Du bist nicht angemeldet.

Herzlich willkommen

im Diskussionsforum der Frauenselbsthilfe nach Krebs.

Unser Forum ist von Betroffenen für Betroffene oder deren Angehörige und dient dem Erfahrungsaustausch. Es ist werbefrei, neutral und unabhängig.

In unserem Forum kann jeder lesen. Wer sich gern an dem Austausch beteiligen möchte, muss sich zunächst hier registrieren.

Hilfe bei der Bedienung des Forums kannst du hier finden.

Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.


Startbild

  • »Christina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74

registriert seit: 23.01.17

Wohnort: Speyer

Beruf: Verwaltungsangestellte

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 23. Januar 2017, 08:38

Beide Brüste betroffen

Liebe Forenmitglieder,
ich lese nun schon eine ganze Weile hier mit. Mich hat es im Dezember 16 getroffen und ich war fast verrückt geworden. Nach der Diagnose im Brustzentrum, Tumor rechts 8 cm, links 1,4 cm war ich nicht mehr ansprechbar. Zwischenzeitlich wurde die Suche nach Metastasen abgeschlossen und nichts gefunden. Rechts sind zwei Lympfknoten befallen.
Zur Zeit bekomme ich Chemo (6 x TAC), eine hab ich hinter mir. Es ging soweit ganz gut. Die meisten Nebenwirkungen verursacht wohl bei mir das Antibiotika. Ich will den Arzt fragen, ob ich ein anderes nehmen kann. Nach der Chemo soll dann so gegen Mitte Mai die OP kommen und danach noch eine Strahlentherapie und eine Antihormontherapie.

Im Moment warte ich auf meinen Haarausfall. Es sind morgen zwei Wochen seit der ersten Infusionsgabe.

Ich hab große Angst vor der OP. Mastektomie rechts und brusterhaltend links. Wird das eigentlich ein einem "Arbeitsgang" erledigt? Ich habe niemanden, mit dem ich drüber reden kann und fühle mich extrem alleine. Euer Forum ist so gut und aufbauend gemacht, dass ich mich dazu entschlossen habe, mich hier anzumelden. Vielleich kann ich ja auch irgendwann jemandem zur Seite stehen.

Ich hatte jetzt während der letzten Tage eine leichte Erkältung und hoffe, dass die nächste Sitzung (nächste Woche Di) trotzdem stattfinden kann - wills hinter mich bringen. Heute ist noch Blutentnahme.

Alles Liebe Euch allen
Christina

Beiträge: 125

registriert seit: 07.08.16

Wohnort: Potsdam

Beruf: Sachbearbeiterin

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 23. Januar 2017, 08:54

Liebe Christina,

sei ganz herzlich hier begrüßt !!!!
Dies ist ein tolles Forum, auch wenn wir uns alle lieber unter anderen Umständen kennengelernt hätten.
Inhaltlich kann ich Dir leider nicht weiterhelfen, da ich nur brusterhaltend operiert wurde, aber ganz sicher werden sich dazu bald die Mädels mi entsprechend ähnlicher Therapie melden.
Ein Mutmacher vielleicht zu Blutwerten unter Erkältung: Ich hatte Ende Dezember am Tag der regulären Blutwertkontrolle eine gewaltige Erkältung und tatsächlich doch ausgerechnet da die besten Blutwerte in meiner "Karriere"...und ganz sicher wird es bei Dir auch so sein !

Sei fest gedrückt mit den besten Wünschen für die kommende Zeit,

Moneypenny

Beiträge: 60

registriert seit: 14.08.16

Wohnort: 54

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 23. Januar 2017, 09:27

Liebe Christine,
auch ich heiße dich herzlich willkommen. Hier bist du genau an der richtigen Adresse. Es ist immer jemand da, der einem zuhört bzw. liest.
Wünsche dir viel Kraft und Energie für deinen Weg.
Nimm dich mal in den Arm
L. G. Bako

