^^ LG an alle und einen schönen Tag.
Jeder Tag, den du erleben darfst ist ein Geschenk.Pack es aus und hab Freude daran.

Beiträge: 344

registriert seit: 28.01.14

Wohnort: im Norden

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 11. Juni 2014, 14:14

Hallo Lexi

mir hat man den Antrag so in die Hand gedrückt. War aber ja auch nicht allzu kompliziert auszufüllen. Ich habe alle Berichte, die ich hatte, kopiert und mit zum Versorgungsamt geschickt. Dann ging es sehr schnell - gute 2 Wochen und ich hatte den Ausweis.

Mir wurden 50 % gegeben. Ich bin zur Zeit in der Altersteilzeit und hatte geplant, mit 63 mit Abzügen in Rente zu gehen. Ich meine, dass ich nun ohne Abzüge gehen werde.

viele Grüße
Greta

Beiträge: 1 328

registriert seit: 17.12.13

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 11. Juni 2014, 14:23

Huhu Lexi,

das ist toll, dass das bei dir so reibungslos geklappt hat.

Ich habe den Antrag selber gestellt und auch alle Briefe direkt mitgeschickt. Trotzdem hat es eeeeeeeeeeeeewig gedauert. Anfang Januar hatte ich den Antrag losgeschickt, vor 2 Wochen habe ich ihn endlich bekommen. 60% habe ich bekommen. Juhu! Mehr Urlaub! ;)

Ich freue mich mit dir über deine Haare!

LG, Sonja

Beiträge: 2 294

registriert seit: 21.03.13

Wohnort: Nordrhein- Westfalen

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 11. Juni 2014, 15:13

Hallo Lexi

Ich habe den Antrag für den Schwerbehindertenausweis auch selbst gestellt, allerdings habe ich die Arztberichte nicht
beigefügt. Man sagte mir im Krankenhaus das bräuchte ich nicht unbedingt. Die vom Versorgungsamt fordern sich
schon alles an was sie brauchen.So habe ich nur die Namen meiner behandelnden Ärzte angegeben.Es hat zwar 3
Monate gedauert bis ich meinen Schwerbehindertenausweis bekam. Ich habe 100% bekommen weil ich einen doppelseitigen
BK mit beidseitigem Lymphknotenbefall hatte , aber das war nur für 5 Jahre gültig. 2011 wurde ich auf40% runtergestuft.
Aber da habe ich Widerspruch dagegen eingelegt. Habe dann alle Befunde und auch die neueren Befunde und Behandlungs
massnahmen die durchgeführt wurden, eingeschickt. Das hat auch 4 Monate gedauert, dann habe ich60% auf Dauer
bekommen. Es gab keine Probleme sowohl bei der Erstbeantragung , als auch beim Widerspruch. Jetzt brauche ich da
erstmal nicht mehr hin. Und wie Sonja schon schrieb , mehr Urlaub bekomme ich auch- juhhuu[size=10] [/size]:P[size=10] [/size]
[size=10]Einige Bekannte sagten mir dass sei normal dass das so lange dauert bis man den Schwerbehindertenausweis bekommt.[/size]

[size=10]
[/size]
[size=10]Ich wünsche Dir dass Du die weiteren Chemos auch so gut verträgst wie die bisherigen.[/size]
[size=10]Einen schönen Tag noch [/size][size=10] [/size]:P[size=10] [/size]
[size=10]LG alesigmai52[/size]
Die Zeit heilt nicht alle Wunden,sie lehrt nur
mit dem Unbegreiflichen zu leben
Rainer Maria Rilke

Beiträge: 1 353

registriert seit: 10.03.14

Wohnort: ...in einer Hansestadt

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 11. Juni 2014, 17:32

Schwerbehindertenausweis

Ich wurde nach der 1. OP in der Klinik von einer Dame des Sozialdienstes besucht. Die gab mir die Formulare und wollte sie mit mir ausfüllen - aber irgendwie war ich da noch nicht so weit.... Schwerbehindert???? Wollte ich da noch nicht so akzeptieren und steckte die Formulare erst einmal ein..... Zu Hause sichtete ich das ganze, füllte es aus und schickte es ab. Krankenberichte brauchte ich auch nicht mitzuschicken, nur eben Diagnose angeben, das Amt setzte sich selbst mit der Klinik in Verbindung. Nach ca. 3 Wochen wurde ich informiert, dass sie mir 60% für 5 Jahre zugestehen, und aufgefordert, ein Passbild zu schicken. Knapp 2 Wochen später erhielt ich den Ausweis. Ging also alles sehr zügig.
Lieben Gruß, Anne
******************************************************************************************************************************************************
Das LEBEN ist das, was DU daraus machst, jede Sekunde, jede Minute, jede Stunde, jeden Tag!

16

Mittwoch, 11. Juni 2014, 18:52

Hallo Mädels,
Ich hab' meinen Antrag "online" ausgefüllt. Ein Bild kann man "hochladen" (hab dafür einfach mein Passbild fotografiert) Nach ca. 3 Wochen hatte ich den Ausweis. 50% für 5 Jahre
Hab alle Ärzte angegeben, alles weitere haben die ( das Amt selbst) gemacht.
Ging wirklich problemlos. Weiß nur nicht ob das bundesweit geht.
Liebe Grüße
Lisa

Beiträge: 1 234

registriert seit: 31.03.14

Wohnort: An der schönen Ostsee

  • Private Nachricht senden

17

Mittwoch, 11. Juni 2014, 19:04

Hallo ihr lieben,
habe meinen Antrag schon im April abgegeben gleich mit Passbild weil ich ja von 2001- 2006 schon mal einen Schwerbehindertenausweis hatte. Habe aber bis jetzt noch keine Nachricht. Auf Nachfrage wurde mir mitgeteilt das es noch etwas dauern könnte. Naja wird wohl irgendwann kommen.
Einen schönen Abend für euch alle
Lg Keinohrhase
Grüble nicht, was möglich ist und was nicht. Tu, was du mit deinen Kräften zustande bringst - darauf kommt alles an. ( Tolstoi )

Beiträge: 1 128

registriert seit: 13.04.14

Wohnort: an der Ostsee

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 11. Juni 2014, 19:05

Hallo Mädels, vielen Dank für eure Erfahrungsberichte. Habe erst auch gedacht"Schwerbehindert" hab dann alles beiseite geschoben und gedacht. Sch.....egal, warum aus dem schlechten nicht ein bischen "Gutes" rauspicken. Na mal sehen wie lange es bei mir dauert. Hab ja keinen Druck.
Liebe Grüße an alle und habt eine gute Zeit.
Jeder Tag, den du erleben darfst ist ein Geschenk.Pack es aus und hab Freude daran.

Beiträge: 105

registriert seit: 28.02.14

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

19

Mittwoch, 11. Juni 2014, 19:28

hallo Mädels, ich bin auch grade dabei den Ausweis zu beantragen. Eine Frage dabei ist, "welche Körperlichen, geistigen oder seelischen leiden bestehen"
Trage ich da einfach Mammakarzinom ein??

LG Suse

Beiträge: 1 328

registriert seit: 17.12.13

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

20

Mittwoch, 11. Juni 2014, 19:59

Hallo Suse,

mir wurde gesagt, ich soll alles reinschreiben, was geht, wegen der Prozente. Also habe ich in meinem Fall Mamma Ca, Asthma, starke Sehschwäche und die neueste Diagnose namens Anpassungsstörung eingetragen ;)

Ich weiß im Endeffekt nicht, ob die das irgendwie mit reingezählt haben, aber ich dachte mir, es wird nicht schaden.

LG!