  • »Christina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74

registriert seit: 23.01.17

Wohnort: Speyer

Beruf: Verwaltungsangestellte

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 23. Januar 2017, 09:53

Herzlichen Dank für die lieben Willkommenswünsche,

ich darf doch bestimmt auch gleich eine konkrete Frage stellen. Wie war das bei Euch mit dem Antibiotika? Ich muss das während der Chemo ab dem 5. bis einschl. 12. Tag grundsätzlich nehmen, 2 x 500 mg. Ich habe damit massive Probleme, bis hin zum Kreislaufzusammenbruch. Habe normalerweise zu hohen Blutdruck. Während der Antibiotika-Gabe fällt der bis auf unter 100 zu unter 50 ab. Manchmal noch mehr. Darüber hinaus hab ich dann auch noch ziemlichen Durchfall und permanent ein flaues Gefühl im Magen, so dass ich gar nix mehr essen mag.
Gegen massives Sodbrennen nehme ich noch Pantopraxol.
Muss man während der Chemo überhaupt Antibiotika nehmen? Gibt es auch welche, die weniger Nebenwirkungen haben?
Ich würde mich freuen, Eure Erfahrungen zu hören.
LG
Christina

Beiträge: 470

registriert seit: 25.04.16

Wohnort: Lüneburger Heide

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 23. Januar 2017, 10:12

Liebe Christina,
Auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum.
An den Schock der Diagnose können wir uns alle hier noch bestens erinnern. Ich glaube, dass vergisst man ein Leben lang nicht.
Aber genau das macht das Forum aus. Man wird verstanden. Auch in Dingen die "nicht Betroffene" vielleicht nicht richtig nachvollziehen können.

Mit dem Antibiotikum kann ich dir nicht helfen. Ich hatte eine andere Chemo (4xEC und 12xPacli) Hatte nur ein Notfallantibiotikum zu Hause, das ich aber glücklicherweise nicht benötigte.
Erhaben aber auch einige Male gedacht, dass ich krank werde. Da waren es dann aber doch die durch die Chemo Trockenen und gereizten Schleimhäute in Nase und Hals.

Zu deiner Frage ob es Frauen gibt die weniger Nebenwirkungen haben würde ich dir antworten: bestimmt! Es gibt aber mit Sicherheit auch welche die mehr haben. Es ist halt wirklich individuell wie wir durch die Therapien kommen. Hier im Forum gilt immer das Motto: Alles kann aber nichts muss!

Vielleicht bittest du deine behandelnden Ärzte nochmal um einen Gesprächstermin und schreibst dir deine Fragen vorher auf, damit du auch nichts vergisst.
Ansonsten kannst du dich auch beim Krebsinformationsdienst kostenlos fachkundig beraten lassen.

Liebe Christina, es werden dir bestimmt aber auch noch Damen antworten die eine Chemo nach gleichem Schema bekommen haben.

Ich wünsche dir für deine weiteren Therapien alles Gute und hier im Forum einen tollen Austausch!
Liebe Grüße :hug:
Alena

Beiträge: 1 161

registriert seit: 13.04.14

Wohnort: an der Ostsee

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 23. Januar 2017, 10:13

Hallo Christina,

auch ein herzliches Willkommen von mir.
Du kannst natürlich alles fragen was du wissen möchtest. Da wir hier alle nur Laien sind, aber Betroffe versuchen wir unser bestes.

Zu dem Antibotika kann ich dir leider nichts sagen. War bei mir nicht nötig - frage mich aber auch gleichzeitig warum und wozu ???
Habe aber auch eine anderre Chemo bekommen (EC und Taxol) Das wurde aber in Verbindung mit Cortison, wegen besserer Verträglichkeit verabreicht.

Vielleicht hat hier aber jemand anderes Erfahrungen mit Antibiotika gemacht und kann dir weiterhelfen.

Wünsche dir alles Gute für deine Therapie und natürlich ganz viel Kraft und Durchhaltevermögen.

LG von lexi
Jeder Tag, den du erleben darfst ist ein Geschenk.Pack es aus und hab Freude daran.

Beiträge: 319

registriert seit: 06.08.16

Wohnort: Nds.,zwischen Hildesheim und Hannover

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 23. Januar 2017, 11:42

Liebe Christina,auch ich begrüße Dich ganz herzlich hier bei uns im Forum.Bei mir wurde letztes Jahr im Juni Brustkrebs festgestellt und ich stand wie alle zunächst ziemlich unter Schock!
Es dauert eine Weile,aber wenn die genaue Therapie festgelegt ist und beginnt,wirst Du sehen:Es ist zu schaffen-nur Mut!!! :thumbsup:
Du kannst Dich mit Deinen Fragen,Sorgen und Ängsten immer an uns wenden!Hier im Forum bist Du gut aufgehoben und es antwortet eigentlich immer jemand ziemlich schnell!
Zu dem Antibiotikum kann ich Dir leider nichts sagen,da ich eine andere Chemo (4 x EC und 12 x Paclitaxel )bekomme!
Am Donnerstag bekomme ich schon meine letzte Chemo,es ist unglaublich wie schnell die 6 Monate Chemo herumgegangen sind!!!
Dann folgt noch die Bestrahlung und anschließend eine Reha, da freue ich mich schon drauf!
Ich wünsche Dir erstmal alles Gute für Deinen weiteren Weg und halt die Ohren steif!
Sei lieb gegrüßt von Annemone

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Saphira« (23. Januar 2017, 18:10) aus folgendem Grund: "Size"-Zeichen entnommen. :-)


Beiträge: 719

registriert seit: 20.04.16

Wohnort: 24....

Beruf: Einzelhandel

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 23. Januar 2017, 13:46

Liebe Christina ,

Herzlich willkommen hier im tollen Forum .Vielleicht hast du dich schon ein wenig umgeschaut und in die verschiedenen Threads reingeschaut ? Hier darfst du alles fragen und meist ist auch schnell jemand mit Antworten zur Stelle .

So wie es dich überrollt hat , ging es mir am Anfang auch .Meine Diagnose hatte ich am 15.April , bekam dann neoadjuvante Chemo und stecke jetzt ihren Bestrahlungen ..Bei dem Antibiotika kann ich dir leider auch nicht helfen , hatte 4×ec und 12× Pacli.MeinArzt hat ständig betont , wenn Fragen sind , dann her damit .Bei Schwierigkeiten auch gerne anrufen , aber auf jeden yFall erwähnen .Bist du auch so gut aufgehoben ?Scheue Dich nicht nachzufragen , dir soll es - auch während der Chemo - möglichst gut gehen .
Ich freue mich wieder etwas von dir zu hören
Sei lieb gegrüßt von Mosicha
Sollte das Leben Dir in den Hintern treten , dann nutze den Schwung um vorwärts zu kommen.

  • »Christina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74

registriert seit: 23.01.17

Wohnort: Speyer

Beruf: Verwaltungsangestellte

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 23. Januar 2017, 14:07

Liebe Mosicha,
ich glaube schon. Mein Arzt hat das auf jeden Fall angeboten, aber ich wollte nicht die Mimose sein, die beim ersten Grummeln im Bauch gleich Aua ruft. Ich habe nachher den Termin für die Blutabnahme, wenn ich Gelegenheit habe, den Arzt zu sprechen, will ich es ansprechen. Ansonsten bin ich hier in einer Kleinstadt in Rheinland-Pfalz (Speyer) ganz gut aufgehoben. Wir haben sogar ein zertifiziretes Brustzentrum und dort wird man wirklich lieb und zuvorkommend behandelt. Bis jetzt kann ich nicht klagen. Es ist halt nur so viel auf einmal zu tragen.
Es ist so schön, von so vielen zu hören, die es hinter sich gebracht haben und guter Dinge sind.
Liebe Grüße
Christina

Beiträge: 280

registriert seit: 26.12.16

Wohnort: Pirna

Beruf: Hoteldirektorin

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 23. Januar 2017, 14:59

Liebe Christina,
auch von mir ein herzliches Willkommen!
Ich habe zwar eine andere Chemo (4x EC und 5x Docetaxel), muss aber auch von Tag 5 bis 12 Antibiotika (Cipro) nehmen. Ich vertrage diese sehr gut.
Sprich mit Deinem Doc und steige auf ein anderes Medikament um.
Sonnige Grüße, Kirsche
Alles wird gut - eine andere Option gibt es nicht!

Beiträge: 105

registriert seit: 30.07.16

Wohnort: Hessen

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 23. Januar 2017, 15:20

Hallo Christina !

Ich kann dir nachfühlen. Ich hatte Juni 2016, links 8cm lobulärer Tumor, eine Ablatio.

Mal zu deinen Fragen. Ich denke die Op wird in einem gemacht, meine Op war Ablatio und Eierstöcke+Gebärmutter in einem. Daher sollten beide Brüste auf einmal kein Thema sein. Wird ja auch oft an beiden Brüsten operiert wenn Frauen dazu-operieren.

Allerdings kann bei Brusterhaltend nochmal nachresektiert werden unter Umständen, falls während Op kein Schnellschnitt gemacht wird und das Gewebe untersucht wird.

Das Antibiotika Cipro-irgendwas habe ich auch vom 5-12. Tag bekommen, allerdings nur bei Cyclophosphamid, meine Chemo war eine ETC. Ich bin mir nicht sicher ob deine Beschwerden wirklich durch das Antibiotika kommen, möglicherweise auch durch die Chemo. Etwas verwunderlich für mich ist nur, dass du bei TAC, bereits bei Taxol die Antiobiotika bekommst. Aber sprich mit dem Arzt, es gibt sicherlich noch andere Antiobiotika.

Drück dich ganz lieb.

Beiträge: 1 319

registriert seit: 31.03.14

Wohnort: An der schönen Ostsee

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 23. Januar 2017, 16:10

Herzlich willkommen

Hallo Christina,
auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum.
Du hast ja schon viele gute Tipps bekommen. Ich gehöre zu den unfreiwilligen Wiederholern. Die letzte Erkrankung war 2014 im April.
Ich hatte nur OP und Bestrahlung.
Ich wünsche dir für deine weiteren Behandlungen alles Gute

Lg Keinohrhase :hug:
Grüble nicht, was möglich ist und was nicht. Tu, was du mit deinen Kräften zustande bringst - darauf kommt alles an. ( Tolstoi )

  • »Christina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74

registriert seit: 23.01.17

Wohnort: Speyer

Beruf: Verwaltungsangestellte

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 23. Januar 2017, 16:53

Hallo Ihr Lieben,
war jetzt beim Onkologen gewesen. Meine Blutwerte sind sehr gut (trotz leichter Erkältung) und zum Antibiotika (ist auch ein Cipro...) hat er gesagt, dass er diesen Blutdruckabfall wie bei mir noch nicht in seiner Praxis hatte. Ich bekomme das jetzt zwar wieder aufgeschrieben, aber nur um es zu Hause zu lagern und bei Bedarf sofort zu nehmen. Ich soll beim nächsten Zyklus keins nehmen, aber besonders vorsichtig sein und beim kleinsten Halskratzen anrufen (bei Fieber ab 38 Grad auch nachts). Ich hoffe mal, dass das dann besser wird. Das Taxol auch schon ein Antibiotika ist, war mir so nicht bekannt. Ich glaube, bis ich da durch bin, bin ich Medizinexpertin.

Dass die OP wahrscheinlich in einem gemacht wird, finde ich sehr gut. Ist ja auch wirklich so bei anderen Brustoperationen. Ich hoffe sehr darauf. Aber die Aussicht, dass evtl. nochmal nachoperiert (das meinst Du doch mit nachresektiert?) werden muss, ist nicht so toll. Wäre es nicht überhaupt besser, gleich beide Brüste abzunehmen?!?.... Ach laufend gehen mir andere Gedanken durch den Kopf, ich hab oft das Gefühl, meine Gedanken drehen sich nur noch im Kreis.

Jetzt, da der Doktor gesagt hat, ich kann es beim nächsten Mal ohne das Antibiotika versuchen, hab ich schon im voraus Panik, was zu bekommen. Ich bin nur noch am Grübeln.

Danke für Euer Verständnis - ihr habt ja auch jeder sein Päckchen zu tragen und seid trotzdem so lieb.
Christina

Beiträge: 105

registriert seit: 30.07.16

Wohnort: Hessen

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 23. Januar 2017, 17:47

Diese Anfangszeit ist sehr chaotisch. Gefühle, Unklarheiten, Schock, medizinisches Unwissen und und und, da kommt so viel auf einen ein..katastrophal.

Das Taxol ist die Chemo, nicht das Antibiotika, sorry wenn ich dich durcheinander gebracht habe. Hat mich nur gewundert, dass du bei Taxol-Chemo schon ein Antibiotika bekommst, da Taxol noch nicht so extrem auf die Blutwerte geht. Das kommt bei Cyclophosphamid, dem C in deiner TAC. Auf Taxol reagieren allerdings so manche ( manche-nicht viele !) mit allergischen Reaktionen, könnte vielleicht auch mit deinem Blutdruck zu tun haben, wer weiß. Denke also dein Doc ist vorsichtig, müsste sicher auch ohne Antibiotika gehen, sieht er aber an den Blutwerten ob ok oder nicht. Bei Fieber hat er allerdings Recht, unbedingt zum Doc, bei mir war ab 38 gleich Krankenhaus angesagt.


Mit den beiden Brüsten..ja, ich wollt dich noch nicht drauf ansprechen, da man so viel am Anfang im Kopf hat, aber ich mit nur einer Brust jetzt, habe auch das Vertrauen in die zweite verloren, speziell weil diese sich auch ungewohnt in der Chemo verhalten hat ( Schmerzen, knäulte sich zusammen, seltsam einfach), habe Zysten und eine Architekturstörung, und falls ich nun an der Brust ein Problem bekommen würde..ich würde sie ganz abnehmen lassen. Allerdings habe ich nur A-B Körbchen, brusterhaltend würde sich nicht lohnen. Dann lieber ganz ab und ein Aufbau irgendwann oder einfach nur eine Doppel-Prothese. Bin aber auch single, daher vielleicht einfacher als mit Partner. Hier wirst du noch etwas Zeit haben, darüber nachzudenken :)

Ja, nachresektiert, bei manchen muss mehrmals operiert werden, falls der Tumor noch nicht im Guten entfernt wurde, manchmal wird die OP mit Schnellschnitt ( mit Gewebeprobe während Op) und manchmal nicht, dann wird das Gewebe irgendwie später gecheckt.

das Gute an der Chemo ist, man hat dann doch etwas Zeit um sich vieles anzueignen, zu überlegen und auch überhaupt mit dem ganzen klarzukommen.

  • »Christina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74

registriert seit: 23.01.17

Wohnort: Speyer

Beruf: Verwaltungsangestellte

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 23. Januar 2017, 18:19

Im Moment tendiere ich auch dazu, mir die linke Brust auch abnehmen zu lassen. Zum einen hab ich Angst, dass da dann doch wieder was nachkommen kann und zum anderen denke ich, dass das ein besseres orthopädisches Ergebnis bringt. Ich hab eine relativ große Brust (85 E) und kann mir nicht vorstellen, dass das dann mit einer Prothese gut ausgeglichen werden kann. Zum anderen weiß ich auch nicht, wie das Ergebnis dieser brusterhaltenden OP aussieht.
Wahrscheinlich ist es sinnvoller, gleich beide abnehmen zu lassen. Ich will das mal im Brustzentrum ansprechen wenn ich das nächste Mal dort zum Ultraschall bin. Soll so in vier Wochen sein.
Es ist wirklich gut, dass die Chemo vorgeschaltet ist. Da hat man Zeit zum überlegen.
Übrigens, ich werde 56, aus dem Alter Schönheitskönigin zu werden bin ich raus und meinem Mann ist alles recht, Hauptsache ich werde wieder gesund.
Über einen evtl. Aufbau kann ich dann ja anschließend auch noch nachdenken. Im Moment will ich da gar nicht drüber nachdenken.
Ich denke, auch ohne Brüste leben zu können und Prothesen gibt es ja auch noch (vielleicht sogar etwas kleiner als zur Zeit)

Ich wünsche eine angenehme Nacht und viele schöne Träume
Christina

Beiträge: 549

registriert seit: 09.06.16

Wohnort: Quedlinburg

Beruf: Angestellte

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 23. Januar 2017, 18:41

Liebe Christina,
dann geselle ich mich mal mit in die Begrūßungsrunde und sage Willkommrn.
Du hast ja schon eine Menge Antworten und Tipps bekommen. Es ist eben doch ganz anders sich mit ebenfalls Betroffenen auszutauschen, als immer nur vor Årzten zu sitzen und dessen Meinung anzuhören. Das ist wichtig ohne Frage aber hier ist es persõnlicher, vertrauter irgendwie. Und du kannst eben auch mal jammern, schimpfen, meckern......rauslassen. Auch dafür sind wir da.
Geschafft hast du ja nun schon ein Stück auf deinem Weg, den Rest schaffst du ebenfalls. Zur OP kann ich dir sagen alles in einem Ritt ist okay und machbar. Bei mir wurde im Juli beidseitige Mastektomie und Sofortaufbau alles auf einmal gemacht. Wollte nicht nochmal eine OP haben und bin mit der Entscheidung 100% im Reinen. Alles richtig gemacht kann ich jetzt sagen.
Du hast ja noch Zeit, informiere dich gut, wåge ab und triff deine ganz eigene Entscheidung.
GlG Sylvi

Beiträge: 64

registriert seit: 07.01.16

Wohnort: Langenhagen

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 23. Januar 2017, 18:59

Hallo Christina,

ich hatte auch 6x TAC, kein Zuckerschlecken, aber man übersteht es!!
Habe im Anschluss, ab Tag 5 für 10 Tage auch jedes Mal Cipro bekommen. Hab es aber gut vertragen.
Du bekommst bestimmt auch an Tag 2 und 3 nach Chemo Tabletten(Kortison)?
An Tag 1 am Abend die Neulasta-Spritze?

Meine Haare haben sich knapp 2 Wochen nach der 1. Chemo verabschiedet, hatte sie aber vorher
eh schon auf 3 mm gekürzt ;-)

Meine Leuko' sind von Mal zu Mal schlechter geworden, einmal waren sie runter auf 700. Bei mir hat die Wirkung
der Neulastaspritze immer locker 1 Woche gedauert

Ergebnis der 6maligen Schinderei: Tumor am Ende weg!!

Also Durchhalten!!

Bei Fragen.....gerne :-)

LG, Sabine
Am Ende wird alles Gut. Und wenn es nicht gut ist, ist es auch noch nicht das Ende 8)

Beiträge: 9

registriert seit: 06.02.16

Wohnort: Thüringen

  • Private Nachricht senden

18

Montag, 23. Januar 2017, 19:26

OP

Hallo Christina, ich habe erst meine Amputation gehabt und danach die Chemo. Du hast es gut, da du ja noch Zeit für eine Entscheidung hast. Ich hatte 4 EC und dann 12 Taxol. Antibiotia gab es in meiner Praxis nie. Besondere Vorsichtsmaßnahmen habe ich auch nicht getroffen. Ich bin auch ohne Antibiotika durch die Chemo gekommen. Ich hatte auch keine Probleme, weder Infekt noch sonstiges.
Der Haarausfall war schon während der EC. Beim Taxol sind sie dann schon langsam wieder gewachsen. Meine Chemofreundin hat morgen ihre große Op. Sie kann nicht Brusterhaltend operiert werden und bekommt gleich während der OP Silikonkissen in beide Brüste. Wenn sie Kreislaufstabil ist werden auch die Eierstöcke in der gleichen OP entfernt....Da muss ich morgen den ganzen Tag die Daumen drücken.
Mit meinem Wiederaufbau bin ich auch noch nicht weiter. Ich kann mich auch noch nicht entscheiden. Mein Mann sieht es wie deiner, Hauptsache mir geht es besser und ich komme super mit meiner Epithese klar. Liebe Grüße Sibylle

  • »Christina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74

registriert seit: 23.01.17

Wohnort: Speyer

Beruf: Verwaltungsangestellte

  • Private Nachricht senden

19

Dienstag, 24. Januar 2017, 06:50

Liebe Munnypenny,
ich bekomme am Tag vor und am Tag nach der Chemo Kortison, dann an Tag 4 die Neulasta-Spritze und von Tag 5-12 dann das Antibiotika. Heute sind genau 2 Wochen nach der ersten Chemo und die Frisur sitzt:-). Vom Haarausfall merke ich tatsächlich noch gar nix. Allerdings fangen an, die Haarwurzeln irgendwie weh zu tun. Ich denke, das wird der Anfang sein. Habe schon Jahre kurze Haare und die Perücke wartet beim Zweithaarspezialisten auf Abholung. Ich habe mir auch schon viele Tücher und Mützen gekauft. Kann also los gehen.

Liebe Leidgenossinnen,
ich freue mich sehr, Euch alle hier getroffen zu haben, wenn mir andere Umstände auch lieber gewesen wären. Aber ich merke jetzt schon, wie mir meine Entscheidungen durch Eure Erfahrungen -nicht leichter- aber übersichtlicher vorkommen.

Schönen Tag
Christina

Alice

Moderatorin

Beiträge: 834

registriert seit: 17.11.12

Wohnort: ein Dorf in Deutschland

  • Private Nachricht senden

20

Dienstag, 24. Januar 2017, 07:30

Liebe Christina,

herzlich willkommen in unserem Forum. Ich finde es gut, dass Du uns gefunden hast, denn jetzt bist Du nicht mehr alleine. Klar, Dein Weg durch die Therapie wird dadurch nicht leichter, aber wir begleiten Dich dabei gerne. Wenn Du Fachfragen hast, die Dir nur ein Mediziner beantworten kann, kannst Du Dich gerne an den Krebsinformationsdienst wenden:
https://www.krebsinformationsdienst.de/
Die Ärztinnen dort helfen Dir gerne und haben auch vielleicht eine Antwort zum Thema "Antibiotikum". Ich wünsche Dir hier weiterhin einen guten Austausch und viel Kraft für Deinen Weg durch die Therapie.
Liebe Grüße, Alice

Mitglied des Moderatoren-Teams



Statt über die Dunkelheit zu klagen, zünde ich lieber ein Licht an

Ähnliche Themen